Start Touren Die Zugspitztour - Eine wunderschöne Drei-Tages-Tour auf den höchsten Gipfel Deutschlands - ohne Klettersteig und Co.
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Mehrtagestour Etappentour

Die Zugspitztour - Eine wunderschöne Drei-Tages-Tour auf den höchsten Gipfel Deutschlands - ohne Klettersteig und Co.

· 3 Bewertungen · Mehrtagestour · Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion München Verifizierter Partner 
  • Die Zugspitztour - Übersicht über den Tourenverlauf dieser 3-Tages Tour
    / Die Zugspitztour - Übersicht über den Tourenverlauf dieser 3-Tages Tour
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • 1. Tag: Auf dem Weg zur Reintalangerhütte: Der Hochwanner lässt grüßen
    / 1. Tag: Auf dem Weg zur Reintalangerhütte: Der Hochwanner lässt grüßen
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • 1. Tag: Blick aus dem Reintal hinüber zum Schachen
    / 1. Tag: Blick aus dem Reintal hinüber zum Schachen
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • Die Reintalangerhütte - Idyllischer Stützpunkt für die erste Nacht
    / Die Reintalangerhütte - Idyllischer Stützpunkt für die erste Nacht
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • Auf dem Weg von der Reintalanger- zu Knorrhütte: Der Oberanger
    / Auf dem Weg von der Reintalanger- zu Knorrhütte: Der Oberanger
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • Die Knorrhütte - ein gemütliches Quartier für die zweite Nacht
    / Die Knorrhütte - ein gemütliches Quartier für die zweite Nacht
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • Oberhalb der Knorrhütte Richtung Sonnalpin: Die Landschaft wird karstiger, hochalpiner
    / Oberhalb der Knorrhütte Richtung Sonnalpin: Die Landschaft wird karstiger, hochalpiner
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • Blick von Sonnalpin in den Gipfelhang: Von hier aus sind es noch gute 400hm oder 1,5 Std zum Gipfel
    / Blick von Sonnalpin in den Gipfelhang: Von hier aus sind es noch gute 400hm oder 1,5 Std zum Gipfel
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Alpine Schlüsselstellen der Zugspitztour: Mit diesem ausgesetzen Gelände sollte man keine Probleme haben - oder mit der Seilbahn das letzte Stück bergauf fahren
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Der letzte Quergang im Gipfelhang, bevor es auf dem Grat zum Münchner Haus geht
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Das Ziel ganz vieler Bergsteiger: Der Zugspitzgipfel mit seinem markanten Gipfelkreuz
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Blick vom Zugspitzgipfel hinüber zu den Bergbahnen - hier liegen Natur und Technik sehr nah beieinander
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Die Knorrhütte - Startpunkt am 3. Tag
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Auf dem Weg von der Knorrhütte hinüber zum "Gatterl"
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Das "Gatterl": Der Grenzübertritt von Bayern nach Tirol - In früheren Zeiten ein beliebter Schmugglerpfad
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Von da an gehts bergab - ein herrlicher Ausblick oberhalb des Gaißtales
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Die Hochfeldernalm mit dem Wetterstein im Hintergrund
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Auf dem Abstieg zur Feldernalm: künstliches und natürliches in geschwungenen Formen
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Fast ist es geschafft - Ein Sonnenbad kurz hinter der Ehrwalder Alm
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
1000 1500 2000 2500 3000 3500 m km 5 10 15 20 25 30 35 Parkplatz Skistadion Eingang zur Partnachklamm Die tosende Partnach Der obere Eingang zur Partnachklamm. Brücke über die Partnach Mitterklamm Hinterklamm Bockhütte Aussichtspunkt Aussichtspunkt Reintalangerhütte Reintalangerhütte Reintalanger Schneefernerhaus Münchner Haus Münchner Haus Münchner Haus Zugspitze Ostgipfel Zugspitze Knorrhütte Knorrhütte Knorrhütte Knorrhütte

Viele verbinden mit dem Aufstieg auf die Zugspitze die Begriffe Gletscher, Klettersteig, Unmöglich.

Dabei gibt es eine vergleichsweise einfache, aber dennoch landschaftlich wie alpinistisch sehr reizvolle Variante, den höchsten Gipfel Deutschlands zu Fuß zu erklimmen.

Die hier von mir vorgestellte "Zugspitztour" ist ein Tourentipp für all jene, die den höchsten Gipfel Deutschlands über seine "homöopathische Seite"  erleben wollen - eben ohne Klettersteige oder Gletscherquerungen.

mittel
37,1 km
15:00 h
2469 hm
2216 hm
Durch die Partnachklamm über die Reintalangerhütte und Knorrhütte auf die Zugspitze - die einfachste und zugleich landschaftlich wie alpinistisch ausgesprochen reizvolle Variante auf Deutschlands höchsten Gipfel. Doch statt am zweiten Tag mit einer der Bergbahnen wieder ins Tal abzufahren, genießen wir am dritten Tag noch die alpine Kulisse und den Abstieg über das "Gatterl" hinunter nach Ehrwald - ein wahrlich lohnenswerte Alternative für Berg- und Naturgenießer.

Autorentipp

Speziell während der Wochenenden in den bayrischen Sommerferien sind die Hütten rings um die Zugspitze sehr stark frequentiert.
Wenn möglich planen sie ihre Tour unter der Woche - da ist es deutlich ruhiger und der Genussfaktor damit noch höher.
outdooractive.com User
Autor
Thomas Gesell
Aktualisierung: 14.05.2016

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Zugspitze (2.962m), 2962 m
Tiefster Punkt
Skistadion Garmisch-Partenkirchen, 732 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Knorrhütte
Reintalangerhütte
Knorrhütte
Zugspitze
Knorrhütte
Reintalangerhütte
Bockhütte
Reintalanger
Knorrhütte
Münchner Haus
Münchner Haus
Höllentalangerhütte
Münchner Haus

Sicherheitshinweise

Speziell der Gipfelhang mit seinen Seilversicherungen erfordert am zweiten Tag die volle Aufmerksamkeit. Damit sie die Tour in all ihren Facetten genießen können, ist in ersten Linie eine solide Kondition erforderlich. Machen sie also ein paar kleinere (oder größere)  Bergtouren im Frühsommer, bevor sich sich an diese Königsetappe wagen.

Bis Mitte/Ende Juni kann noch viel Schnee im Gipfelhang liegen, der einen Aufstieg erschweren oder sogar unmöglich machen kann,. Informeren sie sich vorab bei den Hüttenwirten oder auf der Homepage von Reintalanger- oder Knorrhütte über die aktuellen Verhältnisse.

Wer am zweiten Tag mit der Bergbahn ins Tal abfahren möchte, bitte beachten: Die letzte Bergbahn fährt am Zugspitzgipfel bereits um 16:45 Uhr ins Tal. Wer die verpasst, muss oben bleiben! Bitte die Tour entsprechend planen bzw. einteilen.

Ausrüstung

Die "Zugspitztour" führt uns auf eine Höhenlage von knapp 3.000 Meter - dementsprechend ist auf eine geeignete Ausrüstung zu achten (Wärme- und Nässeschutz; gutes, festes Schuhwerk) und die Wetterentwicklung gut im Auge zu behalten.

Eine Klettersteigausrüstung oder dergleichen ist für diese Tour nicht erforderlich.

Weitere Infos und Links

Informationen rund um die Zugspitztour sowie die aktuellen verhältnisse finden sie auch auf

www.zugspitztour.de sowie auf den Seiten www.reintalangerhuette.de und www.knorrhuette.de

Viel Vergnügen!

Start

Garmisch-Partenkirchen (Skistadion) (732 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.480605, 11.116179
UTM
32T 659432 5260744

Ziel

Ehrwald (Tirol)

Wegbeschreibung

Durch die Partnachklamm und über das Reintal führt uns der Weg am ersten Tag auf die Reintalangerhütte, unser Quartier für die erste Nacht. Am zweiten Tag steigen wir über die Knorrhütte zunächst auf nach Sonnalpin, bevor wir uns den Gipfelhang mit seinen seilversicherten Passagen "zur Brust nehmen". Trunken ob der phantastischen Aussicht und gut gestärkt von einer Brotzeit am Münchner Haus steigen wir wieder ab zur Knorrhütte und beziehen dort unser wohlverdientes Quartier für die zweite Nacht - hier wird einfach mehr Platz und Komfort geboten als am Gipfel.

Am dritten Tag geht es über das "Gatterl" hinüber nach Tirol und dann stetig abwärts hinunter nach Ehrwald.
Bus und Bahn bringen und wieder an jeden beliebigen Ausgangsort zurück und lassen uns  die Tour in tiefen Träumen Revue passieren.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Garmisch-Partenkirchen ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln ganz prima zu erreichen.

Von München aus fährt stündlich ein Zug zum Garmischer Bahnhof. Besonders günstig für Anreisende aus dem S-Bahn-Netz München ist hier das Regio-Ticket-Werdenfels, da hier bereits der Fahrpreis für die S-Bahnnen zum Hauptbahnhof München enthalten ist.

Ansonsten dass bewährte Bayern-Ticket wählen - der Werdenfelsexpress bringt euch in 82 Minuten nach GAP.

Vom Bahnhof GAP den Orstbus 1 oder 2 Richtung "Klinikum" nehmen und an der Haltestelle "Skistadion" aussteigen.

Anfahrt

Von München aus die A95 Richtung Garmisch-Partenkirchen fahren. Am Ende der Schnellstraße kurz vor Garmsch-Prtenkirchen links halten Richtung Mittenwald und zunächst (fast) durch Garmisch hindurchfahren. Kurz vor dem Orstende geht es rechts Richtung "Skistadion" und "Partnachklamm". Bis zum Ende der Straße am Skistadion fahren, dort stehen ausreichend (gebührenpflichtige!) Parkplätze zur Verfügung.

Parken

Direkt am Skistadion/Sprungschanze in GAP gibt es einen großen Parkplatz.
Btte beachten: Dieser ist gebührenpflichtig (und der Kauf des Parktickets wird sehr (!) regelmäßig kontrolliert).
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

• Rother Gebietsführer "Wetterstein mit Mieminger Kette" • "Die 'Münchner' Berghütten"; Eigenverlag Sektionen München und Oberland • Kostenloses Faltblatt "Bergerlebnis Wetterstein", zum download unter davplus.de • Kostenloses Faltblatt "Zugspitztour"; zum download unter davplus.de/zugspitztour • Kostenloses Faltblatt "Sicher auf den höchsten Berg Deutschlands"; zum download unter davplus.de

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte BY 8 "Wettersteingebirge, Zugspitze",

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(3)
Benjamin Pröbsting 
16.09.2019 · Community
Super schöne Wanderung, kann ich jedem nur empfehlen, wer zum ersten Mal auf die Zugspitze rauf möchte. Ich selber konnte alles sehr gut ohne Klettersteig-Sicherung laufen. Die Brotzeit auf der Bockhütte war der Hammer! Auf dem Abstieg am dritten Tag haben wir sogar Murmeltiere sehen können
mehr zeigen
Gemacht am 26.08.2019
Foto: Benjamin Pröbsting, Community
Foto: Benjamin Pröbsting, Community
Foto: Benjamin Pröbsting, Community
Foto: Benjamin Pröbsting, Community
Foto: Benjamin Pröbsting, Community
Foto: Benjamin Pröbsting, Community
Foto: Benjamin Pröbsting, Community
Foto: Benjamin Pröbsting, Community
Foto: Benjamin Pröbsting, Community
Foto: Benjamin Pröbsting, Community

Fotos von anderen

+ 6

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
37,1 km
Dauer
15:00 h
Aufstieg
2469 hm
Abstieg
2216 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour

Statistik

  • 3 Etappen
Bergtour · Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette

Zugspitztour - Tag 1: Von Garmisch-Partenkirchen auf die Reintalangerhütte

03.05.2016
leicht Etappe 1
13,6 km
5:45 h
711 hm
77 hm
2
von Thomas Gesell,   alpenvereinaktiv.com
03.05.2016
schwer Etappe 2
10,8 km
7:00 h
1566 hm
1566 hm
2
von Thomas Gesell,   alpenvereinaktiv.com
Bergtour · Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette

Zugspitztour Tag 3: Von der Knorrhütte über das Gatterl nach Ehrwald

03.05.2016
mittel Etappe 3
12,4 km
5:30 h
202 hm
1254 hm
von Thomas Gesell,   alpenvereinaktiv.com
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.