Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Drei-Gipfel-Tour am Schwendberg
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour Top

Drei-Gipfel-Tour am Schwendberg

Bergtour · Tuxer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Von den vielen Kreuzjöchern Tirols is dieses hier Ziel unserer Wanderung
    / Von den vielen Kreuzjöchern Tirols is dieses hier Ziel unserer Wanderung
    Foto: Paul Wechselberger
  • / Wanderparadies Tuxer Voralpen
    Foto: Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Kleine Bergseen und Moorflächen säumen den Weg
    Foto: Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Wandern in anmutiger Landschaft ist Erholung für Körper und Seele
    Foto: Hochgebirg-Naturpark Zillertaler Alpen (M. Richter), AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Landschaftliche Schönheit, nah und fern
    Foto: Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Kurze seilversicherte Stelle
    Foto: Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Das Alpenschneehuhn
    Foto: Jan Frode Haugseth
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 8 6 4 2 km Jausenstation Melchboden Rastkogelhütte

Vom Melchboden an der Zillertaler Höhenstraße über Vorgipfel und Kämme zum Kreuzjoch (2.336 m). Von dort zur Rastkogelhütte und hinab zur Sportalm an der Zillertaler Höhenstraße.

mittel
9,8 km
4:00 h
515 hm
795 hm

Mittelschwere Höhenwanderung mit traumhaftem Bergpanorama vom Melchboden an der Zillertaler Höhenstraße über mehrere Gipfel bis zur Rastkogelhütte. Kurze seilversicherte Stelle vor dem Kreuzjoch (T3). Von der Schutzhütte über einen Almweg und diverse Abkürzungen zurück zur Sportalm an der Zillertaler Höhenstraße.

Autorentipp

Tourentipp: Rastkogel (2.762 m). Siehe Wegbeschreibung.

Profilbild von Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen
Autor
Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen 
Aktualisierung: 12.02.2019
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Kreuzjoch, 2.336 m
Tiefster Punkt
1.701 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Rastkogelhütte

Sicherheitshinweise

Kurzes Stück mit Seilverischerung.

Weitere Infos und Links

Am Rande… Das Alpenschneehuhn (Lagopus muta)

Das Alpenschneehuhn lebt im Gebirge meist über der Baumgrenze. Es bleibt das ganze Jahr in den heimischen Bergen, fliegt also nicht wie die Zugvögel in den warmen Süden. Mit den Jahreszeiten wirft das Alpenschneehuhn sein Federkleid ab („Mauser“) und passt sich so seiner Umgebung an – die perfekte Tarnung! Im Winter ist es, wie sein Name schon verrät, fast schneeweiß. Es bleiben nur einige schwarzen Streifen an den Flügeln und am Schwanz. Im Frühjahr wird die Oberseite mit einem Mix aus graubraun, rotbraun, schwarz, beige und etwas weiß dann ziemlich bunt. Im Sommer sind die weißen Bereiche dann ganz verschwunden, bevor dann im Herbst wieder die Verwandlung in sein weißes Kleid beginnt. Alpenschneehühner können sich also auf ihre hervorragende Tarnung verlassen. Wenn sich Wanderer nähern, bleiben sie manchmal so lange sitzen, bis man fast auf sie tritt, um dann plötzlich aufzufliegen. Eine Besonderheit sind seine befiederten Füße, damit bewegt es sich im Winter quasi wie mit Schneeschuhen und versinkt nicht im Schnee.

Die Vögel leben am liebsten zwischen Zwergstrauchheiden, auf trockenem Gebirgsrasen, Almwiesen und im steinigen Gelände. Im Bereich unserer Tour kann man sie unter anderem im Bereich zwischen der Rastkogelhütte und dem gleichnamigen Gipfel (2.762 m) mit etwas Glück beobachten.

Start

Bushaltestelle Schwendberg-Melchboden (2.021 m)
Koordinaten:
DG
47.218580, 11.823990
GMS
47°13'06.9"N 11°49'26.4"E
UTM
32T 713811 5233323
w3w 
///widmen.bandbreite.stirn

Ziel

Sportalm

Wegbeschreibung

Von der Bushaltestelle, wo im Sommer mit dem Kiosk und dem Parkplatz mitunter noch reges Treiben herrscht, entschwinden wir in die Beschaulichkeit der Tuxer Alpen. Der Steig zweigt in nordwestliche Richtung ab und hat den Arbiskopf (2.133 m) als erstes Ziel. Rund 150 Höhenmeter gilt es in angenehmer Steigung zu überwinden, bis wir das Köpfl erreicht haben. Nun ist es mit dem Trubel in jedem Fall vorbei und die fast skandinavisch anmutende Landschaftsszenerie entfaltet sich vor uns.

Etwas weiter als das erste Teilstück ist der Abschnitt zum zweiten Gipfel, dem Rauenkopf (2.268). Es geht aber gemütlich den Kamm entlang, erst beim letzten Aufschwung steilt der Weg etwas auf, um uns auf das Plateau des Rauenkopfes zu führen. Um uns herum breiten sich einige Hochleger aus, auf denen das Almvieh im Sommer weidet und wir entdecken viele kleine Senken und Feuchtflächen mit bunten Alpenblumen. Im Südwesten sehen wir bereits das Kreuzjoch (2.336 m), den höchsten Punkt unserer Wanderung, den wir nun in Angriff nehmen. Dabei geht es zuerst kurz bergab und dann eine ganze Weile ziemlich komfortabel durch das Almgebiet. Die letzten ca. 500 m zum Gipfel fordern uns aber dann doch. Es wird felsiger, ausgesetzter und wir sind zu leichter Kletterei aufgefordert - ein kurzes Stück ist sogar seilversichert.

Haben wir das Stück gemeistert, ist es nicht mehr weit bis zum Kreuzjoch, das zur Rastkogelhütte relativ sanft, nach Norden zum Hochleger der Pigneidalm jedoch relativ schroff und steil abfällt. Der Gipfel selbst bietet genügend Platz, um bei einer ausgiebigen Pause die noch vorhandenen Schätze des Rucksacks und natürlich vor allem die Landschaft in vollen Zügen zu genießen. Dabei haben wir nun weite Teile des Hochgebirgs-Naturparks Zillertaler Alpen vor uns liegen. Die Reichenspitzgruppe im Osten, die Ahornspitze hoch über Mayrhofner und der vergletscherte Zillertaler Hauptkamm im Süden sind (fast) zum Greifen nah.

Zufrieden und erholt machen wir uns auf den Abstieg zur immer näher kommenden Rastkogelhütte der DAV-Sektion Oberkochen, wo wir uns kulinarisch auf der Terrasse oder in der gemütlichen Gaststube noch einmal belohnen können. Für den Rückweg halten wir uns Richtung Sidanalm und biegen dazu kurz nach der Hütte links ab. Wir können nun wählen, ob wir gemütlich dem Almweg folgen wollen oder die eine oder andere Abkürzung bemühen. Im Bereich der Schafleitenalm gibt es auch nochmal die Möglichkeit einer Stärkung mit typischen Almköstlichkeiten. Nun ist es nicht mehr weit, bis wir mit der Sportalm bei der Höhenstraße unser Ziel erreichen, wo uns auch der Bus für die Rückfahrt in Empfang nimmt.

 

Tourentipp: Rastkogel (2.762 m):

Von der Rastkogelhütte auf dem markiertem Steig Nr. 02A westwärts weiter zum nahen Sidanjoch (2.127 m) und in recht langem Anstieg bis unter den Gipfelaufbau queren, zuletzt steiler über Geröll und leichtes Felsgelände auf den Gipfel des Rastkogels, wunderbare Aussicht. Abstieg wie Anstieg. Für den Aufstieg sind 3 Std. für den Abstieg ca. 2 Std. einzukalkulieren (T3).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

An- und Rückreise ab Mayrhofen:

Zuerst mit der Zillertalbahn (Linie ZB1/310) von Mayrhofen bis zum Bahnhof Hippach/Ramsau. Dort umsteigen in die Linie 8340 zum Schwendberg bis zur Endstation am Melchboden an der Zillertaler Höhenstraße. Zurück von der Sportalm wieder mit der Linie 8340 bis zum Bahnhof Hippach/Ramsau und mit der Zillertalbahn zurück nach Mayrhofen.

Anfahrt

Auf der Inntalautobahn bis Anschlussstelle Wiesing. Danach bis Schwendberg-Melchboden.

Parken

Kostenloser Parkplatz.

Koordinaten

DG
47.218580, 11.823990
GMS
47°13'06.9"N 11°49'26.4"E
UTM
32T 713811 5233323
w3w 
///widmen.bandbreite.stirn
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen: Wandern im Naturpark Zillertaler Alpen, mit öffentlicher Anreise.

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte Nr. 33 Tuxer Alpen, 1:50.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist empfehlenswert.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,8 km
Dauer
4:00h
Aufstieg
515 hm
Abstieg
795 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich Gipfel-Tour versicherte Passagen

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.