Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Eisberg über die Eisbergscharte und den Eingeschossenen Steig
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Eisberg über die Eisbergscharte und den Eingeschossenen Steig

Bergtour · Berchtesgadener Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Unterhalb des Edelweißlahner-Kopfs hält sich bis spät ins Jahr hinein ein Schneefeld. Wir halten uns rechts.
    / Unterhalb des Edelweißlahner-Kopfs hält sich bis spät ins Jahr hinein ein Schneefeld. Wir halten uns rechts.
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Leiter im Aufstieg zur Scharte, die den schwierigsten Abschnitt entschärft.
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / In der Eisbergscharte finden wir schroffe Felsen und von Gras bewachsene Senken.
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick in Richtung Ramsau mit den Massiven Hochkalter, Watzmann und Hoher Göll (v.r.n.l.).
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zurück zu Beginn des Abstiegs.
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Serpentinen in der Kiesfläche des Baumgartens.
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der gesprengte Teil des Eingeschossenen Steigs.
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
m 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 8 7 6 5 4 3 2 1 km Wirtshaus Wachterl Hintersee bei Ramsau
Über spannende und einsame Steige geht es auf den durch die Eisbergscharte leicht vom Rest der Reiteralp abgesetzten Eisberg: Diese Halbtagestour ist ein Geheimtipp für Genießer!
mittel
Strecke 8,7 km
5:00 h
1.200 hm
1.070 hm

In den Berchtesgadener Alpen kann sich die Reiteralm (oder Reiteralpe) merklich weniger Beachtung als Hochkalter oder Watzmann erfreuen, was sicher auch am eher unspektakulären Aufbau des Karstplateaus liegt. Von wahrer Einsamkeit kann jedoch nur sprechen, wen es in den nördlichen Teil der Reiteralm verschlägt.

Der Aufstieg erfolgt über den teilweise markierten und teilweise versicherten Steig vom Hintersee hinauf in die Eisbergscharte. Von hier aus führt der Weg durch dichte Latschenkiefern auf den Eisberg, wobei sich kurz unterhalb des Gipfels ein gewaltiger Blick hinab ins Tal und auf Hochkalter, Watzmann und Hohen Göll bietet. Der Abstieg erfolgt über den Eingeschossenen Steig und endet am Gasthaus Wachterl direkt an der Alpenstraße.

Die Chancen sind gut, dass auf dem Großteil des Weges keiner Menschenseele begegnet wird.

Autorentipp

Die Tour startet am Hintersee. Dort können Ruder- und Tretboote gemietet werden und leckeres Eis gegessen werden; Mutige springen sogar einmal in den knapp 14 Grad kalten See.

Das Wirtshaus Wachterl ist sehr zu empfehlen und bietet Spezialitäten wie Gamsburger aus dem Nationalpark Berchtesgaden.

Der optimale Zeitraum für eine Tour auf der Reiteralp ist ein sonniger Tag im Oktober, wenn die Lärchen golden leuchten.

Profilbild von Andi Radin
Autor
Andi Radin 
Aktualisierung: 03.03.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Eisberg, 1.800 m
Tiefster Punkt
Hintersee, 792 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Abschnitte des Weges sind vom Alpenvereinsführer mit W4 (schwer) eingestuft. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind also unabdingbar. 

Während Auf- und Abstieg führt der Weg für kurze Zeit unterhalb von Steilwänden entlang, unter denen wegen Steinschlaggefahr zügig gegangen werden sollte.

Der Weg ist nicht durchgehend markiert, Karte & Kompass oder ein volles Smartphone helfen bei der Orientierung.

Weitere Infos und Links

Wetterbericht Ramsau bei Berchtesgaden:

https://www.bergfex.de/sommer/ramsau-bei-berchtesgaden/wetter/

Start

Ramsau, Hintersee (Endhaltestelle Linie 846) (788 m)
Koordinaten:
DD
47.606652, 12.850762
GMS
47°36'23.9"N 12°51'02.7"E
UTM
33T 338464 5274820
w3w 
///gerichtlichen.abreise.seepferde

Ziel

Ramsau, Parkplatz am Wachterl, Alpenstraße

Wegbeschreibung

Die Tour startet an der Bushaltestelle "Hintersee" direkt neben gleichnamigem See und einigen Hotels. Bergan folgen wir dem ausgeschilderten Weg zur Halsalm, der noch wenige Meter auf Asphalt, dann auf einem schmaleren Naturweg in Serpentinen bergan führt. Nach ca. 200 Höhenmetern biegen wir jedoch nicht nach links zur Halsalm, sondern nach rechts auf einen Pfad ab, der nun leider 50 der verdienten Höhenmeter wieder verliert. Nach der zweiten deutlichen Lawinengasse (in denen je nach Jahreszeit noch rauschende Bäche oder Altschneefelder zu finden sein können) folgen wir einem nicht markierten, aber deutlich erkennbaren Pfad, der auf der linken Seite den Weg verliert. Bald führt der Pfad durch die Lawinengasse bergan und schneidet dabei häufig den kleinen Bach. Es kann also stellenweise matischig und rutschig sein. Nach etwa 300 Höhenmetern auf diesem Pfad endet das kleine Tal an einer steilen Felswand unterhalb des Edelweißlahnerkopfes, unter der sich noch lange Schneefelder halten. Währen der Steig zum Edelweißlahnerkopf hier links abbiegt, halten wir uns rechts.

Wir passieren zwei große Laubbäume, die sich für eine kurze Rast anbieten, und folgen dann dem Pfad direkt unterhalb der Felswand, bis wir den Punkt erreicht haben, an dem der Wald am weitesten hinnauf reicht. Hier markieren blasse rote Punkte den Steig hinauf zur Eisbergscharte. Wir folgen der oberen Variante, die uns sehr bald zu einer Leiter führt. Diese entschärft die steilste Stelle, nach der wir durch eine Rinne und später Latschen hinauf in die Scharte steigen. Schwindelfreiheit ist wichtig. In der Scharte angelangt führt der Weg über scharfe Karstfelsen mit tiefen Rinnen sowie einige grasige Senken.

An drei besonders großen Felsblöcken führt ein schwach erkennbarer Pfad rechts vorbei in den lichten Wald hinein, der später Latschenkiefern weicht. Diesem Pfad folgen wir erst in östliche, später nord-westliche Richtung auf den Eisberg. Unterhalb des Gipfels müssen wir uns durch enge Latschengassen kämpfen. Den besten Ausblick erreichen wir, wenn wir beim Abstieg (oder Aufstieg) auf einem schmalen Kamm den Weg für wenige Meter verlassen (GPS-Daten oder Gespühr folgen, Vorsicht walten lassen!) und auf einen Felsvorsprung steigen.

Zurück in der Scharte folgen wir dem tiefsten Verlauf dieser in Richtung einer kleinen Forstarbeiter-Hütte. Die Umgebung ist voller Lärchen. Hier beginnt der Abstieg hinab zur Kiesfläche, die Baumgarten genannt wird. in engen Serpentinen schlängeln wir uns über loses Material hinab, bis der Pfad wieder in etwas dichterem Wald verschwindet. Nach einem kurzen Abschnitt im Wald gelangen wir an den Teil des Eingeschossenen Steigs, der tatsächlich in eine steile Felswand gesprengt worden ist. Ab hier wird der Pfad einfacher, wenngleich er weiterhin steil durch den Wald hinab zum Wachterlsteig führt. Auf diesem angelangt halten wir uns rechts und erreichen nach kaum einem Kilometer die Alpenstraße am Wirtshaus Wachterl.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Berchtesgaden aus mit der Buslinie 846 über Ramsau in ca. 40 Minuten zum Ausgangspunkt, der Endhaltestelle "Hintersee". Leider sind am Endpunkt keine Buslinien vorhanden, weshalb entweder ein 5 Kilometer langer Talhatscher zurück zum Hintersee ansteht, getrampt oder ein Taxi gerufen werden muss.

Anfahrt

Abfahrt entlang der Alpenstraße (B305) zwischen Berchtesgaden und Weißbach, der Hintersee ist gut ausgeschildert. Das Gasthaus Wachterl, der Endpunkt der Tour, liegt an der Alpenstraße.

Parken

Am Hintersee gibt es kostenpflichtige Parkplätze. Am Wachterl gibt es einen größeren, kostenfreien Wanderparkplatz.

Koordinaten

DD
47.606652, 12.850762
GMS
47°36'23.9"N 12°51'02.7"E
UTM
33T 338464 5274820
w3w 
///gerichtlichen.abreise.seepferde
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Bernhard Kühnhauser: Alpenvereinsführer Berchtesgadener Alpen, Rother Verlag, 2015, 612 Seiten, 26,90 Euro. ISBN: 9783763311279

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Bayrische Alpen: BY20 Lattengebirge. Ausgabe 2015, Maßstab 1:25.000.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Neben der klassischen Ausrüstung für eine Bergwanderung ist ein Smartphone oder GPS-Gerät mit der Strecke kein überflüssiges Gewicht, da der Weg zwischen Scharte und Eisberg nicht überall gut ausgetreten ist.

Grundausrüstung für Bergtouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,7 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
1.200 hm
Abstieg
1.070 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour versicherte Passagen ausgesetzt Von A nach B Kletterstellen

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.