Start Touren Eine große Hochfelln-Runde
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Eine große Hochfelln-Runde

Bergtour · Chiemgau
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Klaus Kaschuba
  • Vorschau/Überblick vom Unternberg über Ruhpolding
    / Vorschau/Überblick vom Unternberg über Ruhpolding
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
  • Ist denn die Försterliesel wohl daheim? In der Nähe der Eschelmoosklause!
    / Ist denn die Försterliesel wohl daheim? In der Nähe der Eschelmoosklause!
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
  • Die historische Eschelmoosklause - noch im ersten Teil unserer Wanderung
    / Die historische Eschelmoosklause - noch im ersten Teil unserer Wanderung
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
  • Oberhalb der Eschelmoosalm beginnt der Aufstieg in den Weißgraben.
    / Oberhalb der Eschelmoosalm beginnt der Aufstieg in den Weißgraben.
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
  • Rückblick auf den Hochgern beim Aufstieg zum Weißgraben
    / Rückblick auf den Hochgern beim Aufstieg zum Weißgraben
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
  • Wir erreichen und queren den Weißgraben.
    / Wir erreichen und queren den Weißgraben.
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
  • Auf dem Thoraukopf sehen wir unseren Weg Richtung Thorauschneid.
    / Auf dem Thoraukopf sehen wir unseren Weg Richtung Thorauschneid.
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
  • / Blick vom Hochfelln Richtung Süden zu den "Steinbergen", mit bloßem Auge erkennt man sogar Großglockner und Großvenediger in den Hohen Tauern.
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
  • / Blick vom Hochfelln auf die Strohnschneid; bei genauem Hinschauen ahnt man hier den Anspruch, den der Weg stellen wird!.
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
  • / Eine Abkürzung, eine "Fluchtmöglichkeit" ist der Abstieg nach Norden unterhalb der Seilbahn.
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
  • / Was wird dort in der Hexenküche wohl gekocht? Rückblick von der Strohnschneid zum Hochfelln
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
  • / Vor dem Tiefblick schützen die Latschen, aber die Wurzeln machen den Weg stellenweise richtig anstrendend!
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
  • / Kein richtiger Gipfel, nur ein Gratkopf, aber ein richtiges Kreuz! Im Tal Ruhpolding, über dem Kreuz die Hochstaufengruppe, rechts davor der Rauschberg
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
  • / Hier wird der Gratweg sehr gemütlich, aber später im Laubwald ist der Weg manchmal schwer zu finden!
    Foto: Klaus Kaschuba, Community
900 1200 1500 1800 2100 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18

  • Von Urschlau
  • über Eschelmoss
  • durch den Weißgraben

  • zum Hochfelln

  • Abstieg über die sehr spezielle Strohnschneid
mittel
19,2 km
7:00 h
1000 hm
1100 hm

Eine große Runde in dem Hochfelln-Gebirgsstock!

Bis zum Gipfel eine (lange) Wanderung;

der Abstieg über die Strohnschneid ist wesentlich anspruchvoller, er kann aber ggf. auch vermieden werden.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hochfelln-Gipfel, 1664 m
Tiefster Punkt
Bahnhof Rupolding, 655 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Von der Strohnschneid gibt es auf der ersten Hälfte keine Abstiegsmöglichkeiten nach rechts oder links in die Täler.

Fühlt man sich hier auf den ersten Metern nicht wirklich wohl, besser bald umkehren!
Sonst wird der Weg lang und anstrengend bis quälend!

Der Steig ist

  • nicht markiert oder gepflegt, er ist
  • stellenweise ausgesetzt und später
  • im Wald schwer zu finden!

Die Kennzeichnung dieses Wegstückes auf der outdooractive-Karte als Fernwanderweg ist falsch (wahrscheinlich "verrutscht")!  -  Inzwischen korrigiert!

Start

Bahnhof Ruhpolding, Dorflinie Ruhpolding Haltestelle Urschlau (755 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.728293, 12.580906
UTM
33T 318605 5288936

Ziel

Bahnhof Ruhpolding

Wegbeschreibung

  • Wir erreichen Urschlau hinter dem Ruhpoldiger Ortsteil Brand mit dem Dorflinienbus oder dem Pkw.

  • Der erste Teil der Tour  erfolgt auf Forststraßen über Eschelmooos-Klause zur Eschelmoos-Alm. (7 km, 320 Höhenmeter, 2 Stunden)

  • In dem großen Almwiesen-Kessel erreichen wir auch die Weitwanderwege "Maximiliansweg" und "Via alpina". Diesen Wegen - im Almkessel halbrechts, also nach Norden, bald nach Westen - folgend beginnt erst jetzt der ernstere Aufstieg des Tages:  Nach etwa 1 km endet die Forststraße, wir queren den eindrucksvollen Weißgraben und  steigen dann im Wald auf zum Joch unterhalb des Thoraukopfs.
    (Bergweg  2,5 km, 330 Höhenmeter, 1 Stunde)

  • Dort halten wir uns links und steigen über den Thoraukopf zur Thorauschneid auf.
    (Bergweg 700 m, 100 Höhenmeter, 20 min)

  • Hier nehmen wir wiederum den Weg nach links zum Hochfelln-Gipfel auf 1664 m Höhe.
    (Bergweg 700m, 160 Höhenmeter, 30 min)

  • Unser Abstieg erfolgt zunächst über den Hauptwanderweg
    (Bergweg 600 m, 100 Höhenmeter Abstieg, 20 min)
    bis zum Felsdurchbruch auf die Nordseite des Hochfelln.

  • Dort wählen wir nach rechts den unbezeichneten Pfad auf die Strohnschneid, bis zum kleinen Kreuz auf einem Gratkopf. Der erste Teil dieses Pfades ist schon vom Hochfelln-Gipfel aus gut zu erkennen.
    (Vielfach aussichtsreicher Gratweg, in den Latschen sehr anstrengender, später auch schwieriger Bergweg, teilweise ausgesetzt 1,5 km, 150 Höhenmeter Abstieg, 45 min)

  • Ab hier wird der Weg einfacher.
    (Bergweg 800 m, 140 Höhenmeter Abstieg, 20 min bis zur Abstiegsmöglichkeit nach links Richtung Strohnbergalm bzw. Steinbergalm)

  • Weiter "geradeaus" gehen wir Richtung Egg über die "Poschinger Wand" - hier ist der Weg im Wald manchmal schwer zu finden -, auf halber Strecke kommt dann von rechts der gut erkennbare und gekennzeichnete Maximiliansweg.
    (Bergweg knapp 3 km, 500 Höhenmeter Abstieg, 1 h)

  • Auf diesem Weg über Blicken und Buchschachen geht es nun zurück nach Ruhpolding.
    (Fahrstraßen 3 km, 150 Höhenmeter Abstieg, 45 min)

Will man die Strohnschneid vermeiden, so wählt man auf dem Abstieg vom Hochfelln noch vor dem erwähnten Felsdurchbruch den Maximiliansweg nach rechts.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug nach Traunstein - IC und Nahverkehrsbahnhof an der Hauptstrecke München Salzburg - von dort weiter mit Regionalbahn nach Ruhpolding.

  • z. B. 8:48 Uhr ab Traunstein (EC/IC-Bahnhof),
  • Ankunft 9:09 Uhr in Ruhpolding, dort zügig 50 Schritte geradeaus zur Bushaltestelle der
  • Dorflinie ab 9:12 Uhr Richtung Brand/Urschlau, Ausstieg Endhaltestelle Urschlau

Anfahrt

  • Von der A8, Ausfahrt Traunstein/Siegsdorf Richtung Ruhpolding.

  • Dort bald nach dem Orteingang nach rechts Richtung Maiergschwendt abbiegen.

  • Nach der Abfahrt im Wald wieder nach rechts bis zum Ortsteil Brand, und weiter auf der schmaler werdenden Straße bis Urschlau.

Parken

Etliche Parkplätze gibt es in Urschlau.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
19,2 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
1000 hm
Abstieg
1100 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Gipfel-Tour ausgesetzt Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.