Start Touren Duisburger Hütte - Schareck
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Duisburger Hütte - Schareck

Bergtour · Goldberg-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Duisburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Start im Schroffenhang hinter der Hütte
    / Start im Schroffenhang hinter der Hütte
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • Sandfeldkopf über den Wurtenseeen
    / Sandfeldkopf über den Wurtenseeen
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • Der Wurtenkamm
    / Der Wurtenkamm
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • Wurten Zirknitzkamm
    / Wurten Zirknitzkamm
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • Allteck, Goldbergspitze, Hoher Sonnblick, Hocharn
    / Allteck, Goldbergspitze, Hoher Sonnblick, Hocharn
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • Der Wegewart bei der Reparatur eines Steinmannes
    / Der Wegewart bei der Reparatur eines Steinmannes
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • Neuschnee im August 2008
    / Neuschnee im August 2008
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Weg 133 - Neuschnee im August 2008
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Steinmann Blick Richtung Alteck - Sonnblick
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Wurten Zirknitzkamm nach Neuschneefall August 2008
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Auch als Speicherteich noch ein attraktiver Anblick der Eissee
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Der Eissee wird seinem Namen gerecht
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Gipfel des Schareck über dem Mölltaler Gletscher 15cm Neuschnee Aufstiegsspur rechts erkennbar
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Felsgrat zum Gipfel
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Der Grat etwas exponiert
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Am Gipfel leider im Nebel
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Ein Wolkenloch erlaubt Blick auf Großglockner und Hoher Sonnblick
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Beim Abstieg am Nachmittag ist der Neuschnee zur Gänze verschwunden
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Zurück bei der Hütte
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
2600 2800 3000 3200 3400 m km 0.5 1 1.5 2 2.5

Moderate, kurze Halbtagestour auf den aussichtsreichen, zweit höchsten Gipfel der Goldberg Gruppe
leicht
2,6 km
2:30 h
550 hm
14 hm
Über den gestuften Schroffenhang hinter der Hütte zum Eissee und dem linken (orografisch) Rand des Wurtenkees' (Mölltaler Gletscher) folgend Richtung Baumbachspitze (3.105m), in die Scharte vor dem Schareck und über den etwas luftigen Felsgrat zum Gipfel

Autorentipp

Am Südende des Eissees befindet sich einer der schönsten Aussichtspunkte der Goldberggruppe. Der Blick reicht über die Seeen des Wurtentales, Kreuzeckgruppe, Karnische Alpen, Wurten-Zriknitzkamm bis zu den Lienzer Dolomiten und Schobergruppe. In jedem Falle auch ein lohnendes Ziel, falls die Verhältnisse eine Tour in die Hochregion nicht zulassen.
outdooractive.com User
Autor
Ernst Riegel
Aktualisierung: 19.02.2016

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Schareck Gipfel, 3122 m
Tiefster Punkt
Duisburger Hütte, 2572 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Mölltaler Gletscher sollte auf dieser Route spaltenfrei sein. Voraussetzung man hält sich nahe an die Felsen des linken (orografisch) Ufers. Guter Anhaltspunkt wenn keine Spur vorhanden ist, sind die Pistenmarkierungstafeln, die auch bei weniger guter Sicht hilfreich sind. Im Aufstieg links findet des Sommerskibetrieb statt. Bei diesen Gegebenheiten ist die Tour auch für Bergwanderer ohne Gletschererfahrung und -ausrüstung sowie ältere Kinder geeignet. Sollte keine Spur liegen, kein Skibetrieb herrschen und keine Pistentafeln vorhanden sein, ist die Tour als Gletschertour zu behandeln und zu respektieren.

Wem der Grat zum Schareck zu ausgesetzt oder schwierig ist, kann mit der Baumbachspitze, auch einem sehr lohnenden Ziel, vorlieb nehmen.

Ausrüstung

Bergschuhe, Regenschutz, Sonnenschutz, Stöcke

Start

Duisburger Hütte (2575 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.024280, 13.011454
UTM
33T 348890 5209781

Ziel

Gipfel des Rauriser Schareck

Wegbeschreibung

Den besten Einstieg in Weg 133 findet man, wenn man einige Meter dem Weg 102 Richtung Hagener Hütte folgt. Links hoch über gut gestufte Felsen, die Skipiste querend, folgt man dem breiten Schotterweg bis zur Wasserfassung der Duisburger Hütte. Hier wendet man sich scharf rechts (Variante), unter der Eisseebahn durch zur Piste und über diese weiter hoch zum Ufer des Eissees, heute ein Speicherteich der Beschneiungsanlagen, aber immer noch sehenswert, insbesondere wenn er im Frühsommer noch stark vereist ist. Über den Damm gehend betritt man den Mölltaler Gletscher (Wurtenkees), bzw. das was davon infolge Klimawandel noch übrig ist. In der Regel trifft man hier auf eine breit ausgetretene Spur. Man folgt dem linken (orografisch) Gletscherrand, sich nahe bei den Felsen haltend bis unter die Baumbachspitze und quert in die Scharte vor dem Schareckgipfel (Liftstation). Man erklettert die ersten Felsen des Grates bis dieser fast horizontal wird und folgt ihm, etwas luftig bis zum Gipfel.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bahnhof Mallnitz/Obervellach (ÖBB), Wanderbus Innerfragant, Fraganter Tal, bis Parkplatz Talstation Mölltaler Gletscherbahnen. Über den Richard Helfer Weg (145) in 5 bis 6 Std zur Duisburger Hütte oder alternativ Fahrt mit der Mölltaler Gletscherbahn bis Mittelstation (Stübelesee) von dort in 1 Std zur Hütte oder Weiterfahrt mit der Umlaufbahn bis Bergstation Eisseehaus und in 30min Abstieg zur Hütte.

Anfahrt

Ab Knoten Spittal Richtung Lienz, ab Lendorf Mölltal Bundesstraße bis Flattach, Fraganter Tal – Alternativ: Gasteiner Tal, Bahnverladung Böckstein – Mallnitz/Obervellach, Mölltal Bundesstraße, Flattach, Fraganter Tal, bis Parkplatz Talstation Mölltaler Gletscherbahnen. Über den Richard Helfer Weg (145) in 5 bis 6 Std zur Duisburger Hütte oder alternativ Fahrt mit der Mölltaler Gletscherbahn bis Mittelstation (Stübelesee) von dort in 1 Std zur Hütte oder Weiterfahrt mit der Umlaufbahn bis Bergstation Eisseehaus und in 30min Abstieg zur Hütte.

Parken

Parkplatz Mölltaler Gletscherbahnen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

AV Führer Ankogel und Goldberg Gruppe

Kartenempfehlungen des Autors

AV Karte Nr.: 42 Sonnblick

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
2,6 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
550 hm
Abstieg
14 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour Einkehrmöglichkeit ausgesetzt Geheimtipp Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.