Start Touren Dolomiten Höhenweg 6
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Mehrtagestour

Dolomiten Höhenweg 6

Mehrtagestour · Belluno
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Sappada
    / Sappada
    Foto: © Piller Hoffer Manuel, Visit Sappada Dolomiti
  • / Sappada
    Foto: © Piller Hoffer Manuel, Visit Sappada Dolomiti
  • / Sappada
    Foto: © Piller Hoffer Manuel, Visit Sappada Dolomiti
  • / Sorgenti del Piave
    Foto: © Piller Hoffer Manuel, © Piller Hoffer Manuel
  • / Marktplatz Vittorio Veneto
    Foto: CC BY-SA, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49575655
  • / Vittorio Veneto
    Foto: Ettore Dal Farra, CC BY-SA, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3539658
ft 10000 8000 6000 4000 2000 -2000 100 80 60 40 20 mi

Anspruchsvoller Fernwanderweg mit – je nach eigener Einteilung – 14 bis 18 Etappen durch die westlichen Karnischen Alpen.
schwer
164,2 km
65:00 h
12650 hm
13710 hm

Der Dolomiten Höhenweg 6 führt auf rund 165 km durch die westliche Kette der Karnischen Alpen. Die Landschaft dort ist abwechslungsreich und geprägt vom Kontrast zwischen wilden Schluchten, weitläufigen Geröllfeldern, imposanten Gebirgszügen und einer ursprünglichen Flora und Fauna. Vom Tourismus noch weitestgehend unberührt trägt dieser Dolomiten Höhenweg nicht umsonst den Beinamen "Weg der Stille".

Die ersten beiden Etappen der Tour bilden einen Rundwanderweg, der von Sappada zunächst zur nördlich gelegenen Piave-Quelle führt. Alternativ ist die Zufahrt zum Rifugio Sorgenti del Piave mit unregelmäßig verkehrenden Jeeps möglich.

Technisch stellt der Weg recht hohe Anforderungen an Wanderer. Die einzelnen Abschnitte sind lang und haben oft keine Berghütte zur Einkehr als Ziel. Wo immer sich keine bewirtschaftete Hütte befindet, übernachtet man in kleinen Bivaccos. Kletterpassagen im II. Schwierigkeitsgrad sollten ohne Probleme absolviert werden können. 

Autorentipp

Alternativ zu Sappada kann auch im österreichischen Lesachtal gestartet werden – dann spart man sich den Rundweg zu Beginn der Tour und kann die Piave-Quelle trotzdem mitnehmen. 
outdooractive.com User
Autor
Jana Bohlmann
Aktualisierung: 14.10.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2448 m
Tiefster Punkt
160 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Rifugio Giaf
Rifugio Pordenone
RIFUGIO SORGENTI DEL PIAVE - Sappada
RIFUGIO DE GASPERI - Val Pesarina
Rifugio Tenente Fabbro
Rifugio Maniago
Casa Gravuzza
Rifugio Vittorio Veneto

Start

Sappada (Granvilla) (1218 m)
Koordinaten:
DG
46.565233, 12.678808
GMS
46°33'54.8"N 12°40'43.7"E
UTM
33T 322106 5159469
w3w 
///schinken.regierte.mischten

Ziel

Vittorio Veneto

Wegbeschreibung

1. Etappe:  Sappada (Granvilla) – Cima Sappada – Valle di Sesis – Piani del Cristo – Rifugio Sorgenti del Piave

2. Etappe: Rifugio Sorgenti del Piave – Passo del Roccolo – Forcella del Franza – Passo del Mulo – Laghi d'Olbe – Sappada (Granvilla)

3. Etappe: Sappada (Granvilla) – Val d'Enghe – Passo di Eibel – Casera Clap Piccolo – Rifugio Fratelli de Gasperi 

4. Etappe: Rifugio Fratelli de Gasperi – Casera Clap Piccolo – Casera Mimoias – Passo Lavardet – Casera Campo – Rifugio Tenente Fabbro

5. Etappe: Rifugio Tenente Fabbro – Casera Doana – Passo del Landro – Col Pioi – Piani di Stabie – Passo della Màuria – Rifugio Giàf

6. Etappe: Rifugio Giàf – Forcella des Cason – Bivacco Marchi-Granzotto

7. Etappe: Bivacco Marchi-Granzotto –Forcella del Leone – Cadin di Cimoliana – Forcella Cimoliana – Cadin Montanaia – Bivacco Perugini

8. Etappe: Bivacco Perugini – Val Montanaia – Rifugio Pordenone

9. Etappe: Rifugio Pordenone – Sentiero Arturo Marini – Casera le Crode – Col Cadorin – Val di San Lorenzo – Bivacco Gervasutti

10. Etappe: Bivacco Gervasutti – Val di Santa Maria – Val Misera – Val dei Làres – Forcella di Col Andon – Val dei Fràssin – Ricovero Casera Laghèt de Sora

11. Etappe: Ricovero Casera Laghèt de Sora – Forcella Val del Drap – Forcella dei Cacciatori – Forcella Compol – Cadin dei Frati – Bivacco Greselin

12. Etappe: Bivacco Greselin – Costa dei Tass – Forcella Duranno – Val Bozzia – Rifugio Maniago

13. Etappe: Rifugio Maniago – Val Zèmola – Casera di Conte – Casera di Mela – Erto

14. Etappe: Erto – Valle del Vajont – Val Frugna – Ricovero Casera Frugna

15. Etappe: Ricovero Casera Frugna – Forcella Frugna – Casera Gravuzza – Valle Chialedina – Passo di Valbona – Velàl di Montanès – Valle Stabali – San Martino

16. Etappe: San Martino – Funès – Irrighe – Casera Pal – Valle Salatis – Valle Sperlonga – Forcella Lastè – Rifugio Semenza

17. Etappe: Rifugio Semenza – Casera Palantina – Pian Canaie – Palughetto – Casera Prese – Piano della Pita – Casera Pizzoc – Rifugio Vittorio Veneto

18. Etappe: Rifugio Vittorio Veneto – Casera Pizzoc – Costa di Agnellezza – Costa di Serravalle – Santuario di Santa Augusta – Vittorio Veneto

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus von Udine über Tolmezzo nach Sappada

Anfahrt

Auf der Brennerautobahn nach Südtirol, weiter ins Pustertal (Innichen), durch das Sextental und über den Kreuzbergpass nach Sappada.

Koordinaten

DG
46.565233, 12.678808
GMS
46°33'54.8"N 12°40'43.7"E
UTM
33T 322106 5159469
w3w 
///schinken.regierte.mischten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Trekkingrucksack (ca. 35 Liter) mit Regenhülle, festes und bequemes Schuhwerk, ggf. Wechselschuhe/Sandalen, witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, Wechselkleidung, ggf. Teleskopstöcke, Sonnen- und Regenschutz, Proviant und Trinkwasser, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, Stirnlampe, Kartenmaterial, Reisedokumente, Kulturbeutel und Reisehandtuch, Hand-Waschmittel und Wäscheleine, ggf. Camping-Ausrüstung, falls die Bivaks überfüllt sind, Hüttenausrüstung

Fragen & Antworten

Frage von Max Mayer  · 24.07.2020 · Community
Hallo zusammen - gibt’s schon News? Wir wollen morgen aufbrechen 😉😳
mehr zeigen
Frage von Bertram Valentin  · 23.09.2019 · Community
Hallo, ist der Weg wieder durchgängig begehbar? Es soll vor einigen Jahren Bergstürze gegeben haben, die einige Abschnitte unbegehbar gemacht haben. Und gibt es inzwischen eine Alternative zum Biv. Frisacco, daß vor Jahren von einer Lawine verschüttet wurde? Generell zur Schwierigkeit: Ich bin die Dolomitenwege 1-4 gegangen. Stellt der 6er erheblich höhere technische Anforderungen? Bin mir einfach nicht sicher, ob ich ihn mir zutrauen kann.
mehr zeigen
Antwort von Bernhard Müller · 11.07.2020 · Community
Der Marini Weg ist auf einem langen Stück weggerissen. Ich bin ihn gegangen, würde es aber eher nicht empfehlen, da man auch noch durch einen grossen Hang muss, der in der steilheit des Hanges nicht leicht zu überwinden ist.
3 weitere Antworten

Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
164,2 km
Dauer
65:00h
Aufstieg
12650 hm
Abstieg
13710 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.