Start Touren Familientour: Quer durchs Karwendel
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Mehrtagestour Etappentour

Familientour: Quer durchs Karwendel

· 3 Bewertungen · Mehrtagestour · Karwendel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandaverlag Verifizierter Partner 
  • Trekkking mit Kindern
    / Trekkking mit Kindern
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Wunderschöne Ausblicke während der ganzen Tour.
    / Wunderschöne Ausblicke während der ganzen Tour.
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Buchtipp für Familien
    / Buchtipp für Familien
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Einfache Wege durch fantastische Landschaft
    / Einfache Wege durch fantastische Landschaft
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Lamsenjochhütte (1953 m)
    / Lamsenjochhütte (1953 m)
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Falkenhütte (1848 m)
    / Falkenhütte (1848 m)
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Großer Ahornboden mit den Engalmen
    / Großer Ahornboden mit den Engalmen
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
Karte / Familientour: Quer durchs Karwendel
1200 1500 1800 2100 m km 5 10 15 20 25 30 35 40 Alpengasthof Gramai Lamsenjochhütte Binsalm Almdorf Eng Falkenhütte Ladizalm Karwendelhaus Hochalm

Vom Achensee bis Scharnitz, 5 -Tagestour für Kinder ab ca. 10 Jahren.
mittel
40,8 km
15:30 h
1900 hm
2200 hm
Diese Tour ist für Familien sehr geeignet, da sie aus kurzen Teiletappen besteht, die je nach Kondition und Können kombinierbar sind. Für diese Plattform habe ich die Tour in fünf Tagesetappen eingeteilt. Den Zustieg über das Falzthurntal habe ich im Buch, Trekking für Alle, beschrieben. Für Kinder würde ich mit dem Nostalgiebus auffahren. Am Weg befinden sich insgesamt sechs Übernachtungshütten, die auch andere Kombinationen ermöglichen. Das Karwendel zeichnet sich durch langgezogene Täler und zerklüftete Kalkspitzen aus. Eine alternative und beschauliche Anreise kann mit dem Dampfzug von Jenbach nach Maurach und anschließend einer Schifffahrt über den Achensee nach Pertisau gemacht werden. Die älteste Dampf-Zahnradbahn der Welt arbeitet sich fauchend und zischend den steilen Berg hinauf zum Achensee. Insgesamt eine sehr schöne, mittelschwierige Tour in wunderschöner Landschaft.

Autorentipp

Wer die Tour knieschonender haben möchte, lässt sich die letzte Etappe durch das 18 km lange Karwendeltal von der Larchetalm (1173 m) abholen. Wer einmal Steinböcke in freier Wildbahn erleben möchte, macht einen Abstecher zum Gumpenjoch, wo eine größere Population lebt. Wer die Wanderung im Herbst macht, kann die Hirsche während der Brunft erleben. Sehr beeindruckend! Auch die Färbung der bis zu 600 Jahre alten Bergahornbäume ist besonders zu dieser Zeit wunderschön.
outdooractive.com User
Autor
Birgit Eder
Aktualisierung: 26.04.2016

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Lamsenjochhütte, 1953 m
Tiefster Punkt
Scharnitz, 964 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Breite, gut ausgebaute und beschilderte Wege (die Gehzeiten auf den Schildern sind etwas knapp bemessen). Der Übergang zum Lamsenjoch ist schmal und etwas ausgesetzt.

Ausrüstung

Eine gute Bergausrüstung wird vorausgesetzt. Bergschuhe mit gutem Profil, Regenausrüstung, warme Kleidung samt Mütze (Haube) und Handschuhe, Kartenmaterial/Tourenbeschreibung, eventuell Teleskopstöcke etc.

Wichtig: Wasserflaschen, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Hüttenschlafsack und Hüttenschuhe, kleine Taschenlampe (Batterien kontrollieren), Ausweise (Alpenvereinsausweis), Ohropax, Sitzunterlage etc. nicht vergessen.

Liste nicht vollständig. Kleidung, Medikamente, Energieriegel etc. nach persönlichem Bedarf.

Weitere Infos und Links

Die Tour (gekürzt) stammt aus dem Wanderführer "Trekking für ALLE" von Birgit Eder.

Weitere 31 tolle Touren für die ganze Familie finden Sie in diesem Buch aus dem Wandaverlag. ISBN: 978-3-902939-05-0, € 18,90. www.wandaverlag.com.

Start

Gramaialm (1262 m) (1261 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.402729, 11.616105
UTM
32T 697385 5253237

Ziel

Scharnitz (964 m)

Wegbeschreibung

1. Tag: Bei der Gramaialm (1262 m) geht der Asphaltweg in einen Schotterweg über, der anfangs nur leicht und später steil aufwärts bis zum Lamsenjoch (1896 m) führt. Am Joch geht man nach links, fast eben bis zur Lamsenjochhütte (1944 m).

2. Tag: Von der Lamsenjochhütte (1944 m) geht es zurück zum Lamsenjoch (1896 m) und dann weiter über das westliche Lamsenjoch (1940 m) ins Nachbartal "Eng" hinab. Nach einigen Minuten geht der schmale Weg in einen breiten Forstweg über, der aber immer wieder auf kleinen Steigen abgekürzt werden kann. Der Weg führt an der Binsalm (1502 m)
vorbei, abwärts bis in das Almdorf Eng (1227 m). Wer möchte, kann auch über den Panoramaweg (ab der Binsalm) absteigen.

3. Tag: Gleich hinter den Engalmen (1227 m) führt der Weg 201 nach rechts über Wiesen stetig aufwärts bis zum Hohljoch (1794 m). Hier Abstecher zu den Steinböcken (siehe genaue Tourenbeschreibung). Vom Hohljoch sieht man bereits das Ziel, die Falkenhütte (1848 m), die über einen Weg, ziemlich auf gleicher Höhe bleibend, durch die Laliderer Reißen erreicht wird.

4. Tag: Von der Falkenhütte (1848 m) geht man vorerst über einen leicht erodierten Wiesenweg bis zum Forstweg abwärts und folgt diesem dann weiter, an der unbewirtschafteten Ladizalm vorbei, bis zum Kleinen Ahornboden. Weiter geht es aufwärts über den Hochalmsattel (1803 m) bis zum Karwendelhaus (1771 m).

5. Tag: Vom Karwendelhaus (1771 m) kann man am Anfang den Forstweg abkürzen. Der Weiterweg führt an der Hochalm mit der Hochalmkapelle und an der Larchetalm vorbei. Da das Karwendeltal ewig lange ist, besteht die Möglichkeit einer Taxiabholung.

Genauere Beschreibungen können in den Etappen nachgelesen werden.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Direktverbindung (ÖBB) von Kufstein Richtung Innsbruck, in Jenbach umsteigen in den Bus 8332, bis Pertisau Karwendellift oder Tourismusverein. Oder mit der Achenseebahn von Jenbach bis zum Achensee (www.achenseebahn.at) und dann weiter mit dem Schiff (www.tirol-schiffahrt.at). Nostalgiebus bis zur Gramaialm, Info bei Sport Wöll, Abfahrt direkt an der Schiffanlegestelle.

Rückweg: Mittenwaldbahn von Innsbruck Richtung Garmisch direkt von Scharnitz aus.

Anfahrt

Inntalautobahn (A12) von Kufstein Richtung Innsbruck, Ausfahrt Jenbach, dort auf die Achensee Bundesstraße (B181) nach Maurach, dort Abzweigung nach Pertisau (L220).

Von München kommend bis zur Autobahnausfahrt Holzkirchen, Richtung Tegernsee/Bad Tölz (B318). Am Tegernsee (B307) weiter zum Achenpass (941 m) und dann über die Staatsgrenze bis zum Achensee und weiter bis Maurach und Pertisau.

Rückweg: Von Scharnitz über die B177 auf die A12 und dann weiter nach Innsbruck/Jenbach. Nach München auf der B177 bis zur Grenze und dann auf der B2 durch Garmisch/Partenkirchen und weiter auf die Autobahn (A95) bis nach München.

Bei dieser Tour muss man sich überlegen, wo man das Auto für längere Zeit parken kann. In Innsbruck und Scharnitz ist es nur über eine zum Teil hohe Gebühr möglich. Der Parkplatz in Pertisau ist kostenlos.

Parken

Kostenloser Parkplatz in Pertisau (Navi: Österreich, 6213 Pertisau, Gramaialpe).
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Birgit Eder, Trekking für ALLE - Wander- und Hüttenurlaub. ISBN: 978-3-902939-05-0, € 18,90. www.wandaverlag.com.

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarten Karwendel West (Nr. 5/1), Karwendel Mitte (Nr. 5/2) und Karwendel Ost (Nr. 5/3), Maßstab 1:25.000.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(3)
Jens Meyer 
11.01.2018 · Community
Einfach eine tolle Tour!!! Wahnsinn, die Begeisterung von Kindern in den Bergen zu sehen. Mit einem 7jährigen und einem 1,5jährigen sind wir auf allen Hütten (Wirte, andere Gäste) superfreundlich aufgenommen worden. Und stimmt, Martin - nun konnte ich es auch "live" in Erfahrung bringen: Taxi-Dienste gehen sogar vom Karwendelhaus. Dort liegen auch Preislisten mit Telefonnummern aus. Komplett-Tour von ganz oben meine ich etwas über 100 Euro. Achtung: Spontan-Anrufe sind wegen spärlichem Handy-Empfang auf dem Weg nach Scharnitz nicht so einfach. So mussten/"durften" wir doch bis zum Bahnhof laufen. ;-)
mehr zeigen
Gemacht am 11.08.2017
Martin Ostertag
10.01.2018 · Community
Ich kann nun meine Frage selbst beantworten. Die Laschet-Alm existiert nicht mehr, sie wurde dem Erdboden gleich gemacht. In Scharnietz bieten zwei Taxi-Unternehmen Abholdienste gegen viel Bares vom Karwendelhaus oder auch von einer Zwischenstation aus an. Die Werbetafeln dieser beiden Unternehmen findet man am Parkplatz P2 in Scharnitz angeschlagen.
mehr zeigen
Martin Ostertag
15.07.2017 · Community
Ich habe eine Frage bezüglich einer möglichen Abholung von der lachetalm am letzten Tag, da ich fürchte, dass diese letzte Etappe mit Kindern sich in die Länge zieht. Wie funktioniert diese Abholung ?
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
40,8 km
Dauer
15:30 h
Aufstieg
1900 hm
Abstieg
2200 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich botanische Highlights

Statistik

  • 5 Etappen
31.03.2015
mittel Etappe 1
4,1 km
2:15 h
690 hm
0 hm
von Birgit Eder,   alpenvereinaktiv.com
31.03.2015
mittel Etappe 2
5,4 km
2:15 h
30 hm
760 hm
von Birgit Eder,   alpenvereinaktiv.com
31.03.2015
mittel Etappe 3
5,8 km
2:45 h
720 hm
100 hm
von Birgit Eder,   alpenvereinaktiv.com
31.03.2015
mittel Etappe 4
8,6 km
3:00 h
400 hm
480 hm
von Birgit Eder,   alpenvereinaktiv.com
31.03.2015
mittel Etappe 5
16,7 km
5:00 h
60 hm
860 hm
von Birgit Eder,   alpenvereinaktiv.com
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.