Start Touren Etappe 01: BergZeitReise Eisenerz - Sonnschienalm
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Mehrtagestour Etappe

Etappe 01: BergZeitReise Eisenerz - Sonnschienalm

· 1 Bewertung · Mehrtagestour · Hochsteiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
TRV Hochsteiermark Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick auf den Ebenstein
    / Blick auf den Ebenstein
    Foto: Steininger, TRV Hochsteiermark
  • Auf der Sonnschienalm
    / Auf der Sonnschienalm
    Foto: Steininger, TRV Hochsteiermark
  • Beim Fobisturm
    / Beim Fobisturm
    Foto: Steininger, TRV Hochsteiermark
  • Blick auf den Ebenstein
    / Blick auf den Ebenstein
    Foto: Steininger, TRV Hochsteiermark
  • Auf der Androthalm
    / Auf der Androthalm
    Foto: Steininger, TRV Hochsteiermark
  • Erzberg bei Eisenerz
    / Erzberg bei Eisenerz
    Foto: Wendel, TRV Hochsteiermark
  • Eisenerz
    / Eisenerz
    Foto: Hilde Kristen, TRV Hochsteiermark
  • / Die Landschaft rund um die Sonnschienhütte
    Foto: Benedikt Gamillscheg, alpenvereinaktiv.com
  • / Sonnschienhütte
    Foto: Benedikt Gamillscheg, alpenvereinaktiv.com
  • / Bergzeitreise - Etappe 1
    Video: Hochsteiermark Urlaubsregion
900 1200 1500 1800 2100 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 Erzberg Alpin Resort

Etappe 01:  “Auf den Spuren des steirischen Wassermannes“ - von der historischen Bergmannsstadt Eisenerz bis zur Sonnschienalm im Hochschwabgebirge

Diese Etappe ist Teil des Rund-Weitwanderweges BergZeitReise, der durch die gesamte Hochsteiermark führt.

Start: Eisenerz, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten: Tel.: +43 3848 3700 , www.eisenerz.at/tourismus

GPS Gradnetz N 47° 32' 27,0"   O 14° 53' 23,5" 

Ziel/Nächtigungsort: Sonnschienalm, Tel.: +43 664 5112474 , www.sonnschienhütte.at 

GPS Gradnetz N 47° 35' 11,7"   O 15° 2' 21,0" 

schwer
21,2 km
8:00 h
1240 hm
450 hm

 Von der Bergmannsstadt Eisenerz bis auf die Sonnschienalm im Hochschwabgebiet. Eine Wanderung vom idyllischen Leopoldsteiner See über die Almen des westlichen Hochschwabstocks bis zur Sonnschienalm am Fuß des markanten Ebensteins.

Wir bewegen uns hier auch auf einer Etappe der Wanderroute Vom Gletscher zum Wein, die vom Dachstein bis ins Weinland führt und somit zur Entdeckungsreise durch die Steiermark einlädt.  

Autorentipp

Wahrlich idyllisch liegt der Leopoldsteiner See am Fuße der gewaltigen Seemauer. Der Seeriegel schützt ihn vor den direkten Blicken aus Richtung Eisenerz. Längst ist der smaragdgrüne Gebirgssee, der durch unterirdische Quellen gespeist wird, ein weithin bekanntes Ausflugsziel. 

Dem Erzbach ein Stück weit Richtung Hieflau folgend, befindet sich, gleich neben der Bundesstraße, die sogenannte "Schwarze Lacke". Hier soll jener Wassermann gehaust haben, der der Sage nach mit einer List von Einheimischen gefangen und Richtung Eisenerz gezerrt wurde. Dort, wo man den Erzberg das erste Mal erblickt, soll der Gefangene den Männern folgendes Angebot gemacht haben: „Wenn ihr mich freilasst, verspreche ich euch Gold für ein Jahr, Silbe für zehn Jahre oder Eisen für immerdar. Wählt gut!“ Bekanntermaßen haben sich die Eisenerzer für das Eisen entschieden. 

Zumindest seit dem 11. Jahrhundert wird nun bereits am Erzberg Eisenerz abgebaut. Seine besondere Form entstand um 1890 als der stufenförmige Tagebau eingeführt wurde. Der auch „Steirischer Brotlaib“ genannte Berg stellt nach wie vor eine wichtige wirtschaftliche Grundlage dar und bekannte österreichische Unternehmen und Institutionen verdanken ihm ihre Existenz (z.B.: Montanuniversität Leoben, Voestalpine Leoben - Donawitz ). Ein Schaubergwerk ermöglicht heute den Besuch des unterirdischen Labyrinths und entführt in die Arbeitswelt der Knappen. Besonders eindrucksvoll ist eine Fahrt mit dem Hauly – einem umgebauten 860 PS-starken Ausflugs- Schwerlastkraftwagen. Mehr Infos dazu: www.abenteuer-erzberg.at

Rund um den Erzberg kann man anhand zahlreicher weiterer Sehenswürdigkeiten entlang der Steirischen Eisenstraße eine spannende Zeitreise durch Vergangenheit und Gegenwart des Erzabbaus und der Verarbeitung zu Eisen und Stahl erleben.

outdooractive.com User
Autor

Mag. Andreas Steininger

TV Bruck/Mur

Aktualisierung: 23.11.2017

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1556 m
Tiefster Punkt
736 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Eisenerzerhof, Gasthof
Sonnschienhütte
Erzberg Alpin Resort
Leopoldsteinerseestüberl

Sicherheitshinweise

Schwierigkeiten: Relativ lange, aber technisch einfache Etappe.

 

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, festes Schuhwerk, Sonnenschutz, Jacke, Haube und Handschuhe. Getränkeflasche und Jausenbox nicht vergessen! Und für den Fall des Falles eine kleine Apotheke mit Blasenpflaster einpacken.

Weitere Infos und Links

www.bergzeitreise.at, Vom Gletscher zum Wein

Eisenerz, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten: Tel.: +43 3848 3700 , www. eisenerz.at/tourismus

Taxidienste: Taxi Moser Tel.: +43 3848 3095, Taxi Frei +43 3848 1718

Start

Stadtzentrum von Eisenerz (738 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.540631, 14.889894
UTM
33T 491713 5265251

Ziel

Sonnschienalm - Schutzhütte

Wegbeschreibung

Wir starten im Zentrum der Bergmannsstadt Eisenerz und wandern zunächst entlang der Hieflauer Bundesstraße in Richtung Nordwesten. Nach wenigen Gehminuten erkennen wir links ein paar Tennisplätze. Hier verlassen wir die Bundesstraße nach rechts und wandern jetzt am Hang entlang zunächst etwas aufwärts und dann durch einen Wald abwärts bis knapp vor den idyllischen Leopoldsteiner See. Hier macht unser Weg eine scharfe Kehre nach rechts und führt uns nun entlang eines breiten Forstweges fast eben taleinwärts bis in die Seeau (Wildgatter). Ab hier beginnt der Weg etwas anzusteigen und bringt uns durch eine Klamm schön langsam in alpineres Gelände. Der breite Weg wird nun immer schmäler und bald führt nur mehr ein recht steiler Steig aufwärts bis unter die markanten Felswände des Kollmannstockes. Diese mächtigen Kalkwände begleiten uns ab hier gemeinsam mit dem kleinen Fobisbach zur gleichnamigen Alm (unbew.). Unser Almsteig führt genau in Richtung Osten bergauf und bergab unterhalb des Fobisturmes und des Brandsteins bis zur Androthalm (im Sommer bew.). Breite Latschengassen ermöglichen uns das Weiter- sowie Durchkommen und so stehen wir bald auf der Sonnschienalm, unserem heutigen Tagesziel.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie:

Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden.

Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store.

Anfahrt

www.at.map24.com

Parken

In Eisenerz gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten, Kurzparkzonen im Stadtzentrum beachten! Parkmöglichkeiten auch beim Leopoldsteiner See.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

BergZeitReise durch die Hochsteiermark, Eigenverlag

Kartenempfehlungen des Autors

Gratis Pocket Card Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" finden Sie auf www.steiermark.com. Eine interaktive Karte zur BergZeitReise durch die Hochsteiermark finden Sie auf www.bergzeitreise.at Kompass WK212 Hochschwab, Mariazell, Eisenwurzen www.steiermark.com/buecher. Freytag &Berndt WK41 Hochschwab · Veitschalpe · Eisenerz · Bruck an der Mur www.steiermark.com/buecher.

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Karl Lerchbaum
Für uns war es eine Teiletappe des Pilgerweges von Mautern nach Mariazell. Es war die schönste Etappe. Urige Landschaft. Von der Seeau bis zur Androthalm haben wir niemanden getroffen. Ein Geheimtipp für Genießer.
mehr zeigen
Gemacht am 04.08.2015

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
21,2 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1240 hm
Abstieg
450 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.