Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Durch die Klamm zum Panoramablick
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Durch die Klamm zum Panoramablick

· 6 Bewertungen · Wanderung · Wienerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wienerwald Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kneippbecken
    / Kneippbecken
    Foto: Wienerwald
  • / Start der Steinwandklamm
    Foto: Christian Handl, CC BY-ND, Wienerwald Tourismus GmbH_Christian Handl
m 1200 1100 1000 900 800 700 600 500 400 8 7 6 5 4 3 2 1 km Almesbrunnberg

Aus dem idyllisch gelegenen Wander- und Erholungsdorf Furth lassen sich mehrere Touren auf die 1000-er der Gutensteiner Alpen und der nö. Voralpen – wie z.B. Hocheck, Kieneck und Almesbrunnerberg - unternehmen. Ein Highlight der Gemeinde ist auch die „Steinwand Klamm“, die auch bei dieser Wanderung durchquert wird.

Während man im Tal durch Wiesen und durch Föhrenwälder wandert, steigt man dann meist durch Buchenwälder höher um letztlich von den Bergspitzen fantastische Aussichten bis hin zu Schneeberg, Rax und Ötscher zu genießen.

Zurück von den Wanderungen wird Furth dem Namen „Tal der Wirte“ gerecht, denn ein breites kulinarisches Angebot rundet das Naturerlebnis ab.

mittel
Strecke 8,1 km
3:30 h
520 hm
478 hm
994 hm
541 hm

Diese Wanderung verbindet die Highlights „romantische Klammwanderung“ und Besteigung eines tollen Aussichtsberges mit einem Panorama, das von Rax über Schneeberg bis zum Unterberg reicht.

Die Steinwandklamm, eine der schönsten Klammen in Ostösterreichs, wird auf der leichtesten Variante, auf Stegen und Treppen durchquert. Am Ende der Klamm kann man sich in einem Kneippbecken erfrischen. Hinauf zum Almesbrunnberg durchwandert man dann sehr abwechslungsreich verschiedene Lebensraumtypen von den Obstwiesen bei den Berghäusern, den Buchenwäldern, Lärchenwälder bis hin zu den wiesendurchsetzten Fichtenwäldern in den höheren Regionen. Unterwegs gibt es erst gegen Ende der Tour eine Einkehrmöglichkeit beim Jagasitz (Sattel zwischen Piestingtal und Triestingtal) oder am Ende der Wanderung beim Parkplatz (Jausenstation Reischer).

Profilbild von DI Helmut Gaubmann
Autor
DI Helmut Gaubmann
Aktualisierung: 23.06.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
994 m
Tiefster Punkt
541 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Stege und Treppen in der Steinwandklamm, Hinweistafeln beachten!

Weitere Infos und Links

Wienerwald Tourismus

3002 Purkersdorf, Hauptplatz 11

Tel. 02231/621 76

Fax 02231/655 10

office@wienerwald.info

www.wienerwald.info

 

Leader Region Triestingtal  

2560 Berndorf, Leobersdorfer Straße 42

Tel/Fax 02672-87001

office@triestingtal.at

www.triestingtal.at

 

Gemeinde Furth an der Triesting

2564 Furth, Furth 2

Tel. 02674-88219

Fax 02674-88392

gemeinde@furth-triesting.at

www.furth-triesting.at

 

Enzianhütte am Kieneck, A 2703 Muggendorf, Thal 31, 0676-7829081, geöffnet April bis November (kein Ruhetag) www.kieneck.at

Gasthaus-Pension „Zum Kirchenwirt“, A 2564 Furth an der Triesting, Furth 9, 02674-88212 (Mittwoch-Donnerstag Ruhetag)

Gasthaus-Pension „Zur Bruthenne“, A 2564 Furth an der Triesting, Maierhof 14, 02674-87310 www.bruthenne.at

Gasthaus-Pension „Furthnerwirt“, A 2564 Furth an der Triesting, Maierhof 13, 02674-88200 (Montag-Dienstag Ruhetag)

Gasthof „Zum Auerhahn“, A 2564 Furth an der Triesting, Ebelthal 14, 02674-88214 (Mittwoch Ruhetag)

Jausen-Station Reischer, A 2564 Furth an der Triesting, Steinwandgraben 22, 02674-88251 (Montag-Dienstag Ruhetag)

Schutzhaus Hocheck, über Mautstraße erreichbar, 2564 Furth an der Triesting, Maierhof 51, 0676-3548851 (Dienstag-Mittwoch Ruhetag) www.schutzhaus-hocheck.at

Gasthaus Jagasitz, 2763 Muggendorf, Kreuth 18, 02632-74312, 0676-5517769; Freitag Ruhetag

Start

Gemeinde Furth an der Triesting, Ende des Steinwandgrabens, Parkplatz nach der Jausenstation Reischer (Steinwandgraben 22) (542 m)
Koordinaten:
DD
47.932467, 15.954538
GMS
47°55'56.9"N 15°57'16.3"E
UTM
33T 571296 5309235
w3w 
///ruft.zeugen.aufdruck

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz (Übersichtstafel, Wegweiser, 540 m.ü.A.) folgt man der Tafel „Wanderwelt Steinwandklamm“ blau markiert bis zum oberen Ende des Parkplatzes. Hütte mit Information und Kassa (Erwachsene 5 €. Kinder 1,50 €). Nach dem Drehkreuz auf Kiesweg den Hang entlang zum Bach und diesen entlang, bis im Wald eine Brücke auf die andere Bachseite führt. Weiter auf gutem, flachem Weg bis zum Eingang der Steinwandklamm, den man nach 0,7 km erreicht (Eintritt).

Für 0,6 km folgt man nun den Treppen und Stegen durch die Klamm, zwischen Felswänden hindurch, bis die Klamm endet und das Tal wieder etwas breiter wird. Achtung: in der Klamm nicht links auf den Rudolf Decker Steig abzweigen (=Klettersteig A/B), sondern immer dem Bach folgen.

 

Nach der Klamm zweigt links die blaue Markierung zum Türkenloch und Jagasitz ab, man folgt jedoch weiter dem Bach entlang der grünen Markierung „Almesbrunnberg“. Flach im Graben durch Buchenwald passiert man bald ein „Kneippbecken“ und überquert den Bach. Etwas steiler werdend kommt man nach 0,7 km   zu einer breiten Forststraße. Dieser nach rechts (Wegweiser „Berghäuser, Almesbrunnberg“, grün) an den sog. Klaushäuser mit der dahinter befindlichen Felswand vorbei. Der Forststraße in zwei Kehren folgend erreicht man bald Wiesen und Obstwiesen und die Siedlung „Berghäuser“ 795 m.ü.A.. Hier, bei einem Brunnen, teilt sich der Weg: Wegweiser nach   „Furth und Steinwandgraben“ (grün) gerade weiter, zum „Almesbrunnberg“ wendet man sich hier aber scharf links (Markierung ebenfalls grün!).

Eine Forststraße führt am letzten Haus vorbei ansteigend in den Fichten-Lärchenwald. Vorbei an einer Holzhütte, nun im Buchenwald etwas steiler über Forststraßen und –wege immer der grünen Markierung nach, bis man einer ebenen Forststraße 100 m nach links folgt, um dann wieder nach rechts aufwärts (grüner Pfeil) zu gehen. Bei einer 4-fachen Weggabelung (925 m.ü.A.) werden die von Wiesen durchsetzten Fichtenwälder erreicht. Hier wendet man sich nach links und folgt dem meist flachen Weg abwechselnd durch Fichtenwälder und über Wiesen nach Südwesten. Kurz nach dem 2. Jagdstand erreicht man so am Wiesenende den höchsten Punkt des markierten Weges (ca. 50 m nach dem Hochstand). Genau am höchsten Punkt des Wanderweges (995 m.ü.A.) zweigt rechts ein unmarkierter Weg ab(neue Schlagfläche), der nach Westen bergauf Richtung Gipfel führt. So wird ein Schlag erreicht, an dessem Rand man weiter aufsteigt (schlecht sichtbarer Weg). Nach ca. 0,45 km und 85 hm (ab Abzweigung) ist die Gipfelwiese des Almesbrunnberg mit dem tollen Schneebergblick erreicht. Der höchste Punkt (Vermessungsstein) befindet sich am Südrand der Wiese auf einem schrofigen Kamm.

Der Abstieg folgt dem Gipfelweg zurück bis zum markierten Wanderweg und dann im Wesentlichen nach Südosten wieder der grünen Markierung entlang, bis der Wanderweg die Forststraße nach links abwärts verlässt. Ständig abwärts gehend überquert man mehrere Male eine Forststraße, bis man am unteren Waldrand auf eine Forststraße mit Wegweisern trifft. Diese führt in 0,7 km (Wegweiser „Steinwandklamm, Gasthaus Jagasitz“) gelb markiert, über die große Wiese flach hinüber zum Gasthaus Jagasitz (zuletzt Asphaltstraße).

Gleich nach dem Gasthaus wendet man sich nun nach links abwärts (gelbe Markierung) um auf einer steilen Schotterstraße (1,2 km lang) den Ausgangspunkt zu erreichen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

A2 Südautobahn Abfahrt Leobersdorf, auf der Hainfelder Bundesstraße B 18 bis Weissenbach, links abbiegen auf die Hauptstraße in Weissenbach und im Ort links abbiegen auf die Further Straße bis Schromenau. Hier links abbiegen in den Steinwandgraben Richtung Steinwandklamm. Bis zum Ende der Asphaltstraße.

Parken

Parkplatz gleich nach der Jausenstation Reischer (Steinwandgraben 22)

Koordinaten

DD
47.932467, 15.954538
GMS
47°55'56.9"N 15°57'16.3"E
UTM
33T 571296 5309235
w3w 
///ruft.zeugen.aufdruck
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

ÖK 25 V, Nr. 75- Puchberg am Schneeberg, M 1:25:000

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(6)
Lola Jovanovic
26.04.2020 · Community
Perfect! Maybe on the way from the top down it would be smarter to follow wider forest roads instead of suggested narrow paths but it would take a little longer. Anyway it’s up to the personal preferences. The entrance to the gorge should be paid at the beginning and once you climbed fully up don’t miss the cave. You must go through the cave, it’s dark but short and it’s nice feeling when you exist and look at the whole area. Just go and enjoy!
mehr zeigen
Thomas Waldhör
25.03.2017 · Community
Nette Wanderung, am 12.3.17 die letzten 200hm reine Schneewanderung, Panoramablick nicht ganz so toll ob der vielen Bäume, immerhin 4 Wanderer getroffen
mehr zeigen
johann grossalber
23.10.2016 · Community
Schöne Tour. Wenn man seine Knie etwas schonen will sollte man die Schleife oberhalb der Klamm eher umgekehrt gehen, So wie beschrieben ist der Anstieg sanfter als der Abstieg. Nahe dem Gipfel sind durch aktuelle Holzarbeiten die Markierungen schwer zu finden
mehr zeigen
Gemacht am 23.10.2016
Herbstwald
Foto: johann grossalber, Community
Schneeberg wie er seinen Namen verdient
Foto: johann grossalber, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Sunday, 26. April 2020, 19:47
Sunday, 26. April 2020, 19:48
Sunday, 26. April 2020, 19:48
Sunday, 26. April 2020, 19:48
+ 8

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,1 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
520 hm
Abstieg
478 hm
Höchster Punkt
994 hm
Tiefster Punkt
541 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.