Start Touren Enzianhütte über die Zirog Alm
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Schneeschuh

Enzianhütte über die Zirog Alm

Schneeschuh · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner 
  • Der kleine Parkplatz am Beginn der Rodelbahn im Weiler Kreut.
    / Der kleine Parkplatz am Beginn der Rodelbahn im Weiler Kreut.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Aufwärts über schöne Bauernwiesen.
    / Aufwärts über schöne Bauernwiesen.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Wegweiser zur Zirogalm. Man geht im Prinzip am Sommerweg, abseits der Rodelbahn.
    / Wegweiser zur Zirogalm. Man geht im Prinzip am Sommerweg, abseits der Rodelbahn.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Auf diesem Hohlweg (identisch mit dem Sommerweg) geht es anfangs steil aufwärts.
    / Auf diesem Hohlweg (identisch mit dem Sommerweg) geht es anfangs steil aufwärts.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Dann wieder flacher durch den tief verschneiten Wald.
    / Dann wieder flacher durch den tief verschneiten Wald.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Man quert einige Male die Rodelbahn.
    / Man quert einige Male die Rodelbahn.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Um dann wieder auf schmalen Pfaden im Wald zu verschwinden.
    / Um dann wieder auf schmalen Pfaden im Wald zu verschwinden.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Bald ist der dichte Waldgürtel überwunden und man erreicht die freien Almflächen oberhalb der Zirogalm.
    / Bald ist der dichte Waldgürtel überwunden und man erreicht die freien Almflächen oberhalb der Zirogalm.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Ein atemberaubendes Panorama tut sich auf, wie hier bewegt man sich unmittelbar unter den senkrechten Wänden der Kalkwandstange und Daxspitze.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Oberhalb der Zirogalm.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Vorgipfel und Hauptgipfel der Flatschspitze, ein bekanntes Schitourenziel.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick zum Schlüsseljoch.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Wunderschöne Route am Ziroger Höhenweg.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Tief verschneite Almhütten säumen den Weg.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Hier quert man in sanfter Steigung hinüber zur Enzianhütte.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Dann ist das Ziel erreicht. Die Enzianhütte.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der Rückweg führt nur kurz entlang der Aufstiegsroute.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Bevor man über diese Waldschneise (übrig aus dem ehemaligen Schigebiet Zirog) abwärts geht.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Man erreicht dieses stillgelegte Lifthäuschen.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Weiter geht es über die ehemalige Schipiste.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Bis man auf diesen Forstweg trifft. Auf diesem geht es Richtung SW bis man auf die Abzweigung zum Sommerweg trifft.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Am bekannten Sommerweg geht es zurück und über die große Wiese zurück zum Ausgangspunkt.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
1400 1600 1800 2000 m km 1 2 3 4 5 6 7 Kreith Zirogalm Enzianhütte Parkplatz Enzianhütte

Traumhafte Schneeschuhrunde hoch über dem Brenner auf dem Ziroger Höhenweg.
mittel
7,1 km
4:00 h
573 hm
573 hm
Wie bei sehr vielen Schneeschuhwanderungen in Südtirol ist zunächst der Waldgürtel zu überwinden. Ist dies geschafft, öffnet sich ein wahres Schneeschuhparadies. Flache Mulden, sanfte Hügel und leichte Anstiege sind auch für Anfänger sehr gut geeignet. Das Panorama rund um die Enzianhütte sucht seinesgleichen. Und selten sieht man Schneeschuhwanderer, Rodler und Schitourengeher im friedlichen Nebeneinander, weil in dem weitläufigen Gelände jeder seinen eigenen Sport ungestört ausüben kann.

Autorentipp

Ein Kulinarium am Berg - Die Enzianhütte.
outdooractive.com User
Autor
Cathleen Peer
Aktualisierung: 30.07.2015

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Enzianhütte, 1887 m
Tiefster Punkt
Kreith, 1348 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Achtung auf abfahrende Rodler bei der Querung der Rodelbahn, sowohl im Aufstieg als auch beim Abstieg.

Ausrüstung

Schaufel, Sonde und LVS Gerät sollten immer dabei sein. Zusätzlich Erste Hilfe Paket und Handy.

Weitere Infos und Links

www.alpenverein-ibk.at - Sektion Innsbruck des ÖAV.
www.alpenverein-mitglied.at - Mitglied werden im Österreichischen Alpenverein.
www.alpine-auskunft.at - Tourenportal für aktuelle Tourenbedingungen.

Die Zeitangaben unter dem Punkt "Dauer" beziehen sich auf die gesamte Gehzeit inklusive Aufstieg und Abstieg, jedoch ohne Pausen.

Start

Weiler Kreith (1360 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.963315, 11.466138
UTM
32T 687614 5204039

Ziel

Enzianhütte

Wegbeschreibung

Bei dem kleinen Parkplatz im Weiler Kreith geht es schräg nach Nordosten über die Wiese aufwärts zum Waldrand. Hier trifft man auf einen schmalen Steig / Hohlweg, der identisch ist mit dem Sommerweg.  Über diesen geht es nun wunderschön, aber doch recht steil durch den Wald aufwärts. Man quert einige Male die Rodelbahn zur Enzianhütte und gelangt auf einer Höhe von etwa 1800m auf den Ziroger Höhenweg. Auf diesem geht es flach weiter immer Richtung Nordosten bis sich der Wald lichtet und man plötzlich die mächtige Kalkwandstange vor Augen hat. Man erreicht die weiten Almflächen etwas oberhalb der Hütten der Zirogalm. In einem weiten Bogen geht es über tiefverschneite Wiesen vorbei an unzähligen kleinen Stadeln nach Norden bis man die Enzianhütte erreicht. Man sieht die Hütte erst im letzten Moment, da sie geduckt unterhalb der Hänge der Flatschspitze liegt.

Nach ausgiebiger Einkehr und kulinarischem Verwöhnprogramm geht es zunächst ein Stückchen desselben Weges retour Richtung Süden. Bald sieht man eine schmale teilweise zugewachsene Schneise des ehemaligen Schigebietes Zirog. Über diese geht es nun hinab bis man ein altes Liftgebäude erreicht. An diesem vorbei und über eine weitere Waldschneise durch den Zirogwald abwärts bis man auf einen Forstweg trifft. Auf diesem nun nach Südwesten. Bald erreicht man die Rodelbahn, die von der Enzianhütte herunter kommt (Achtung auf Rodler!). Man folgt der Rodelbahn nur ein kurzes Stück bis man rechts die Abzweigung des Sommersteiges erreicht. Auf diesem, vom Aufstieg bekannten Hohlweg geht es hinunter zum Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis zum Brenner (Fahrplanauskünfte unter www.oebb.at). Weiter geht es mit den Südtiroler Regionallinien. Direkt zum Ausgangspunkt gelangt man nur zu Fuß oder per Autostop vom Brenner aus.

Anfahrt

Auf der A13 Brennerautobahn bis zur Ausfahrt "Brennersee" (letzte mautfreie Ausfahrt) und weiter nach Süden. Auf der langen Geraden neben der Autobahn die zweite mögliche Unterführung nach links unter der Autobahn nehmen. Achtung die Einfahrt ist schwer zu sehen. Es befindet sich direkt neben der Einfahrt ein Schild mit der Aufschrift "Enzianhütte". Man fährt durch die kleine, sehr schmale Unterführung und danach gleich rechts die schmale Straße hinauf bis zum Beginn der Rodelbahn. 

Parken

Direkt am Beginn der Rodelbahn befindet sich ein kleiner Parkplatz. Wenn dieser voll ist gibt es weiter oben bei einem alten Bauernhof ein paar Parkplätze, oder weiter unter in einer Kurve, oder je nach Schneelage und Schneeräumung parkt man direkt neben der Straße (mit Rücksicht auf vorbeifahrende Autos).
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte "Brennerberge" erhältlich beim Alpenverein Innsbruck (www.alpenverein-ibk.at)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,1 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
573 hm
Abstieg
573 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.