Start Touren Fluchthorn (3795 m) Normalweg von der Britanniahütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Hochtour

Fluchthorn (3795 m) Normalweg von der Britanniahütte

· 2 Bewertungen · Hochtour · Walliser Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Morgenstimmung vor der Britanniahütte
    / Morgenstimmung vor der Britanniahütte
    Foto: Helmut Mucker, Alpenverein Austria
  • / Der Abstieg von der Hütte zum Gletscher bei einem frühen Start. Hier heißt es auf eventuelle Vereisungen achten.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Am Weg von der Hütte hinunter zum Anseilplatz am Hohlaubgletscher.
    Foto: Helmut, Alpenverein Austria
  • / Wenn kein oder wenig Schnee liegt ist im Bereich des Schuttfeldes der Weg etwas zu suchen.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Bei wenig Schnee kann es hier lohnend sein, die Steigeisen nochmals auszuziehen.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Das Fluchthorn ist der linkeste Gipfel, gleich rechts davon das Strahlhorn.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Morgenstimmung mit Sonnenaufgang.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Kurz vor Betreten des Allalingletschers (Spalten sind tw. sichtbar) mit Blick auf (von links nach rechts): Fluchthorn, Strahlhorn, Nunatak, Rimpfischhorn und die Wand des Allalinhorns.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Die vordere Seilschaft biegt gerade vom Normalweg zum Strahlhorn ab und spurt nun Richtung Fluchthorn.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Entlang des Nunataks geht es zum Gipfel des Fluchthorns (in der Verlängerung der Seilschaft).
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Beim Anstieg zwischen den Seracszonen ca. auf 3500m.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zurück mit Hohlaubgrat, Nunatak, Hütte und Lagginhorn im Hintergrund.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Die letzten Meter am breiten Nordrücken zum Gipfel des Fluchthorns.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Kurz vor dem Gipfel des Fluchthorns.
    Foto: Helmut Mucker, Alpenverein Austria
  • / Gipfel des Fluchthorns
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Der Abstieg erfolgt entlang der Aufstiegsspur, wer achtsam an nachfolgende Seilschaften denkt, nimmt dafür einen eigene Spur.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / An warmen Tagen kann der Schnee beim Abstieg bereits weich bzw. tief sein.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Wieder zurück in der breiten Spur welche auf das Strahlhorn führt. Der Felszapfen in Bildmitte wird unmittlebar rechts umgangen.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Der Gegenanstieg zurück zur Hütte kann nach einer langen Tour mühsam werden. Dafür wartet bereits das kühle Rivella oder Bier.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Der Weg vom Hohlaubgletscher zur Britanniahütte.
    Foto: Helmut Mucker, Alpenverein Austria
  • / Zurück beim Ausgangspunkt der Tour.
    Foto: Helmut Mucker, Alpenverein Austria
ft 13000 12000 11000 10000 9000 7 6 5 4 3 2 1 mi Fluchthorn, 3795 m Britanniahütte SAC

Diese technisch einfache Hochtour auf den kleinen Bruder des Strahlhorns eignet sich sehr gut um das Gebiet rund um die Britanniahütte kennen zu lernen. Der Ausblick vom Gipfel reicht bis in die Monte Rosa Ostwand.
mittel
11,9 km
6:30 h
1041 hm
1037 hm
Das Fluchthorn ist ein schöner Schneegipfel der dem Strahlhorn östlich vorgelagert ist. Fast die gesamte Tour ist von der Britanniahütte (wunderschöne Lage, wenig Wasser) gut einsehbar und so sind die Verhältnisse gut zu beurteilen. Zu unrecht wird es seltener als sein Nachbar bestiegen, wahrscheinlich weil die magische 4000er Grenze dabei nicht überschritten wird. Sollte der Weg auf den Gipfel noch nicht gespurt sein, ist zwar der Aufwand größer, dafür hat man das Gefühl mitten in den Alpen selbst eine Spur zu legen. Als Akklimatisations- oder Eingehtour ist sie auf jeden Fall gut geeignet, da sowohl mit dem Hohlaub- als auch Allalingletscher Bekanntschaft geschlossen wird. 
outdooractive.com User
Autor
Georg Rothwangl 
Aktualisierung: 22.02.2016

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Fluchthorn, 3795 m
Tiefster Punkt
Anseilplatz Gletscher, 2919 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Der beschriebene Weg vermeidet im Großen und Ganzen die spaltenreichen Gebiete des Allalingletschers, dennoch ist ein Anseilen unbedingt notwendig. Bei schlechter Sicht wird es rasch zu einem sehr ernsten Unternehmen, da die Gletscher sehr flach sind und eine Navigation herausfordernd ist.

Weitere Infos und Links

Bei einer Übernachtung in Saas Grund oder Saas Fee bei der Anreise ist möglicherweise ab der ersten Nacht der Bürgerpass inkludiert. Damit können die Postbusse und Seilbahnen kostenlos benutzt werden, was für den Aufstieg zur Hütten von Vorteil sein kann. Mehr Informationen (auch zu den Betriebszeiten) gibt es auf der Homepage der Region Saas Fee: http://www.saas-fee.ch/

Start

Britanniahütte, 3030 m (3028 m)
Koordinaten:
DG
46.059982, 7.934913
GMS
46°03'35.9"N 7°56'05.7"E
UTM
32T 417617 5101263
w3w 
///runde.wurf.möglich

Ziel

Britanniahütte, 3030 m

Wegbeschreibung

Von der Britanniahütte (3030 m, diese ist entweder von der Seilbahnstation Felskinn über einen Gletscherpfad oder von Plattjen über einen Wanderweg erreichbar) geht es zuerst ca. 100 hM hinab auf den Hohlaubgletscher wo für die Gletscherseilschaft angeseilt und die Steigeisen angezogen werden. Bei einem frühen Start ist darauf zu achten, dass der Abstieg nicht vereist ist. Nun wird in südwestlicher Richtung bei gleichbleibender Höhe der Gletscher gequert, meist ist dabei eine deutliche Spur vorhanden. Zwischen dem Hohlaub- und dem Allalingletscher befindet sich ein Schuttfeld welches je nach Schneelage noch mehr oder weniger Schnee trägt. Entsprechend können für die kurzen Felspassagen die Steigeisen angelassen oder auch wieder abgenommen werden. Nach erreichen des Allalingletschers folgen wir diesem in Richtung Adlerpass. Dabei halten wir uns in Richtung Aufstieg gesehen immer an der rechten Seiten in respektvollem Abstand zu den Wänden unterhalb des Hohlaubgrates. Auf ca. 3220 m Höhe verlassen wir den Weg welcher weiter Richtung Adlerpass und Strahlhorn führt und peilen die südwestliche Spitze des großen Nunataks an, der aus dem Allalingletscher herausragt. Auf ca. 3500 m steilt sich die Nordflanke des Fluchthorns auf und zwischen zwei Serakzonen findet sich ein guter Weg auf die Gipfelflanke. Der Gipfel selbst wird direkt von Norden über einen breiten Rücken erreicht. Die letzten Meter vor dem Gipfelkreuz sind im Fels zu gehen.

Der Abstieg erfolgt entlang des Aufstiegs, wobei der Gegenanstieg kurz vor der Hütte nicht zu den Höhepunkten des Tages zählt. Je nach Zustand des Gletschers gibt es auch Alternativen zum hier beschriebenen Aufstieg, Zum Beispiel gerade bis zum Fluchtpass und von dort über den westlichen Rücken auf den Gipfel.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmittel ist sehr lohnend, da sie unkompliziert ist und die teuren Parkgebühren wegfallen. Die Anreise erfolgt mit dem Zug über Innsbruck nach Zürich, dort einmal umsteigen um mit dem IC über Bern nach Visp zu gelangen. In Visp gibt es regelmäßige Postbusse nach Saas Fee. 

Anfahrt

Die Anreise erfolgt über Visp im Rhonetal. Dorthin gelangt man von Westen über Lausanne oder von Osten über den Furkapass. Alternativ kann auch mit dem Autoreisezug durch den Lötschbergtunnel von Norden angereist werden. Von Visp Richtung Zermatt - Saas Fee bis nach Stalden. Nach der Ortsdurchfahrt beim Kreisverkehr weiter Richtung Saas Fee und dann der Straße bis Saas Grund folgen. In Saas Grund erfolgt die Abzweigung nach Saas Fee.

Parken

Saas Fee ist ein autofreier Ort, somit muss das Auto direkt beim Ortseingang im großen Parkhaus gebührenpflichtig abgestellt werden. Alternativ kann deutlich günstiger beim Bergbahnen-Parkplatz in Saas Grund geparkt werden und von dort mit dem Postbus (Station Saas Grund - Bergbahnen) nach Saas Fee gefahren werden.

Koordinaten

DG
46.059982, 7.934913
GMS
46°03'35.9"N 7°56'05.7"E
UTM
32T 417617 5101263
w3w 
///runde.wurf.möglich
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

SAC Gebietsführer vom Wallis

Kartenempfehlungen des Autors

Schweizer Landeskarte Nr. 284: Mischabel - Zermatt - Saas Fee; 1:50.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Hochtourenausrüstung für Gletscherbegehung inkl. dem nötigen Material für Selbst- und Kameradenrettung. Bei sonnigen Wetter auf Sonnenschutz, Kopfbedeckung und genug zum trinken achten. 

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Joe Stiegler
Schöne Akklimatisationstour vor der Strahlhorn Besteigung und zur Erkundung der Gegend bestens geeignet (wie du bereits schriebst). Nicht überlaufen. Nur noch zwei andere Seilschaften waren mit uns auf dem Weg. Gespurt war es bereits. Wir sind von Saas-Fee über Plattjen zur Britannia Hütte aufgestiegen.
mehr zeigen
Gemacht am 08.07.2016
Fluchthorn
Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
Rückblick
Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
Seilschaft und Allalinhorn
Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
Strahlhorn vom Fluchthorn
Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
Rückblick zur Britannia Hütte
Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
Clau Dius
11.12.2015 · Community
Gemacht am 14.04.2014

Fotos von anderen

+ 1

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,9 km
Dauer
6:30h
Aufstieg
1041 hm
Abstieg
1037 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.