Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Durch die östlichen Albula-Alpen
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour Top

Durch die östlichen Albula-Alpen

Bergtour · Davos Klosters
Profilbild von Walther Leipold
Verantwortlich für diesen Inhalt
Walther Leipold
  • Start der Rundtour am Bahnhof-Parkplatz von Madulain/Inn
    / Start der Rundtour am Bahnhof-Parkplatz von Madulain/Inn
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Im Aufstieg mit Blick auf Piz Kesch und Cna d'Es-cha
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / 1. Etappenziel: die Chamanna d'Es-cha
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Panoramablick aus dem Hüttenfenster nach Süden
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Abendlicher Tele-Blick auf die Bernina
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Im Aufstieg zur Fuorcla Pischa
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / anstrengendes Spuren
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Fuorcla Pischa, schneeverweht
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Abstieg durchs Plazbi-Tal
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / 2. Etappenziel: die Chamanna digl Kesch
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Abmarsch von der Chamanna digl Kesch
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Lai da Ravais-ch
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Abstieg vom Scaletta-Pass, im Hintergrund das weiße Flüela-Schwarzhorn
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Der Piz Arpschella spiegelt sich im Furggasee
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / 3. Etappenziel: die Grialetsch-Hütte
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / durchs Blockgelände
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Blick hinab auf die Flüela-Pass-Straße
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / im Aufstieg aufs Flüela-Schwarzhorn
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / im Aufstieg, kaum ausgesetzt
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Aussichtsgipfel Flüela-Schwarzhorn - bei Nebel
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Abstieg vom Flüela-Schwarzhorn
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Schneehuhn im Aufstieg am Fuorcla Radönt
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / 4. Etappenziel: zurück zur Grialetschhütte
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / wieder auf dem Scalettapass
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / nahe der Alp Funtauna
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Blick zurück, das Susauna-Tal hinauf
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / im unteren Susauna.Tal
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Susauna
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Natur und Kunst im Engadin
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / in S-chanf
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / 5. Etappenziel; Konvict in Zuoz
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Zentrum von Zuoz
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / wieder am Startpunkt, Bahnhof von Madulain
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Kunstvolle Bahnhofsgestaltung im Engadin
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / Lai da Palpuogna
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / UNESCO Welterbe Rhätische Bahn im Albula-Tal
    Foto: Walther Leipold, Community
  • / 6. u. Sc hluss-Etappenziel; Gasthof Albula-Hospiz, 2315m
    Foto: Walther Leipold, Community
m 3500 3000 2500 2000 1500 70 60 50 40 30 20 10 km
Landschaftlich eindrucksvolle, abwechslungsreiche 5-Tages-Rundtour mit (nebliger 6.9.17) Aussicht vom Flüela-Schwarzhorn.
mittel
73,6 km
31:06 h
3.927 hm
3.927 hm

Mittelschwere Bergtour, T 3 - keine Kletterei, nicht ausgesetzt, (südlich des Flüela-Schwarzhorns grobes Blockgelände - zeitaufwändig). 

Wenige Hütten und Almen in Höhen von 2000m laden unterwegs zur Einkehr ein. Im Inntal finden sich sehr ansprechende Dörfer und immer wieder Holzbänke zum Verweilen.

Autorentipp

Am Abschlusstag empfiehlt sich eine Fahrt mit der rhätischen Bahn von Preda nach Bergün (9SFR) und der Rück-Anstieg nach Preda.

Die morgendliche Rundwanderung um den Lai da Palpuogna ist märchenhaft.

Sämtliche Unterkünfte und die HP auf der Tour sind zwar nicht billig - aber ihren Preis wert - ca 60 SFR/HP für DAV-ler in 2017! Man kann statt Bier auch Wasser trinken!

Eine weitere Abschlussalternative ist die Umrundung um den Piz Ela, beginnend in Preda, Übernachtung in der Selbstversorgerhütte Cna d'Ela, Abstieg über Bergün. 

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Flüela-Schwarzhorn, 3.133 m
Tiefster Punkt
S-chanf im Inn-Tal, 1.660 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Uns sind keine ausgesetzten Stellen aufgefallen - Trittsicherheit aber von Bedeutung, insbesondere im Blockgelände, im weglosen Gelände/bei/nach Neuschnee. 

Die Weg-Markierung unterhalb des Fuorcle Pischa ist nach Neuschnee suboptimal (teilweise verblasst, teilweise nicht einsehbar, weil zu bodennah). 

Überhaupt muss auf den Höhen des Albula-Gebirges auch im Sommer mit starkem Schneefall gerechnet werden - Wetterprognose beachten und Ausrüstung vorsorglich mitnehmen.

Weitere Infos und Links

Noch eine Anmerkung zu den aufgezeigten Gehzeiten: die Strecken-Geschwindigkeit von 3,5 km/h war für uns korrekt = Genuss-Urlaubs-Tempo.

Start

Bahnhof von Madulain im Engadin (1.696 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'791'533E 1'162'554N
DG
46.586798, 9.938104
GMS
46°35'12.5"N 9°56'17.2"E
UTM
32T 571867 5159675
w3w 
///hilft.irgendwelche.sind

Ziel

Bahnhof von Madulain

Wegbeschreibung

Die Tagesetappen von Hütte zu Hütte / Unterkunft sind in 5 bis 7 Stunden Gehzeit gut zu bewältigen - ausgenommen Pass- und Berg-Begehungen bei Neuschnee/Wintereinbruch - dann wird's anstrengend.

Die Wege, aussichtsreiche Panoramawege und herrliche Talwege sind gut angelegt und markiert und bedürfen hier keiner besonderen Erläuterung.

1.Tag Anfahrt nach Madulain und ggf. Parken am Bahnhof. Schöner Süd-Aufstieg zur Chamanna d'Es-cha, 2594m. Dort herrlicher Blick nach O bis SW, im Süden/mittig die Bernina-Gruppe. 

2.Tag über die Fuorcla Pischa, 2871m, hinab ins Plazbi-Tal; kurz nach der Alp digl Chants, 1980m, östlich hoch zur Chamanna digl Kesch, 2630m.

3.Tag - schöner Panoramaweg nordwärts - es lohnt ein Abstecher zum Lai da Ravais-ch-Sur, 2562m, - weiter hoch übers Val Funtauna zum Scaletta-Pass, 2606m,  dann Abstieg auf breitem Weg bis zum Abzweig, 2300m, ostwärts querend zum Aufstieg vom Dürrboden zur Grialetschhütte, 2542m, idyllische Seelein-Hochebene.

4.Tag - über grobes Blockgelände (zeitaufwändig) zur Fuorcla da Radönt, 2788m, Abstieg durch Block-Schotter-Gelände-Kessel, 2671m, Aufstieg über Schwarzhornfurgga, 2880m,      im Zick-Zack über den Süd-Rücken auf den Gipfel des Flüela-Schwarzhorns, 3146m, - leider oft im Nebel. Diverse Abstiegs-Alternativen: Empfehlung: über Fuorcla da Radönt 250m Abstieg SW, dann schwacher Markierung folgend SSO 900 m abwärtas bis zum Hauptweg zwischen Flüela-Pass und Grialetschhütte (nur kurze Blockpassage).

5.Tag - von der Grialetschhütte wieder zurück (runter und rauf) zum Scalettapass, 2606m, dann runter auf breitem Weg zur Alp Funtauna, 2101m, weiter auf breiter Weg nach SO      neben dem tosenden Vallember-Bach (sehr fotogen) absteigen bis Susauna, 1682m, leichter Anstieg durch herrlichen Bergwald bis 1750m im großen Rund nach S-chanf, 1670m, und 3 km weiter bis zum Konvict in Zuoz, 1680m.

6.Tag - 2 1/2 km Spazierweg zum Nachbarort Madulain und dort zum Parkplatz am Bahnhof.  Anschließend Fahrt über den Albula-Pass, 2312m; ein Abstecher zum Lai da Palpuogna lohnt besonders am Vormittag; danach Weiterfahrt nach Preda, 1789m, und von hier mit der Rhätischen Bahn/Glacier-Express, UNESCO Welterbe, talabwärts nach Bergün.   Der circa 2 1/2 stündige Wander-Aufstieg zurück nach Preda ermöglicht die eindrucksvolle Sicht auf mehrere Züge (30-Min.Takt). Übernachtung im Gasthaus Albula-Hospiz.

Hinweis

Wildruhezone God God: 20.12 - 30.04
alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die rhätische Bahn fährt durchs Inntal und hält u.a. auch am Bahnhof von Madulain.

Anfahrt

Gute Pkw-Erreichbarkeit von Deutschland aus - aber Vignettenpflicht auf Autobahnen in CH und Maut auf Autobahnen / Pfändertunnel in A. Über Fernpass keine Maut oder Vignette.

Parken

Am Bahnhof von Madulain befinden sich 20 kostenfreie Parkplätze.

Auf dem Albula-Pass befinden sich 50 kostenfreie Parkplätze

Am Bahnhof von Preda befinden sich 20 kostenfreie Parkplätze

Parkplatzsituation am Rande der Albula-Passstraße neben dem  Lai da Palpuogna ist sehr begrenzt (Achtung: Bushaltestelle)

Koordinaten

SwissGrid
2'791'533E 1'162'554N
DG
46.586798, 9.938104
GMS
46°35'12.5"N 9°56'17.2"E
UTM
32T 571867 5159675
w3w 
///hilft.irgendwelche.sind
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Rother Wanderführer

Kartenempfehlungen des Autors

im Internet: wanderland.ch - Karte

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und alpin-gerechte Wanderbekleidung, Wanderstöcke im Abstieg und im Schnee von Vorteil; Handschuhe und Schnee-Brille.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
73,6 km
Dauer
31:06 h
Aufstieg
3.927 hm
Abstieg
3.927 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch faunistische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.