Start Touren Familientour: Der Ötscher - 3. Etappe: Ötscher Schutzhaus (1418 m) - Brachalm (1468 m)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung Etappe

Familientour: Der Ötscher - 3. Etappe: Ötscher Schutzhaus (1418 m) - Brachalm (1468 m)

· 1 Bewertung · Wanderung · Ybbstaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandaverlag Verifizierter Partner 
  • Trekking mit Kindern
    / Trekking mit Kindern
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Auf der Brachalm
    / Auf der Brachalm
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Buchtipp für Familien
    / Buchtipp für Familien
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Die Feldwiesalm - eine gemütliche Halterhütte
    / Die Feldwiesalm - eine gemütliche Halterhütte
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Die Brachalm - neue Halterhütte
    / Die Brachalm - neue Halterhütte
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
Karte / Familientour: Der Ötscher - 3. Etappe: Ötscher Schutzhaus (1418 m) - Brachalm (1468 m)
1050 1200 1350 1500 1650 m km 2 4 6 8 10 Ötscher Schutzhaus (1418 m) Feldwiesalm (1312 m) Brachalm

Der Ötscher: Österreichs Grand Canyon – 4 -Tagestour für Kinder ab ca. 10 Jahren.
mittel
10,3 km
3:45 h
390 hm
340 hm
Diese Tour ist für Familien sehr geeignet, da sie aus kurzen Teiletappen besteht, die je nach Kondition und Können kombinierbar sind. Für diese Plattform habe ich die Tour in vier Tagesetappen eingeteilt. Am Weg befinden sich insgesamt fünf Übernachtungshütten, die auch andere Kombinationen ermöglichen. Der Zustieg über die Ötschergräben führt entlang von Bächen und Wasserfällen mit Gumpen, die besonders im Sommer zum Verweilen einladen. Die Hütten (zum Teil urige Halterhütten) sind sehr abwechslungsreich und bieten eine recht gute Küche. Es sind auch zwei schöne Gipfelmöglichkeiten dabei: der Ötscher (1893 m) und der Kleine Ötscher (1552 m). Wer den Abstieg gerne gemütlich möchte, fährt entweder mit dem Sessellift hinunter oder für Kinder besonders attraktiv - die Abfahrt mit den "Monsterrollern" ab der Mittelstation.

Autorentipp

Der Kleine Ötscher (1552 m) liegt sozusagen auf dem Weg. Aufstieg siehe Wegbeschreibung.
outdooractive.com User
Autor
Birgit Eder
Aktualisierung: 13.04.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Brachalm, 1468 m
Tiefster Punkt
1210 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bei den Türmen der "Türndlmäuer" wird der Weg zum Teil sehr schmal und auch ausgesetzt. 

Ausrüstung

Eine gute Bergausrüstung wird vorausgesetzt. Bergschuhe mit gutem Profil, Regenausrüstung, warme Kleidung samt Mütze (Haube) und Handschuhe, Kartenmaterial/Tourenbeschreibung, eventuell Teleskopstöcke etc.

Wichtig: Wasserflaschen, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Hüttenschlafsack und Hüttenschuhe, kleine Taschenlampe (Batterien kontrollieren), Ausweise (Alpenvereinsausweis), Ohropax, Sitzunterlage etc. nicht vergessen.

Liste nicht vollständig. Kleidung, Medikamente, Energieriegel etc. nach persönlichem Bedarf.

Weitere Infos und Links

Die Tour (gekürzt) stammt aus dem Wanderführer "Trekking für ALLE" von Birgit Eder.

Weitere 31 tolle Touren für die ganze Familie finden Sie in diesem Buch aus dem Wandaverlag. ISBN: 978-3-902939-05-0, € 18,90. www.wandaverlag.com.

Start

Ötscher Schutzhaus (1418 m) (1414 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.856342, 15.178902
UTM
33T 513382 5300349

Ziel

Brachalm (1468 m)

Wegbeschreibung

Vom Ötscher Schutzhaus (1418 m) am Weg Nr. 4 bis zum Riffelsattel (1283 m) zurück. Dort weiter geradeaus (ab Riffelsattel Weg Nr. 4b), über schöne Almböden, immer auf relativ gleicher Höhe. Bei der Abzweigung zum Kleinen Ötscher (1552 m) bietet sich der kurze und empfehlenswerte Abstecher auf den Gipfel an (rot, Aufstieg 1/2 - 3/4 Stunde, 250 Höhenmeter). Dazu am Weg Nr. 4b bis zum Kleinen Ötscher aufwärts. Der Gipfel ist ein wunderschönes Rastziel mit herrlicher Aussicht. Wer den Abstecher nicht machen möchte, wandert nun am Weg Nr. 16 über anfänglich sanfte Almböden, die aber zunehmend steiler und abschüssiger werden. Der Steig wird zum Teil sehr schmal und verläuft etwas ausgesetzt, bei den Türmen der "Türndlmäuer" wird es zusätzlich noch ziemlich felsig. An besonders engen und felsigen Stellen bitte besondere Vorsicht. Danach wechseln Forststraßen und Wanderwege ab, bei einer markanten Biegung (Lichtung "Molterboden", 1260 m) geht links ein Weg relativ steil aufwärts, der die Forststraße abkürzt. Nach dieser Abkürzung gelangt man wiederum auf die Forststraße, der man nach links folgt. Hier auf der Feldwies ist ein total schöner Pausenplatz an einem kleinen See. Von hier ist die Feldwiesalm (1312 m) über die Forststraße oder gut ausgeschilderte Abkürzungen in gut 1/2 Stunde erreicht. Wer noch weiter bis zur Brachalm (1468 m) möchte, folgt dem Weg Nr. 5 im steten Auf und Ab bis zur nächsten Halterhütte. Für alle, die beschaulich übernachten wollen, sei eine Übernachtung auf der Feldwiesalm oder der Brachalm empfohlen.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Direktverbindung (ÖBB) von Wien nach Salzburg, in St. Pölten auf die Mariazeller Bahn umsteigen und weiter bis Wienerbruck.

Direktverbindung (ÖBB) von Graz nach Karpfenberg, dort umsteigen in den Bus 172 bis nach Mariazell, dann auf die Mariazeller Bahn umsteigen, bis nach Wienerbruck.

Es gibt auch einen Direktbus (Nr. 552) von Wien nach Mariazell (Wienerbruck aussteigen). Fahrzeiten genau abklären, fährt selten.

Rückfahrt: Vom Erlaufsee, Haltestelle Hotel Herrenhaus (rechts von der Brücke) Bus Nr. 197 oder mit der Museumsbahn vom Erlaufsee (Haltestelle links von der Brücke) bis nach Mariazell. Dort gibt es dann eine Zugverbindung nach Wienerbruck zurück.

Wenn man mit dem Sessellift vom Terzer Haus (Gemeindealpe) fährt, dann vom Bahnhof Mitterbach mit dem Zug zurück nach Wienerbruck.

Anfahrt

Von Osten aus Richtung Wien kommend: Westautobahn (A1) bis Ausfahrt St. Pölten Süd, direkt auf die B20 Richtung Mariazell bis Wienerbruck.

Von Westen aus Richtung Salzburg kommend: Westautobahn (A1) bis Abfahrt Ybbs, auf die B25 Richtung Wieslburg, weiter bei Miesenburg dann auf die B28, diese bis zum Ende fahren, dann nach rechts auf die B20 Richtung Mariazell bis Wienerbruck.

Von Süden kommend: Pyhrnautobahn (A9), beim Knoten Peggau-Deutschfeistritz auf die Brucker Schnellstraße/S35, den Schildern bis nach Bruck an der Mur folgen. Durch Bruck und weiter auf der B116 nach Karpfenberg. Dort auf die B20 Richtung Mariazell, durch Mariazell und weiter nach Wienerbruck. 

Parken

Parkplatz Wienerbruck, Lassingfallstube (Navi: Österreich, 3223 Wienerbruck, Langseitenrotte 96).
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Birgit Eder, Trekking für ALLE - Wander- und Hüttenurlaub. ISBN: 978-3-902939-05-0, € 18,90. www.wandaverlag.com.

Kartenempfehlungen des Autors

BEV-ÖK50, 4204 Gaming, 1:50000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Michaela Schmit 
09.08.2016 · Community
Schöner Anstieg im Wald mit weichem Boden
mehr zeigen
Gemacht am 08.08.2016
Foto: Michaela Schmit, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,3 km
Dauer
3:45 h
Aufstieg
390 hm
Abstieg
340 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.