Start Touren Familientour: Das Raurisertal - Nationalpark Hohe Tauern - 3. Etappe: Naturfreundehaus Neubau (2176 m) - Mautstelle Bodenhaus (1230 m)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung Etappe

Familientour: Das Raurisertal - Nationalpark Hohe Tauern - 3. Etappe: Naturfreundehaus Neubau (2176 m) - Mautstelle Bodenhaus (1230 m)

Wanderung · Goldberg-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandaverlag Verifizierter Partner 
  • Buchtipp für Familien
    / Buchtipp für Familien
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Abstieg über den Naturfreundesteig
    / Abstieg über den Naturfreundesteig
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Brunnen nahe der Gainschniggalm
    / Brunnen nahe der Gainschniggalm
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Rauriser Urwald
    / Rauriser Urwald
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • Trekking mit Kindern
    / Trekking mit Kindern
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
Karte / Familientour: Das Raurisertal - Nationalpark Hohe Tauern - 3. Etappe: Naturfreundehaus Neubau (2176 m) - Mautstelle Bodenhaus (1230 m)
1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10 Schutzhaus Neubau Gainschniggalm (1750 m) Blick zur Filzenalm

Auf den Spuren der Goldgräber im Rauristal – 3-Tagestour für Kinder ab ca. 10 Jahren.
mittel
11,2 km
4:15 h
190 hm
1130 hm
Diese Tour ist für Familien sehr geeignet, da sie aus kurzen Teiletappen besteht, die je nach Kondition und Können kombinierbar sind. Für die AV-Plattform habe ich die Tour in drei Tagesetappen eingeteilt. Am Weg befinden sich insgesamt drei Übernachtungshütten, die auch andere Kombinationen ermöglichen. Eine Tour im Nationalpark Hohe Tauern hat einen großen Erlebniswert für alle. Das Raurisertal bietet neben einer wunderschönen Landschaft auch die Möglichkeit zum Goldwaschen und Informationen zum Thema Bergbau, Gletscher und Quellen. Am Weg liegt auch der Rauriser "Urwald" mit mehr als 80 kleineren Tümpeln und Seen. 

Autorentipp

Einkehrschwung auf einer der Almen: Gainschnigg-, Durchgangs- oder Filzenalm. Unbedingt den Rauriser Urwald nahe der Durchgangsalm besuchen! Der Abstieg von der Panorama-Alm Mitterasten führt durch ein sehr schönes Quellgebiet. 
outdooractive.com User
Autor
Birgit Eder
Aktualisierung: 16.04.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Naturfreundehaus Neubau, 2176 m
Tiefster Punkt
Mautstelle Bodenhaus , 1230 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Abstieg über den Naturfreundesteig ist meist breit und einfach zu begehen. Es gibt jedoch immer wieder schmale, steinige und ausgesetzte Passagen. Hier bitte besondere Vorsicht. Der Abstieg von der Panorama-Alm Mitterasten ist zum Teil sehr steil. 

Ausrüstung

Eine gute Bergausrüstung wird vorausgesetzt. Bergschuhe mit gutem Profil, Regenausrüstung, warme Kleidung samt Mütze (Haube) und Handschuhe, Kartenmaterial/Tourenbeschreibung, eventuell Teleskopstöcke etc.

Wichtig: Wasserflaschen, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Hüttenschlafsack und Hüttenschuhe, kleine Taschenlampe (Batterien kontrollieren), Ausweise (Alpenvereinsausweis), Ohropax, Sitzunterlage etc. nicht vergessen.

Liste nicht vollständig. Kleidung, Medikamente, Energieriegel etc. nach persönlichem Bedarf.

Weitere Infos und Links

Die Tour (gekürzt) stammt aus dem Wanderführer "Trekking für ALLE" von Birgit Eder.

Weitere 31 tolle Touren für die ganze Familie finden Sie in diesem Buch aus dem Wandaverlag. ISBN: 978-3-902939-05-0, € 18,90. www.wandaverlag.com

Start

Naturfreundehaus Neubau (2176 m) (2173 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.056068, 12.988044
UTM
33T 347202 5213359

Ziel

Mautstelle Bodenhaus (1230 m)

Wegbeschreibung

Der Abstieg vom Schutzhaus Neubau (2176 m) erfolgt über den einfacheren Naturfreundeweg (Nr. 119) in Richtung Kolm Saigurn. Der Großteil des Abstiegs ist breit, einfach zu gehen und führt wieder über die Melcherböden. Weiter unten geht es auf einem angenehmen Weg in einen lichten Wald hinein. Bei einer starken Linkskurve führt ein schmaler Steig geradeaus weiter in Richtung Gainschniggalm und Durchgangsalm. Die Gainschniggalm (Übernachtungsmöglichkeit) liegt nahe dem Rauriser Urwald, der unbedingt einen Besuch wert ist (mittlere Schwierigkeit, zwischen 1550 und 1750 m, je nach Weg unterschiedliche Gehzeiten). Wer über den Rauriser Urwald absteigt, kann mit dem Bus zum Ausgangspunkt Bodenhaus zurückfahren (Abstieg 150 Höhenmeter, ca. 1/2 - 3/4 Stunde). Wer lieber noch eine schöne Höhenwanderung anhängen will, geht von der Gainschniggalm einige Meter bis zum Zufahrtsweg der Durchgangs- und Filzenalm. Diesem Weg (Nr. 24) nun aufwärts bis kurz unterhalb der Filzenalm folgen. Dort nach links immer abwechselnd über Almböden und durch lichte Wälder auf relativ gleichbleibender Höhe bis zur Panorama-Alm Mitterasten (1756 m). Dort verlässt der Weg den Höhenweg und führt steil abwärts bis zum Bodenhaus. Der Abstieg (Weg Nr. 25) durch einen ursprünglichen, alten Wald ist etwas anspruchsvoller, aber nicht wirklich schwierig. Weiter unten wird der Wanderweg Rauriser UrQuell begangen, der durch ein unbeschreiblich schönes Quellgebiet führt und von vielen auch als Tagesausflug zum Kraft tanken und Entschleunigen aufgesucht wird. Zahlreiche Wassertümpel, kleinere und größere Wasserfälle, ein Trinkwasserbrunnen, gemütliche Bänke und Tische laden zum Verweilen ein.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Direktverbindung (ÖBB) von Salzburg Richtung Wörgl, bis Taxenbach/Rauris, dort umsteigen in den Bus Nr. 640 bis Rauris und im Sommer weiter bis Kolm Saigurn.

Anfahrt

Tauernautobahn (A10) von Salzburg Richtung Villach, Knoten Pongau, auf der Pinzgauer Str./B311 Richtung Zell am See bis Taxenbach, dort auf der L112 bis Rauris und dann weiter bis Bodenhaus, in Richtung Kolm Saigurn.

Von Westen kommend über die Inntalautobahn (A12) von Innsbruck Richtung Inntaldreieck in Wörgl abfahren, kurz auf die Loferer Straße/B178 in Richtung St. Johann, nach 4 km auf die Brixentaler Str./B170 bis Kitzbühel, dann auf die Zeller Straße/B168 bis Mittersill und weiter auf der B311 bis Taxenbach, weiter siehe oben.

Parken

Parkplatz Bodenhaus (kostenpflichtig) (Navi: Österreich, 5661 Rauris, Kolmstraße 6).
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Birgit Eder, Trekking für ALLE - Wander- und Hüttenurlaub. ISBN: 978-3-902939-05-0, € 18,90. www.wandaverlag.com

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Niedere Tauern 1, Nr. 45/1, 1:50 000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,2 km
Dauer
4:15 h
Aufstieg
190 hm
Abstieg
1130 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.