Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Ebenstein über Fenster - Hi. Polster 3. bis 4. Juli 2016
Tour hierher planen Tour kopieren
Alpinklettern

Ebenstein über Fenster - Hi. Polster 3. bis 4. Juli 2016

Alpinklettern · Hochschwab-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Wiener Neustadt Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Meßnerinfenster
    / Meßnerinfenster
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Jungvieh am Klammboden
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Behauene Steinstufen
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Sackwiesenalm
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Sackwiesensee
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Sackwiesensee
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / unsere Ziele
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / hübsche, gestandene Halterin
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Murmelboden
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / im Polsterkar
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Steinbockjunge
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Lotte mit Ernst und Steinböcken im Polsterkar
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / am hi. Polster
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Ebenstein mit Zustieg
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Fenstereinstieg
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / vor dem Fenster
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / unangenehmer Schotter nach der Fensterfelsstufe
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / im Fenster
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / li. der Fensterausgang
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / hier geht es zum Ausstieg
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / am Ebenstein
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / blick zum hi. Polster
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Doline mit Schneeklumpen
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Sonnschienbründl
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Meßnerin
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Pribitzalm
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / luckerte Wand bei Pribitzabstieg
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Gattertor von 15. 9. bis 15.6. gesperrt
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / rot der 1. Tag und blau der 2. Tag
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
m 2500 2000 1500 1000 500 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Eine Anspruchsvolle Zweitagestour ins mir teilweise unbekannte Gelände im Hochschwabgebiet, mit Nächtigung auf einer etwas urigen Almhütte, deren Waschgelegenheit sich im Freien befindet. Vom Bettenlager sieht man durch die Ritzen der Holzbohlen in die unteren Räume. Ein starker Wind, welcher nächtlich die Hütte umbrauste, lies mich in Gedanken zumindest um hundert Jahre zurückversetzen. Nach einem Bier begab ich mich um 18 Uhr schon aufs Lager. Meine zwei Begleiter/innen hörte ich nicht mehr kommen, obwohl sie kurz nach mir schlafen gingen. Ab 3 Uhr morgens wartete ich, gut ausgeschlafen, schon auf den spannenden Tourentag.
schwer
21,2 km
9:00 h
987 hm
1698 hm

Die Tour ist als GPX-Datei nur vom 2. Tag hier aufscheinend. Am 1. Tag gingen wir bei etwas schlechtem Wetter von Tragöß laut der unter Medien hinterlegten Karte durch die Klamm hinauf über den Plotschboden zur Sackwiesenalm, wo wir der Kälte wegen auf einen Tee einkehrten und danach über den Sackwiesensee zu unserer Hütte auf der Sonnschienalm.

Am zweiten Tag die spannende meist unmarkierte und oft unwegsame Tour auf den Hi. Polster und den Ebenstein mit Abstieg über die Pribitzalm.

Bei Schneelage ist der Durchstieg durch das Fenster auf den Ebenstein meist einiges leichter. Steigeisen sind dann nötig. Zum Polstersattel ist bei Schnee der Zustieg mit Schneeschuhen empfehlenswert, ansonst sehr kräfteraubend.

Profilbild von Ernst Köppl
Autor
Ernst Köppl
Aktualisierung: 06.07.2016
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Ebenstein, 2123 m
Tiefster Punkt
bei Grünem See, 755 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Tragöß (1511 m)
Koordinaten:
DG
47.585181, 15.040178
GMS
47°35'06.7"N 15°02'24.6"E
UTM
33T 503021 5270197
w3w 
///geschlossener.schullehrer.tarife

Ziel

Tragöß

Wegbeschreibung

Zuerst von Tragöß zum Weg Nr. 837. Auf diesem durch die Klamm hinauf bis zur Weggabelung unterhalb des Plotschbodens. Dort auf dem Weg Nr. 838 hinauf auf die Sackwiesenalm und dort quer hinüber zur Almhütte. Nach der Almhütte gin es kurz aufwärts zum Sattel um denach unten den Sackwiesensee nördlich halbumrundend zu umgehen und diesmal weiter auf der Forststraße zur Hütte auf die Sonnschienalm. Die Forststraße wählten wir um den bestmöglichen Zugang zum Murmelboden zu sehen.

Ich war bei einer vorhergegangenen Tour durch das Fenster einmal über den hinter der Sonnschienhütte beginnenden Jagdsteig zum Polstersattel gegangen. Dies gefiel mir damals nicht sehr.

Am 2. Tag brachen wir um 6 Uhr auf, gingen die Forststraße entlang und etwas oberhalb deren tiefsten Punktes querten wir hinunter zum Murmelboden. Er war an einigen Stellen etwas sumpfig. Nach Umgehung dieser sumpfigen Matten kamen wir hinauf zu der Stelle, wo der Jagdsteig im Kar mündet. Von dort ging es teilweise anhand von Spuren, jedoch meist weglos, unschwierig hinauf zum Polstersattel. Vom Sattel nach rechts am Gratrücken gingen wir zum 1. Tagesziel, den Hinteren Polster 2057 Meter hoch. Danach zurück und vor dem auf den Grat herunterziehenden Felspfeiler nach rechts im Schotterkar etwas absteigend hinüber bis unterhalb des Fensters. Der Einstieg ist mit SW 2-3 nicht sehr einfach - wegen des Gerölls - zu überwinden. Im schotter unangehnehm weiter durch das Fenster. Oberhalb bei der Felswand nach rechts und danach links haltend über Felsstücke (SW1), Schrofen und etwas Schotter hinauf zur Ausstiegsscharte die sich ein wenig links vom eigentlichen Gipfel, 2123 Meter hoch, des Hochschwabs befindet. Von dort zum Gipfelkreuz und auf dem Normalweg zurück zur Sonnschienalm und die Almhütte. Unsere in der Hütte hinterlassenen Sachen aufnehmend gingen wir zur Forststraße, welche zur Pribitzalm führt. Mit einigen Abkürzungen ging es zur Pribitzhütte hinunter. Nach einem kurzen Gegenanstieg führte der nicht markierte Jagdsteig zum Buchriegel und dem Gattertor hinab. Von dort weiter noch mit einem Abstecher zum Grünen See. Nach dessen Halbumrundung zum Auto. 9 Stunden Gehzeit mit kleinen Pausen waren genug.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von Kapfenberg oder Bruck an der Mur nach Tragöß

Parken

Nahe dem See kostenpflichtig. Sonst ohne Kosten im Ort.

Koordinaten

DG
47.585181, 15.040178
GMS
47°35'06.7"N 15°02'24.6"E
UTM
33T 503021 5270197
w3w 
///geschlossener.schullehrer.tarife
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und Regenbekleidung sind unbedingt erforderlich.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
21,2 km
Dauer
9:00h
Aufstieg
987 hm
Abstieg
1698 hm
Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour Wand Grat

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.