Start Touren Felix' Fischerpfad - Etappe 6: Aljezur > Arrifana
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Felix' Fischerpfad - Etappe 6: Aljezur > Arrifana

· 1 Bewertung · Wanderung · Portugal
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Felix Fischer
Karte / Felix' Fischerpfad - Etappe 6: Aljezur > Arrifana
0 150 300 m km 2 4 6 8 10

Ein kurzer Wandertag, den man jedoch auf dem Fischerpfad Ponta da Atalaia nach Arrifana, oder auf dem Historischen Weg weiter nach Süden in Richtung der Dörfer Bordeira und Carrapateira ausdehnen kann. Während Sie sich der Küste nähern, führt Sie der Wanderweg durch von Duft erfüllte Täler und an kleinen Höfen vorbei. Er gibt Ihnen schon eine Ahnung von dem, was Sie auf der nächsten Etappe erwartet.
leicht
11,7 km
4:00 h
171 hm
138 hm

Die Höhe der Ruine der legendären Burg von Aljezur, eine der sieben Festungen, die auf der portugiesischen Fahne abgebildet sind, gibt einen weiten Blick auf die fruchtbaren Böden der Flussniederung frei, wo die berühmte und unverwechselbare Süßkartoffel von Aljezur angebaut wird. Die Fluss- und Bachläufe schlängeln sich durch diese Felder mit ihren wunderschönen Auen aus Pappeln, Erlen, Eschen, Tamarisken und Weiden. Der Mensch lebt respektvoll und harmonisch mit dieser Natur, die stark von den Jahreszeiten geprägt ist. Wir befinden uns in einer Agrarlandschaft, die eine besondere Vielfalt an Pflanzen, Insekten, Vögeln, Amphibien und Säugetieren aufweist. Schmetterlinge und Blumen wetteifern um die größte Farbenpracht, die sich im Frühjahr entfaltet.

Beim Verlassen der Stadt hat man den Blick über das Tal des Aljezur-Flusses, der am Strand Amoreira ins Meer mündet. Man stelle sich vor, wie es im Aljezur des 15. Jahrhunderts zuging, als der Fluss beschiffbar war und Aljezur an der zerklüfteten Küste zwischen Vila Nova de Milfontes und Sagres den einzigen geschützten Hafen bot. Hier legten Schiffe an, die aus Lissabon, Flandern und Kastilien kamen. Bevor Sie sich der Küste nähern, durchwandern Sie ein hügeliges Gebiet, in dem der Eukalyptus vorherrscht. Aufgrund der wachsenden Papiernachfrage nimmt dessen Anbau auf Kosten der Wälder aus heimischen Baumarten stark zu. Eukalyptusplantagen reduzieren die ökologische Vielfalt des Bodens, auf seiner Oberfläche wie auch darunter. Der Baum verbraucht Unmengen an Wasser, trägt zur Bodenerosion und dem Verlust der mineralischen Nähstoffe bei. Sobald sich das Meer am Horizont zeigt, verändert sich jedoch die Landschaft. 

Niedrig gewachsene Macchie, von salzigen Winden durchfegt, lässt die Ankunft in der einzigartigen Bucht Arrifana bereits erahnen.

Quelle: http://de.rotavicentina.com/route-aljezur-arrifana-2.html

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Höchster Punkt
122 m
Tiefster Punkt
6 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Auf dieser Etappe überquert oder folgt man immer wieder Straßen, die recht stark befahren sind. Hier ist besondere Vorsicht geboten. Sie sollten immer auf der linken Straßenseite gehen, damit Sie den Verkehr selbst gut im Auge haben und besser gesehen werden.

Quelle: http://de.rotavicentina.com/route-aljezur-arrifana-2.html

Weitere Infos und Links

Verpflegung unterwegs

Bei km 5, an der Kreuzung mit der Straße N 1003, N 1003, machen sie einen Umweg von 600 Metern nach rechts Richtung Vales. Wenn Sie den Wanderweg Ponta da Atalaia wählen, um an die Küste zu gelangen, biegen Sie rechts in Richtung Monte Clérigo ab, wo es etliche Cafés und Restaurants gibt.

Diese Etappe auf dem Fischerpfad verlängern

Zunächst nutzen Sie den Wanderweg Ponta da Atalaia. In Nord-Süd- Richtung, nach ca 4 km, folgen Sie rechts der blau-grünen Fischerpfad- Markierung bis Arrifana. In Süd-Nord-Richtung beginnt der Weg in Arrifana mit der Markierung für den Fischerpfad und führt bis dahin, wo er den Historischen Weg kreuzt. Dort geht es in Richtung Aljezur weiter. In beiden Richtungen verlängert sich diese Etappe von 12 auf 18 km.

Quelle: http://de.rotavicentina.com/route-aljezur-arrifana-2.html

Start

Aljezur (21 m)
Koordinaten:
Geographisch
37.317067, -8.803572
UTM
29S 517404 4130064

Ziel

Arrifana

Wegbeschreibung

Zum Museu Municipal geht es bergauf und um die Kirche herum. Dann führt der Weg auf der Rückseite des Stadthangs hinab ins Flusstal bis zu einem Feldweg. Wenn Sie die Burg noch nicht besichtigt haben, lohnt sich der Umweg, vor allem wegen des eindrucksvollen Panoramablicks über Aljezur, Flussbett und Monchique-Berge. Der Wanderweg führt weiter durch das Flusstal von Amoreira, vorbei an einem neu belebten Hof, von dem aus der Aufstieg beginnt, bis man die Landstraße nach Monte Clérigo erreicht. Der Blick über den Strand von Amoreira und den Ort ist malerisch. Biegen Sie rechts in die Landstraße und folgen ihr etwa 400 m, bis Sie linker Hand erneut in einen Feldweg einbiegen, der ins Tal hinab führt. Dann geht es nochmals bergauf zwischen Eukalypten und Zistrosen, bis der Weg sich verbreitert. An dieser Stelle zweigt der ergänzende Wanderweg, der Fischerpfad Ponta da Atalaia, ab, der auf seinem W eg zum Meer auch die Siedlung V ale da T elha durchquert. W enn Sie auf dem Historischen W eg bleiben wollen, wenden Sie sich hier nach links und folgen dem breiten Weg bis zur Landstraße N1003. Wieder an der Straße wendet man sich erneut nach links und folgt ihr etwa 250 m, um dann an der ersten Möglichkeit rechts abzubiegen. Nachdem Sie an einigen bewohnten Höfen und einer Ruine vorbeigekommen sind, beginnt der Weg in einem Gebiet niedrigen Buschlands und vereinzelten Kiefern anzusteigen. An der TKreuzung wenden Sie sich nach rechts. Es eröffnet sich Ihnen ein Panoramablick über die Berge und Täler, durch die bereits der Strand von Arrifana schimmert. Sie folgen dem Feldweg, der später leicht absteigt, bis er in eine Landstraße mündet, in die Sie links einbiegen. Entlang der Straße gelangen Sie zur sehenswerten Arrifana-Bucht. Sollten Sie Ihr Ziel früh am Tag erreichen, lohnt es sich, einen Kilometer weiter bis bis zu den Klippen mit Festungsruine zu wandern. von wo aus Sie einen phantastischen Ausblick auf die nahe und fernere Küstenlandschft haben.

Quelle: http://de.rotavicentina.com/route-aljezur-arrifana-2.html

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

3,0
(1)
Hans Knobloch
06.11.2017 · Community
Gesamtkommentar siehe Etappe 9 die Burg ist sehenswert - man kann sie am nächsten Morgen macchen und ohne Umweg hinten absteigen - die Markthalle mit Fisch und Gemüse mit einem Cafe hat schon morgen sehr früh auf
mehr zeigen
Gemacht am 06.09.2017
Don Ernesto
10.10.2017 · Community
Habe diese Tour von Süd nach Nord gemacht (also umgekehrt wie hier und üblicherweise beschrieben, da ich lieber mit der Sonne im Rücken wandere). Da die Etappe mit 11km etwas kurz ist, habe ich die Variante über Ponta da Atalaia integriert. Dieser Küstenweg belohnt mit faszinierenden Überblicken. Einzige Einkehrmöglichkeit ist in Praia de Mte. Clerigo mit seinem netten Strand, was wenige 100m "Abweg" von der Route bedeutet. Weiter nach Aljezur geht es dann entlang der Strasse, ab Stausee wieder auf Wegen. (gesammt ca. 20km)
mehr zeigen
Gemacht am 05.10.2017
Ken Isted
25.09.2017 · Community
Not really an easy section lot of steep hills to climb especially when leaving Aljezur. Rocky dusty surfaces and very strenuous hike. Not one of the nicer trail sections.
mehr zeigen
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
11,7 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
171 hm
Abstieg
138 hm
Etappentour Einkehrmöglichkeit botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.