Start Touren Etappe 03 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Stoderzinken - Bad Mitterndorf
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung Etappe

Etappe 03 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Stoderzinken - Bad Mitterndorf

· 1 Bewertung · Wanderung · Dachstein-Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
Steiermark Tourismus - Das Grüne Herz Österreichs Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Steirerkas-Kulinarium auf der Viehbergalm
    / Steirerkas-Kulinarium auf der Viehbergalm
    Foto: Steiermark Tourismus/Reinhard Lamm
  • / Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" | Weitwanderweg Steiermark
    Video: Steiermark - Das Grüne Herz Österreichs
  • / In der Notgasse
    Foto: Manfred Polansky, (c) Steiermark Tourismus/Manfred Polansky
  • / Seen als Wegbegleiter
    Foto: Manfred Polansky, (c) Steiermark Tourismus/Manfred Polansky
  • / Steinitzenalm
    Foto: C. Arzberger / TVB Ausseerland - Salzkammergut
  • / Immer und immer Seen
    Foto: Manfred Polansky, (c) Steiermark Tourismus/Manfred Polansky
  • / Die Außenbecken in der Dämmerung
    Foto: Robert Illemann
  • / Alpenbad Bad Mitterndorf
    Foto: TVB Ausseerland - Salzkammergut/Johanna Provatopoulos
m 2000 1500 1000 500 22 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Rosemi Alm Stoderhütte GrimmingTherme Ritzingerhütte Viehbergalm Steinitzenalm Kraglhütte

Durch lichte Lärchenwälder und durch die enge, düstere Notgasse führt uns der Weg über die Brandalm auf die Viehbergalm, ein kleines schön gelegenes Almdorf mit mehreren bewirtschafteten Hütten. Besonders bekannt und beliebt ist die Ritzingerhütte von Marianne Gruber, die Wanderer wie auch Mountainbiker mit ihren hausgemachten Steirerkrapfen verwöhnt. Über das Hochmühleck, einen wunderschön gelegenen Aussichtsberg, und durch dichte Wälder geht es auf dieser recht langen Etappe bergab nach Bad Mitterndorf im Ausseerland-Salzkammergut.

mittel
22,2 km
8:00 h
539 hm
1550 hm

Mit der Notgasse steht ein uralter Säumer- und Schmugglerpfad am Programm. Sie verbindet das Ennstal mit Hallstatt und zu Zeiten des Salzmonopols wurde Salz ins Ennstal und nach Ramsau am Dachstein geschmuggelt und im Gegenzug haben die Ennstaler und Ramsauer den Hallstätter Bergknappen Vogelbeerschnaps gebracht. In der Notgasse finden sich aber auch alte unter Denkmalschutz stehende Felsritzzeichnungen, die aus verschiedensten Epochen stammen und einen unschätzbaren historischen Wert darstellen. Der Weg kann durch Windwürfe oder ähnlich Einflüsse der Natur etwas schlechter begehbar sein, da die Aufarbeitung des Holzes extrem schwierig ist, jedoch ist der Weg mit seiner einmaligen Landschaft umso beeindruckender.

Autorentipp

Im Frühjahr 2018 wurden im Zuge eines Castings von einer Jury sowie den Lesern einer großen österreichischen Tageszeitung mit Martina Traisch aus dem Ennstal und Manfred Polansky aus dem Mürztal 2 „Superwanderer“ gewählt, die im Sommer die Nord- und die Südroute erwanderten. Auf www.steiermark.com/superwanderer sind ihre Erfahrungen und Erlebnisse nachzulesen: Von idealen Fotopunkten bis zu versteckten Weinkellern in Berghütten. Will man nun auf den Spuren von Martina und Manfred wandeln und auch „Superwanderer“ werden? Dies geht ganz einfach: Auf www.steiermark.com/superwanderer anmelden und im Anschluss Postings, Videos und Kommentare zu seinen Erlebnissen entlang der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“ posten – ganz egal, ob die gesamte Route oder nur ein Abschnitt erwandert wird. Alle 5 Etappen winkt zudem eine kleine Belohnung!

outdooractive.com User
Autor
Günther Steininger 
Aktualisierung: 17.01.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1829 m
Tiefster Punkt
778 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Ritzingerhütte Viehbergalm
GrimmingTherme
Rosemi Alm
Steinitzenalm
Kraglhütte

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Weitere Infos und Links

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003 450, www.steiermark-touristik.com 

Weitere Informationen:

Steiermark Tourismus, Tel. +43 316 4003, www.steiermark.com

Schladming-Dachstein, Tel. +43 3687 23310, www.schladming-dachstein.at

Gröbminger Land, Tel. +43 3685 2213122 www.groebmingerland.at

Ausseerland-Salzkammergut, Tel. +43 3622 54040, www.ausseerland.at

Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.

Start

Stoderzinken (1810 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.457726, 13.813079
UTM
33T 410537 5256714

Ziel

Bad Mitterndorf

Wegbeschreibung

Am Fuße des Stoderzinken sollten wir noch vor dem Start in unsere eigentliche Tour das Friedenskirchlein am Stoderzinken besucht werden. Nur 15 Minuten Gehzeit vom Parkplatz entfernt bietet es eine spektakuläre Aussicht auf die Bergwelt der Schladminger Tauern. Speziell bei Sonnenaufgang, noch vor dem Frühstück, sollten wir diesen Platz aufsuchen. Peter Rosegger, der bekannteste Heimatdichter und Schriftsteller der Seiermark, schrieb anlässlich des Besuchs des Friedenskirchleins: "Was soll ich schreiben in diesen Bergen voll Sonnenschein - ich kann nur in Andacht schweigen und selig sein." Wer es besonders gut mit sich meint nimmt auch noch den halbstündigen Aufstieg zum Stoderzinken in Angriff, einem der schönsten Fotopunkte im Ennstal. Jedoch bitte daran denken, dass uns noch eine knapp 21 km lange Etappe bevorsteht.

Auf dieser Etappe der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" steht für uns zu Beginn ein kurzes Stück der Etappe Dachstein Guttenberghaus - Stoderzinken am Programm: Der Abstieg durch einen lichten Lärchenwald zur Notgasse. Die Abzweigung vom 618-er Weg zur Notgasse liegt in der Talsohle unterhalb des Kimpflingsattels und ist gut beschildert. Von hier geht es für uns noch durch einen Wald mit schönen Lichtungen, wo in früheren Zeiten Holzkohle erzeugt wurde. Am Weg durch die Notgasse, eine etwa 500 m lange, sehr schmale Felsschlucht, bewundern wir die alten bis zu 2.000 Jahre alten Felsritzzeichnungen, die zum Teil schon ein wenig verwittert und manche sogar leider überzeichnet sind. Wir folgen diesem historischen Säumer- und Schmugglerpfad, der stellenweise nur 2 m breit ist und von bis zu 60 m hohen Felswänden begleitet wird, und gelangen über einen anschließenden neuen Forstweg zur Brandalm. Diese Wegführung ist wie auch schon auf der Etappe Dachstein Guttenberghaus - Stoderzinken ident mit dem Dachstein Rundwanderweg, der durch deutlich sichtbare gelbe Tafeln markiert ist. Auf dem sogenannten Bettlersteig geht es nun bergan durch einen dichten Hochwald zur Viehbergalm, ein auf 1.445 m Seehöhe gelegenes Almdorf, das gleich mit mehreren Einkehrmöglichkeiten aufwartet. Besonders großer Beliebtheit erfreuen sich in der Ritzingerhütte (Tel. +43 0685 22474 oder +43 676 9459817) die frischen, in heißem Schmalz herausgebackenen Steirerkrapfen, zu denen der dazugehörige Steirerkas serviert wird. Falls die Notgasse durch Windwürfe oder ähnliches verlegt sein sollte, steht alternativ der schön angelegte Weg Nr. 618 (und in weiterer Folge Weg Nr. 28) von der Brünnerhütte zur Viehbergalm am Programm.

Über das Hochmühleck, das uns einen schönen Blick auf das einsame Kemetgebirge am östlichen Rand des Dachsteinplateaus bietet, geht es weiter parallel zum Dachstein Rundwanderweg steil bergab zur Goseritzalm. Von hier führt uns der Weg durch einen wunderschönen Wald immer leicht bergab zu einer Wegkreuzung in unmittelbarer Nähe der Steinitzenalm (Tel. +43 664 75057479), wo wir den Dachstein Rundwanderweg verlassen. Wir halten uns rechts und gelangen über den Almgraben zur Grimming Therme in Bad Mitterndorf, unserem Etappenort (Tourismusinformation Tel. +43 3623 2444) . Die Therme stellt mit ihrem Angebot an Indoor- und Outdoorbecken sowie Relaxbereichen mit Blick auf den Grimming eine willkommene Abwechslung und Belohnung für unsere Waden dar. Am nächsten Tag haben wir die Wahl: entweder wir wandern auf die Tauplitzalm, unseren nächsten Etappenort, über die Hauptroute oder wir nehmen die Variante über Tauplitz mit der Sesselbahn-Auffahrt auf die Tauplitzalm.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Anfahrt

Detaillierte Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Parken

Die Stoderzinken Alpenstraße führt von Gröbming direkt zum Steiner Haus am Fuße des Stoderzinken, wo auch unser Ausgangspunkt liegt. Diese 11 km lange Panoramastraße ist die längste der Steiermark und bietet herrliche Ausblicke auf die Hohen und die Niederen Tauern und von den Gesäuse Bergen bis zum Großglockner.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Rother Wanderführer "Vom Gletscher zum Wein": auf 160 Seiten mit 80 Farbabbildungen 60 Höhenprofile, 60 Wanderkärtchen im Maßstab 1:75.000, zwei Übersichtskarten, GPS-Tracks zum Download, Format 11,5 x 16,5 cm, kartoniert mit Polytex-Laminierung, ISBN 978-3-7633-4550-2, www.rother.de

Kartenempfehlungen des Autors

Gratis Pocket Card Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" finden Sie auf www.steiermark.com

Wanderkarte Schladming-Dachstein, 1:50.000 www.schladming-dachstein.at

Kompass WK293 Dachsteingruppe, Schladminger Tauern www.kompass.at

Freytag & Berndt WK201 Schladminger Tauern · Radstadt · Dachstein www.freytagberndt.at

Freytag & Berndt WK082 Bad Aussee · Totes Gebirge · Bad Mitterndorf www.freytagberndt.at

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Alois Schunko
Notgasse - eine bis zu 60 m tiefe Schlucht mit Felsbilder an den Wänden - eine echt sehenswerte Schlucht. Unsere Tour begann beim Guttenberghaus und führte uns vorbei am Stoderzinken zum Steinerhaus und über die Brandalm, durch die Notgasse zur Ritzingerhütte. Eine wunderschöne, aber anstrengende Tour, auch desshalb weil das Wetter nicht ganz optimal war
mehr zeigen
Gemacht am 24.06.2018
Brandalm (1390m)
Foto: Alois Schunko, ÖAV Sektion Gleisdorf
Foto: Alois Schunko, ÖAV Sektion Gleisdorf
Foto: Alois Schunko, ÖAV Sektion Gleisdorf
Foto: Alois Schunko, ÖAV Sektion Gleisdorf
Notgasse: bekannteste Felsbilder in den Ostalpen. 12000 Jahre alt.
Foto: Alois Schunko, ÖAV Sektion Gleisdorf

Fotos von anderen

+ 1

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
22,2 km
Dauer
8:00h
Aufstieg
539 hm
Abstieg
1550 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.