Start Touren Easy afternoon in Lüsens
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Eisfallklettern

Easy afternoon in Lüsens

Eisfallklettern · Stubaier Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Im Nachstieg in der ersten Seillänge.
    / Im Nachstieg in der ersten Seillänge.
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Steile Eiskletterei zeichnet die erste Seillänge aus.
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Übersichtstopo Easy afternoon Hauptteil
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Übersichtstopo Eisfälle im Talschluss Lüsens
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Vorstiegskletterei in der 2. Seillänge
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Im Zustieg zum Easy afternoon
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Easy afternoon
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Im Vorstieg in der ersten Seillänge
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Im Vorstieg in der ersten Seillänge
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der relativ neue Bohrhakenstandplatz nach der ersten Seillänge
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der Beginn der zweiten Seillänge, vom ersten Standplatz aus fotografiert
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Das selten begangenene, unlohnende Ausstiegsschildl oberhalb des Hauptteiles des Easy afternoon-Eisfalles
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die flache Mulde oberhalb des Hauptfalles, oft ist hier kein Eis vorhanden.
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
m 1900 1800 1700 1600 1,8 1,6 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km

Beliebter Eisfall im Talschluss von Lüsens. Der Hauptfall bietet tolle Klettermöglichkeiten bis WI 4 bei einer Höhe von ca. 80m.
mittel
2 km
4:00 h
280 hm
280 hm

Reiner, guter Eisfall, der sich jedes Jahr recht zuverlässig bildet. Meistens wird nur der ca. 80m hohe Hauptfall geklettert. Er bietet steile Eiskletterei an Kompakteis, kleinen Vorhängen und senkrechten Aufschwüngen. Es können mehrere Linien im dritten und vierten Eisgrad geklettert werden. Sehr bekannt und oft besucht, daher lohnt sich im Januar und Februar ein früher Start.

Autorentipp

Einkehrmöglichkeit nach der Eistour im Gasthaus Lüsens.

outdooractive.com User
Autor
Christian Piccolruaz 
Aktualisierung: 13.05.2020

Schwierigkeit
WI4 mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1900 m
Tiefster Punkt
1630 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
200 m, 0:40 h
Wandhöhe
80 m
Kletterlänge
80 m, 1:30 h
Abstieg
280 m, 1:30 h
Standplätze
mit Bohrhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
mobile Sicherungsmittel
Seillänge
2 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
10
Erstbegehung
unbekannt, ca. 1985

Sicherheitshinweise

Achtung bei Lawinengefahr, starker Erwärmung, schwachem Eisaufbau (Unterspülung) und anderen Seilschaften im Eisfall.

Ausrüstung

Eiskletterausrüstung, Notfallausrüstung.

Start

Gasthof Lüsens (1630 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.130374, 11.138637
UTM
32T 662192 5221871

Ziel

Gasthof Lüsens

Wegbeschreibung

Zustieg

Vom Parkplatz des Gasthauses Lüsens folgt man dem Winterwanderweg in den Talschluss hinein. Kurz vor der Materialseilbahn des Westfalenhauses verlässt man den Winterwanderweg links und geht, zuerst recht flach, dann etwas steiler ein Bachbett entlang, bis zum gut sichtbaren Eisfall (ca. 35min). Kurz vor dem Hauptfall befindet sich eine kleine, ca. 5m hohe Eisstufe (WI 2), die auch links (im Sinne des Aufstieges) umklettert werden kann. Achtung Absturzgefahr für Ungeübte. Rucksackdepot am besten rechts vom Eisfall mit Sicherheitsabstand 20m zum Eisschild (Eisschlag durch Kletterer).

Route

Die erste Seillänge (max. WI4) kann frei gewählt werden. Sie ist abwechslungsreich, befindet sich meist im 80° steilen Gelände mit längeren senkrechten Aufschwüngen. Ziel der ersten Länge ist ein guter Bohrhakenstandplatz nach ca. 55m an den linken (im Sinne des Aufstiegs) Begrenzungsfelsen in der Nähe von einem Baum. Die zweite Seillänge ist leichter (ca. WI3) und führt schräg rechts hinauf bis zum Ende des Hauptfalles. Länge ca. 30m. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten für einen Standplatz: 1. Es gibt im Bereich des Ausstieges einen Bohrhakenstand, des jedoch oft unter Eis verschwunden ist. 2. Man macht am letzten guten Eis einen Stand an Eisschrauben. 3. Man geht weiter in die Geländeverflachung oberhalb des Hauptfalles und sucht dort nach Eis oder 4. man quert von der Verflachung (im Sinne des Aufstieges) ca. 20m nach links hinaus zu einem Baum (mixed).

Hinter der Verflachung oberhalb des Hauptfalles kann man noch ein unlohnendes, ca. 20m hohes und ca. 70° steiles Eisschild klettern.

Abstieg

Abstieg am besten durch Abseilen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von Innsbruck kommend über Kematen und Gries im Sellraintal nach Lüsens.

Parken

Parkplatz Lüsens (beim Gasthaus Lüsens), Gebühr 4€ pro Tag.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Eiskletterführer Tirol, Alpinverlag Jentzsch-Rabl

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte Stubaier Alpen, Sellrain 31/2

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
WI4 mittel
Strecke
2 km
Dauer
4:00h
Aufstieg
280 hm
Abstieg
280 hm
Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.