Start Touren Fiderepass - Walser Hammerspitze - Fellhorn
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour

Fiderepass - Walser Hammerspitze - Fellhorn

Bergtour · Allgäu
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Sven Ostertag
  • Im Wank
    / Im Wank
    Foto: Sven Ostertag, outdooractive.com-Community
  • / Allgäuer Hochalpen
    Foto: Sven Ostertag, outdooractive.com-Community
  • / Gebirgsbach
    Foto: Sven Ostertag, outdooractive.com-Community
  • / Kühgund-Alpe
    Foto: Sven Ostertag, outdooractive.com-Community
  • / Fiderepaßhütte
    Foto: Sven Ostertag, outdooractive.com-Community
  • / Blick von der Hammerspitze
    Foto: Sven Ostertag, outdooractive.com-Community
m 2500 2000 1500 1000 500 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Tour von der Talstation der Fellhornbahn über die Fiderepaßhütte zur Walser Hammerspitze und über die Kanzelwand weiter zum Fellhorn.
schwer
16,7 km
8:50 h
1847 hm
792 hm
Wunderschöne, aber auch sehr anstrengende Tour durch die Allgäuer Alpen.

Autorentipp

Es bietet sich an, die Tour mit einer Übernachtung auf der Fiderepaß-Hütte zu unternehmen.

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Walser Hammerspitze, 2170 m
Tiefster Punkt
Fellhornbahn (Talstation), 911 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Sehr gute Kondition und Trittsicherheit unbedingt notwendig.

Immer die letzte Talfahrt der Fellhornbahn (im Sommer 16.00 Uhr ab Gipfel) im Blick haben.

Start

Talstation Fellhornbahn (910 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.352514, 10.264133
UTM
32T 595471 5245113

Ziel

Gipfelstation Fellhornbahn

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz an der Talstation der Fellhornbahn führt der Weg zunächst um das Gebäude der Bahn herum und zweigt dann rechts ab. Zunächst am Waldrand, dann im Wald geht es nun stetig bergan bis man eine Fahrstraße erreicht. Dieser Straße folgt man nach links. "Im Wank" endet der geteerte Teil der Straße und geht zunächst als Feldweg, dann als Pfad weiter. Nachdem man einen Gebirgsbach durchquert hat, steigt der Weg nun wieder zunächst leicht, dann immer steiler bis zur Kühgund-Alpe an. Von hier sieht man bereits das Dach der Fiderepaß-Hütte (danach allerdings erst wieder kurz bevor man da ist).

Hier bietet sich eine kurze Rast an, bevor der Weg weiter entlang der Talsohle in die Höhe führt. Nachdem ein paar Schneefelder gequert wurden (Stand Anfang Juni), führt der Weg recht steil an der linken Talseite in die Höhe. Danach hat man die Paßhöhe (2.070 m) geschafft und kann sich in der Fiderepaß-Hütte ausgiebig stärken.

Anschließend geht es weiter in Richtung Vordere Wildenalpe (Klein Walsertal). Nach einem kurzen, steilen Abstieg zweigt unser Weg rechts entlang des Hangs in Richtung Wannenalpe ab. Direkt nach der Wannenalpe biegt man rechts ab. Ab hier führt der Weg nun wieder recht steil aufwärts zur Walser Hammerspitze, deren Gipfelkreuz man schon gut erkennen kann (es dauert aber noch, bis man es erreicht). Auf dem Gipfel kann man den herrlichen Ausblick auf die Allgäuer Bergwelt genießen. Von hier liegt auch unser Ziel zum Greifen nah und doch so fern.

Nach dem Gipfel geht es zunächst auf dem Grat ein Stück weiter abwärts, bevor der Wanderweg nach links abzweigt (Achtung: GPS-Daten stimmen im weiteren Verlauf nicht exakt). Immer dem Weg folgend ereicht man den Fuß der Kuhgehrenspitze. Wer keine Lust hat, einen kurzen Abstecher zu machen, folgt nun dem Pfad nach rechts in Richtung Kanzelwandbahn. Zunächst abwärts, dann entlang des Hangs, beginnt der Weg allmählich wieder zu steigen. Nach einem letzten steilen Anstieg erreicht man dann den Grat unterhalb der Bergstation der Kanzelwandbahn. Ab hier hat man gut ausgebaute Wege.

Bevor nun das endgültige Ziel erreicht wird (das bereits gut sichtbar vor uns liegt), führt der Weg nochmal abwärts in Richtung Riezler Alpsee. Kurz danach folgt dann der letzte Anstieg des Tages zur Gipfelstation der Fellhornbahn - oder, wer noch Lust hat, zum Gipfel.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Parken

Parkplatz bei der Talstation der Fellhornbahn (2015: 2,50/Tag). Ein Teil des Parktickets wird beim Kauf der Karte für die Fellhornbahn erstattet.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
16,7 km
Dauer
8:50h
Aufstieg
1847 hm
Abstieg
792 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.