Start Touren Etschradroute - Etappe 1: Reschenpass - Meran
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Radfahren Etappe

Etschradroute - Etappe 1: Reschenpass - Meran

· 1 Bewertung · Radfahren · Vinschgau
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Kirchturm von Alt-Graun im Reschensee
    / Kirchturm von Alt-Graun im Reschensee
    Foto: Grüner Thomas, © Vinschgau Marketing
  • Der Turm im Reschensee ist das Wahrzeichen der Gemeinde Graun.
    / Der Turm im Reschensee ist das Wahrzeichen der Gemeinde Graun.
    Foto: Grüner Thomas, © Vinschgau Marketing
  • Radweg bei Burgeis mit Kloster Marienberg und Fürstenburg im Hintergrund
    / Radweg bei Burgeis mit Kloster Marienberg und Fürstenburg im Hintergrund
    Foto: Grüner Thomas, © Vinschgau Marketing
  • Die Etschradroute führt entlang der Stadtmauer von Glurns.
    / Die Etschradroute führt entlang der Stadtmauer von Glurns.
    Foto: Grüner Thomas, © Vinschgau Marketing
  • Schmucke Gassen in Glurns
    / Schmucke Gassen in Glurns
    Foto: Grüner Thomas, © Vinschgau Marketing
  • Radfahrer vor der Churburg
    / Radfahrer vor der Churburg
    Foto: Grüner Thomas, © Vinschgau Marketing
  • Der Dorfplatz von Laas ist selbstverständlich mit Laaser Marmor gepflastert.
    / Der Dorfplatz von Laas ist selbstverständlich mit Laaser Marmor gepflastert.
    Foto: Grüner Thomas, © Vinschgau Marketing
  • / Familienausflug auf der Etschradroute
    Foto: Frieder Blickle, © Naturns
  • / Schloss Juval: Wohnsitz von Reinhold Messner und Sitz des MMM Juval
    Foto: © Tappeiner
  • / St. Prokulus Kirchlein in Naturns
    Foto: © Tourismusverein Naturns
  • / Fresken im St. Prokulus Kirchlein
    Foto: Frieder Blickle, © Marketinggesellschaft Meran
  • / Eingang zum Prokulusmuseum
    Foto: © www.prokulus.org
  • / Prokulusmuseum
    Foto: © www.prokulus.org
  • / Blick vom Garten des Prokulusmuseums zum St. Prokulus Kirchlein
    Foto: Frieder Blickle, © Marketinggesellschaft Meran
  • / Gärten von Schloss Trauttmansdorff
    Foto: © Gärten von Schloss Trauttmansdorff
  • / Therme Meran
    Foto: © Oskar Dariz
300 600 900 1200 1500 1800 m km 10 20 30 40 50 60 70 80 Kloster Marienberg Glurns Schloss Churburg MMM Juval

Zwischen dem malerischen Reschensee und der traditionsreichen Kurstadt Meran führt uns die erste Etappe der Etschradroute durch die abwechslungsreiche Landschaft des oberen und unteren Vinschgau. Unterwegs locken neben historischen Burgen und Schlössern auch schmucke Orte wie das von der bis heute vollständig erhaltenen Stadtmauer umgebene Glurns zum Verweilen.
mittel
86,7 km
4:45 h
305 hm
1450 hm
Der aus dem grün-blau schimmernden Reschensee ragende Kirchturm von Alt-Graun zieht gleich zu Beginn unseren Blick auf sich. Vorbei an dem berühmten Postkartenmotiv führt der bestens ausgebaute Radweg vor der beeindruckenen Kulisse des vergletscherten Ortler-Massivs durch den Obervinschgau hinunter in Richtung Tal. Ganz anders als der fast alpin anmutende Obervinschgau zeigt sich der Untervinschgau. Eingerahmt zwischen dem steppenartigen Sonnenberg im Norden und dem dicht bewaldeten Nördersberg im Süden schlängelt sich der Radweg durch die weiten Apfel- und Weinplantagen, für die der Vinschgau weithin bekannt ist. Besonders reizvoll ist auch der Abschnitt zwischen Laas und Schlanders. Hier ist das Tal der Etsch schluchtartig eingeschnitten, der Radweg führt fernab jeglichen Verkehrs oberhalb des rauschenden Flusses entlang.

Autorentipp

Unbedingt genügend Zeit für eine Besichtigung der zahlreichen Sehenswürdigkeiten am Weg einplanen! Gegebenenfalls kann unterwegs noch einmal übernachtet werden. In Meran lohnen die berühmten Gärten von Schloss Trauttmansdorff und die Therme einen Besuch!
outdooractive.com User
Autor
Monika Heindl
Aktualisierung: 30.07.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Reschenpass, 1507 m
Tiefster Punkt
Meran, 296 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Übersicht der Radverleihstationen an der Strecke unter www.suedtirol-rad.com. Nähere Informationen zur bikemobil Card unter www.mobilcard.info.

Ausführliche Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Meran unter www.meran.eu.

Start

Reschenpass (1456 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.847577, 10.505749
UTM
32T 614799 5189326

Ziel

Meran

Wegbeschreibung

Vom Reschenpass (1455 m) führt die Radroute über Wiesen und Felder nach Reschen (1500 m). Ab hier folgen wir dem Weg direkt am Reschensee entlang nach Süden. Kurz vor Graun (1520 m) bietet sich ein Zwischenstopp am versunkenen Kirchturm von Alt-Graun an. Vorbei an St. Valentin a. d. H. (1470 m) passieren wir wenig später den Haidersee entlang seines Westufers. Ab dem Südende des Sees folgt der Radweg größtenteils dem Verlauf der Etsch. Über Burgeis (1216 m), wo ein Abstecher zum Kloster Marienberg lohnt (ca. 1,6 km), geht es vergleichsweise steil hinab nach Schleis (1062 m). Hier macht der Weg eine Schleife über Mals (1051 m), bevor er bei Laatsch (985 m) zurück an die Etsch führt. Wenig später erreichen wir Glurns (907 m), die kleinste Stadt Südtirols mit vollständig erhaltener Stadtmauer. Für einen Besuch des Schloss Churburg biegt man südöstlich des Ortes direkt vor einem Speichersee nach Schluderns ab. Andernfalls folgt man dem Radweg nach Spondinig (886 m). Hier zweigt die Route nach Südwesten in Richtung Suldental und Trafoier Tal ab. Doch bereits in Prad am Stilfserjoch (915 m) geht es in einem Bogen zurück in Richtung Etsch. Der folgende Abschnitt zwischen den Marmororten Laas (868 m) und Gölfan (732 m) führt wildromantisch auf breiten Kieswegen durch das schluchtartige Tal der Etsch. Weiterhin mehr oder weniger direkt entlang der Etsch, jedoch wieder asphaltiert, leitet uns der Radweg ab Göflan durch Apfel- und Weinplantagen über Goldrain (650 m) und Latsch (639 m) nach Kastelbell (587 m) und weiter über Staben (554 m) nach Naturns (528 m). Von Staben lohnt sich ein Abstecher zum Schloss Juval (4 km), wo das MMM Juval besichtigt werden kann. Das Schloss erreicht man vom Parkplatz Juval an der SS38 entweder mit dem Shuttle-Bus, zu Fuß oder mit dem Rad. In Naturns befindet sich mit dem St. Prokulus Kirchlein einer der bedeutendsten Kunstschätze Mitteleuropas. Stets leicht absteigend geht es schließlich über Algund (350 m) nach Meran (310 m). Hier können wir den Tag bei einem gemütlichen Spaziergang durch die historische Laubengasse in der Innenstadt ausklingen lassen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Aus Richtung Norden: Mit dem Zug nach Landeck und weiter mit dem Bus zum Reschenpass mit einmaligem Umsteigen in Nauders.

Aus Richtung Süden: Mit dem Zug nach Meran. Von hier mit der Vinschger Bahn nach Mals und weiter mit dem Bus zum Reschenpass.

Anfahrt

Aus Richtung Norden: Auf der A12 (Inntalautobahn) bis zum Knoten Oberinntal und weiter über die B180 (Reschen Straße) bzw. SS40 (ab der italienischen Grenze) nach Reschen. Hier der Beschilderung zur Kabinenbahn Schöneben folgen.

Aus Richtung Süden: Auf der A22 (Brennerautobahn) bis zur Ausfahrt Bozen-Süd. Ab hier der SS38 über Meran nach Spondinig folgen. Nun über die SS40 weiter nach Reschen. Im Ort der Beschilderung zur Kabinenbahn Schöneben folgen.

Parken

Parkplatz an der Talstation der Kabinenumlaufbahn Schöneben (zeitlich nicht begrenzt).
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Vid Pogacnik
16.08.2017 · Community
Gemacht am 11.08.2017
Reschen, taking the west bank of the sea
Foto: Vid Pogacnik, Community
Reschensee by the west bank route
Foto: Vid Pogacnik, Community
St. Valentin auf der Haide
Foto: Vid Pogacnik, Community
Burgeis, with the Marienberg monastery
Foto: Vid Pogacnik, Community
Burgeis, with the Fürstenburg castle
Foto: Jasmina Pogačnik, Community
Coming to Glurns
Foto: Jasmina Pogačnik, Community
Near Tschengls
Foto: Jasmina Pogačnik, Community
Evening in Meran
Foto: Vid Pogacnik, Community
Harald Weinzettl
27.05.2015 · Community
traumhafte tour; Etschradweg vom Reschenpass bis Riva. Beste Jahreszeit: Ende April/Anfang Mai: Baumblüte ! (Foto)
mehr zeigen
Foto: Harald Weinzettl, Community
Foto: Harald Weinzettl, Community

Fotos von anderen

+ 6

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
86,7 km
Dauer
4:45 h
Aufstieg
305 hm
Abstieg
1450 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.