Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren DT-Black Eddition KDT 2017
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour

DT-Black Eddition KDT 2017

Bergtour · Seefeld
Profilbild von Maria Müller
Verantwortlich für diesen Inhalt
Maria Müller 
  • /
    Foto: Maria Müller, Community
  • /
    Foto: Maria Müller, Community
  • /
    Foto: Maria Müller, Community
  • /
    Foto: Maria Müller, Community
m 2500 2000 1500 1000 500 60 50 40 30 20 10 km

Karwendel Dogtrekking – From Hell to Heaven

 Los geht’s auf dem Campingplatz in Scharnitz, Schnell über den Bahnübergang vor zur Tankstelle. Dort über die Straße hinüber und immer den Schildern nach Mittenwald folgen. Dann immer der Beschilderung zur Mittenwalderhütte folgen. Bald kommt auch schon die Hängebrücke in Sicht. Entweder unterhalb queren und dann hinauf gehen, oder die Brücke benutzen (Gitterrost!!!!). Die beiden Wege führen nach ein paar Meter wieder zusammen

 Weiter auf dem wunderschönen Leitersteig (284), sobald ihr die Karwendelbahn unterquert habt kommt ihr zu einem Abzweig.

Und Hoch geht’s immer höher. Schnell liegt die Mittenwalderhütte hinter euch. Jetzt geht’s ans eingemachte. Und das Meschn-Hund Team muss sich beweisen. Es folgen knackige anspruchsvolle 700hm. (Weg282) Aber diese werden mit einem genialen Weg und dann oben angekommen mit einer gigantischen Aussicht belohnt. Oben angekommen geht es einmal um den Kessel herum. Zurück an der Bergstation, könnt ihr einmal kurz ins Fernrohr hüpfen und die Aussicht genießen. Dann geht ihr ins Gebäude, wo man auch mit dem Lift ins Tal fahren kann. Ihr nehmt aber nicht den Lift sondern folgt den Schilder zum Dammkartunnel. Dort ist erstmal Abkühlung angesagt. Im Dammkar (Weg 270) ist dann derjenige der Geröllsurfen beherrscht definitiv im Vorteil.... Sobald ihr an der Bergwachthütte seid, zweigt ein Weg nach rechts zum Predigstuhl ab, makiert aber nicht beschildert. Schnell ist der nächste Gipfel erreicht. Dann auf dem Seilversicherten Weg 263 absteigen Richtung Hochlandhütte. Sobald ihr auf den Weg 262 trefft ist es nur noch ein Katzensprung bis zur Hochlandhütte.

 Nun geht es wieder bergauf, zum Wörnersattel. Abstieg und über den Steinkarlkopf (Weg 267) geht es zur Rehbergalm / M.-H.-Hütte.

Über den Rehbergsteig (Weg 266) geht es zur Vereineralm. Auf dem Weg dorthin trefft ihr erst auf eine Forststraße und nach einem letzten kleinen Anstieg kommt in Alm in Sicht. 

An der Vereineralm nochmal alle Kräfte auffüllen. Oder sogar übernachten, wenn man es gemütlich angehen lassen möchte. Vor allem die Wasservorräte, den jetzt ist für lange Zeit erst mal Schluss mit Wasser...

Erst auf dem Weg 362 und nach einer Kreuzung auf Weg 361 geht es hinauf zur Soiernspitze. Nun folgt ein wunderschöner Gratweg (nr. 360) mit Sicht auf die Soiernseen. Am Feldernkreuz angekommen folgt eine kurze Kraxelei hinüber zur Schöttelkarspitze. Das kurze Stück wieder zurück und weiter zum Signalkopf. Ein gigantischer Aussichtspunkt.

Jetzt folgen eine Millionen Serpentinen bergab, wenn ihr endlich unten angekommen seid geht es ein kurzes Stück auf einer Forststraße entlang, bevor ein kleiner Weg zur Aschaualm Abzweigt. Der Bach ist eine perfekte Möglichkeit zum abkühlen.

An der Aschaukappelle vorbei, bevor es weiter durch Mittenwald hindurch geht. Haltet euch einfach immer an der Isar. Und haltet nach Schildern zur Ederkanzel ausschau. Auf dem Weg 880 geht es hinab zur Straße und einem Parkplatz an der Klammbrücke, eurem nächsten Checkpoint. Auf breitem Erlebnisweg der Leutascher Geisterklamm geht es hinab. Jetzt nochmal Wasser auffüllen und dann den Abzweig zur Arnspitze nehmen.

An der Riedbergscharte könnt ihr in 10min auf einem Umweg nochmal zu einer Quelle, aber ein DT ist ja auch so schon lang genug. Und nochmal heißt es hinauf, immer weiter hinauf bis zur Abzweigung zur Arnspitze. Und da nur die ganz harten in den Garten kommen, folgen nochmal 200hm auf die Arnspitze, eurem letzten Gipfel und den letzten (nennenswerten) Höhenmetern. Dann wieder hinunter, an der Schutzhütte vorbei, oder dort nochmal eine Runde schlafen, denn sie ist frei zugänglich und dem Weg 853 zur Jagdhütte folgen. Nach einem letztem Geröllfeld führt ein schöner Trail zu dieser Hütte.Kurz nach der Hütte folgt eine 150 Grad Kurve 

Jetzt aber nichts wie zurück zum Campingplatz. Einfach immer den Schildern nach Scharnitz folgen. Und ein letztes mal die schönen Trails genießen. Und dann habt ihr es auch schon geschafft und dürft euch stolz auf die Schulter klopfen.

64,7 km
18:36 h
5318 hm
5317 hm
Höchster Punkt
2324 m
Tiefster Punkt
904 m

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
47.384650, 11.263119
GMS
47°23'04.7"N 11°15'47.2"E
UTM
32T 670812 5250393
w3w 
///aufgewertet.gewann.sellerie
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
64,7 km
Dauer
18:36h
Aufstieg
5318 hm
Abstieg
5317 hm

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.