Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour Top

Erlspitze

· 1 Bewertung · Bergtour · Innsbruck und Umgebung
Profilbild von Johannes Renfordt
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • Ein erster Blick zum Solsteinhaus
    / Ein erster Blick zum Solsteinhaus
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Am Solsteinhaus
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Nur noch ein paar hundert Höhenmeter bis zum Gipfel
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick zum benachbarten, wuchtigen Großen Solstein
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Gipfel der Erlspitze kommt endlich näher
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Am einsamen Gipfelkreuz der recht selten besuchten Erlspitze
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die Erlspitze vom Großen Solstein aus gesehen
    Foto: Johannes Renfordt, Community
m 3000 2500 2000 1500 1000 500 14 12 10 8 6 4 2 km
Fordernde Tagestour auf den höchsten Gipfel der Erlspitzgruppe
mittel
15,8 km
7:00 h
1.483 hm
1.483 hm

Die Erlspitzgruppe im südlichen Karwendel schließt an die Nordkette an und umfasst einige großartige Gipfelziele. Der höchste Punkt ist die namensgebende Erlspitze, die gleichzeitig den östlichste Gipfel der Gruppe darstellt. Die Erlspitze verspricht vielfältige Ausblicke, nicht nur in die steilen Abbrüche und Flanken der benachbarten Gipfel der Freiungen und der Solsteine. Wenn das Wetter mitspielt, lassen sich darüber hinaus weite Abschnitte des Alpenhauptkamms ausgiebig betrachten!

Die lange und fordernde Tagestour führt vom Bahnhof Hochzirl zunächst ohne jegliche Schwierigkeiten zum Solsteinhaus. Der zweite Teil des Aufstiegs ist schließlich deutlich anspruchsvoller und führt mit einigen, zumeist versicherten Kraxeleinlagen zum oft einsamen Gipfel der Erlspitze.

Autorentipp

Das Solsteinhaus lädt zu einer Übernachtung und zu schönen Tourenmöglichkeiten am Folgetag ein!
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Erlspitze, 2.405 m
Tiefster Punkt
Hochzirl, 923 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die Wege und Steige zwischen Hochzirl und dem Solsteinhaus sind in einem guten Zustand und bergen keine Gefahrenpunkte. Anspruchsvoller ist der alpine, stellenweise versicherte Steig zwischen Solsteinhaus und Erlspitze: Trittsicherheit und bedingte Schwindelfreiheit sind hier unbedingt anzuraten!

Start

Bahnhof in Hochzirl (931 m)
Koordinaten:
DG
47.281168, 11.249444
GMS
47°16'52.2"N 11°14'58.0"E
UTM
32T 670112 5238864
w3w 
///schlau.areal.kinderwagen

Ziel

Bahnhof in Hochzirl

Wegbeschreibung

Direkt am östlichen Bahnsteigende des näher am Berg befindlichen Bahnsteigs beginnt ein Steig. Dieser führt zunächst in leichtem Auf und Ab nach Osten, parallel zur Bahnlinie und erreicht einen kreuzenden Fahrweg. Auf diesem steil nach links ansteigen und an der Einmündung in einen querenden Fahrweg nach rechts abbiegen. Zunächst ebenfalls mit deutlichen Steigungen, später etwas flacher erreicht der Weg einen Bachlauf, der in einer Kurve gequert wird. An der folgenden Verzweigung nach rechts gehen, gleich darauf den linken Abzweig wählen. Mit nun moderaten Steigungen passiert der Weg bald darauf die Talstation der Materialseilbahn, die das Solsteinhaus versorgt. Wenig später endet der bislang so bequeme Fahrweg und über eine schottrige Rinne hinweg setzt ein Steig fort. Dieser dreht wenig später nach rechts und steigt zur Solenalm hinauf. Hinter dem Almgebäude an der Verzweigung rechts halten und auf einem nun recht flachen Steig der Bergflanke folgen. Zwei gewaltige Schuttrinnen werden in der Folge gequert, bevor der Steig schließlich die letzten Höhenmeter hinauf zum bereits nahen Solsteinhaus zieht.

Nach der wohlverdienten Einkehr folgt der letzte Teil des Anstiegs zur Erlspitze, die sich gleich hinter dem Solsteinhaus steil aufragend befindet. Über zunächst leichte Wiesensteige wird der Bergfuß schnell erreicht, wenig später wird jedoch der Steig steiler und felsiger. Über einige versicherte Kraxelstellen hinweg geht es steil hinauf, bald lehnt sich das unruhige Gelände aber wieder etwas zurück und das Gipfelkreuz kommt in den Blick und wird wenige Minuten später erreicht.

Der Abstieg erfolgt auf dem Anstiegsweg zurück nach Hochzirl.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Der Bahnhof Hochzirl der Karwendelbahn (München -) Garmisch-Partenkirchen - Seefeld - Innsbruck wird im Taktverkehr regelmäßig angefahren. Dabei bestehen auch täglich mehrere umsteigefreie Verbindungen von München aus.

Anfahrt

Hochzirl ist verkehrsgünstig gelegen:

  • aus Richtung München: über die A 95 nach Eschenlohe fahren und auf der B 2 fortsetzend über Partenkirchen nach Mittenwald. Kurz vor Scharnitz die Grenze zu Österreich passieren und weiter auf der B 177 in Richtung Innsbruck fahren.
  • aus Richtung Innsbruck bzw. Landeck: die Inntalautobahn A 12 in Zirl verlassen und weiter über die B 177 in Richtung Seefeld fahren.

Die Bundesstraße in beiden Varianten auf Höhe Zirl verlassen und den Schildern zum Landeskrankenhaus Hochzirl folgen. Der Bahnhof Hochzirl befindet sich wenig unterhalb des LKH.

Parken

Am Bahnhof Hochzirl stehen einige wenige Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Koordinaten

DG
47.281168, 11.249444
GMS
47°16'52.2"N 11°14'58.0"E
UTM
32T 670112 5238864
w3w 
///schlau.areal.kinderwagen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 5/1 Karwendelgebirge - West

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist für diese Tour obligatorisch. Für die Abstiegspassagen sind, je nach Geschmack, ggf. Stöcke hilfreich.

Auch wenn mit dem Solsteinhaus eine berechtigterweise sehr verlockende Einkehrmöglichkeit auf Hin- und Rückweg zur Verfügung steht, sollten Verpflegung und ausreichend Getränke im Rucksack Platz finden.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Luisa T
21.08.2020 · Community
Tolle Tour, geniale Aussicht! Der Weg ist sehr abwechslungsreich, zunächst durch moosigen Wald, durch den Latschengürtel und über Schotterfelder bis hin zur Kletterpartie auf dem letzten Stück zum Gipfel. Sogar eine Gämse hat sich kurz blicken lassen. Wobei ich den Aufstieg ab der Einkehrhütte wegen seiner Steilheit und den nicht durchgängig gesicherten Kletterstellen eher als schwer einstufen würde. Um den Weg nicht zu doppeln bin ich ab der Hütte in 3 1/2h nach Kranebitten abgestiegen und von dort mit dem Zug gefahren. Danke für die Empfehlung, die anderen Gipfel der Erlgruppe werden bestimmt auch noch erklommen :)
mehr zeigen
Gemacht am 20.08.2020
Foto: Luisa T, Community
Foto: Luisa T, Community
Foto: Luisa T, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,8 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
1.483 hm
Abstieg
1.483 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.