Start Touren Die Watzmanntour - Die vielleicht schönste und vielseitigste Wanderung von Hütte zu Hütte im Nationalpark Berchtesgaden
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Mehrtagestour Etappentour

Die Watzmanntour - Die vielleicht schönste und vielseitigste Wanderung von Hütte zu Hütte im Nationalpark Berchtesgaden

· 3 Bewertungen · Mehrtagestour · Berchtesgadener Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion München Verifizierter Partner 
  • Blick von Kühroint hinüber zum Watzmannhaus auf dem Falzkopf
    / Blick von Kühroint hinüber zum Watzmannhaus auf dem Falzkopf
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • Von der Falzalm sind es grad mal noch 30 Minuten hinauf auf das Watzmannhaus
    / Von der Falzalm sind es grad mal noch 30 Minuten hinauf auf das Watzmannhaus
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • Nicht nur im Herbst bietet die Watzmanntour gandiose Landschaft
    / Nicht nur im Herbst bietet die Watzmanntour gandiose Landschaft
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • Das Watzmannhaus - Ziel für den ersten Tag der Watzmanntour
    / Das Watzmannhaus - Ziel für den ersten Tag der Watzmanntour
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • Die alpine Schlüsselstelle beim Aufstieg auf das Hocheck - eine seilversicherte Passage stellt keine Schwiegrigkeit dar.
    / Die alpine Schlüsselstelle beim Aufstieg auf das Hocheck - eine seilversicherte Passage stellt keine Schwiegrigkeit dar.
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • Der "Höhepunkt" der Watzmanntour: Das Hocheckgipfel - hier starten viel die anspruchsvolle Watzmannüberschreitung - wir steigen von hier wieder ab
    / Der "Höhepunkt" der Watzmanntour: Das Hocheckgipfel - hier starten viel die anspruchsvolle Watzmannüberschreitung - wir steigen von hier wieder ab
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • Beim Abstieg vom Watzmannhaus Richtung Wimbachbrücke - Die Watzmannfrau
    / Beim Abstieg vom Watzmannhaus Richtung Wimbachbrücke - Die Watzmannfrau
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • Ob Mitterkaser oder Stubenam - beim Abstieg zur Wimbachbrücke ist für Speis und Trank gesorgt
    / Ob Mitterkaser oder Stubenam - beim Abstieg zur Wimbachbrücke ist für Speis und Trank gesorgt
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Watzmanntour 2. Tag - Das weitläufige Wimbachtal mit seinen umliegenden Gipfel
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Kurz vor dem Ziel des 2. Tages - eine Kulisse wie sie schöner nicht sein kann
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Die Wimbachgrieshütte - Ziel des 2. Tages des Watzmanntour
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Go east - Beim Zustieg zum Trischübel muss man die Augen offen halten, um den kleinen, abwechslungsreichen Steig nicht zu verpassen
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Eine gewaltige Kulisse auf der Watzmanntour - der Rotleitenschneid
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Ein nettes Brotzeitplatzerl - Die Watzmannsüdspitze winkt herüber
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Watzmanntour / Ziel des dritten Tages - Das Kärlingerhaus am Funtenee
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Watzmanntour 4. Tag - Gemütlich und ohne großes Steigung geht es hinüber Richtung "Saugasse"
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Watzmanntour 4. Tag - Die Watzmannsüdspitze winkt herüber
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
  • / Am Ende der Watzmanntour geht es mit dem Schiff heim: St Bartholomä mit der Watzmannostwand
    Foto: Thomas Gesell, DAV Sektion München
500 1000 1500 2000 2500 3000 m km 10 20 30 40 50 Kührointhütte Watzmann Hocheck Hocheck Watzmannhaus Watzmannhaus Falzalm Mitterkaseralm am Watzmann Stubenalm Wimbachklamm (Ende) Wimbachschloß Wimbachgrieshütte Trischübelpass Kärlingerhaus St. Bartholomä

Die vielleicht schönste und vielseitigste Wanderung von Hütte zu Hütte in den Ostalpen - Vom Königsee bis auf die Gipfel des Watzmanns führt uns diese Vier-Tages- Wanderung von Hütte zu Hütte im Nationalpark Berchtesgaden.
schwer
52,6 km
20:59 h
3975 hm
3981 hm
Eine Hüttentour, die das Herz höher schlagen lässt: Von den Ufern des Königsees bis hinauf auf den Watzmann, hinein in das Steinerne Meer, dem Herz des Nationalparks Berchtesgaden und als krönenden Abschluss mit dem Schiff über den Königsee wieder zurück. Für diese einzigartige Tour ist weniger alpinistisches Können, als vielmehr eine vernünftige Kondition empfehlenswert, damit man die Tour von Anfang bis Ende so richtig genießen kann. Kleine Steige, atemberaubende Aussichten, alpine Kulisse in XXL-Format und nette Hütten mit allerlei kulinarischen Schmankerln belohnen uns für jeden Schritt durch dieses bayrische Juwel.

Autorentipp

Die Watzmanntour ist eine der strahlendsten Juwele im Alpenraum. Wer kann, sollte insbesondere die Wochenenden in den bayrischen Schulferien meiden und die Tour am besten am Sonntag beginnen.
outdooractive.com User
Autor
Thomas Gesell
Aktualisierung: 14.05.2016

Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hocheckgipfel (Watzmann), 2590 m
Tiefster Punkt
Schönau am Königsee, 590 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Watzmannhaus
Kührointhütte
Stubenalm
Historische Gaststätte Sankt Bartolomä
Fischerstüberl auf St. Bartholomä

Weitere Infos und Links

Hier finden sie weitere Informationen zur Watzmanntour.

Start

Schönau am Königsee (606 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.591212, 12.986965
UTM
33T 348656 5272830

Ziel

Schönau am Königsee

Wegbeschreibung

Der Erste Tag der Watzmanntour führt uns von Schönau am Königsee hinauf auf das legendäre Watzmannhaus - Nicht nur der geniale Aprikosenkuchen, auch der einmalige Ausblick auf Berchtesgaden belohnen uns für die Mühen am ersten Tag. Am zweiten Tag geht es ganz nach oben: Der Hocheckgipfel ist ein erstes Etappenziel, bevor wir beschwingt zur Wimbachbrücke absteigen und uns über das Wimbachgries Schritt für Schritt der Wimbachgrieshütte nähern. Am dritten Tag steigen wir über den Trischübel hinauf zum Hundstodgatterl, um von dort über die Ausläufer des Steinernen Meeres zum Kärlingerhaus am Funtensee abzusteigen. Der vierte Tag führt uns schließlich wieder hinunter zum Königsee nach Bartholomä, von wo wir mit dem Schiff die Heimreise nach Schönau antreten.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Watzmanntour ist als Rundtour mit Start und Zielpunkt in Schönau am Königsee konzipiert.
Lassen sie das Auto doch mal zu Hause:

Nach Schönau kommt man bequem mit Bus & Bahn und kann so die Tour bei An- und Abreise ganz entspannt angehnen bzw. ausklingen lassen. Mit der Bahn ab München zum Zielbahnhof Berchtesgaden (2,5 Std.) und zurück.

Vom Bahnhof Berchtesgaden mit RVO-Buslinie 9539 zum Ausgangsort Königssee (10 Min) und zurück

Anfahrt

A 8 (München – Salzburg) bis Ausfahrt Bad Reichenhall und über die B 20 zum Ausgangsort Königssee (602 m)

Parken

Am Startpunkt der Tour in Schönau am Königsee stehen große gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Faltblatt "Bergerlebnis Watzmann" - zum downlaod unter www.watzmannhaus.de Faltblatt "Sicher auf den Watzmann" - zum downlaod unter www.alpenverein.de

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte BY 21 "Nationalpark Berchtesgaden", mit Wegmarkierung und Skirouten 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Frage von Yves Panse · 29.09.2019 · Community
Hallo. Kann ich die Runde auch mit meinem Sohn 8 Jahre gehen ? bis zum Watzmannhaus waren wir schon in 3 Stunden.
mehr zeigen
Frage von Annika Jung · 09.09.2019 · Community
Hallo, könnte man diese Tour auch andersherum laufen oder ist das aufgrund der Stiegen nicht zu empfehlen? Und ist es im September schon zu spät? Liebe Grüße Annika
mehr zeigen
Servus Annika, die Tour kann man auch im Uhrzeigersinn gehen - Dann hat man den Aufstieg auf das Watzmannhaus und ggf. bis hinauf auf das Hocheck - einen der drei Watzmanngipfel - als "krönenden" Abschluss. Viel Spaß dabei! Thomas

Bewertungen

5,0
(3)
Andreas Kuhnhäuser
30.09.2019 · Community
@Yves P.: ich denke die Tour ist für einen 8-Jährigen eher nicht geeignet. An den eher kritischen Stellen (die bei geringer Körpergröße eher noch kritischer sind) ist keine vernünftige Absicherung mit Klettersteigset etc. möglich. Die Überschreitung ist definitiv was anderes als der Aufsieg zur Hütte. Sicher gibt es auch Kinder mit Klettererfahrung, das muß man aber individuell entscheiden...
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
52,6 km
Dauer
20:59 h
Aufstieg
3975 hm
Abstieg
3981 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Etappentour Einkehrmöglichkeit geologische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp botanische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • 4 Etappen
03.05.2016
mittel Etappe 1
8,3 km
4:00 h
1324 hm
21 hm
von Thomas Gesell,   alpenvereinaktiv.com
03.05.2016
schwer Etappe 2
18,3 km
9:00 h
1342 hm
1932 hm
1
von Thomas Gesell,   alpenvereinaktiv.com
03.05.2016
mittel Etappe 3
10,5 km
5:30 h
1109 hm
808 hm
1
von Thomas Gesell,   alpenvereinaktiv.com
03.05.2016
mittel Etappe 4
9,7 km
4:45 h
213 hm
1257 hm
1
von Thomas Gesell,   alpenvereinaktiv.com
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.