Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren E3 Avrigului-See - Serbota - Drachensteig - Negoiu - Teufelskamin (Strunga Dracului) - Călțun-See
Tour hierher planen Tour kopieren
Mehrtagestour

E3 Avrigului-See - Serbota - Drachensteig - Negoiu - Teufelskamin (Strunga Dracului) - Călțun-See

Mehrtagestour · Transsilvanien
LogoDAV Sektion Bonn
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Bonn Verifizierter Partner 
Karte / E3 Avrigului-See - Serbota - Drachensteig - Negoiu - Teufelskamin (Strunga Dracului) - Călțun-See
m 2500 2400 2300 2200 2100 2000 1900 8 6 4 2 km

 

 

Strecke 9,2 km
4:11 h
927 hm
803 hm
2.502 hm
2.003 hm
3. Etappe von 9 Wandertagen: Avrigului-See, 2001 m - Girbova oder Garbovei-Vest-Sattel, 2100 m - Scara-Gipfel, 2306 m - Scara-Sattel (Übergang zur Negoi-Hütte, 2 h, blaues Kreuz) - Musceaua Scarii, 2277 m -Serbota-Gipfel, 2331 m - Ostfl. Zahlr Stege+Leitern des Drachensteigs zum trichterfö Sarataii-Tal – Kirchendach / Custura Saratii - am Wasserfall steil ↑ - Cleopatra-Sattel, 2340 m - Cleopatra-Nadel + kleinen Negoiu-Wand vorbei - von Süden auf Negoiu, 2535 m - Teufelskamin, Strungii Dracului, alternativ: ,w,s,ö um Dintre Strungi 2476 m, Frauenkamin zum Doamnei strunga - Călțun-See, 2140 m
Profilbild von Renate Porr
Autor
Renate Porr
Aktualisierung: 07.04.2022
Höchster Punkt
2.502 m
Tiefster Punkt
2.003 m

Einkehrmöglichkeiten

Bârcaciu-Hütte / Bârcadu-Hütte
Negoiu Berghutte

Sicherheitshinweise

  • Custura Saratii: ein berüchtigtes Joch: bei Nässe oder Nebel heikel.
  • Teufelskamin (Strungii Dracului): es ist mit verschütteten Sicherungsseilen zu rechnen, hohe Steinschlaggefahr.
  • Die mehrtägige Tour auf dem Hauptkamm beinhaltet mit dem beschriebenen Verlauf auch alpine Wanderwege. Das bedeutet, sie führen teilweise durch wegloses Gelände, über Schneefelder, Geröllhalden, durch Steinschlagrunsen oder durch Fels mit kurzen Kletterstellen. Bauliche Vorkehrungen beschränken sich allenfalls auf Sicherungen von besonders exponierten Stellen. Benutzer von Alpinwanderwegen müssen trittsicher, schwindelfrei und in guter körperlicher Verfassung sein. Sie müssen die Gefahren im Gebirge kennen.

  •  Wölfe, ca. 4000 Stück: mit viel Glück hörn wir sie heulen, sie sind extrem scheu.

  •  Bären, ca. 6000 Stück: friedliebende Tiere, höchste Wahrscheinlichkeit einen Bär zu sehen ist im April, wenn sie aus dem Winterschlaf erwacht sind und Futter suchen. Aber: Vorsicht bei Bärenmutter mit Kind!

  •  Schäferhunde bei den Schafherden sind teils sehr aggressiv. Daher Schafherden weiträumig umgehen, insbesondere wenn kein Schäfer anwesend ist.

Weitere Infos und Links

Ausführliche Beschreibung siehe Übersichtstour.

Start

Avrigului-See, 2001 m (2.014 m)
Koordinaten:
DD
45.579205, 24.481882
GMS
45°34'45.1"N 24°28'54.8"E
UTM
35T 303544 5050380
w3w 
///übergang.anzeigte.heimarbeit

Ziel

Caltun-See, 2140 m

Wegbeschreibung

Wir starten vom Avrigsee / Avrigului-See, 2001 m, und haben als erstes den Aufstieg über den Cumatura Garbovei und etwas ausgesetzter auf den Girbova / Garbovei-Vest-Sattel, 2100 m, vor uns. Ein Wegweiser zeigt uns die Richtung über Saua Scarita, 2100 m, und führt uns in Serpentinen durch eine felsige Landschaft hinauf zum Scara-Gipfel / Varful Scara, 2306 m. Diesen überschreiten wir nach Nordosten und folgen in einem 90°-Winkel unserer roten Bandmarkierung hinunter in den Scara-Sattel, 2120 m.

 

Hinweis: Hier befindet sich nach Nordwesten der Übergang zur Cabana Barcaciu und nach Nordosten zur Negoi-Hütte, 2 h, blaues Kreuz. Nicht weit vom Sattel entfernt, in dem großen, gepflegten Refugiul Scara, 2146 m, finden ca. 14 bis 16 Wanderer Platz.

 

Quelle: auf dem Wandersteig zur Cabana Barcaciu ca. 400 m mit gelbem Kreuz nordseitig hinab, nach Südwesten Quelle bei 2077 m, deren Zustieg – in jedem Fall weglos – müsste noch geprüft werden.

 

Es folgt ein gemächlicher Anstieg zum Musceaua Scarii – Gipfel, 2277 m, und weiter mit einer gesicherten Kletterstelle zunächst hinüber zum Saua Serbota, 2120 m, nachfolgend einem kleinen nordwestlichen Bogen und schließlich hinauf zum Serbota-Gipfel, 2331 m.

 

Wir überqueren die Wegkreuzung auf dem Gipfel, um gleich darauf in der Ostflanke auf einem spannenden Wegstück mit gesicherter Kletterstelle den Custura Saratii-Felskamm – auch Kirchendach genannt – zu übersteigen. Am tiefsten Punkt des berüchtigten Jochs, das bei Nässe und /oder Nebel recht heikel sein kann, befinden wir uns auf 2130 m (die Kartenmarkierung liegt bei 2185 m). Wir haben einen schönen Blick ins trichterförmigen Sarataii-Tal. (am Wasserfall steil ↑).

 

Wir wandern rechts an der auffälligen Acul Cleopatrei / Cleopatra-Nadel vorbei, bis wir den Super-Aussichtspunkt an der Wegkreuzung am Saua Cleopatrei / Cleopatra-Sattel, 2340 m, erreichen.

 

Hinweis: Nach Nordwesten könnte man von hier mit der blauen Dreiecks-Markierung in 3,5 km durch das Sarataii-Tal zur Cabana Negoiu absteigen.

 

Von hier sind es - mit Überwindung einer leichten Kletterstelle - nur noch 600 - 700 m in südöstlicher Richtung durch rauere Landschaft bis auf den höchsten Gipfel Siebenbürgens, den Negoiu, der mit 2535 m Höhe für uns der erste der 2500er Gipfeln ist. Er bietet eine großartige Aussicht.

 

Anschließend erwartet uns das wohl interessanteste Wegstück der gesamten Tour: der leider nur ca. 275 m lange Drachensteig / Teufelskamin (Strungii Dracului), dessen Steig über zahlreiche Stege und Leitern führt. Ein Warnschild zu Beginn warnt vor der Begehung – es können die Sicherungsseile verschüttet sein, ein schwieriger Abstieg.

 

Daher gibt es die Empfehlung ab dem Gipfel der gelben Bandmarkierung zu folgen, die dieses kurze Wegstück um ca. 600 m länger, südlich und südöstlich umgeht. Diese Alternative führt südwestlich, südlich und nordöstlich um den Dintre Strungi 2476 m herum zur Scharte Strunga Doamnei. (Frauenkamin). Hier steigen wir durch eine gesicherte, kleine Felsspalte, ab und treffen nach weiteren flachen ca. 50 m wieder auf das Ende des Strungii Dracului. Nun wandern wir durch die Geröllfelder stetig abwärts und über den Portița Călțtunului / Călțunsattel mit fantastischem Blick zum malerischen Călțun-See, 2140 m, dort hinunter. Hier ist das Zelten neben dem angeblich „mit Abstand schönstem Refugiul in den gesamten Karpaten“ möglich.

 

Quelle: Eine kleine Quelle befindet sich auf dem Weg vom See zu den beiden Hütten.

 

Hinweis: In der älteren, verwahrlosten Hütte finden etwa 10 Personen Platz. Sie liegt direkt am See, 2136 m. Nordöstlich, ein Stück den Hang hinauf steht das schöne neue Refugiul, 2150 m, für 14 Personen. Im Winter wird durch die Dachluke in den Schlafsaal gestiegen. Im Hochsommer, wenn die Bergretter des Salvamont die Hütte belegen, ist das Übernachten erst ab 18:00 Uhr und nur für Wanderer ohne Zelt zugelassen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
45.579205, 24.481882
GMS
45°34'45.1"N 24°28'54.8"E
UTM
35T 303544 5050380
w3w 
///übergang.anzeigte.heimarbeit
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Ausführliche Beschreibung siehe Übersichtstour

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
9,2 km
Dauer
4:11 h
Aufstieg
927 hm
Abstieg
803 hm
Höchster Punkt
2.502 hm
Tiefster Punkt
2.003 hm

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.