Start Touren Dolomitenhöhenweg Nr. 9 - Teil 2
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung Etappe

Dolomitenhöhenweg Nr. 9 - Teil 2

Wanderung · Seiser Alm
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner 
  • Sandro Pertini Hütte
    / Sandro Pertini Hütte
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Grohmannspitze
    / Grohmannspitze
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
  • seltenes Tier nahe dem Sellajoch
    / seltenes Tier nahe dem Sellajoch
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Sellajoch
    / Sellajoch
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
  • bei dieser Kehre geht es in das Val Lasties
    / bei dieser Kehre geht es in das Val Lasties
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Piz Boe mit Blick auf die Marmolada
    / Piz Boe mit Blick auf die Marmolada
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Franz Kostner Hütte
    / Franz Kostner Hütte
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / müde Füße nach der anstrengenden Tour
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
2100 2400 2700 3000 3300 3600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16

Die Königsetappe dieses Höhenweges: von der Langkofelgruppe zum Sellastock hinauf zum Piz Boe bis zur Franz-Kostner-Hütte
schwer
17,9 km
7:05 h
1375 hm
1136 hm
Früh am Morgen - nach einem üppigen Frühstück - starten wir von der Plattkofelhütte. Wir nehmen den Weg Nr. 557 (Friedrich-August-Weg), vorbei an der Sandro Pertini Hütte und der Friedrich August Hütte zum Sellajoch. Über uns grüßt die Grohmannspitze. Am Sellajoch ist reges Treiben. Aufstiegsanlagen sammeln sich und führen die Touristen ohne viel Schweiss in luftige Höhen. Beim Sellajoch müssen wir anfangs neben der Straße den Weg abwärts nehmen, bis wir zu einer Kehre kommen, welche uns auf den Weg Nr. 656 in das Seitental Pian de Siela führt. Wir füllen noch bei dem letzten kleinen Wasserlauf unsere Wasservorräte, bis wir in dieses trockene Tal kommen. Wir steigen stetig aufwärts, und die Sonne scheint unerbittlich auf uns herunter. Der mühsame Aufstieg auf dem Weg Nr. 647 wird oben mit einer gewaltigen Aussicht auf den Sellastock belohnt. Wir übersteigen den Antersas bis wir beim Rifugio Boe ankommen. Hier finden wir wieder reges Treiben. Viele Wanderer kommen von der anderen Seite über die Seilbahn hier herauf und sparen sich den schweißtreibenden Aufstieg zur Hütte. Nun geht es ans höchste Ziel unserer Etappe: auf dem Weg Nr. 638 auf den Piz Boe mit 3152 m die höchste Erhebung von heute. Ein überdimensionaler Funkmast verschandelt diesen zentralen Berg. Auch hier ist kaum Ruhe angesagt. Erst beim Abstieg zum Forces dai Ciamorces, wo wir den ausgesetzten Steig Nr. 672 nehmen, wird es wieder ruhiger. Dieser Steig, welcher den Kamm entlanggeht, wird nur von erfahrenen Bergwanderern begangen. Für diesen Abschnitt ist Schwindelfreiheit absolut notwendig. Die Markierung lässt hier- wie so oft - zu wünschen übrig. Wir halten uns immer rechts und kommen dann auf eine Hochebene, wo wir dann an den Hängen entlang hinunter zum Rifugio Franz Kostner kommen und erschöpft nach über 7 Stunden reiner Gehzeit gerne in unser Bett fallen.

Autorentipp

Vom höchsten Punkt dem Piz Boe hat man einen gewaltiges 360 Grad Panorama um die Dolomiten. Von weiten grüßt auch die Marmolada.

Das Essen in der Franz Kostnerhütte ist speziell, da mit einem erfrischenden Aperitiv beginnt um mit den anderen Wanderern die Möglichkeit hat sich aus zu tauschen.

outdooractive.com User
Autor
OLAV LUTZ 
Aktualisierung: 25.04.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Piz Boe, 3149 m
Tiefster Punkt
Kehre unterhalb Sellajoch, 2000 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Wegkennzeichen sind z.T.  oft schwer ersichtlich und auch die ausgesetzheit des Steiges ist nicht für alle optimal. Wer sich sicher fühlen will soll unbedingt ein Kletterset mitnehmen

Ausrüstung

Genügend Proviant und Wasserreserven mitnehmen. Festes Schuhwerk und auch Regenschutz immer notwendig. Auch die Sonnencreme nicht vergessen, weil auf dieser Tour kaum Schattenmöglichkeiten bestehen und die Sonne unerbärmlich sein kann.

Weitere Infos und Links

Reservierungen für die Übernachtung bei der Franz Kostnerhütte unter

https://www.rifugiokostner.it/de

Start

Plattkofelhütte (2305 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.504795, 11.700882
UTM
32T 707221 5153680

Ziel

Rifugio Franz Kostner

Wegbeschreibung

Von der Plattkofelhütte wandern wir auf dem Friedrich Augustweg Nr. 557 bis zum Sellajoch. Hier die Straße hinunter bis zur großen Kehre auf dem Weg Nr. 656 in die Pian di Siela, dann den Weg Nr. 647 nehmen bis zur Anhöhe und anschließend den Weg Nr. 638 nach dem Rifugio Biz Boe zum gleichnamigen Berg. Nach dem Gipfel einige hundert Meter drunter beim Forces Dai Ciamorces den Steig Nr. 672 abwärts bis zum Rifugio Franz Kostner

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass Karte 59, Sellagruppe, Gröden 1:50.000

Tabacco-Karte 07, Alta Badia/Gadertal, Arabba, Marmolada 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
17,9 km
Dauer
7:05 h
Aufstieg
1375 hm
Abstieg
1136 hm

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.