Start Touren Elena-Führe (Südwand), Piza da la Creusc (2480 m), Dolomiten (Geislergruppe)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Alpinklettern

Elena-Führe (Südwand), Piza da la Creusc (2480 m), Dolomiten (Geislergruppe)

Alpinklettern · Geislergruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Duisburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wandbild von Regensburger Hütte aus
    / Wandbild von Regensburger Hütte aus
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / Wandbild Piza da la Creusc von dem Pitla Cansla (Pulpititürme) aus
    Foto: Bianca Drerup, DAV Sektion Duisburg
  • / Einstieg
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / Einstieg mit Schlinge markiert
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / Vom Einstieg in die 1. Seillänge
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / 1. Stand
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / Vom 1. Stand in 2. Seillänge
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / 2. Stand
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / Vom 2. Stand in 2. Seillänge
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / Vom 2. Stand in 3. Seillänge
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / Aus 3. Seillänge zum 3. Stand
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / 4. Stand
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / Vom 4. Stand in 4. Seillänge
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / Vom 4. Stand in 5. Seillänge
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / Vom 5. Stand in 6. Seillänge
    Foto: Bianca Drerup, DAV Sektion Duisburg
  • / Aus 6. Seillänge zurück auf 5. Stand
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
  • / Ausstieg am Hauptgipfel
    Foto: Thomas Schwindt, DAV Sektion Duisburg
ft 8500 8000 7500 7000 6500 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 mi Regensburger Hütte (Rif. Firenze) Regensburger Hütte (Rif. Firenze)

Tour für Genießer mit schöner Gipfelfläche. Die Kulisse ist prächtig und die einzelnen Kletterschwierigkeiten leicht zu überwinden.
mittel
6,1 km
5:00 h
452 hm
452 hm
Schon von der Regensburger Hütte aus kann man den Creusc gut erkennen. Die Kante sticht ins Auge und selbst das Gipfelkreuz in der Wiesenmatte ist sichtbar. Was liegt näher, als einen halben Tag für die Unternehmung zu reservieren. Ein bequemer Zu- und Abstieg und ein liebliches Gipfelplateau locken uns. Die Kletterei weist keine versteckten Schwierigkeiten auf und ein wenig Abenteuer verspricht der Übergang zwischen Vorgipfel mit Gipfelbuch und dem eigentlichen Gipfel.

Autorentipp

Die familiär geführte Regensburger Hütte (Rifugio Firenze) empfiehlt sich als Ausgangspunkt für die Geislergruppe.
outdooractive.com User
Autor
Thomas Schwindt 
Aktualisierung: 23.07.2020

Schwierigkeit
IV+ mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Piza da la Creusc, 2480 m
Tiefster Punkt
Regensburger Hütte (Rifugio Firenze), 2037 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
200 m, 1:00 h
Wandhöhe
200 m
Kletterlänge
270 m, 3:00 h
Abstieg
400 m, 1:00 h
Standplätze
Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
2 x 50 m
Erstbegehung
M. Bernardi, E. Rabenser 2013

Einkehrmöglichkeit

Regensburger Hütte (Rif. Firenze)

Sicherheitshinweise

In den Wänden, die dem Tal abgewandt sind, ist kein Mobilfunkempfang gewährleistet.

Start

Regensburger Hütte (Rifugio Firenze) (2037 m)
Koordinaten:
DG
46.587346, 11.758156
GMS
46°35'14.4"N 11°45'29.4"E
UTM
32T 711295 5163004
w3w 
///ungefähr.ausstattete.umständlich

Ziel

Regensburger Hütte (Rifugio Firenze)

Wegbeschreibung

Zustieg

Von der Regensburger Hütte nehmen wir den Weg Nr. 13 Richtung Wassertal. Am Fuß des Piza da la Creusc steigen wir rund 5 Meter aufwärts zum Einstieg an einer Sanduhr (Schlinge). Gehzeit rund eine Stunde.

 

Kletterbeschreibung

1. SL (IV) Zunächst nach rechts über eine Rampe, dann gerade aufwärts und am Ende erneut über eine Rampe. Stand an zwei geschlagenen Haken auf einem Band links der Kante. (45m)

2. SL (IV-) Die Seillänge zwei und drei bei Bernardi wurde zusammen geklettert. Zunächst vom Stand nach links über eine Rippe zu einem Köpfel und dann rechts auf eine Rampe. Hier nach linksoben an der Kante abzweigen und über Platte zum Stand an einer Sanduhr. (50m)

3. SL (IV) Rechts neben dem gelben Pfeiler über Riss auf einen Pfeiler, der links neben einer Rinne ist. Ihn hinauf und vor den Grasschrofen nach rechts über die Rinne queren. Jetzt noch die Rippe hinauf zum Stand an Sanduhren. (30m)

4. SL (III) Zunächst über Gras und Schrofen bis zur großen Platte und über diese weiter hinauf bis zum Beginn der steilen Kante auf einen Absatz. Stand an zwei geschlagenen Haken. (40m)

5. SL (IV+) Erst links der steilen Kante ansteigen, dann nach rechts wechseln und über ein kurzes Band zur gelben Platte klettern. Sie wird diagonal von rechts unten nach links oben gequert (Haken) und anschließend rechts neben der Kante weiter hinauf bis zu einem Stand an Köpfel. Außerhalb der beschriebenen Linie nur mäßiger Fels. (25m)

6. SL (III) Die letzte Seillänge führt den sich absenkenden Grat hinauf. Ein Spreizschritt ermöglicht den Übertritt auf das Gipfelplateuau. Stand an einem Haken. Er befindet sich gegenüber dem Ausstieg knapp unterhalb der Kante an der Rückseite. (25m)

 

 

Abstieg

Beim Gipfelbuch Richtung Nordosten absteigen und den roten Punkten folgen (II). Zum Teil etwas über Schrofen bis zur Scharte. Die Scharte queren und waagerecht (eine Schlinge im Quergang) bis zur gegenüberliegenden Kante mit einem Absatz (erneut Schlinge) klettern (I-II).

7. SL (IV-) Hier beginnt eine Verschneidung. Sie hinauf über Kante und Platte zu einer Schlinge und dann leicht rechts haltend bis zu einem geschlagenen Haken und kleinem Köpfel als Stand. (25m)

8. SL (III) Weiter geht es rechts durch eine Rinne und über eine Platte bis zur Kante und von dort zum Gipfel. Leicht links kann dann letztmalig Stand an einem Köpfel gemacht werden. (25m)

Vom Gipfel wandern wir dann am Gipfelkreuz vorbei links am Grat orientierend bis zur Scharte über Gras und steigen über einen gut erkennbaren gerölligen Pfad ab, bis wir den Weg Nr. 13 erreichen. Über ihn geht es zurück zur Regensburger Hütte, die wir in rund einer Stunde vor uns liegen sehen.

 

Die komplette Beschreibung kann der Literatur entnommen werden. Die eigene Beschreibung dient als Ergänzung.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Es besteht eine regelmäßige Busverbindung nach St. Christina in Gröden und von dort bis zum Sessellift. Von der Bergstation sind es rund 20 Minuten bis zur Regensburger Hütte.

Anfahrt

In St. Christina in Gröden der Beschilderung zur Seilbahn Col Raiser folgen.

Parken

Kostenpflichtige Parkplätze an der Seilbahn Col Raiser. Die Gebühr beträgt für 5- 12 Stunden 5,- € und für 12- 24 Stunden 10,- €. Es gibt keine Ermäßigung für Hüttenaufenthalt oder Langzeitparken. (Stand 2020)

Koordinaten

DG
46.587346, 11.758156
GMS
46°35'14.4"N 11°45'29.4"E
UTM
32T 711295 5163004
w3w 
///ungefähr.ausstattete.umständlich
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Mauro Bernardi: Klettern in Gröden und Umgebung. Die schönsten Routen in den Dolomiten. Band 3

Kartenempfehlungen des Autors

Tobacco, Val Gardena - Gröden Alpe di Siusi, Bl. 5, 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Alpinausrüstung (NAA) plus Camelot Größe 3

Es gibt zahlreiche Zusammenstellungen für eine NAA. Mein Vorschlag: Die DAV Sektion Duisburg hat auf ihrer Homepage in der Rubrik „Ausbildung“ eine Ausrüstungsliste für das Alpinklettern.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
IV+ mittel
Strecke
6,1 km
Dauer
5:00h
Aufstieg
452 hm
Abstieg
452 hm
Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.