Start Touren Europäischer Fernwanderweg E4 - deutscher Abschnitt von Bad Reichenhall bis ins Oberallgäu
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Mehrtagestour

Europäischer Fernwanderweg E4 - deutscher Abschnitt von Bad Reichenhall bis ins Oberallgäu

· 2 Bewertungen · Mehrtagestour · Berchtesgadener Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • /
    Foto: Markt Grassau
  • /
    Foto: Markt Grassau
  • /
    Foto: Markt Grassau
  • /
    Foto: Markt Grassau
  • Blick auf die Nagelfluhkette.
    / Blick auf die Nagelfluhkette.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • Blick ins Westallgäu.
    / Blick ins Westallgäu.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • Blick auf den Alpenhauptkamm.
    / Blick auf den Alpenhauptkamm.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Nagelfluh begleitet uns auf unserer Tour.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Nagelfluh-Relikte.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Steiler Aufstieg.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Aussichten auf die Allgäuer Alpen erwarten uns.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Die Nagelfluhkette.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Wir passieren die Stadtmauer an der Klosterstraße.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Spitalkirche Hl. Geist in Füssen
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Das Ufer des Alpsees.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Blick von Norden auf den Alpsee.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Ausblick auf den Alpsee
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Die Pöllat
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / An der Schönen Aussicht.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Am Wegrand.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Achselköpfe und Alpenpanorama.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Blick von der Benediktenwand.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Der große Höhenweg.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Aussicht auf Probstenwand und Starnberger See.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / An der Benediktenwand gibt es Steinwild.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Alte Kiefern beim Aufstieg zum Herzogstand.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Ein Kreuz auf der Felsspitze.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Gratwanderweg über den Bergrücken zum Heimgarten.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Blick auf den Kochelsee.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Hier ist eine Rast möglich: Holzstube beim Aufstieg zur Kotalm.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Lichtung oberhalb der Kotalm.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Kotalm-Hütte auf 1133 m.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Der Weg am Walchenseeufer bietet zahlreiche schöne Ausblicke.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Blick auf die Benediktenwand.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Der Blick auf die Achselköpfe ist beeindruckend.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Blick vom Brauneck-Gipfel ins Karwendel. Am unteren Bildrand ist das Brauneck-Haus zu sehen.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Der Schliersee liegt mitten in den Bergen.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Die Kirche St. Leonhard.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Das Markus Wasmeier Bauernhof- und Wintersportmuseum.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Der Blick auf den Schliersee bei Fischhausen.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Süddeutsche Kaltblütler am Gipfelkreuz.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Seillift von Bad Kohlgrub zum Hörnle.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Der Weg zum Hinteren Hörnle.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Auch am Hörnle zu Hause: Der Alpensalamander.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Vorbei am Pürschling.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Schloss Linderhof.
    Foto: H. Karthäuser, Outdooractive Redaktion
  • / Goldene Schönheit im Schlosspark Linderhof.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Kurz vor dem Ortsrand Nussdorf erhaschen wir einen letzten schönen Blick auf das Tal.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Am Steinebach entlang wandern wir durch das Mühltal.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Die Getreidemühle im Mühltal.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Von Holzmann, einem der höchsten Punkte unserer Tour, bietet sich ein herrlicher Bergblick.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Der Weg endet an einem Wasserfall.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Die Hütte auf der Hochplattenalm lädt zur Einkehr ein.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Beim Aufstieg schauen wir auf die Kampenwand.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Wir blicken in das Achental.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Die Beschilderung weist uns den Weg in Richtung Dicking und Minaruh.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Kurz vor Minaruh haben wir einen schönen Panoramablick.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Auf die Hofkapelle treffen wir im Wald.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Am Start informiert uns diese Tafel über den Streckenverlauf.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Hier wurde ein schönes Wassertretbecken angelegt.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Wir wandern auf Niederachen zu.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Der Weg führt durch das Moor.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Nach dem Aufstieg durch den Wald genießen wir den ersten Ausblick.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Kurz vor dem Gipfel.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Am Gipfel eröffnet sich uns ein spektakulärer Ausblick auf Bad Reichenhall.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Die Kirche Maria Himmelfahrt.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Die Ruine Plainburg.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Der Naturpark Untersberg.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Weit reicht der Blick nach Süden.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Spitalkirche
    Foto: Sonja Karnath, Stadt Sonthofen
  • / Althausplatz
    Foto: Sonja Karnath, Stadt Sonthofen
  • / Ehemalige Ordensburg
    Foto: Sonja Karnath, Stadt Sonthofen
  • / Frauenkapelle
    Foto: Sonja Karnath, Stadt Sonthofen
  • / Kalvarienbergkapelle
    Foto: Sonja Karnath, Stadt Sonthofen
  • / Heldenfriedhof
    Foto: Stadt Sonthofen
  • / Gästeamt im Rathaus Sonthofen
    Foto: Sonja Karnath, Stadt Sonthofen
  • / Kapelle Oberried
    Foto: Sonja Karnath, Stadt Sonthofen
  • / Minigolfplatz Sonthofen
    Foto: Werbe Blank, Stadt Sonthofen
  • / Minigolfplatz Sonthofen
    Foto: Werbe Blank, Stadt Sonthofen
  • / Stadtpfarrkirche St. Michael
    Foto: Sonja Karnath, Stadt Sonthofen
  • / Innenansicht St. Michael
    Foto: Sonja Karnath, Stadt Sonthofen
  • / Wickkapelle
    Foto: Sonja Karnath, Stadt Sonthofen
  • / Eissporthalle Sonthofen
    Foto: Sonja Karnath, Stadt Sonthofen
  • / Ökologischer Kurpark
    Foto: Sonja Karnath, Stadt Sonthofen
  • / Campingplatz an der Iller
    Foto: Sonja Karnath, Stadt Sonthofen
  • / Kapelle am Pürschling.
    Foto: Hans-Jürgen Bayer, Outdooractive Redaktion
  • / Unterwegs mit dem Mountain Bike.
    Foto: Doriano De Polli, Outdooractive Redaktion
  • / Die Kenzenhütte.
    Foto: Werner Rodi, Outdooractive Redaktion
  • / Gasthaus zum Gipfelwirt.
    Foto: Martin Lässig, Martin Lässig
  • / Blick in die Asamklamm.
    Foto: Hans-Jürgen Bayer, Outdooractive Redaktion
  • / Am Reichenhaller Haus.
    Foto: © Markus Winklmeier
  • / Das Reichenhaller Haus am Hochstaufen.
    Foto: © Markus Winklmeier
  • / Ausblick vom Hochstaufen.
    Foto: Markus Winklmeier, Outdooractive Redaktion
  • / Am Gipelkreuz des Zinnkopfes.
    Foto: Wolfgang Küfner, Schleching, Outdooractive Redaktion
  • / Idylle am Froschsee.
    Foto: Wolfgang Küfner, Schleching, Outdooractive Redaktion
  • / Die Rabenmoos-Diensthütte.
    Foto: Andreas Birnbacher, Outdooractive Redaktion
  • / Der Lecknersee im gleichnamigen Tal.
    Foto: Julia Gebauer, Alpsee-Grünten Tourismus GmbH
  • / Schloss Hohenschwangau.
    Foto: Lokilech, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, Alpsee-Grünten Tourismus GmbH
  • / Die Marienkapelle am Kalvarienberg.
    Foto: Richard Mayer, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, Outdooractive Redaktion
  • / Das Hohe Schloss in Füssen.
    Foto: Hedwig Storch, Lizenz: Creative Commons Attribution ShareAlike 3.0, Outdooractive Redaktion
  • / Die Basilika St. Mang in Füssen.
    Foto: Mazbln, Lizenz: GNU Free Documentation License, Version 1.2, Outdooractive Redaktion
  • / Schloss Neuschwanstein in Schwangau.
    Foto: Softeis, Lizenz: GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, Alpsee-Grünten Tourismus GmbH
  • / Die Hütte Brunnenkopfhäuser in den Ammergauer Alpen.
    Foto: By Mike.fabian (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons
  • / Die Klammspitzen in den Ammergauer Alpen.
    Foto: Kogo, Lizenz: GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, Outdooractive Redaktion
  • / Die Klammspitzen in den Ammergauer Alpen.
    Foto: Kogo, Lizenz: GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2, Outdooractive Redaktion
  • / Drachenleuchter im Altarraum - Magnus war als Drachentöter bekannt.
    Foto: Hedwig Storch, Lizenz: Creative Commons Attribution ShareAlike 3.0, Outdooractive Redaktion
  • / Bahnhof Füssen.
    Foto: mlaessig, Peter Melchin
  • / Innenhof Hohes Schloss Füssen.
    Foto: mlaessig, Outdooractive Redaktion
  • / Seilbahn in G'hau.
    Foto: mlaessig, Alpsee-Grünten Tourismus GmbH
  • / Steineberggipfel
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Steineberggipfel
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Die 17 m lange Eisenleiter auf den Steineberg
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Eisenhaken am Steineberg
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Hier geht´s steil bergab - ausgesetzter Gipfel Steineberg
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Eisenleiter auf den Steineberg
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Gipfel des Steinebergs
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Gipfel des Steinebergs
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Ausstieg von der Eisenleiter am Steineberg
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Das Wendelsteiner Kircherl.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Ein stimmungsvoller abendlicher Blick auf Schliersee.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Hefteralm mit Blick zum Chiemsee
    Foto: Tourist-Information Grassau, Tourist-Information Grassau
  • / Rottauer Moieralm
    Foto: Markt Grassau
  • / Blick auf die Staffnalm
    Foto: www.hochplattenbahn.de
500 1000 1500 2000 m km 50 100 150 200 250 300 Kampenwand Ostgipfel Schliersee Brauneck (1556 m) Walchensee Neuschwanstein Spital

Der Europäische Fernwanderweg E4 ist zum größten Teil erschlossen und verläuft von Zypern über Bulgarien in einem großen Bogen durch die Alpen, bis nach Frankreich und Spanien. Der deutsche Abschnitt hat einen sehr anspruchsvollen alpinen Charakter und geht über zahlreiche hohen Gipfel.
schwer
333,1 km
151:32 h
19049 hm
18470 hm
Wir entscheiden uns für die leichtere der beiden deutschen E4-Varianten, die es aber trotzdem in sich hat, und wandern durch die Voralpen. Es geht los in Bad Reichhall und durch das schöne Berchtesgadener Land. Ab Ruhpolding verläuft der E4 auf der gleichen Strecke wie der Maximiliansweg und führt uns durch die bergigen Chiemgauer Alpen. Der Hochfelln und der Hochgern führen uns nach Marquartstein und zur berühmten Kampenwand. Das ständige Auf und Ab setzt sich von Hohenaschau, über den Hochries und nach Nußdorf am Inn im gleichnamigen Tal fort. Wir überqueren den Fluss und können bis zur nahegelegenen Stadt Brannenburg kurz verschnaufen. Aber schon kurz darauf erwarten uns weitere herausfordernde Wegabschnitte über die Mitteralm und den Bockstein nach Fischbachau. Nun umrunden wir den Hirschgeröhrkopf und wandern am Schliersee vorbei. Abermals über eine aussichtsreiche Bergkette geht es bis zum Tegernsee und dann auf den Zwergelberg hinauf. Anschließend erklimmen wir hinter Lenggries den Buchetskogel, den Fockenstein, den Schlagkopf sowie den Geigerstein - die uns unvergessliche Weitblicke bescheren werden. Dem Verlauf der Skilifte folgend geht es nun auf den Kogel und den Brauneck hinauf. Vorbei an der Benediktenwand haben wir bis zum Walchensee noch zahlreiche weitere Berge, wie den Herzogstand zu besteigen. Unsere mittlerweile gut trainierten Waden führen uns im weiteren Wegverlauf auf den Martinskopf, den Heimgarten sowie in das Eschental. Ab Schwaigen setzen wir den Höhenweg fort und wandern nach Unterammergau. Durch das Ammergebirge gelangen wir zum Schloss Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau. Nun wird es etwas ruhiger: Wir wandern an Füssen vorbei und sehen auf unseren Weg anschließend die Ortschaften Pfronten, Unterjoch und Sonthofen. Die Durchquerung der Nagelfluhkette bringt uns schließlich an die deutsch-österreichische Grenze.
outdooractive.com User
Autor
Matthias Stiel
Aktualisierung: 21.08.2017

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1903 m
Tiefster Punkt
457 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Bad Reichenhall (516 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.724403, 12.904649
UTM
33T 342868 5287795

Ziel

Gschwend (Untere Samansberg-Alpe)

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Bad Reichenhall

Anfahrt

A8 bis Ausfahrt Bad Reichenhall

Parken

In Bad Reichenhall
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Tine T
10.03.2019 · Community
Hallo, ab wann im Frühjahr kann man den Abschnitt Bad Reichenhall bis Kochel gehen. Am besten Mitte März oder bis Anfang April. Hat jemand Erfahrung? Und wie ist es mit Übernachtungsmöglichkeiten? Danke
mehr zeigen
Fritz Mielert 
30.10.2018 · Community
Ich bin den Weg im Oktober 2017 von Sonthofen nach Aschau im Chiemgau gelaufen und hatte, da es spät im Jahr war, alle Unterkünfte reserviert. Auch ich war größtenteils glücklich, wenn ich andere Menschen getroffen habe (Ausnahmen: Neuschwanstein bis Schlosshöhe & Heimgarten-Herzogstand) Zum Teil war ich auf den Hütten und in den Hotels im Tal der einzige Gast...
mehr zeigen
Gemacht am 14.10.2017
F P
25.06.2018 · Community
Hallo Matthias, habt Ihr Hütten vorher reserviert oder biwakiert? Ich würde die Tour gern Mitte Juli machen.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen

+ 8

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
333,1 km
Dauer
151:32 h
Aufstieg
19049 hm
Abstieg
18470 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.