Start Touren Familientour: Das Verwall
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Mehrtagestour Etappentour

Familientour: Das Verwall

· 7 Bewertungen · Mehrtagestour · Verwall-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandaverlag Verifizierter Partner 
  • Trekking mit Kindern
    / Trekking mit Kindern
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Am Scheidsee
    / Am Scheidsee
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Buchtipp für Familien
    / Buchtipp für Familien
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Das Schönverwalltal
    / Das Schönverwalltal
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Der kleine Zeinissee
    / Der kleine Zeinissee
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Abstieg zur Konstanzer Hütte
    / Abstieg zur Konstanzer Hütte
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
Karte / Familientour: Das Verwall
1200 1500 1800 2100 2400 m km 5 10 15 20 25 Zeinissee Alpe Verbella Neue Heilbronner Hütte Schönverwall-Hütte Konstanzer Hütte Gasthaus Ferwall

Das Verwall: Unbekanntes Gebirge zwischen Galtür und St. Anton – 3 -Tagestour für Kinder ab ca. 6 Jahren.
leicht
25,9 km
8:00 h
630 hm
1150 hm
Diese Tour ist für Familien sehr geeignet, da sie aus kurzen, einfachen Teiletappen besteht. Am Weg befinden sich zwei Übernachtungshütten. Das Verwallgebirge zwischen Tirol und Vorarlberg, ein Natura 2000 Vogelschutzgebiet, wartet nicht mit berühmten Namen auf, bietet aber eine sehr ursprüngliche Natur abseits der Touristenströme. Ein ganz besonderes Juwel ist das Schönverwalltal. Wasser in Form von Seen, Bächen und Wasserfällen begleitet fast die gesamte Strecke. Es wird meistens auf Zufahrtswegen gewandert, die zu den hochgelegenen Schutzhäusern führen. Sie liegen inmitten vieler markanter, über 3000 m hoher Gipfel, teils mit kleinen Gletscherresten. Die Route startet oberhalb von Galtür, das 1999 durch ein Lawinenunglück traurige Berühmtheit erlangte. Insgesamt eine leichte und sehr schöne Tour mit kurzen Gehzeiten und moderaten Höhenmetern.

Autorentipp

Für gehgewohnte Kinder ab 6 Jahren, sonst ab 8. Nicht ausgesetzt. Viele Bäche und Seen zum Spielen. Den Abstieg nach St. Anton unbedingt mit Bus abkürzen, für gehfreudige Kinder ist die Rosannaschlucht beeindruckend. Schöner Spielplatz beim Verwallsee.
outdooractive.com User
Autor
Birgit Eder
Aktualisierung: 17.04.2015

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Heilbronner Hütte, 2320 m
Tiefster Punkt
St. Anton , 1304 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Einstiegstour; Wege sind gut ausgebaut und durchgehend markiert. Die Auf- und Abstiege sind gemäßigt und die Wege nicht ausgesetzt. Durch Erosion ist ein kleiner Teilabschnitt etwas unterspült.

Ausrüstung

Eine gute Bergausrüstung wird vorausgesetzt. Bergschuhe mit gutem Profil, Regenausrüstung, warme Kleidung samt Mütze (Haube) und Handschuhe, Kartenmaterial/Tourenbeschreibung, eventuell Teleskopstöcke etc.

Wichtig: Wasserflaschen, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Hüttenschlafsack und Hüttenschuhe, kleine Taschenlampe (Batterien kontrollieren), Ausweise (Alpenvereinsausweis), Ohropax, Sitzunterlage etc. nicht vergessen.

Liste nicht vollständig. Kleidung, Medikamente, Energieriegel etc. nach persönlichem Bedarf.

Weitere Infos und Links

Die Tour (gekürzt) stammt aus dem Wanderführer "Trekking für ALLE" von Birgit Eder.

Weitere 31 tolle Touren für die ganze Familie finden Sie in diesem Buch aus dem Wandaverlag. ISBN: 978-3-902939-05-0, € 18,90. www.wandaverlag.com.

Start

Zeinisjochhaus (1822 m) (1828 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.977955, 10.125651
UTM
32T 585613 5203329

Ziel

St. Anton (1304 m)

Wegbeschreibung

1. Tag: Hinter dem Zeinisjochhaus (1822 m) führt der Weg zur Verbellaalpe (1938 m) und weiter zur Heilbronner Hütte (2320 m). Bei der Verbellaalpe kann man über einen schmalen Steig die Forststraße abkürzen.

2. Tag: Von der Heilbronner Hütte (2320 m) führen die ersten Höhenmeter bis zu den Scheidseen abwärts, dort rechts immer in Richtung Konstanzer Hütte (1688 m) / St. Anton (1304 m). Kurz vor der Hütte kann man über eine gut ausgeschilderten Abkürzung durch den Wald zur Hütte gehen.

3. Tag: Von der Konstanzer Hütte (1688 m) führt der Weg abwärts, immer entlang der Rosanna talauswärts. Bei der Bushaltestelle Salzhütte nach links zum Verwallsee und zum Gasthaus Verwall. Der Abstieg über die Rosannaschlucht ist sehr schön. Einfach den Schildern folgen.

Genauere Beschreibungen können in den Etappen nachgelesen werden.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Direktverbindung (ÖBB) von Innsbruck Richtung Lindau. In Landeck in Bus Nr. 4240 umsteigen, dieser fährt direkt bis Zeinisjoch (bis Ende September möglich).

Rückfahrt: Wenn man den Abstieg abkürzen möchte, von Verwall Salzhütte mit Linie 6 nach St. Anton (von Ende Juni bis Anfang September). In St. Anton Direktverbindung (ÖBB) zurück nach Landeck.

Anfahrt

Inntalautobahn (A 12) von Innsbruck nach Zams, dort geht sie über in die Arlberg Schnellstraße/S16. Bei der Ausfahrt Landeck West in Richtung Stanz/Grins/Pians/Tobadill, dann links kurz auf die B17 und weiter auf die Silvretta Str./B188, immer den Schildern nach Galtür folgen. Durch Galtür durchfahren und dann nach rechts, in Richtung Zeinisjoch abbiegen. Beim See über eine Brücke, und dann sofort nach rechts. Zufahrt nur in der schneefreien Zeit möglich. Es empfiehlt sich, das Auto in Landeck (P&R Parkplatz am Bahnhof) zu parken und öffentlich nach Galtür zu fahren.

Parken

Parkplatz Zeinisjoch (Navi: Österreich, 6563 Galtür, Galtür 7) oder Bahnhof Landeck (P&R Parkplatz am Bahnhof).
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Birgit Eder, Trekking für ALLE - Wander- und Hüttenurlaub. ISBN: 978-3-902939-05-0, € 18,90. www.wandaverlag.com.

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarten Nr. 28, Verwallgruppe, 1:50.000 und Nr. 3/2, Lechtaler Alpen, Arlberggebiet, 1:25.000.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,9
(7)
Tomas Möhler
01.09.2019 · Community
Wir haben die Tour Mitte Juni mit unseren 4 und 6 Jahren alten Kids gemacht. Es hatte noch sehr viel Schnee, weshalb manche Passagen etwas schwieriger also normal waren. Aber uns allen hat die Wanderung sehr viel Spaß gemacht. Eine tolle Landschaft, sehr einsam, nette Hüttenwirte (und auf der Heilbronner Hütte ein super Trockenraum :-) ). Ab dem Verwallsee sind wir mit dem kostenlosen Bus nach St.Anton zurück. Das Auto hatten wir in Landeck am Bahnhof. So konnten wir mit Bus und Bahn gut zum Startpunkt und am Ende wieder zurück zum Bahnhof.
mehr zeigen
Gemacht am 21.06.2019
Evelyn Schmid
25.08.2019 · Community
Eine wirklich sehr kindgerechte und wunderschöne Tour. Die Wege sind abwechslungsreich und es gibt so viel zu entdecken. Wasserfälle, Bachläufe und an der letzten Etappe Spielplätze, die zu Pausen einladen. Meine Tochter (7) konnte alle Etappen problemlos laufen. Wir haben am letzten Tag den Fußweg über die Rosannaschlucht gewählt. Wunderschön, nur die letzten Minuten im Tal bis in den Ort St. Anton, waren etwas zäh ;-) Unterwegs konnten wir Murmeltiere beobachten, haben eine Ziege getroffen und befanden uns zeitweise über den Wolken. Sind durch Nebelschwaden gewandert, bauten Steintürme und haben ein altes, verfallenes Haus entdeckt. Die Hütten sind kinderfreundlich und die Schlaflager sehr schön. Ich habe wirklich lange nach einer passenden Tour gesucht, die nicht zu schwer und kindgerecht ist. Diese hier ist absolut perfekt. Die Wege sind nicht überlaufen, zeitweise waren wir trotz Saison, gutem Wetter und Ferienzeit, längere Strecken sehr einsam unterwegs. Die Tour ist auch sehr empfehlenswert für alle, die gern "Genusswandern". Keine strapaziösen Etappen. Man hat auf dem Weg auch mit Kind viel Zeit zum spielen und entdecken. Die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist einfach und sehr empfehlenswert. Der Bus ab Landeck-Zams bis Zeinisjoch ist jetzt die Linie 260.
mehr zeigen
Gemacht am 22.08.2019
Anette Weber 
15.08.2019 · Community
Super!
mehr zeigen
Gemacht am 15.07.2019
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 14

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
25,9 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
630 hm
Abstieg
1150 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

  • 3 Etappen
30.03.2015
leicht Etappe 1
6,7 km
2:30 h
540 hm
40 hm
von Birgit Eder,   alpenvereinaktiv.com
30.03.2015
leicht Etappe 2
8,6 km
2:45 h
30 hm
660 hm
von Birgit Eder,   alpenvereinaktiv.com
30.03.2015
leicht Etappe 3
10,6 km
3:15 h
60 hm
450 hm
von Birgit Eder,   alpenvereinaktiv.com
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.