Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Fockenstein, 1564 m
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Fockenstein, 1564 m

Wanderung · Tegernsee-Schliersee
Verantwortlich für diesen Inhalt
Rother Bergverlag Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Sonnenbichl-Parkplatz
    / Sonnenbichl-Parkplatz
    Foto: Siegfried Garnweidner, Rother Bergverlag
  • / Aueralm
    Foto: Siegfried Garnweidner, Rother Bergverlag
  • / Aueralm
    Foto: Siegfried Garnweidner, Rother Bergverlag
  • / Neuhüttenalm
    Foto: Siegfried Garnweidner, Rother Bergverlag
  • / Neuhüttenalm
    Foto: Siegfried Garnweidner, Rother Bergverlag
  • / Neuhüttenalm
    Foto: Siegfried Garnweidner, Rother Bergverlag
  • / Fockenstein
    Foto: Siegfried Garnweidner, Rother Bergverlag
  • / Fockenstein
    Foto: Siegfried Garnweidner, Rother Bergverlag
  • / Fockenstein
    Foto: Siegfried Garnweidner, Rother Bergverlag
  • / Gipfelanstieg Fockenstein
    Foto: Siegfried Garnweidner, Rother Bergverlag
  • / Unter dem Fockenstein
    Foto: Siegfried Garnweidner, Rother Bergverlag
m 1600 1400 1200 1000 800 600 14 12 10 8 6 4 2 km
Almtour mit Felsengipfel

Der Fockenstein zählt zu den beliebtesten bayerischen Wandergipfeln überhaupt. Und das zu Recht. Er hat zwei schwache Seiten. Einmal kann man ihn aus dem Isarwinkel, von Lenggries durch den Hirschtalsattel (vielleicht sogar über den Geierstein) angehen. Oder man wandert vom Tegernsee herauf, wie es hier vorgestellt ist. Wenn auch beide Wege auf den Gipfel steil und bisweilen felsig sind, so ist die Tour insgesamt noch als leicht einzustufen. Gerade so, wie wir es gerne mögen: Gemütlich hinauf, ein wenig Herausforderung am Gipfel und eine schöne Alm mit Biergarten für den Abstieg. Wer eine sehr feine Nase hat, der kann am Gipfel übrigens Schwefeldämpfe ausmachen, die aus einem felsigen Loch austreten – zumindest an kalten, klaren Wintertagen. Im Sommer und im Herbst dagegen, wenn die Sonne hoch am weiß-blauen Himmel steht, ein mildes Gipfellüftchen weht und es nach Salami-Brotzeit, ein paar Fläschchen Bier oder Tee und gelegentlich sogar nach etwas Klarem riecht, dann merkt man nichts vom Schwefeldampf.
mittel
Strecke 14,1 km
4:30 h
799 hm
799 hm
Vom Sonnenbichl-Parkplatz folgen wir einem bequemen Fahrweg am Zeiselbach entlang. Die Straße verläuft durch Mischwald gegen Westen, in einer weit ausholenden Linkskehre um die Ausläufer des Waxelmoosecks herum und an der Diensthütte Zeiselbach Winterstube vorbei gegen Südwesten hinauf. Auf 999 m Höhe wird die Straße deutlich schmaler, führt weiter oben an drei Unterständen vorbei und schwingt sich etwas auf. Rund 10 Minuten bevor wir die Aueralm erreichen, tritt der Fahrweg aus dem Wald heraus und bringt uns geradewegs zur Aueralm am Buchetskogel. Sieht man die schöne Aueralm mit ihrer herrlichen sonnigen Terrasse, die weiß-blauen Fahnen und die gemütlichen Plätze vor der Hüttentür, fällt es schwer, mit der Einkehr noch bis zum Abstieg zu warten. Wer es schafft, sich zu überwinden, der geht am breiten Weg weiter, an einer kleinen Kapelle vorbei und – bei der Weggabelung links – bis zur Neuhüttenalm. Der weitere Anstieg führt von der Alm in den weiten Sattel zwischen Neuhütteneck und Fockenstein, in der Einsattelung rechts und steil gegen Norden über Wiesen und ganz zum Schluss etwas durch die Felsen zum Gipfel des Fockensteins hinauf. Der Abstieg verläuft auf einer anderen Route. Das erste Stück fällt er gegen Osten auf einem markierten Pfad über den bewaldeten Gratverlauf steil ab. Dann treffen wir auf den Aufstiegsweg, dem wir bis zur Hüttenterrasse der Aueralm folgen. Von der Alm kann man am Aufstiegsweg ins Tal zurückgehen oder, wenn noch viel Zeit ist, der beschilderten Skiabfahrt an der Skihütte und der Wachselmoosalm vorbei über das Waxelmooseck und den Zwergelberg folgen. Das letzte Stück dieses Abstiegs ist enorm steil. Es bringt uns auf der Skipiste und im Wald direkt zum Ausgangspunkt zurück.
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Höchster Punkt
1.544 m
Tiefster Punkt
836 m

Sicherheitshinweise

Bis auf ein paar Meter am Gipfelanstieg (für die Trittsicherheit von Vorteil ist) ist die Wanderung leicht. Allerdings sind mehrere Pfadetappen bisweilen sehr lehmig.

Start

Beim Sonnenbichl-Parkplatz, 808 m. (836 m)
Koordinaten:
DD
47.704553, 11.713525
GMS
47°42'16.4"N 11°42'48.7"E
UTM
32T 703562 5287030
w3w 
///seepferde.zugabe.weckt

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Koordinaten

DD
47.704553, 11.713525
GMS
47°42'16.4"N 11°42'48.7"E
UTM
32T 703562 5287030
w3w 
///seepferde.zugabe.weckt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,1 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
799 hm
Abstieg
799 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.