Start Touren Familientour: Lienzer Dolomiten - 4. Etappe: Kerschbaumer Alm (1902 m) - Parkplatz Klammbrücke (1100 m)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung Etappe

Familientour: Lienzer Dolomiten - 4. Etappe: Kerschbaumer Alm (1902 m) - Parkplatz Klammbrücke (1100 m)

Wanderung · Gailtaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandaverlag Verifizierter Partner 
  • Trekking mit Kindern
    / Trekking mit Kindern
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Bei der Kerschbaumer Alm
    / Bei der Kerschbaumer Alm
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Buchtipp für Familien
    / Buchtipp für Familien
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Abstieg zum Parkplatz Klammbrücke
    / Abstieg zum Parkplatz Klammbrücke
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Dort oben haben wir geschlafen! Die Dolomitenhütte (1620 m)
    / Dort oben haben wir geschlafen! Die Dolomitenhütte (1620 m)
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
Karte / Familientour: Lienzer Dolomiten - 4. Etappe: Kerschbaumer Alm (1902 m) - Parkplatz Klammbrücke (1100 m)
1200 1500 1800 2100 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 Kerschbaumeralm-Schutzhaus Parkplatz Klammbrückl

Osttirols blütenreiche Bergwelt – 4 -Tagestour für Kinder ab ca. 12 Jahren.
mittel
4,2 km
2:00 h
0 hm
800 hm
Diese Tour ist für Familien sehr geeignet, da sie aus kurzen Teiletappen besteht, die je nach Kondition und Können kombinierbar sind. Für diese Plattform habe ich die Tour in vier Tagesetappen eingeteilt. Am Weg befinden sich insgesamt drei Übernachtungshütten. Diese Hüttentour führt sehr abwechslungsreich durch die Dolomiten Osttirols - über üppige Blumenwiesen, durch schattige Buchenwälder, lichte Lärchenwäldern und wie es sich für dieses schroffe Gebirge auch gehört, über endloses Gestein. Die Hütten sind im Sommer zwar gut besucht, haben aber alle sehr nette Wirtsleute und auch viel Charme. Ob es jetzt die quirlige Dolomitenhütte mit einmaliger Lage, die sehr alpin gelegene Karlsbader Hütte oder die urige Kerschbaumeralm ist, alle Hütten sind sehr gemütlich und auch kinderfreundlich. Unbedingt bei der An- oder Abreise Zeit einplanen, um den Wassererlebnispark Galitzenklamm im Tal zu besuchen. Hier gibt es neben einem schönen Klammweg einen genialen Wasserspielplatz.

Autorentipp

Die Wanderung verläuft auf mittelschwierigen Steigen durch spektakuläre, alpine Gebirgslandschaft mit lieblichen Almwiesen und schroffem Gestein. Unbedingt den Klapffall anschauen. An den Gumpen kann man den Füßen eine Wohltat gönnen.
outdooractive.com User
Autor
Birgit Eder
Aktualisierung: 16.04.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Kerschbaumer Alm , 1902 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Klammbrücke , 1100 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Abstieg von der Kerschbaumer Alm verläuft meist auf gut ausgebauten Wegen. Die Abkürzungen sind zum Teil auf schmalen Pfaden, aber nicht schwierig.

Ausrüstung

Eine gute Bergausrüstung wird vorausgesetzt. Bergschuhe mit gutem Profil, Regenausrüstung, warme Kleidung samt Mütze (Haube) und Handschuhe, Kartenmaterial/Tourenbeschreibung, eventuell Teleskopstöcke etc.

Wichtig: Wasserflaschen, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Hüttenschlafsack und Hüttenschuhe, kleine Taschenlampe (Batterien kontrollieren), Ausweise (Alpenvereinsausweis), Ohropax, Sitzunterlage etc. nicht vergessen.

Liste nicht vollständig. Kleidung, Medikamente, Energieriegel etc. nach persönlichem Bedarf.

Weitere Infos und Links

Die Tour (gekürzt) stammt aus dem Wanderführer "Trekking für ALLE" von Birgit Eder.

Weitere 31 tolle Touren für die ganze Familie finden Sie in diesem Buch aus dem Wandaverlag. ISBN: 978-3-902939-05-0, € 18,90. www.wandaverlag.com.

Start

Kerschbaumer Alm (1902 m) (1901 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.759197, 12.766576
UTM
33T 329443 5180827

Ziel

Parkplatz Klammbrücke (1100 m)

Wegbeschreibung

Direkt von der Kerschbaumer Alm (1902 m) führt ein schmaler Steig abwärts bis zu den anderen Almen unterhalb des Schutzhauses. Dort gelangt man wieder auf den Hauptweg (Nr. 10), der am Kerschbaumertalbach entlang führt. Jetzt heißt es eine Steilstufe zu überwinden, die zwar etwas anspruchsvoller, aber nicht wirklich schwierig ist. Der Weg führt über Holzplanken durch felsiges Gelände und quert einen Graben, der zum Teil stärker erodiert ist. Obwohl es in diesem Bereich immer wieder Veränderungen durch Unwetter gibt, wird der Weg gut gewartet. Nach dieser Steilstufe wird das Gelände wieder einfacher. Sobald sich der Wald etwas lichtet, sollte unbedingt Zeit für einen Blick zurück sein. Links neben der Steilstufe ist der sehr beeindruckende Klapffall, ein Wasserfall der nach Niederschlägen sehr beeindruckend durch ein enges Tal schießt, zu sehen. Ein einmaliges Schauspiel! Auch weiter unten quert der Weg immer wieder erodierte Rinnen, die aber niemals schwierig sind. Für den restlichen Weg gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder über den Forstweg zum Ausgangspunkt und Parkplatz (zum Teil etwas eintönig) abwärts oder auf dem Steig. Letzterer ist zwar etwas anspruchsvoller, aber natürlich auch interessanter. Einfach den Schildern folgen. Dieser Steig quert immer wieder den Forstweg. Ziemlich gegen Ende der Tour (restliche Gehzeit ca. 1/2 Stunde) führt der Weg über eine Brücke, wo ein kleiner Wasserfall kleine Gumpen gebildet haben. Die müden Zehen werden es euch danken, wenn sie rasten und ins kühle Nass dürfen. Wenn sich der Wald lichtet, zeigt sich etwa 500 Höhenmeter weiter oben die Dolomitenhütte noch einmal in ihrer vollen Pracht auf dem Felsen thronend. Kurz vor dem Parkplatz wird die Hirschbrunn Quelle passiert, dort ist auch ein sehr einladender Picknickplatz.

Öffentliche Verkehrsmittel

Direktverbindung (ÖBB) von Salzburg Richtung Klagenfurt, in Spittal/Millstätter See umsteigen nach Lienz. Von hier muss man bis zur Klammbrücke ein Taxi nehmen. Bei Start von der Dolomitenhütte gibt es die Möglichkeit mit dem Bus (Bundschuh Reisen, www.bundschuh-reisen.com) anzureisen.

Anfahrt

Tauernautobahn (A10) von Salzburg Richtung Villach, bei Ausfahrt Lendorf auf die Drautalstraße (B100) in Richtung Lienz. Von Westen kommend empfiehlt sich der Weg über den Felbertauern (B108). Durch Lienz hindurch, Richtung Silian nach Leisach. Hinter Leisach über eine Brücke zur Galitzenklamm (unbedingt besuchen) und dann weiter auf einer Straße der Drau entlang aufwärts. Nach ca. 1,5 km nach links, immer aufwärts, bis nach ca. 4 km (knapp 400 Höhenmeter) der Parkplatz Klammbrücke kommt. Die Auffahrt ist zum Teil steil und sehr schmal.

Parken

Parkplatz Klammbrücke (Navi: Österreich, 9909 Leisach, Klammbrücke, Stadtweg).
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Birgit Eder, Trekking für ALLE - Wander- und Hüttenurlaub. ISBN: 978-3-902939-05-0, € 18,90. www.wandaverlag.com.

Kartenempfehlungen des Autors

BEV-ÖK50, 3109 Oberdrauburg, 1:50000.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
4,2 km
Dauer
2:00 h
Aufstieg
0 hm
Abstieg
800 hm
Streckentour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.