Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Drei Schwestern
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Drei Schwestern

· 2 Bewertungen · Bergtour · Bodensee-Rheintal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Bodensee-Vorarlberg Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick von den Drei Schwestern zum Bodensee
    / Blick von den Drei Schwestern zum Bodensee
    Foto: Kevin Artho, Bodensee-Vorarlberg Tourismus GmbH
  • / Steinerner Torbogen auf dem Weg zum Gipfel der Drei Schwestern
    Foto: Ludwig Berchtold, Bodensee-Vorarlberg Tourismus GmbH
  • / Naturfreunde Hütte: Feldkircher Hütte, Feldkirch
    Foto: Büchel Thomas/Naturfreunde Vorarlberg, Vorarlberg Tourismus GmbH
  • / Vorarlberger Wanderwegekonzept
    Foto: Vorarlberg Tourismus, Bodensee-Vorarlberg Tourismus GmbH
m 2000 1500 1000 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Drei Schwestern
schwer
Strecke 18,1 km
8:15 h
1.490 hm
1.490 hm
Wanderweg und alpiner Steig durchs Revier der ruffreudigen Bergdohlen.  Der Drei-Schwestern-Steig wurde schon 1897 vom Nenzinger Bergführer Christian Küng gebaut und galt als Sensation. Ein Felsenpfad auf die Krone des Landes.

Autorentipp

BEIM HEIDELBEERPFLÜCKEN ZU STEIN ERSTARRT
Die Drei-Schwestern-Sage erzählt vom grausamen Fluch eines Zauberers. An einem hohen kirchlichen Feier tag sammelten drei Schwestern aus Frastanz lieber Heidelbeeren auf dem Berg, statt zur Messe zu gehen. Dabei kamen sie einem so genannten „Venediger Manndl“ in die Quere, der auf Goldsuche war. „Was macht ihr da?“ fuhr er sie an. „Nichts, nichts, nichts“, antworteten sie. Darauf der Venediger: „So sollt ihr auch zu Nichts werden, als zu drei kahlen Felsen, ohne Gras und Laub, ohne Bäume und Frucht und unter euch soll mein Goldborn verborgen rinnen, und kein Sterblicher soll ihn finden“. Die drei Mädchen wurden starr vor Schreck und zu einsamen Statuen aus Fels. Auf ewig stumm.
Profilbild von Hermann Braendle
Autor
Hermann Braendle
Aktualisierung: 11.03.2016
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.053 m
Tiefster Punkt
939 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)   
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Start

Frastanz - Amerlügen (1.205 m)
Koordinaten:
DG
47.209431, 9.600320
GMS
47°12'34.0"N 9°36'01.2"E
UTM
32T 545460 5228612
w3w 
///fachmann.kämme.kumpel

Ziel

Frastanz - Amerlügen

Wegbeschreibung

Der gut markierte Weg zum Drei-Schwestern-Steig beginnt im Dorf Amerlügen (763 m). Über eine Forststraße geht’s zum Hinterälpele. Vorbei an einem ehemaligen Zollhäuschen stetiger Anstieg bis zu einer Weggabelung. Links zur Garsella Alpe, rechts über einen steilen Latschenhang zum Fuß der sagenumwobenen Schwestern-Türme. Inmitten von hellgrauen Dolomitblöcken heißt es nun: Steigen auf der Stein-Chaussee. Drahtseile dienen als Geländer, zwei Eisenleitern führen über größere Felsstufen, Holzbohlen in kühnen Kaminen erleichtern den Aufstieg. Der Pfad rankt sich durch bizarre, monochrome Kalksteinformationen bis auf den Gipfel der Großen Schwester. Grenzenloser Rundumblick: Sulzfluh, Wildberg, Schesaplana, Panüeler, Rheintal, Bodensee. Der Rückweg führt über den wildromantischen Garsellaweg unterhalb der Felsenfigur des „Bischofs“ bis zum Garsellaeck und von dort zurück nach Amerlügen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

www.vmobil.at

Anfahrt

Landbus ab Frastanz Bahnhof nach Amerlügen

Koordinaten

DG
47.209431, 9.600320
GMS
47°12'34.0"N 9°36'01.2"E
UTM
32T 545460 5228612
w3w 
///fachmann.kämme.kumpel
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(2)
Rainer Bailoni
10.09.2018 · Community
Aufstieg von Amerlügen über die Feldircherhütte. Abstieg über Garsella Alpe. Dauer ca. 6.5 Stunden. Anspruchsvolle aber wunderschöne Bergtour. Nicht zu unterschätzen, vor allem Kräfte für den Abstieg sparen der gegen Ende ordentlich in die Beine geht. Der alpine Steig ist sehr spannend und gut gesichert. Schwindelfreiheit und gute Ausrüstung sind aber meiner Meinung nach erforderlich.
mehr zeigen
Gemacht am 09.09.2018
Foto: Rainer Bailoni, Community
Foto: Rainer Bailoni, Community
Foto: Rainer Bailoni, Community
Foto: Rainer Bailoni, Community
Foto: Rainer Bailoni, Community
Foto: Rainer Bailoni, Community
Lenard Ellwanger
06.09.2016 · Community
Sehr schöne Tour, vor allem nach den langem Zustieg von der Feldkircherhütte. Tipp: wer Leitern lieber aufwärts geht sollte die Tour andersherum laufen. Für die langen Zu- und Abstiege sind vielleicht Mountainbikes möglich, die an der Sarojaalpe geparkt werden könnten. Die Zeiten der Aufnahmedaten der Fotos entsprechen natürlich nicht der Realität ;-)
mehr zeigen
Dienstag, 6. September 2016 8:24:17 nachm.
Foto: Lenard Ellwanger, Community
Dienstag, 6. September 2016 8:24:36 nachm.
Foto: Lenard Ellwanger, Community
Dienstag, 6. September 2016 8:24:59 nachm.
Foto: Lenard Ellwanger, Community
Dienstag, 6. September 2016 8:26:51 nachm.
Foto: Lenard Ellwanger, Community

Fotos von anderen

+ 6

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,1 km
Dauer
8:15 h
Aufstieg
1.490 hm
Abstieg
1.490 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.