Start Touren Dürrenstein, Hochschwab und Gesäuse - von Lunz am See nach Johnsbach im Gesäuse
Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Mehrtagestour Etappentour

Dürrenstein, Hochschwab und Gesäuse - von Lunz am See nach Johnsbach im Gesäuse

Mehrtagestour • Ybbstaler Alpen
  • Natur vor der Ankunft des Menschen: Ebenstein-Ausblick nach Westen auf Brandstein, Gesäuseberge und – ganz hinten – Dachstein
    / Natur vor der Ankunft des Menschen: Ebenstein-Ausblick nach Westen auf Brandstein, Gesäuseberge und – ganz hinten – Dachstein
    Foto: Axel Klemmer, alpenvereinaktiv.com
  • UNESCO-Weltnaturerbe seit Juli 2017: Der Lechnergraben vermittelt den spektakulären Zugang ins Wildnisgebiet Dürrenstein
    / UNESCO-Weltnaturerbe seit Juli 2017: Der Lechnergraben vermittelt den spektakulären Zugang ins Wildnisgebiet Dürrenstein
    Foto: Axel Klemmer, alpenvereinaktiv.com
  • Bergsteigerdörfer
    / Bergsteigerdörfer
    Foto: Bergsteigerdörfer
  • »Alpinweg« ins Abseits: immer dem Kamm entlang bis in die Senke des Tremelsattels, rechts oben
    / »Alpinweg« ins Abseits: immer dem Kamm entlang bis in die Senke des Tremelsattels, rechts oben
    Foto: Axel Klemmer, alpenvereinaktiv.com
  • Nicht Fleiß-, sondern Pflichtprogramm: der Abstecher zum Großen Ebenstein; gleich links vom Wegweiser, unter der Felsbastion des Brandstein, der Schafhalssattel
    / Nicht Fleiß-, sondern Pflichtprogramm: der Abstecher zum Großen Ebenstein; gleich links vom Wegweiser, unter der Felsbastion des Brandstein, der Schafhalssattel
    Foto: Axel Klemmer, alpenvereinaktiv.com
  • Macht ihrem Namen (oft) alle Ehre: die Sonnschienalm mit ihren Hütten vor dem Höhenzug der Meßnerin
    / Macht ihrem Namen (oft) alle Ehre: die Sonnschienalm mit ihren Hütten vor dem Höhenzug der Meßnerin
    Foto: Axel Klemmer, alpenvereinaktiv.com
  • Immobilie mit unverbaubarem Panorama: die Reichensteinhütte, in Spaziergangsentfernung unter dem Gipfel des Reichenstein
    / Immobilie mit unverbaubarem Panorama: die Reichensteinhütte, in Spaziergangsentfernung unter dem Gipfel des Reichenstein
    Foto: Axel Klemmer, alpenvereinaktiv.com
  • Traumpfad zu entdecken: Auf dem Kragelschinken erscheint das nächste Etappenziel, der spitze Zeiritzkampel (rechts), noch in weiter Ferne
    / Traumpfad zu entdecken: Auf dem Kragelschinken erscheint das nächste Etappenziel, der spitze Zeiritzkampel (rechts), noch in weiter Ferne
    Foto: Axel Klemmer, alpenvereinaktiv.com
  • Warten auf den Zug vor großer Nationalpark-Kulisse: Blick von der Ennsbrücke direkt neben dem Bahnhof Johnsbach
    / Warten auf den Zug vor großer Nationalpark-Kulisse: Blick von der Ennsbrücke direkt neben dem Bahnhof Johnsbach
    Foto: Axel Klemmer, alpenvereinaktiv.com
Karte / Dürrenstein, Hochschwab und Gesäuse - von Lunz am See nach Johnsbach im Gesäuse
1000 1500 2000 2500 m km 20 40 60 80 100
Wetter

Sehr anspruchsvolle Weitwanderung von Bergsteigerdorf zu Bergsteigerdorf, zwischen Ybbstaler und Ennstaler Alpen. Auf dieser fünftägigen Hüttentour (eine Talübernachtung) erleben geübte Bergwanderer die fantastische, weitgehend urwüchsige Landschaft im fernen Osten der Alpen – fernab stark frequentierter Wege und Hütten.

schwer
104,1 km
38:00 Std
7200 hm
7000 hm

Über schmale Pfade, weite Wiesen und beeindruckende Höhenwege geht es durch die einsame Natur: vom Wildnisgebiet Dürrenstein, UNESCO-Weltnaturerbe, bis zur spektakulären Felsszenerie des Nationalparks Gesäuse. Ruhe und Abgeschiedenheit, aber auch die großen konditionellen Herausforderungen machen den besonderen Reiz dieses alternativen, nirgends sonst dokumentierten Weitwanderwegs vom Bergsteigerdorf Lunz am See zum Bergsteigerdorf Johnsbach im Gesäuse aus. »Fernseher« genießen auf der abwechslungsreichen Route über viele Gipfel, Grate und Hochplateaus die schier grenzenlosen Panoramen.

outdooractive.com User
Autor
Redaktion DAV-Panorama
Aktualisierung: 03.04.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2159 m
580 m
Höchster Punkt
Eisenerzer Reichenstein (2159 m)
Tiefster Punkt
Lunz am See (580 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Durchgehend markierte Bergwege und Steige, stellenweise raues Gelände. Absolute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Orientierungsvermögen erforderlich. Bei Nässe und Schneelage ist vor allem die Etappe 4 und 5 am Reichstein schnell heikel. Die lange, anstrengende Etappen sind konditionell sehr fordernd. Oft schwierige Wasserversorgung unterwegs.

Ausrüstung

Normale Bergwanderausrüstung.

Weitere Infos und Links

Berghütten: www.ybbstalerhuette.info, www.sonnscheinhuette.at, www.alpenverein.at/leobnerhuettewww.alpenverein.at/leoben

Tourismusverband: www.lunz.at, www.wildalpen.at, www.johnsbach.atwww.bergsteigerdoerfer.org

 

In Wildalpen: www.sportcamp.net

In Johnsbach: www.koelblwirt.at, www.oedsteinblick.at

Start

Lunz am See (588 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.852190 N 15.021098 E
UTM
33T 501578 5299872

Ziel

Johnsbach im Gesäuse / Kölblwirt

Wegbeschreibung

Etappe 1: Nach Süden geht es hinaus aus Lunz am See. Links öffnet sich der Eingang ins Wildnisgebiet Dürrenstein, UNESCO-Weltkulturerbe. Der Steig führt durch den wilden Lechnergraben. Wenn die Neigung abnimmt liegt zur Linken die Wiesenmulde Grünloch. Eine halbe Stunde dahinter erreicht man die Ybbstaler Hütte (1344 m).

Etappe 2: Von der Ybbstaler Hütte (1344 m) hinauf zum Dürrenstein (1878 m). Die Tour führt über einen Verbindungskamm, ausgeschildert und markiert als »Alpinweg«. Anfangs sehr steiler Abstieg nach Süden, bevor er auf einen latschenbewachsenen Kamm einschwenkt. Genau hinsehen, denn die Spur ist sehr schmal und oft kaum zu erkennen. Weiter geht es bis zum Tremelsattel. Hier den »Alpinweg« verlassen und steil hinab nach Klaus (682 m). Zwei Sunden lang auf der kleinen Straße von Klaus aus wandern. Unter dem Aquädukt der II. Wiener Hochquellenleitung hindurch erreichet man den Ortsteils Hopfgarten. Wildalpen (607 m) liegt etwas dahinter im engen Taleinschnitt der Salza.

Etappe 3: Zum Hochschwab geht es vorbei an kleinen Kraftwerkbauten und dem Hartlsee. Ein schmaler Fahrweg führt auf die Felsabbrüche des Großen Griessteins zu und endet an einer Jagdhütte. Weiter auf dem Sommerweg, ein schmaler Weg unter dem Ebenstein. Der Pfad endet auf dem Schafhalssattel (1557 m), dem Übergang auf die Hochschwab-Hochfläche. Über breite Hänge geht es auf den Großen Ebenstein (2123 m). Vom niedrigen Kreuzgipfel weiter zum höheren Nordgipfel und hinab zur Sonnschienalm mit der Sonnschienhütte (1523 m).

Etappe 4: Von der Sonnschienhütte (1523 m) geht es über einen schmalen Pfad auf der Hochfläche zuerst zur Androthalm, dann zur Pfaffingalm (1569 m) und weiter nach Süden zum Felstor der Frauenmauerhöhle, zu Neuwaldeggsattel (1575 m) und Hirscheggsattel (1690 m). Abstieg zur nahen Leobner Hütte (1582 m) und weiter hinab zur Präbichl-Passhöhe (1226 m). Über die Bundesstraße zum Hotel Präbichler Hof.  Hier beginnt wieder ein Wanderweg zum Rösselhals. Der Steig quert die Nordflanke des Reichensteins. Hinauf in den Sattel hinter der Reichensteinhütte (2136 m) und auf den nahen Gipfel zum Eisenerzer Reichenstein (2165 m). 

Etappe 5: Von der Reichensteinhütte (2136 m) geht es über den Eisenerzer Alpenkammweg. Erster Gipfel ist die Hohe Lins (2028 m). Einige Stunden auf dem Höhenweg im ständigen Auf und Ab. Aufstieg zum Wildfeld (2043 m) und Kragelschinken (1845 m). Steiler Aufstieg über Ostkamm und zum Gipfel des Zeiritzkampel (2125 m). Drei weitere Gipfel bis zum Heiligenbründl. Kurz dannach am Leobener Tröl (1739 m) den Kammweg nach Norden verlassen und hinab über die Forststraße nach Johnsbach zum Kölblwirt (ca. 850 m). 

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn nach Scheibbs oder Waidhofen an der Ybbs und von dort weiter mit dem Regionalbus nach Lunz am See.

Rückreise: Ab Bus- oder Bahnhaltestelle Johnsbach/Gesäuse (zu Fuß 2 Std. ab Johnsbach) über Admont zu den Fernbahnhöfen Selzthal oder Liezen; hierher auch mit »Gseispur«-Sammeltaxi (Anmeldung: Tel. +43 3613 21000-99, www.gseispur.at ).

 

Anfahrt

Von Linz, Salzburg, München oder Wien über die A1 bis Ausfahrt Ybbs an der Donau – weiter über die B25 nach Lunz am See.

Rückreise: Mit »Gseispur«-Sammeltaxi (s.o.) nach Hieflau; Hieflau – Waidhofen/Ybbs (Bahn), Bus nach Lunz; oder mit Bus (umsteigen in Palfau und Göstling) nach Lunz.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 18 "Hochschwabgruppe" ,  Freytag&Berndt  WK051 Eisenwurzen,  WK 062 Gesäuse

 

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
schwer
Strecke
104,1 km
Dauer
38:00 Std
Aufstieg
7200 hm
Abstieg
7000 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp

Wetter Heute

Statistik

  • 5 Etappen
Wanderung Heil geblieben: die Ybbstaler Hütte auf der von Orkan Kyrill verwüsteten Dürrensteinalm
14.02.2018
mittel Etappe 1
9 km
3:30 Std
930 hm
170 hm
von Redaktion DAV-Panorama,  alpenvereinaktiv.com
Wanderung »Alpinweg« ins Abseits: immer dem Kamm entlang bis in die Senke des Tremelsattels, rechts oben
14.02.2018
schwer Etappe 2
24,2 km
9:30 Std
900 hm
1700 hm
von Redaktion DAV-Panorama,  alpenvereinaktiv.com
Wanderung Natur vor der Ankunft des Menschen: Ebenstein-Ausblick nach Westen auf Brandstein, Gesäuseberge und – ganz hinten – Dachstein
14.02.2018
mittel Etappe 3
13,3 km
6:30 Std
1520 hm
600 hm
von Redaktion DAV-Panorama,  alpenvereinaktiv.com
Wanderung Immobilie mit unverbaubarem Panorama: die Reichensteinhütte, in Spaziergangsentfernung unter dem Gipfel des Reichenstein
14.02.2018
schwer Etappe 4
20,5 km
8:00 Std
1400 hm
800 hm
von Redaktion DAV-Panorama,  alpenvereinaktiv.com
Wanderung Traumpfad zu entdecken: Auf dem Kragelschinken erscheint das nächste Etappenziel, der spitze Zeiritzkampel (rechts), noch in weiter Ferne
14.02.2018
schwer Etappe 5
35 km
13:00 Std
1980 hm
3200 hm
von Redaktion DAV-Panorama,  alpenvereinaktiv.com
: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.