Start Touren Eisenerzer Reichenstein
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Eisenerzer Reichenstein

Wanderung · Hochsteiermark
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
geoffrey hauer
  • Rückblick auf Polster, Vordernberger Griesmauer, Hochturm und Leobner Mauer
    / Rückblick auf Polster, Vordernberger Griesmauer, Hochturm und Leobner Mauer
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Die Wegführung ist ein Augenschmaus
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Erzberg und Eisenerz, Kaiserschild in Wolken, rechts Hochblaser
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Die "Eiserne Stiege"
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Vom Gipfelbereich zur Reichensteinhütte
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • /
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • /
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Reichensteinhütte
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Krumpalm
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • /
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Vordernberg mit der 97.217 am Hauptplatz
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Die Augenweide Vordernberger Hauptplatz
    Foto: geoffrey hauer, Community
m 2500 2000 1500 1000 500 14 12 10 8 6 4 2 km

An ihm führt in den Eisenerzer Alpen kein Weg vorbei, absolutes Muss!
mittel
16 km
6:14 h
1077 hm
1529 hm
Landschaftlich überaus reizvolle Gipfeltour auf einen zu Recht beliebten Eisenerzer-Alpen-Gipfel

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Eisenerzer Reichenstein, 2145 m
Tiefster Punkt
Vordernberg, 771 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Präbichl Passhöhe (1214 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.521644, 14.952849
UTM
33T 496450 5263136

Ziel

Vordernberg Hauptplatz

Wegbeschreibung

Wir fahren mit dem Autobus der Linie 820 durch lockende, traumhafte Bergkulisse vom Leobner Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Präbichl Passhöhe. Hier am einfachsten das Stück in Fahrtrichtung zur Passhöhe hinauf und dort links abbiegen zum Gasthaus Präbichlerhof. Es führt zwar auch ein Weg über die Gleise der Erzbergbahn dorthin, dieser ist aber dürftig markiert und so vermeidet man etwaige Umwege. Der weitere Anstieg verändert sich von breitem Karrenweg zu einem enger werdenden romantischen Bergpfad über bezaubernde Matten, ständig begleitet von einem großartigen Bergpanorama ringsum. Was mir so gefiel, war der Haufen von Holzscheiten ziemlich am Beginn mit einer Tafel: "Lieber Gast! I hab a Bitt, nimm mi auf die Hütt'n mit!" Also wer hilft da nicht mit? So wurde eines der Scheite unter den Rucksackdeckel geklemmt und schmunzelnd ging's weiter. Wir queren steile Wiesenmatten, welche bei Schneelage ein gefährliches Hindernis darstellen, auf dem guten Pfad und genießen den Blick hinunter zum Erzberg und nach Eisenerz. Im Gipfelbereich dann zwei Möglichkeiten: Die kaum ausgesetzte Eiserne Stiege oder, diesen Abschnitt rechts umgehend, den Theklasteig. Wer nicht ganz schwindelfrei ist, sollte zweite Variante benutzen. So stehen wir dann alsbald beim Gipfelkreuz, laben uns, wenn nebelfrei, an der herrlichen Rundsicht und dem Anblick der markanten Schutzhütte etwas weiter unten. Diese besuchen wir dann und legen unseren Anteil am mitgetragenen Brennstoff auf den Stapel beim Eingangsbereich. Der freundliche Wirt bestand unbedingt auf eine Belohnung dafür in geistiger, wohlschmeckender und bekömmlicher Form. Als Besonderheit arbeitet auf der Reichensteinhütte ein originaler Sherpa aus dem Himalaya! Nach Rast gehen wir auf dem Nord-Süd-Weitwanderweg E6 zur Scharte beim Reichenhals, von dem es steil nach links hinunter Richtung Krumphals geht. Dieser erste Abschnitt ist infolge Beschattung durch dichten Bewuchs feucht und rutschig - Wanderer, pass auf! Im Bereich des Krumphalses sehen wir talwärts in einer Mulde den kleinen Krumpensee nahe der Krumpalm - er ist einen Abstecher wert und wenn die Verhältnisse passen, kann man sehenswerte Fotos mit den sich auf dem Wasser spiegelnden Felsen machen. So traben wir weiter, Höhenmeter um Höhenmeter verlierend und kommen dabei in den Genuss eines kleinen, aber feinen Naturschauspiels knapp unterhalb der Krumpalm. Dort sieht man rechts des Weges reizende Miniatur-Wasserkaskaden talwärts plätschern. Wir kommen dann auf eine Lichtung, wo der E6 nach rechts weg gegen Hafning bei Trofaiach führt - ich nahm diesmal die linke Abzweigung runter zum Barbarakreuz, wo der berühmte Grete-Klinger-Steig über das Fahnenköpfl zum Reichenstein seinen (noch) harmlosen Anfang nimmt. Ich ging zum Abschluss noch die Wegmöglichkeit über die sehenswerte Barbarakirche; der dabei gebotene Blick auf das schöne Vordernberg gefällt mir halt so. Wir beenden schließlich unsere herrliche Gipfeltour am vortrefflich blumengeschmückten Vordernberger Hauptplatz mit der nicht zu übersehenenden Alten Dame, der Dampflokomotive 97.217. Von hier geht ein Bus der Linie 820 zurück zum Leobner Hauptbahnhof.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

freytag&berndt, WK 041, 1:50.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
16 km
Dauer
6:14h
Aufstieg
1077 hm
Abstieg
1529 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.