Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Durrachjöchl (2.141 m)
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Durrachjöchl (2.141 m)

Wanderung · Wipptal
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Foto: Hubert Gogl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
m 2200 2100 2000 1900 1800 1700 1600 1500 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km
Eine feine und kurze Bergtour im hintersten Schmirntal - als reine Rauf- und Runter Tour, wenn die Runde über das Kluppental noch nicht oder nicht mehr machbar ist (Frühjahr und Spätherbst).
mittel
Strecke 3,9 km
0:34 h
0 hm
505 hm
2.142 hm
1.637 hm

Das Durrachjöchl - oder wie die Einheimischen sagen das "Durrajöchl" oder "an Durra" - ist eine markante Bergpyramide, die sich direkt hinter den allerletzten ganzjährig bewohnten Bauernhöfen des Schmirntales erhebt. Eine steile südgerichtete Flanke mit 500 Höhenmeterzieht unmittelbar hinter dem letzten Hof (Fiedlerhof) im Weiler Obern zum Gipfelkreuz am Durrachjöchl (2.141 m).

Bis in die späten 1960iger Jahre wurde die Grasflanke noch gemäht. Aufgrund der Steilheit ist der Hang natürlich ein Lawinenhang - inzwischen gibt es im oberen Bereich einen kleinen Schutzwald und Lawinenverbauungen.

Die Tour führt nicht über diesen Hang, sondern holt ostseitig über ein Hochtal aus. Der An- und Abstieg führt über gute Steige, die aber zum Teil in exponiertem Grasgelände sind. Ein Ausrutschen könnte fatal enden - für Kinder ist die Tour daher nur bedingt geeignet.

Autorentipp

Die Tour ist bei nassen Verhältnissen nicht ratsam - zwar wird der Steig fleißig ausgemät, allerdings bergen die steilen Grasflanken bei Nässe absolute Absturzgefahr in sich.

Wer mit Kindern geht, könnte eventuell für die Querung talauswärts durch die Grasflanke eine Reepschnur zur Sicherung verwenden.

Die Tour ist bald im Frühjahr machbar und bis sehr spät in den Herbst hinein - dann eben nicht als Rundtour über die Kluppe zu empfehlen.

Profilbild von Hubert Gogl
Autor
Hubert Gogl 
Aktualisierung: 25.05.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.142 m
Tiefster Punkt
1.637 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Vorsicht bei Nässe!

Weitere Infos und Links

Einkehrmöglichkeit nach der Tour im Alpengasthof Kasern nahe vom Ausgangspunkt.

Start

Schmirn - im hintersten Tal der Weiler Obern (1.636 m) (1.637 m)
Koordinaten:
DD
47.109630, 11.603269
GMS
47°06'34.7"N 11°36'11.8"E
UTM
32T 697505 5220635
w3w 
///wähler.einweisung.gams
Auf Karte anzeigen

Ziel

Durrachjöchl - Gipfel mit Kreuz aus Eisen

Wegbeschreibung

Von den letzten Bauernhäusern in Obern (beim Kreisverkehr links aufwärts) am Eingang ins Kluppental  beginnt der Steig, der hinter dem Fiedlerhof nach Südosten über den Feldern ansteigt. Es wird praktisch der Bergfuß des Durrachjöchl gequert. Am Ausgangspunkt ist bereits das Gipfelkreuz oberhalb des Schutzwaldes und der Lawinenverbauungen zu sehen. Der markierte Steig folgt einem ehemaligen Heuzieherweg und ist über weitere Strecken daher angenehm breit. Oberhalb (vom nicht sichtbaren) Schragerfall bleibt man stets auf der linken Seite eines beginnenden Hochtales. Ungefähr auf Höhe von 1.900 m zweigt scharf links vom Heuzieherweg ein Steig ab. Dieser, von den Arbeiter der Lawinenverbauung Steig ist schmal und durchzieht die sehr steile Grasflanke des äußersten Hochtales talauswärts gemütlich ansteigend. In diesem Abschnitt ist Ausrutschen verboten - ein Halten, speziell bei Nässe, am Grashang wäre nur schwer möglich. Das Steigl erreicht an der Kante die noch relativ kleinen Lärchen des Schutzwaldes und die Gatter der Lawinenverbauungen.  Am Rand der Lawinenverbauung, stets an der Geländekante schraubt sich der Steig nun im Zick-Zack hinauf zum nahen Gipfelkreuz am Durrachjöchl (Gehzeit ca. 1, 5 St., 500 Hm, 2 km).

Der kleine Gipfel überrascht mit einem großartigen Ausblick hinaus übers Schmirntal und hinweg bis zum markanten Pflerscher Tribulaun ganz im Westen. Im Süden zeigen sich unter anderem Hintertuxer Gletscher, Olperer, Kaserer, Schrammacher, Jochgrubenkopf. Nach Norden am Talschluss der Kluppe sind Geier und Lizumer Reckner. 

Der Abstieg erfolgt im Frühjahr und im ganz späten Herbst auf bekannter Route - die Runde über das Kluppental ist nur den Sommer über angeraten. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug nach St. Jodok und anschließend mit dem Regionalbus zur Haltestelle Kasern - direkt am Ausgangspunkt.

Anfahrt

Von St. Jodok mit dem Auto ins Schmirntal - in Toldern (der Weiler nach jenem mit der Pfarrkirche) zeigt sich hinten bereits die Pyramide des Durrachjöchl. Weiter in Richtung Kasern. Beim Buswendeplatz nach links zu den Bauernhäusern (Weiler Obern).

Parken

Im Bereich der Bauernhäuser entlang der Straße. Kein ausgewiesener Parkplatz.

Koordinaten

DD
47.109630, 11.603269
GMS
47°06'34.7"N 11°36'11.8"E
UTM
32T 697505 5220635
w3w 
///wähler.einweisung.gams
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wanderschuhe

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
3,9 km
Dauer
0:34 h
Abstieg
505 hm
Höchster Punkt
2.142 hm
Tiefster Punkt
1.637 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Hin und zurück aussichtsreich botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour Geheimtipp

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.