Start Touren Faltegartenkögele vom "Sattele"
Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Skitour

Faltegartenkögele vom "Sattele"

(2) Skitour • Ötztal
  • Parkplatz am
    / Parkplatz am "Sattele".
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Zu Beginn geht man entlang der Rodelbahn.
    / Zu Beginn geht man entlang der Rodelbahn.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Hier zweigt man rechts in den Wald hinein ab.
    / Hier zweigt man rechts in den Wald hinein ab.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Zunächst geht es über einen schmalen Hohlweg.
    / Zunächst geht es über einen schmalen Hohlweg.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Später über eine deutliche Waldschneise aufwärts.
    / Später über eine deutliche Waldschneise aufwärts.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Bis sich der Wald lichtet.
    / Bis sich der Wald lichtet.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Man steuert auf eine kleine Holzhütte zu.
    / Man steuert auf eine kleine Holzhütte zu.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Im freien Gelände oberhalb der kleinen Holzhütte. Der linke
    / Im freien Gelände oberhalb der kleinen Holzhütte. Der linke "Gupf" ist das Ziel.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Der Pirchkogel in Sichtweite.
    / Der Pirchkogel in Sichtweite.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Der Acherkogel aus ungewohnter Perspektive.
    / Der Acherkogel aus ungewohnter Perspektive.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Das Gipfelkreuz am Faltegartenkögele.
    / Das Gipfelkreuz am Faltegartenkögele.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Bei dieser Abzweigung steigt man zum Gipfelkamm auf.
    / Bei dieser Abzweigung steigt man zum Gipfelkamm auf.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Das Gipfelkreuz, dahinter das Inntal mit Tschirgant.
    / Das Gipfelkreuz, dahinter das Inntal mit Tschirgant.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Der Simmering.
    / Der Simmering.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Hochplattig Massiv.
    / Hochplattig Massiv.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Hohe Munde und Telfs.
    / Hohe Munde und Telfs.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Gipfelkreuz von der gegenüberliegenden Gipfelkuppe.
    / Gipfelkreuz von der gegenüberliegenden Gipfelkuppe.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Bereit für die Abfahrt.
    / Bereit für die Abfahrt.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Über wunderschöne sanfte Hänge geht's hinab.
    / Über wunderschöne sanfte Hänge geht's hinab.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Die urige Feldringalm.
    / Die urige Feldringalm.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Abfahrt über Waldschneisen unterhalb der Alm.
    / Abfahrt über Waldschneisen unterhalb der Alm.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
Karte / Faltegartenkögele vom "Sattele"
1800 2000 2200 2400 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 Start Faltegartenkögele Feldringalm
Wetter

Einfache familienfreundliche Schitour auf einen ungemein aussichtsreichen aber unscheinbaren Gipfel.

 

leicht
8,2km
1:30
541 m
541 m
alle Details
Schitourengeher, Rodler und Schneeschuhgeher schätzen den hohen Ausgangspunkt am Sattele. Gleichermaßen beliebt ist die Aussicht, vor allem aber der Tiefblick ins Inntal, den man vom leicht erreichbaren Faltegartenkögele hat.

Autorentipp

Unbedingt in der urigen Feldringalm einkehren. Nette, gemütliche, kleine Hütte.
outdooractive.com User
Autor
Cathleen Peer
Aktualisierung: 09.02.2014

Schwierigkeit leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2.194 m
1.689 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
familienfreundlich familienfreundlich
mit Bahn und Bus erreichbar
Streckentour
aussichtsreich
Gipfel-Tour
Forstwege
freies Gelände
Wald

Exposition

NOSW
Ausrichtung der Tour

Sicherheitshinweise

Am schmalen Grat zum Gipfel besteht Absturgefahr.

Ausrüstung

Standard Schitourenausrüstung mit Schaufel, Sonde und LVS Gerät.

Weitere Infos und Links

www.alpenverein-ibk.at - Sektion Innsbruck des ÖAV.
www.alpenverein-mitglied.at - Mitglied werden im Österreichischen Alpenverein.
www.alpine-auskunft.at - Tourenportal für aktuelle Tourenbedingungen.

Die Zeitangaben unter dem Punkt "Dauer" beziehen sich auf die gesamte Tour inklusive Aufstieg und Abfahrt, jedoch ohne Pausen.

Start

Sattele - Zwischen Ochsengarten und Haimingerberg (1.688 m)
Koordinaten:
Geogr. 47.231124 N 10.927832 E
UTM 32T 645929 5232651

Ziel

Faltegartenkögele

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz folgt man zunächst der Rodelbahn ein kurzes Stück bevor man nach etwa 20 Minuten Gehzeit rechts eine Abzweigung erreicht. Diesem Hohlweg folgt man nun hinauf bis in eine deutliche Waldschneise. Über diese in vielen Kehren hinauf. Bald wird der Wald wieder etwas dichter und die Spur schlängelt sich mit wenig Höhengewinn durch die Bäume. Bald schon lichtet sich der Wald wieder und man erblickt eine kleine Holzhütte. Auf diese steuert man zu. An dieser vorbei hat man die Feldringer Böden erreicht und erblickt eine schöne Mulde an dessen linker Seite sich das Faltegartenkögele erhebt. Ziemlich in der Mitte der Mulde steigt man vorbei am Gipfelziel Richtung Osten bis zu einem flachen Sattel auf. Von diesem geht man nun nach Westen auf den schmalen Grat hinauf und folgt diesem bis zu dessen Ende und dem Gipfelkreuz. Das Kreuz selbst befindet sich nicht am höchsten Punkt, sondern etwas tiefer am Grat. 

Zurück geht man auf gleichem Wege. (Es empfiehlt sich die Schi am höchsten Punkt mitsamt der Felle zurückzulassen). Für die Abfahrt kann man nun entweder die Mulde wählen über die man aufgestiegen ist. Schöner ist es aber auf den benachbarten „Gupf“ aufzusteigen und auf dessen Westseite abzufahren hier gibt es meist den besseren Pulver). So oder so fährt man über die Feldringer Böden hinunter zum Waldrand. Einmal quert man den Winterwanderweg und erreicht über eine kleine Waldschneise die urige Feldringalm. Unterhalb der Alm geht es weiter über Waldschneisen, die Rodelbahn abkürzend hinunter. Die letzten Meter geht es dann über die Rodelbahn retour zum Parkplatz.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Diese Tour ist gut mit Bahn und Bus erreichbar.

Fahrplanauskünfte unter www.oebb.at und www.vvt.at. Die Anbindung an das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel ist leider unzureichend. Man kann mit der Bahn nach Ötztalbahnhof oder Silz fahren und mit Regionalbussen weiter.

Anfahrt:

Von Innsbruck über Völs und Kematen ins Sellraintal und Auffahrt bis nach Kühtai. Aufder Passhöhe vorbei an der Dortmunderhütte und hinunter nach Ochsengarten. Gleich hinter der Ortstafel von Ochsengarten zweigt rechts die Straße nach Haimingerberg ab. Dieser folgen und bis zum höchsten Punkt, dem „Sattele“ fahren. Alternativ auf der A12 Inntalautobahn Richtung Bregenz bis zur Ausfahrt Mötz fahren und über Silz und Haiming nach links auf den Haimingerberg fahren. Man erreicht in etwa der selben Fahrzeit das „Sattele“.

Parken:

Großer gebührenpflichtiger Parkplatz genau am „Sattele“ am Beginn der Rodelbahn zur Feldringalm.

Kartenempfehlungen des Autors

Kompasskarte Nr. 35 "Imst, Telfs, Kühtai, Mieminger Kette"

Buchtipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Alex Hüttner ›
10.01.2016
Bewertung

Alex Hüttner ›
10.01.16 • Skitour • Faltegartenkögele vom "Sattele", Ötztal
Im Wald noch zu wenig Schnee. Feldringer Böden haben aber schon genug. 20-50cm
Wetter
Wolkig bis stark bewölkt und trocken
Rodelbahn
Rodelbahn
Foto: Alex Hüttner, Community
Feldringer Böden
Feldringer Böden
Foto: Alex Hüttner, Community
Der Gipfel in Sicht
Der Gipfel in Sicht
Foto: Alex Hüttner, Community

michael juen ›
10.02.2015
perfekte Tour für den Anfang
Bewertung


Schwierigkeit leicht
Strecke 8,2 km
Dauer 1:30 Std.
Aufstieg 541 m
Abstieg 541 m

Eigenschaften

mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Wetter Heute

Lawinenlage 

Statistik

: Std.
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.