Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren E5-Var-14-Vernagt/Karthaus - Giggelberg (Meran) vs. MeranerHöhenweg
Tour hierher planen Tour kopieren
Mehrtagestour empfohlene Tour

E5-Var-14-Vernagt/Karthaus - Giggelberg (Meran) vs. MeranerHöhenweg

Mehrtagestour · Meraner Land
Profilbild von Gerd Groß
Verantwortlich für diesen Inhalt
Gerd Groß
  • Karthaus hinter Klostermauern
    / Karthaus hinter Klostermauern
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Blick von Pirchhof
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Schnalstal
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Aufstieg Katharinaberg 1245 m
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Meraner Höhenweg Blick auf Katharinaberg
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Meraner Höhenweg
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Blick auf das Etschtal
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Tal der tausend Stufen
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Meraner Höhenweg
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Etschtal
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Meraner Höhenweg
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Hängebrücke auf dem Meraner Höhenweg
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Meraner Höhenweg
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Meraner Höhenweg
    Foto: Gerd Groß, Community
  • / Giggelberg
    Foto: Familie Pichler, http://www.giggelberg.com/
m 1600 1400 1200 1000 800 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Zu Fuß über die Alpen, Etappe 14:

Wer alle 15 Etappen machen möchte: Nichts für Seilbahn-, Bus- oder Taxifahrer!

Diese Alpen-Tour ist zu Fuß geplant, von Bregenz nach Meran, durch flache Täler, hinauf zu alpinen Gipfeln, über Hängebrücken und durch Bäche. Exponierte, ausgesetzte oder seilversicherte Steige führen über Geröllfelder, Grate und Klettersteige.

Auf der Via Alpina in Karthaus (130 m) starten wir. Vermoi (2929 m) mit Gipfelkreuz, davor Gamsegg (2912 m) und linker Hand Texelspitze (3318 m) und Gfallwand begleiten uns durch das Schnalstal auf der Via Alpina (Gelber Weg) bis er auf den berühmten Meraner Höhenweg kurz nach Katharinaberg (1245 m) (Einkehr, Übernachtung) stößt. Ein Panorama Weg der Superlative, der sich am nördlichen Höhenzug (Sonnenseite) des Etschtales schlängelt, in einem ständigen auf und ab. Linker Hand stoßen wir auf den Oberperflhof (1430 m) (Einkehr, Übernachtung), Bergbauernhof Kopfron (Jausenstation) (Einkehr) bis wir zum Linthof (Einkehr) kommen, der unterhalb vom Platleidereck (2301 m) liegt. Hier öffnet sich das Etschtal, wir lassen das Schnalstal hinter uns und sind dabei die Gfallwand zu umrunden.

Kleines Jöchl (2838 m) -Kirchbachspitze (2912 m), Lahnbachspitz (3053 m) Zielspitz (3009 m) mit Gipfelkreuz - Bildhornspitz (2578 m) der zum Greifen nahe Ohrenkott (2258 m) mit Gipfelkreuz, dahinter Stocker Turm (2662 m) und der letzte in der Reihe der obere Turm (2455 m). Gegenüber überragt der Nartunser Hochwart (2608 m) das Etschtal.

An der Kopfstation Innerforch (Einkehr) und Kopfstation Galmein (Einkehr, Übernachtung) vorbei bis wir nach Pirchhof (Einkehr, Übernachtung) kommen, die letzte Möglichkeit zur Einkehr vor Giggelberg. Bereits hier ergeben sich die ersten Blicke auf Meran. 

Giggelberg, Kopfstation der Texelbahn, wartet auf den Wanderer und bietet ein leckeres Essen und ein gemütliches Nachtlager.

schwer
Strecke 18,9 km
7:19 h
1.294 hm
955 hm
1.586 hm
937 hm

Dieses Teilstück der Via Alpina und des Meraner Höhenweges verläuft in einem nicht zu unterschätzendem auf und ab über Wiesen, auf alpinen Wald- und Bergpfaden, die bei guten Bedingungen zwar Trittsicherheit erfordern, aber keine nennenswerten alpinistischen Schwierigkeiten aufweisen. Bei Nässe kann es stellenweise glitschig werden. Auf dieser Etappe auf dem Meraner Höhenweg von Katharinaberg bis Giggelberg befindet sich der Wanderer dort, wo der Bergbauer zu Hause ist, wo Wiesen und bebaute Felder, Laubbäume und gepflegte Wälder vorherrschen. Einige der steilen Hänge sind seit Jahrhunderten bewirtschaftet. In mühevoller Arbeit haben die Bauern hier Wiesen angelegt, wo auch heute aufgrund der extremen Steile ein Maschineneinsatz unmöglich ist und nur mit Hand gemäht werden kann. Malerisch fügen sich die Bergbauernhöfe in die Naturlandschaft ein. Weiter bietet sich einem zusätzlich ein herrliches Panorama mit schönen Tiefblicken, sowie auf die zum Teil  schneebedeckten Gipfel.

Katharinaberg befindet sich, idyllisch gelegen, auf einem hohen Felsen. Einst stand auf dem Platz, auf dem heute die Pfarrkirche thront, die Schnalsburg, sie hat dem Tal den Namen gegeben.

Auf dem Meraner Höhenweg werden Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Kondition gefragt. Durch das Tal der tausen Stufen, ein herrlicher Weg, mit abwechslungsreifer Weggestaltung, Hängebrücken und Aussichtspunkten.

Unmittelbar nach Innerunterstell bietet sich ein herrlicher Tiefblick auf Schloss Juval. Auf einem Felsen am Eingang des Schnalstals gebaut wurde die Burg vom Südtiroler Extrembergsteiger Reinhold Messner erworben und restauriert.

Der Linthof ist ein kleiner gemütlicher Berggasthof, idyllisch am Naturnser Sonnenberg gelegen, mit traumhaftem Panorama auf die Ortlergruppe und dem Vinschgau.

Autorentipp

Bei schlechten Wetter: Fahren Sie mit dem Bus nach Meran
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Giggelberg, 1.586 m
Tiefster Punkt
L 53, 937 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bei Regen kann es sehr rutschig werden

Start

Vernagt/Karthaus (1.330 m)
Koordinaten:
DD
46.705432, 10.909147
GMS
46°42'19.6"N 10°54'32.9"E
UTM
32T 645938 5174200
w3w 
///scheuen.pfosten.gedauert

Ziel

Giggelberg

Wegbeschreibung

Wir starten in Karthaus und folgen dem Hinweis "Grubhof" auf der Via Alpina, nehmen den ersten Weg nach links der uns in den Wald bringt und folgen ihn bis er uns über die Schnalstalstraße LS3 bringt Richtung Katharinaberg (1245 m). 
Von der Bushaltestelle aus wandert man auf asphaltierten Höfestraßen bergauf und kommt an einem kleinen hölzernen Wegkreuz vorbei. Nach einer Rechtskehre, der Beschilderung folgend (Weg Nr. 10 A) zweigt rechts ein Wiesenpfad ab. Über eine Almwiese auf den Meraner Höhenweg.
Der eben verlaufende, schmale Waldpfad, Weg Nr. 24 (Meraner Höhenweg) in Richtung "Unterstell", mündet auf einen geschotterten Fahrweg, führt durch Wiesen, am Hang entlang bis nach "Unter Perfl" mit seiner kleinen Hofkapelle.
Hier steigt man über eine kurze, steile, mit Ketten gesicherte Steintreppe hinunter und überquert über eine Holzbrücke den Perflerbach. Nun folgt ein kleiner Anstieg von etwa 100 hm, passiert den Wandhof und folgt dem Wegweiser in Richtung Kopfronhof. Hier wandert man die Teerstraße ein kurzes Stück abwärts, welcher direkt zum Bergbauernhof Kopfron (Jausenstation) führt.
Unmittelbar hinter dem Kopfronhof quert man die Teerstraße und folgt dem Wegweiser "Unterstell Naturns", weiter bergauf in den Wald. Nach dem Durchqueren des kurzen Waldstücks hinauf zum Gehöft Wald, passiert man am Ende die kleine, aus Stein und Holz erbaute Kapelle des Waldhofes.
Der Meraner Höhenweg führt zuerst am Osthang des Schnalstales entlang und im Anschluss über kurzen asphaltiertem Abschnitt zur Jausenstation Innerunterstell. 
Über den Naturnser Sonnenberg, an der Flanke des Schnatzerecks entlang, geht der Weg fast eben über Trockenwiesen, wenige steile mit Stufen gesicherte Stellen, an einem kleinen Wasserfall vorbei, bis hin zum Linthof.
Wieder geht es durch Wald und über Wiesen, Weg 24 folgend, bis zur Kopfstation Innerforch, Kopfstation Galmein, weiter zum Grubhof, vorbei am Pirchhof mit sensationeller Aussicht und bis wir zum Gasthof Hochforch kommen. Kurz danach zieht sich der Weg durch den Wald den wir erst wieder in Giggelberg, unserem Ziel, verlassen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  • München – Innsbruck – Brenner – Bozen – Meran
  • Linz – Salzburg – Innsbruck – Brenner – Bozen – Meran
  • Zürich – Innsbruck – Brenner – Bozen – Meran
  • Zürich – Landquart – Zernez – Mals – Meran
  • Wien – Salzburg – Innsbruck – Brenner – Bozen – Meran
  • Venedig – Verona – Bozen – Meran
  • Mailand – Verona – Bozen – Meran

Und weiter vom "Bahnhof Meran" mit dem Bus nach "Karthaus".

Anfahrt

NORDEN

  • München – Rosenheim – Kufstein (A 12 Inntalautobahn, mautpflichtig) – Innsbruck (A 13 Brennerautobahn, mautpflichtig) – Brenner (A 22 Brennerautobahn, mautpflichtig) – Bozen Ausfahrt Bozen Süd) – Meran (MEBO-Schnellstraße)
  • München – Garmisch – Innsbruck – Brenner (A 22 Brennerautobahn, mautpflichtig) – Bozen (Ausfahrt Bozen Süd) – Meran (MEBO-Schnellstraße)
  • Ötztal – Timmelsjoch – Passeiertal – Meran
  • Brenner – Sterzing – Jaufenpass – Passeiertal – Meran
  • Meran - Karthaus SS38 Richtung Vernagt


WESTEN

  • Ulm – Kempten – Füssen – Fernpass – Imst – Landeck – Reschenpass (Staatsstraße 40 + 38) – Meran
  • Bregenz – Feldkirch – Arlberg – Landeck – Reschenpass (Staatsstraße 40 + 38) – Meran
  • St. Moritz – Ofenpass – Münster – Taufers in Münster – Glurns –  Meran
  • Zürich – Landquart – Klosters – Vereinatunnel – Zernez – Ofenpass – Münster – Taufers in Münster – Glurns – Meran
  • Meran - Karthaus SS38 Richtung Vernagt


OSTEN

  • Lienz – Innichen – Pustertal (Staatsstraße 49) – (A 22 Brennerautobahn, mautpflichtig) Bozen – Meran (MEBO-Schnellstraße) – Meran.
  • Meran - Karthaus SS38 Richtung Vernagt


Autozug aus Deutschland

Erreichen Sie die Ferienregion Meraner Land mit dem DB-Autozug. Angebote von Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Hildesheim nach Innsbruck finden Sie auf www.dbautozug.de

Autozug-Servicetelefon: Tel.: +49 1805 996 633

Koordinaten

DD
46.705432, 10.909147
GMS
46°42'19.6"N 10°54'32.9"E
UTM
32T 645938 5174200
w3w 
///scheuen.pfosten.gedauert
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

http://www.deuter.com/img/ckeditor/Download_Packliste_Wandern_Mehrtagestour_D.pdf

Grundausrüstung für Fernwanderwege

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Campingausrüstung

  • Zelt (3- oder 4-Jahreszeiten)
  • Campingkocher (mit Gas und Zubehör)
  • Isomatte, Schlafsack mit entsprechender Komforttemperatur
  • Proviant
  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Toilettenpapier

Hüttenübernachtung

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Ggf. Alpenvereins-Mitgliedsausweis und Personalausweis
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,9 km
Dauer
7:19 h
Aufstieg
1.294 hm
Abstieg
955 hm
Höchster Punkt
1.586 hm
Tiefster Punkt
937 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.