Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Eberstein's Sehenswürdigkeiten erwandern
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Eberstein's Sehenswürdigkeiten erwandern

· 2 Bewertungen · Wanderung · Mittelkärnten
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • Kunst in Eberstein - im Hintergrund das Gemeindeamt
    Kunst in Eberstein - im Hintergrund das Gemeindeamt
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
m 1100 1000 900 800 700 600 500 400 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Wir kommen während der Wanderung am Wunderstein, an der Wasserraststätte, der Gnadenquelle, dem Volksliedhaus, der Bio- "Arche", der ehem. Silbermine und an zwei Ruinen vorbei.

schwer
Strecke 20,9 km
6:00 h
900 hm
900 hm
1.054 hm
575 hm

Diese Bergwanderung führt uns über ca. 22 km, 900 Hm, 5 Alternativen (Abkürzungen) und 8 Pausen vom Görtschitztal in die südlichen Abhänge und Hügel der Saualpe (Speikkogel, Kleiner und Großer Sauofen). Dieses Gemeindegebiet eröffnet dem Wanderer eine Reihe von bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten entlang der "mystischen Erlebniswege", aber auch der Hemma- und Bibelwege: der Blick auf das Tudorschloss Eberstein, den Wunderstein, den Dießeckerbach mit der Kneippanlage/Wasserraststätte, die Gnadenquelle, das Kärntner Volksliedhaus (mit Führung), das Biolandhaus "Arche", die ehemalige Silbermine sowie auf die Ruinen Groß-Hornberg und Gillitzstein. Abschließend durchwandern wir noch den Heilkräutergarten und und blicken auf das interessante keltische Baumhoroskop.

 

[5 Alternativen und 8 Pausen]

 

 

Autorentipp

Bemerkenswert ist im Volksliedhaus/St. Oswald die Filmpräsentation über die Volksliedregion Eberstein (Gruppeneintritt: € 1,5).

Profilbild von Valentin Wulz, Dr.
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 14.07.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
südwestlich Steinmar, 1.054 m
Tiefster Punkt
Eberstein, Friedhofsweg, 575 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 13,56%Schotterweg 34,07%Naturweg 29,59%Pfad 19,74%Unbekannt 3,01%
Asphalt
2,8 km
Schotterweg
7,1 km
Naturweg
6,2 km
Pfad
4,1 km
Unbekannt
0,6 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Auf den ca. 3 km Asphaltstraßen gehen wir an der LINKEN STRASSENSEITE (paarweises Gehen ist möglich)!

Entlang der Wanderung am Dießeckerbach gilt es bei einigen Bachübergängen vorsichtig zu sein - in den Wintermonaten kann es zu Vereisungen kommen - hier ist Umkehren anzuraten!

Weitere Infos und Links

 

Ein spezieller Hinweis: In der Umgebung der Gnadenquelle und St. Oswald sind Informationen zum Bibelweg aufgestellt, dabei werden Hinweise zu den Vulgo-Namen nicht immer korrekt widergegeben. Weiters achten Sie bitte in diesem Gebiet auf mögliche Privatwege, die sie bitte respektieren.

 

Gh. Messner in St. Oswald  T: 04264/83151

 

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen: 

https://www.openstreetmap.org/relation/11095226

  

GEMEINDEGLIEDERUNG: 

Die Gemeinde ist in neun Katastralgemeinden (Baumgarten, Gutschen, Hochfeistritz, Kaltenberg, Kulm, Mirnig, Rüggen, St. Oswald, St. Walburgen) gegliedert.

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zehn Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Januar 2018[2]) – wir durchwandern Eberstein (Svinec[1]) (694), Kulm (15) und St. Oswald (91).

 

Fremdenverkehrsamt Eberstein 

Marktgemeinde EBERSTEIN

Unterer Platz 19372 Eberstein

Tel.: 0043 - 4264 - 81736

www.eberstein.ateberstein@ktn.gde.at

 

Tourismusregion Mittelkärnten

Hauptplatz 23 9300 St. Veit an der Glan Österreich 

Tel.: +43 (0)4212 45608 

E-Mail: office.tourismus@kaernten-mitte.at

Internet: www.kaernten-mitte.at

 

 

 

 

 

Start

08:45 Uhr, PP Kirchplatz in Eberstein (583 m)
Koordinaten:
DD
46.809085, 14.559298
GMS
46°48'32.7"N 14°33'33.5"E
UTM
33T 466376 5184043
w3w 
///hell.verlangen.kellen
Auf Karte anzeigen

Ziel

16:15 Uhr, PP Kirchplatz in Eberstein

Wegbeschreibung

 

KURZE  WEGBESCHREIBUNG:

PP Kirchplatz-Friedhofweg-L 92-Güterweg Mirnig-Schütz/Wunderstein-Kulm-Dießeckerbach-Wasserraststätte-Gnadenquelle-St. Ostwald/Volksliedhaus, Gh. Messner und Biolandhaus "Arche"-ehem. Silbermine-Rauscher-östl. der Ruine Groß Hornburg-Ruine Gillitzstein-Heilkräutergarten/Baumhoroskop-PP Kirchplatz.

 

GENAUE  WEGBESCHREIBUNG:

1.  Wir gehen kurz nach O und über eine Stiege zum Friedhofweg - wir erreichen östlich der Pfarrkirche das Gh. Bleimaier am oberen Platz (575 m) – wir gehen kurz nach li. der Saualpenstraße entlang, um dann in die Hangsiedlung nach S einzu­schwenken. Gleich danach überqueren wir die Dr. Spitzer-Siedlung und erreichen nach ca. 300 am Ende des Weges einen nach S führenden Steig.

2.  Kurz danach wandern wir am Steig nach SO/S und erreichen nach ca. 700 m den Güterweg Mirnig. Nach ca. 900 m gehen wir bei einer Gabelung im Ortsteil Schütz nach SO dem HWW entlang, um nach ca. 350 m ein blaues Wegkreuz und den Wunderstein zu erreichen (1. Pause, 3 km, 850 m).

3.  Wir gehen denselben Weg bis zur Gabelung wieder zurück und folgen dem HWW – er führt uns östlich des Ortsteils Kulm vorbei nach unten zum Dießeckerbach (2., kurze Pause, 6 km, 670 m).

 

ALTERNATIVE 1:  Den Weg nach NO bis zur L 92 wählen und zur Ortsmitte nach SW gehen und warten.

 

4.  Wir gehen nördlich des Buchenwaldes immer dem Dießeckerbach entlang und an mehreren steinernen Bachübergängen vorbei, bis wir die Wasserraststätte mit der Kneippanlage erreichen (3. Pause, 8,6 km, 920 m).

 

ALTERNATIVE 2:  Den Weg wieder zurück zur L 92 wählen und zur Ortsmitte nach SW gehen und warten.

 

5.  Wir verlassen den mystischen Bereich in Ri. NW und wandern nun aufwärts, dem „Norischen Panoramaweg“ und dem „Hemmaweg“ entlang – er führt uns zum Bibelweg, zur Gnadenquelle und nach St. Oswald - genauer: nach ca. 400 m wenden wir uns spitzwinkelig nach re., SO und erreichen einen steilen Steig (mit Handlauf), dem wir nach N, westlich des Grabenköhlers vorbei, folgen. Die Markierung (das bitte NAVI nicht beachten) führt uns in einem Rechtsbogen zu den ersten Bibel-Infotafeln und in der weiteren Folge nach NO gehend zur Gnadenquelle (4., kurze Pause, 9,7 km, 1050 m).

6.  Am Norischen Panoramaweg, dem Hemmaweg und dem Bibel-Infos entlang erreichen wir in Ri. W den höchsten Punkt der Wanderung, südlich des Anwesens Steinmar – nach ca. 800 m verlassen wir bei der Weggabelung die Bibel-Infos und gehen geradeaus weiter bis zur L 92, hier wenden wir uns nach li., Ri. SW zum Kärntner Volksliedhaus (Museumsbesuch) und zum Gh. Messner – dabei verlassen wir den „Norischen Panoramaweg“ (Mittagessen) (5., große Pause, 10,3 km, 1020 m).

7.  Wir gehen nördlich der Kirche vorbei nach unten zum Biolandhaus „Arche“ und zum Beginn des Bibelweges, dabei treffen wir wieder auf die L 92 (an einer Linkskurve), die wir gleich wieder in Ri. NW verlassen. Dem NAVI folgend erreichen wir in einem Linksbogen die „Arche“ (6., kurze Pause, 11,7 km, 908 m).

 

ALTERNATIVE 3:  Der L 92 nach unten bis zum Eingang des Heilkräutergartens und dann entlang eines schmalen Weges zum PP Kirchplatz gehen und dort warten.

 

8.  Von der „Arche“ gehen wir kurz zurück zur L 92, wandern dieser etwa 200 m nach unten und verlassen – gemeinsam mit dem „Hemmaweg“ – an einer Linkskurve die Landesstraße und erreichen nach ca. 350 m die ehemalige Silbermine (wir befinden uns auf einem Themenweg). Wir gehen weiter in Ri. NW nach Prailing, treffen auf einen HWW, der uns zum Anwesen Rauscher führt – an der Gabelung halbrechts gehen und dabei den Themenweg/Hemmaweg verlassen (7. Pause, 14,6 km, 930 m).  

 

ALTERNATIVE 4: Dem Themenweg (Rauscher Weg) nach unten bis zur L 92 gehen (ca. 900 m), um dann beim Eingang des Heilkräutergartens und dann entlang eines schmalen Weges zum PP Kirchplatz zu gehen und dort zu warten.    

 

9.  Wir gehen nun in Ri. NW auf den Hornberg mit seinen beiden Ruinen Hornburg zu – nach ca. 400 m verlassen wir den Weg nach W und gehen in einer S-Form auf die Ruine Groß-Hornburg zu.

 

ALTERNATIVE 5: Auf der Kreuzung warten, bis die Wanderteilnehmer vom Besuch der Ruine Groß-Hornburg wieder zurückkommen.

 

10. Wir gehen auf einem schmalen Pfad nach oben, treffen auf einen HWW, dem wir nach li., SW folgen - zur Rechten sehen wir bereits die Ruine - wir gehen zum verschlossenen Eingangstor. 

11.  Wir wählen den Rückweg über einen HWW, und zwar in einem großen Linksbogen. Bei der Kreuzung (wo die wartenden Wander sind) folgen wir dem NAVI nach SO und erreichen nach ca. 3,4 km (an einem Fluß und drei Teichen vorbei) die Ruine Gillitzstein (bei der Umwanderung auf die Pferdekoppel achten!) sowie kurz danach den Themenweg/Hemmaweg.

12.  Hier treffen wir wieder auf die L 92, die wir nach ca. 150 m wieder in Ri. W/SW auf einem Steig verlassen. Am Heilkräutergarten/keltischen Baumhoroskop verweilen wir kurz (8. Pause, 19,3 km, 673 m) und folgen dem Themenweg/Hemmaweg in Ri. SW zum Friedhofweg und in der Folge zum PP Kirchplatz (21,5 km, 575 m).

  

                                                                         

 

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindung zum Benediktinerplatz

Anfahrt

 

Benediktinerplatz-8.-Mai-Straße-Hasnerstraße-Völkermarkter Straße (B 70)-Görtschitz­taler­straße (B 92)-Brückl-Eberstein-PP Kirchplatz-(H+R: 67 km)

Parken

PP Kirchplatz in Eberstein

Koordinaten

DD
46.809085, 14.559298
GMS
46°48'32.7"N 14°33'33.5"E
UTM
33T 466376 5184043
w3w 
///hell.verlangen.kellen
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Mittelkärnten - wo wege wachsen, S. 11 ff

gemeindeeigene Broschüren: Das Kärntner Volksliedhaus, Gästeinformation des FV-Vereines Eberstein

kärnten:mitte-Tourismus: Mittelkärnten erleben - Zeitreise, S. 130 ff

Kartenempfehlungen des Autors

gemeindeeigene Wanderkarte   1 : 40.000

www.kaernten-mitte.at:  Mittelkärnten Freizeitkarte - wo wege wachsen   1 : 60.000

 

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen: 

https://www.openstreetmap.org/relation/11095226

 

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

festes Schuhwerk +  Allwetterkleidung + Essen/Getränke

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Ferdinand Reicher 
19.04.2020 · Community
Eine absolute Genusswanderung. Tipp für Hundebesitzer: In der ersten Hälfte findet der Vierbeiner überall ausreichend Wasser. Für die zweite Hälfte ist unbedingt Wasser für den Hund mitzunehmen (ab Gnadenquelle)
mehr zeigen
Gemacht am 18.04.2020
Martin Marktl 
02.04.2020 · Community
Der Nachtfrost hat dafür gesorgt, dass die Wanderung entlang des Dieseckbaches sehr erfrischend, aber auch sehr stimmig war. Am besten hat mir das Wegstück von St. Oswald Richtung Hornburg gefallen, die Burg selbst war ebenfalls ein Highlight. Nach der Ruine Gillitzstein habe ich kurz vor Eberstein noch der Felshöhle ("Heiliges Loch") einen Besuch abgestattet. Die durch EU-Gelder gespeisten, esoterischen Infotafeln im Bereich St. Oswald lösten jedoch allenfalls Kopfkratzen aus. Einmal mehr DANKE für den tollen Tourentipp, die mich nach etlichen Jahren wieder einmal in die Gegend des schönen "Norischen Höhenweges" brachte.
mehr zeigen
Valentin Wulz, Dr. 

Auf dieser sehr abwechslungsreichen Wanderung am Westhang der Saualpe trifft man auf mystische Elemente, aber auch auf die Entwicklung des Kärntner Volksliedes im 20. Jh.

mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
20,9 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
900 hm
Abstieg
900 hm
Höchster Punkt
1.054 hm
Tiefster Punkt
575 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 3 Wegpunkte
  • 3 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.