Start Touren Eningkopf (2183 m)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Skitour

Eningkopf (2183 m)

Skitour · Stubaier Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Hall in Tirol Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Öffentlicher Parkplatz beim Gasthof Feuerstein.
    / Öffentlicher Parkplatz beim Gasthof Feuerstein.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Ein kurzes Stück taleinwärts, dann links auf den Forstweg Richtung Tribulaunhütte abzweigen.
    / Ein kurzes Stück taleinwärts, dann links auf den Forstweg Richtung Tribulaunhütte abzweigen.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Entlang des Sandesbachs taleinwärts Richtung Tribulaunhütte.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Wald lichtet sich ...
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... und gibt den Blick in den Talgrund frei. Im Hintergrund der Gschnitzer Tribulaun (2946 m) und - rechts - der Pflerscher Tribulaun (3097 m).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Weiter ins Talinnere ...
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... und dann in einem scharfen Rechtsbogen wieder talauswärts durch steiles Gelände auf die erste Terrasse.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der erste Steilhang ist überwunden, der Blick auf das Tourenziel wird frei.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Ideale Neigung, perfektes Skigelände.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Kurze Steilpassagen im Wechsel mit ...
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... Verflachungen. Die Geländekammer für den weiteren Anstieg ist gut einsehbar.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Zum Kamm hin nimmt die Steilheit allgemein zu..
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Einsattelung und Gipfelgrat.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / In der letzten Querung zum Sattel.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick vom Gipfelgrat auf den tiefsten Punkt der Einsattelung (Ender der Tour/Skidepot).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Wer zum Gipfel will, muss ohne Ski weiter (ausgesetzt!)
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Gratverlauf zur Gargglerin. Der kurze Anstieg bis zur Schattengrenze optimiert die Abfahrtslinie.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Abfahrsfreuden. Hinten die Gargglerin.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10

Schöne, einsame und relativ kurze Tour im Schatten des Gschnitzer und Pflerscher Tribulaun.
mittel
10,8 km
3:00 h
910 hm
910 hm
Die Berge rund um die Tribulaunhütte bieten anspruchsvolle und lange Skitouren. Der Eningkopf mit knapp 1000 Hm ist da eine Ausnahme - was die Länge betrifft. Erfahrung und lawinenkundliches Know-how sind auch hier notwendig.

Autorentipp

Im Gasthof Feuerstein einkehren nicht vergessen!
outdooractive.com User
Autor
Michael Larcher 
Aktualisierung: 15.02.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Eningkopf, 2183 m
Tiefster Punkt
Gschnitz, Gasthof Feuerstein, 1282 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Gasthof Feuerstein

Sicherheitshinweise

Bei angespannter Lawinensituation nicht geeignet! Ein erste Gefahrenstelle besteht am Waldesrand taleinwärts. Zwar ist man noch auf einem Forstweg, dennoch ziehen rechts sehr steile Hänge aufwärts. Einzelne Bäume und Sträucher in dieser Flanke täuschen eine Sicherheit vor ("Wald"), die hier nicht gegeben ist. Weitere Gefahrenstellen befinden sich im Steilbereich unterhalb des Sattels (Skidepot).

Ausrüstung

Skitourenausrüstung (Harscheisen, je nach Verhältnissen) inkl. LVS-Gerät, Schaufel, Sonde, Mobiltelefon, Biwaksack und Erste-Hilfe-Paket mit Alu-Rettungsdecke.

Start

Parkplatz Gasthof Feuerstein, Gschnitz (1281 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.028237, 11.331143
UTM
32T 677129 5210939

Ziel

Parkplatz Gasthof Feuerstein, Gschnitz

Wegbeschreibung

Aufstieg: Vom Gasthof Feuerstein (Parkplatz) knapp 300 m taleinwärts Richtung Laponesalm, dann links auf eine Forststraße abzweigen ("Tribulaunhütte"). Auf dieser bequem durch den Waldgürtel und südlich bzw. oberhalb des Sandesbachs Richtung Tribulaunhütte. Auf ca. 1700 m lichtet sich der Wald und rechts zieht ein sehr steiler, mit einzelnen Bäumen, Latschen und Grünerlen durchsetzter Hang empor. Wir bleiben auf der Forststraße (eher: Karrenweg) und queren am Hangfuß noch ca. 600 m taleinwärts. Ca. 400 m vor der Materialseilbahn zur Tribulaunhütte zweigt rechts ein Weg (Kehre) ab, der - je nach Schneelage - kaum erkennbar ist. Hier abbiegen und in einer langen, ansteigenden Querung durch den Steilhang hinauf auf eine Terrasse und auf dieser noch ein Stück weiter in nördlicher Richtung (rechts unten eine kleine Holzhütte). Der Gipfel und die Einsattelung zwischen Gargglerin und Eningkopf werden hier erstmals sichtbar.

Im weiteren Routenverlauf zunächst rechtshaltend auf den tiefsten Talpunkt (Wasserlauf) zu und über eine Steilstufe (3, 4, Spitzkehren) auf eine weitere Verflachung (ca. 1940 m). Nun ziemlich genau auf den tiefsten Punkt der Einsattelung zuhalten und über zwei weitere Steilstufen und Terrassen zum letzten Grataufschwung. Hier nach rechts in die Einsattelung (2130 m) queren (Endpunkt der Tour oder Skidepot).

Zum Gipfel des Eningkopfs folgt man (ohne Ski) dem Felsgrat (Stellen mit Schwierigkeit 2, ausgesetzt) ca. 180 m in nordöstlicher Richtung.

Abfahrt wie Aufstieg - entweder gleich vom tiefsten Punkt der Einsattelung abfahren oder noch mit den Fellen dem Grat entlang Richtung Gargglerin aufsteigen - bis auf. ca. 2200 m. Von hier über den Osthang hinunter Richtung Aufstiegsspur.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Von Innsbruck Hauptbahnhof mit dem Zug nach Steinach am Brenner. Weiter mit dem Regionalbus 4146 bis zur Haltestelle Gasthof Feuerstein.

Fahrplanauskunft

Anfahrt

Auf der A13 Brennerautobahn bis Abfahrt Matrei a.B., weiter nach Steinach a.B. und von hier ins Gschnitztal bis zum Gasthof Feuerstein (Talende).

Parken

Großer, im Winter nicht gebührenpflichtiger Parkplatz beim Gasthaus Feuerstein.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,8 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
910 hm
Abstieg
910 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Gipfel-Tour
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.