Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Erzberg - Unteres Gailtal
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Erzberg - Unteres Gailtal

Wanderung · Bad Bleiberg
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • Bleiberger Hochtal - im Hintergrund der Naturpark Dobratsch – Nordostansicht
    / Bleiberger Hochtal - im Hintergrund der Naturpark Dobratsch – Nordostansicht
    Foto: Fremdenverkehrsverband Villach-Ossiachersee Foto: Arthur Mrsel, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick auf den Ostteil von Bad Bleiberg – im Hintergrund der Naturpark Dobratsch mit dem Sendeturm
    Foto: Region Villach Foto: Adrian Hipp, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick nach Nordwesten zum Erzberg mit den nockförmigen Erhebungen - Start der Variante zum Julius-Kugy-Dreiländerweg (Pfeil) im Bleiberger Hochtal
    Foto: Region Villach Tourismus Foto: Arthur Mrsel 2019, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Start zur Julius-Kugy-Variante 29b – dahinter der Bleiberger Hof und das Hachelnock – Südostansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / östlich des Bleiberger Hofes – Infotafel
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wanderrouten/Bewegungsarena im Bleiberger Hochtal, speziell die Bleiberger Hof-Runde B3
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / nördlich des Bleiberger Hofes: das Vivea Gesundheitshotel Bad Bleiberg (Teil) – Südostansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Vivea Gesundheitshotel Bad Bleiberg (Teil) - dahinter der Naturpark Dobratsch mit Sendeturm (umwölkt)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der Naturpark Dobratsch mit Sendeturm (umwölkt) – Nordansicht
    Foto: Jeremias Jobst, MA, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Stollen-, Panorama- und Informationsweg - Impressionen – 1
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Infotafel
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wanderzeichen am Stollenweg
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Stollen-, Panorama- und Informationsweg - Impressionen – 2
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Stollen-, Panorama- und Informationsweg - Impressionen (mit Sohn Jeremias) – 3
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Stollen-, Panorama- und Informationsweg - Impressionen – 4
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Stollen-, Panorama- und Informationsweg - Impressionen – 5
    Foto: Jeremias Jobst, MA, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Infotafeln am Stollenweg
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Stollen-, Panorama- und Informationsweg - Impressionen - 6 (Oswaldistollen)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Stollen-, Panorama- und Informationsweg - Impressionen – 7
    Foto: Jeremias Jobst, MA, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Stollen-, Panorama- und Informationsweg - Impressionen - 8 (Kladnig-Keusche)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Stollen-, Panorama- und Informationsweg - Impressionen - 9 (Lourdes-Grotte)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Informationen zur Bleiberger Knappenkultur
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Stollen-, Panorama- und Informationsweg - Impressionen - 10 (Revier-Max)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / katholische Pfarrkirche Hl. Heinrich in Bleiberg-Kreuth – dahinter er Kilzerberg – Nordwestansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Terra Mystica – Eingangsbereich – Südostansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick vom Schaubergwerk Terra Mystika & Montana in das Bleiberger Hochtal (Erzberg (li.), Villacher Alpe/Dobratsch)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zum Schneidergraben: das Gehöft Miggitsch – im Hintergrund der Grünnock
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / nordwestlich des Anwesens Maurer: ein Kleindenkmal mit religiösen Symbolen
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / westlich des Erlachgrabens: ein Blick nach Osten in das Bleiberger Hochtal – li. das Sattlernock und re. der Grünnock
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / alter Pflug und neuer Ziehbrunnen in der Streusiedlung Bauernschaft – Südwestansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / knapp vor dem Anwesen Oberhecher und oberhalb des großen Steinbruchs: Dos Pepe Bankl – dahinter der Grünnock (li.) und Breiter Kopf bzw. Ganges
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / südöstlich des Berges Badstuben: das Gehöft Oberhecher mit Marterl – Südostansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wanderzeichen mit Julius-Kugy-Alpine-Trail, ca. 200 m südlich der Wegkreuzung zur Windischen Höhe
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick von Wertschach nach Südosten zur Ortschaft St. Georgen im Gailtal
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wanderzeichen an der Bleiberger Landesstraße
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / kurz vor dem Ziel der Streckentour: ein schön gestaltetes Wohnhaus – im Hintergrund das Ortszentrum von Nötsch und das Dreiländereck
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Nötsch mit der Wiegele-Mühle – dahinter das Dreiländereck und der Ostabhang des Göriacher Berges (re.)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wiegele-Mühle - Nordwestansicht
    Foto: Gemeinde Nötsch im Gailtal, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / nördlich der Wiegele-Mühle: ein Naturdenkmal am Nötschbach - Südansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wanderzeichen und Zusatzinfos an der Bleiberger Landesstraße in Nötsch – links das Museum des Nötscher Kreises (mit Dachdeckerarbeiten)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Museum in Nötsch im Gailtal - Südansicht
    Foto: Gemeinde Nötsch im Gailtal, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Infotafel zum Nötscherkeis – dahinter die Baumalle am Nötscherbach (re.) und das Museum
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Ziel der Streckentour: die Zug-Haltestelle Nötsch im Gailtal – im Hintergrund der Dobratsch mit Ganges und Kuhriegel
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
m 1100 1000 900 800 700 600 500 400 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Wir wandern durch das von Bergen umgebene Bleiberger Hochtal in Ri. W und in einem Linksbogen leicht abwärts nach unten zu einen der Hauptorte des Unteren Gailtales, nach Nötsch.

mittel
17,7 km
5:00 h
300 hm
660 hm

Wir durchwandern teils vom Dobratsch Rundwanderweg begleitet das Bleiberger Hochtal. Wir gehen zwischen Hotelanlagen bzw. den Schaubergwerken Terra Mystica & Montana vorbei und genießen die Wanderung auf Naturpfaden entlang des Erzberg-Stollenweges.

Am Ende des Pfades erreichen wir Bleiberg-Kreuth mit Fuggertal und Parzach, um anschließend in einem Linksbogen vier Gräben zu durchschreiten (Sattel-, Erlach-, Schneider- und Finstergraben). Nach Süden gehend entdecken wir schöne Waldabschnitte, aber auch vereinzelte Gehöfte, von denen wir immer wieder die Augen in Ri. des Bleiberger Hochtals und den östl. Abhängen des Dobratsch richten können. Wir treffen weiter südwestlich davon den Julius-Kugy-Dreiländerweg und den Gailtaler Höhenweg. Weiter dem Dobratsch Rundwanderweg folgend gehen wir über Wertschach und nördlich von St. Georgen hinunter in den Windischgraben. An einem Kraftwerk vorbei und vom Nötschbach begleitet erreichen wir den NaturSchauPlatz Nötsch. 

 

[4 Alternativen und 3 Pausen]

Autorentipp

Südlich des Mineralienmuseums in Labientschach befindet sich der NaturSchauPlatz Nötsch mit dem Nötscher Kreis (Museum), eine Bäckerei und eine Mühle.

Profilbild von Valentin Wulz, Dr.
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 14.05.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
südwestlich Traningerwand, 1.035 m
Tiefster Punkt
Nötsch im Gailtal/Hst., 560 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Südlich der Traningerwand ist auf ca. 100 m eine seilversicherte Stelle - sie ist unschwer zu passieren, jedoch bei Nässe ist Vorsicht geboten.

Weitere Infos und Links

   

Tourismusinformation:

Bartholomäusweg 2

A-9530 Bad Bleiberg

Telefon: +43 4244 2211

bad-bleiberg@ktn.gde.at 

 

Tourismusinformation:

Nötsch im Gailtal 222

9611 Nötsch im Gailtal

Tel.: +43 4256 2145 13

noetsch@ktn.gde.at

Start

9:00 Uhr, Hst. Thermalbad in Bad Bleiberg (916 m)
Koordinaten:
DG
46.626001, 13.672705
GMS
46°37'33.6"N 13°40'21.7"E
UTM
33T 398390 5164459
w3w 
///selten.punkten.ereigneten

Ziel

15:00 Uhr, Hst. Nötsch im Gailtal

Wegbeschreibung

KURZE  WEGBESCHREIBUNG:

Hst. Thermalbad-Kurzentrum-nördl. Theresienhof/13-nördl. Terra Mystica-Fuggertal-Miggitsch-Maurer Schneidergraben/11-westl. Erlachgraben-Bauernschaft-nordwestl. Steinbruch-„Pepe Bankl“-Oberhecher/Dobratsch Rundwanderweg 2. Etappe/288-Julius-Kugy-Dreiländerweg-Wertschach-nördl. St. Georgen/Gt-Bleiberger LStr. L 35-östl. Labientschach-Kraftwerk-Nötsch/16/6-Hst. (Bahn, Bus)

 

GENAUE  WEGBESCHREIBUNG:

 

1.  Wir wandern leicht ansteigend von der Hst. Thermalbad (916 m) in Ri. N und westlich des Kurzentrums vorbei, um bei der Gabelung nach ca. 300 m nach halblinks, NW in Ri. Farchach mit dem Dobratsch Rundwanderweg, dem Stollenweg und der Weg-Nr. 13 zu gehen. Bei einer Rechtskurve verlassen wir die Asphaltstraße und wenden uns nach li., W – ein Pfad bringt uns unter der Traningwand zum Traningsleitenweg und weiter zu einem Gehöft.

 

ALTERNATIVE 1: Diese leichte Wanderung kann auch von der Hst. Bleiberg-Kreuth aus gestartet werden. Hier kann der Einstieg in die Variante des JKDW und die Weg-Nr. 11 zwischen Fuggertal und Parzach gewählt werden (Ersparnis: ca. 4 km und knapp 1,5 Stunden).

 

2.  Wir gehen weiter nach W und verlassen den Traninger Weg nach ca. 130 m und wenden uns auf einem Wanderweg nach li., SW – wir treffen nach ca. 140 m auf eine Wanderkreuzung und gehen auf einem Pfad, jetzt mit der Weg-Nr. 11, nach halbrechts und nördlich an einem Anwesen vorbei. Nach ca. 300 m treffen wir auf den einen schönen Aussichtspunkt und in der weiteren Folge auf einen kurzen, seilgesicherten und unschweren Pfad.

3.  Wir queren die Weg-Nr. 289 und D und gehen südlich der Legatenwand und nördlich des Theresienhofs bzw. von Terra Mystica zur „Sonnseite“ – der Stollenweg führt uns südlich des Feldkofels zum Ortsteil Fuggertal. Bei der Einmündung „Kirchweg“ und der Kladnigkeusche machen wir die 1. Pause, 3,1 km, 937 m.

4.  Wir verlassen mit dem Dobratsch Rundwanderweg und der Weg-Nr. 11 die Ortsteile Bleiberg Kreuth und Parzach in Ri. NW und kommen nach ca. 1,8 km zum Sattlergraben. Wir wandern nun südlich des Migitschriegels zum Gehöft Mauer – hier geht die Weg-Nr. 11 links ab und wir gehen weiter zum Erlachgraben bzw. ca. 400 m später zum Schneidergraben – hier kommt von re. die Weg-Nr. 288, die uns bis zum Gailtaler Höhenweg begleitet.

5.  Wir gehen kurz nach S und gelangen auf einen HWW, den wir nach ca. 100 m bei einer Gabelung nach re., SW verlassen – wir wandern auf einem sehr schönen Pfad in den Finstergraben und treffen nach ca. 400 m auf einen HWW. Wir wandern mit der Weg-Nr. 288 diesem Weg in Ri. S westlich der Ortschaft Erlachgraben und nach ca. 1,2 km westlich der Ortschaft Bauernschaft mit der Hubertuskapelle und an den Gehöften Ertl und Jost vorbei – dabei ignorieren wir einen re. und li. abgehenden Weg (2. Pause, 8 km, 982 m).

6.  Wir folgen weiter dem HWW nach S und wandern nordwestl. des Steinbruchs leicht aufwärts zum Aussichtspunkt „Dos Pepe Bankl“ – nach ca. 700 m gehen wir südlich am Gehöft Oberhecher vorbei und durchschreiten eine Kuhweide (beidseitig Querbalken übersteigen). Nach ca. 500 m gehen wir spitzwinkelig auf einem anderen HWW nach li. und gleich danach nach re. und unten zum Julius-Kugy-Dreiländerweg, zum Gailtaler Höhenweg 229 und zur Weg-Nr. 16 zu gehen.

 

ALTERNATIVE 2: Den beiden Weitwanderwegen auf einem Hauptwirtschaftsweg (HWW) nach re., NW leicht ansteigend bis zur Windischen Höhe folgen und von dort mit einem Taxi oder hinunter zur Hst. St. Stefan im Gailtal wandern.

 

7.  Wir wandern nach li, SO und treffen nach ca. 250 m auf eine Wegkreuzung mit dem Julius-Kugy-Dreiländerweg-Wanderzeichen – wir wenden mit dem Dobratsch Rundwanderweg und den Weg-Nr. 16 und 6 uns nach rechts und gehen bei der nächsten Kreuzung geradeaus.

 

ALTERNATIVE 3: 

a) Dem Julius-Kugy-Wanderzeichen und dem Gailtaler Höhenweg 229 nach halblinks folgen und über Windischgraben nach Nötsch (auf der Bleiberger Landesstraße L 35) wandern.

b) Vom Windischgraben weiter dem Julius-Kugy-Wanderzeichen und dem Gailtaler Höhenweg 229 nach links und nach ca. 350 m spitzwinkelig nach rechts folgen und über dem Nötscher Berg nach Nötsch wandern

 

8.  Am Weg nach Wertschach, jetzt ohne die Weg-Nr. 16 und 6, ignorieren wir 1 re. und 4 li. abgehende Schotterwege – nach ca. 1,6 km machen wir – mit schönem Blick in das Untere Gailtal - die 3. Pause, 12,3 km, 760 m.

 

9.  Wir gehen in Ri. SO immer geradeaus nördlich der Ortschaft St. Georgen im Gailtal und treffen nach ca. 1,3 km wieder auf den Weg-Nr. 16 und 6 – dabei beachten wir einen re. abgehenden Asphaltweg und einen Schotterweg nicht. Wir wandern nach unten zur Bleiberger Landesstraße, gehen kurz nach li., N, um dann einer Hinweistafel nach re., SO leicht ansteigend zu folgen.

 

ALTERNATIVE 4: Der Bleiberger Landesstraße L 35 nach Süden bis nach Nötsch folgen.

 

10.  Im Wechsel von Naturpfaden und Schotterweg treffen wir nach ca. 1,3 km auf ein Kleinkraftwerk am Nötschbach – wir wenden uns nach re., SO und gehen ca. 500 m auf einem schmalen Zufahrtsweg und mit der Weg-Nr. 6. Diesen verlassen wir auf einem schmalen Steig steil nach oben – wir erblicken die ersten Wohnhäuser von Nötsch.

11.  Am Asphaltweg gehen wir nach unten zur Wiegelemühle, wenden uns auf einem Linksbogen und ohne Weg-Nummern auf einem Naturweg in Richtung des Nötschbaches. Nach der Brücke wenden wir uns nach re., S und gehen auf das Museum des Nötscher Kreises zu. Die gemeindeeigenen Hinweistafeln bringen uns nach ca. 550 m über den Hauptplatz zur Zug-Haltestelle (17,7 km, 560 m).

 

[4 Alternativen und 3 Pausen]

 

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Klagenfurt-Villach-Bad Bleiberg/Hst. Thermalbad

Nötsch im Gailtal-Villach-Klagenfurt

Anfahrt

a) ÖBB: Klagenfurt-Villach/umsteigen auf Bus: Villach-Bad Bleiberg

b) PKW: Klagenfurt-öVillach-Bad bleiberg

Parken

östlich des Bleiberger Hofes

Koordinaten

DG
46.626001, 13.672705
GMS
46°37'33.6"N 13°40'21.7"E
UTM
33T 398390 5164459
w3w 
///selten.punkten.ereigneten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

gemeindeeigene Broschüren: Bad Bleiberg und Nötsch (www.noetsch.at/Tagesausflug und www.naturparkdobratsch.info)

Kartenempfehlungen des Autors

 

Kompass: WK 64: Villacher Alpe - Unterdrautal    1 : 50 000

freytag & berndt: WK 224: Faaker See-Ossiacher See-Villach   1 : 50 000

freytag & berndt: WK 233: Wörthersee-Ossiacher See-Faaker See- Karawanken     1 : 50 000

Naturpark Dobratsch - Dobratsch Rundwanderweg   1 : 33 000

Kompass: Ausschnitt Naturpark Dobratsch: Nötsch im Gailtal

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

festes Schuhwerk + Allwetterkleidung + Getränk + Essen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,7 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
300 hm
Abstieg
660 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Von A nach B Etappentour aussichtsreich geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.