Start Touren Die Saxalmwand - ein stiller Gipfel im Valsertal
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Skitour

Die Saxalmwand - ein stiller Gipfel im Valsertal

Skitour · Wipptal
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner 
  • Schattig ist der Anstieg im Hochwinter zur Saxalmwand. Blick zur Hohen Warte, Kl. Kaserer und Olperer (v.l.).
    / Schattig ist der Anstieg im Hochwinter zur Saxalmwand. Blick zur Hohen Warte, Kl. Kaserer und Olperer (v.l.).
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Oberhalb der Waldgrenze wartet ein herrlich gestuftes Skigelände auf die Tourengeher (Blick in Richtung Sumpfschartl).
    / Oberhalb der Waldgrenze wartet ein herrlich gestuftes Skigelände auf die Tourengeher (Blick in Richtung Sumpfschartl).
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Häufig ist der Anstieg zur Saxalmwand unverspurt. Blick hinauf in Richtung Niedervennjöchl. Linkerhand der Gipfel der Saxalmwand.
    / Häufig ist der Anstieg zur Saxalmwand unverspurt. Blick hinauf in Richtung Niedervennjöchl. Linkerhand der Gipfel der Saxalmwand.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Knapp 100 Höhenmeter unterhalb des Gipfels beginnt sich der Hang etwas abzuflachen.
    / Knapp 100 Höhenmeter unterhalb des Gipfels beginnt sich der Hang etwas abzuflachen.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Anstrengende 400 Höhenmeter sind vom Niedervennjöchl über die steile Flanke bis zum Gipfel der Saxalmwand zu überwinden.
    / Anstrengende 400 Höhenmeter sind vom Niedervennjöchl über die steile Flanke bis zum Gipfel der Saxalmwand zu überwinden.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Ein ebenso wunderschönes Skitourenziel: der Wolfendorn.
    / Ein ebenso wunderschönes Skitourenziel: der Wolfendorn.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Grandioser Ausblick auf die hohen Berge der Zillertaler Alpen: Olperer, Fußstein, Schrammacher, Hohe Wand (v.l.).
    / Grandioser Ausblick auf die hohen Berge der Zillertaler Alpen: Olperer, Fußstein, Schrammacher, Hohe Wand (v.l.).
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Der prächtige Kraxentraqer: ebenso ein Klassiker unter den Skitourenzielen.
    / Der prächtige Kraxentraqer: ebenso ein Klassiker unter den Skitourenzielen.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Pulvertraum mit Tiefblick ins Venntal bzw. bis zum Brenner.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Einfahrt bei Pulver in den steilen Nordwesthang.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der steile Gipfelhang mit Tiefblick ins Valsertal.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Schier endlos zieht sich der Hang hinunter zum Niedervennjöchl.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die steilen Mulden bieten häufig herrlichen Pulvergenuss, jedoch muss man auf die Lawinensituation achten.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
1500 2000 2500 3000 m km 1 2 3 4 5 6 7 8

Die Saxalmwand befindet sich im Bergsteigerdorf Vals und steht im Schatten der beliebten Skitour auf das Sumpfschartl.  Besuch erhält dieser interessante Berg im Winter nur selten. Das liegt u.a. daran, dass der Anstieg durchwegs steil und häufig lawinengefährdert ist. Es gibt aber auch Winter, die Skitouren nicht zulassen, weil die steile Gipfelflanke beinahe durchgängig schneefrei (abgeweht) ist. Bei guten und sicheren Verhältnissen bietet die Besteigung ein landschaftliches Erlebnis, sollte aber nur von erfahrenen Alpinisten unternommen werden. Der Gipfel bietet herrliche Ausblicke auf die umliegenden Gipfel der Brennerberge, Stubaier und Zillertaler Alpen und gewährt auch einen Tiefblick in das über 1000 Höhenmeter tieferliegende Venntal.
schwer
8,5 km
3:15 h
1315 hm
1315 hm
Von den Heustadln bei der Peter Franzens Kapelle (1319 m) kurz über die Wiese und Querung des Valserbaches bis zur breiten Waldschneise. Über diese hinauf zur Forststraße und auf dieser ein kurzes Stück taleinwärts bis zu den Almflächen der Bloaderalm (1572 m). Wir durchschreiten den Graben, umgehen einen Felsriegel und gelangen zu einem weiteren Steilaufschwung. Oberhalb der Steilstufe geht es nun in südlicher Richtung bis zu weitläufigen Mulden, die sich vom Sumpfschartel herunterziehen. Auf ca. 1900 m zweigen wir auf der Höhe einer kleinen Hütte rechterhand ab und steuern den Einschnitt des Niedervennjöchls an, wobei der Anstieg nicht direkt zum Jöchl erfolgt. Etwas linkshaltend erreichen wir steil die mächtige Gipfelflanke über diese wir den unscheinbaren Gipfel erreichen.

Autorentipp

Die Skitour auf die Saxalmwand sollte nur bei sicheren Verhältnissen unternommen werden. Nach großen Neuschneemengen und ungünstigem Windeinfluss wird eine Besteigung dringend abgeraten. 

Durch die Windanfälligkeit ist der Gipfelhang gerne pickelhart, wodurch selbst im Hochwinter Harscheisen ratsam sind.

 

outdooractive.com User
Autor
Josef Essl
Aktualisierung: 20.02.2014

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Saxalmwand, 2635 m
Tiefster Punkt
Innervals, 1319 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die Skitour auf die Saxalmwand ist nur bei absolut sicheren Lawinenverhältnissen zu unternehmen, da die Hänge durchaus steil sind. Große Vorsicht ist beim Anstieg auf das Niedervennjöchl als auch über die steile und lange Gipfelflanke geboten.

Ausrüstung

Skitourenausrüstung mit Lawinenschaufel, Sonde und Pieps. Die Mitnahme von Harscheisen (steiler Gipfelhang) wird angeraten.

Weitere Infos und Links

Bergsteigerdörfer des Oesterreichischen Alpenvereins: www.bergsteigerdoerfer.at

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten :

Gh. Steckholzer (1570 m/Padaun/privat): Tel. +43/(0)5279/5390, E-mail: steckholzer@aon.at, www.gasthof-steckholzer.at, nahezu ganzjährig geöffnet

Gh. Lamm (1129 m/St. Jodok a. Br./privat): Tel. +43/(0)5279/5201, E-mail: info@gasthof-lamm.at, www.gasthof-lamm.at, nahezu ganzjährig geöffnet

Gh. Geraer Hof (1129 m/St. Jodok a. Br./privat): Tel. +43/(0)5279/5215, E-mail: c.mader@aon.at, www.wipptal.net/geraerhof, nahezu ganzjährig geöffnet

Start

Innervals/Peter Franzens Kapelle (1319 m) (1310 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.041574, 11.558718
UTM
32T 694372 5212961

Ziel

Innervals/Peter Franzens Kapelle (1319 m)

Wegbeschreibung

Von den wenigen Parkmöglichkeiten bei den Heustadln im hinteren Valsertal (Peter Franzens Kapelle 1319 m) queren wir die Wiese in südöstlicher Richtung, queren über eine Brücke den Valserbach und steuern anschließend die durchwegs breite, jedoch steile Waldschneise an. In zahlreichen Kehren erreichen wir am Ende dieser Freifläche die Forststraße, der wir taleinwärts für wenige Minuten folgen. Nach einem kurzen Waldabschnitt, gelangen wir zu den Almflächen der Bloaderalm (1572 m). Wir durchqueren die Almfläche in südlicher Richtung und steuern den grabenähnlichen Einschnitt an. In angenehmer Steilheit gelangen wir zu einem Felsriegel, den wir rechterhand umgehen. Nun etwas linkshaltend überwinden wir eine weitere kurze Steilstufe. Nach einer Querung im Bereich der Waldgrenze gelangen wir schon bald zu den herrlichen baumfreien Mulden, die sich zum Sumpfschartl stufenweise emporziehen. Bei einer kleinen Jagdhütte zweigen wir rechterhand ab, steigen wir anfangs in angenehmer Steilheilt über eine Mulde auf und stehen schon bald unterhalb des Niedervennjöchls. Zum Jöchl selbst steigen wir aber nicht auf, sondern halten uns etwas links und erreichen durchwegs steil den Sattel, der in den schönen, jedoch sehr steilen Gipfelhang überführt. In zahlreichen Kehren gewinnen wir rasch an Höhe und erreichen zuletzt in angenehmer Steilheit den Messpunkt der Saxalmwand (2635 m). Die Abfahrt erfolgt gleich wie der Aufstieg.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn (www.oebb.at) bis Steinach a. Brenner und weiter mit dem Postbus (www.postbus.at) bis Vals/Hst. Joggler. Anschließend zu Fuß ein kurzes Stück taleinwärts bis zur Peter Franzens Kapelle.

Anfahrt

Mit dem PKW von Norden kommend auf der A13 Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Steinach/Matrei a. Brenner. Auf der B182 in südlicher Richtung nach Steinach a. Brenner und weiter bis nach Stafflach. Wir zweigen linkerhand ab und fahren auf der L229 nach St. Jodok a. Br. Nun ein kurzes Stück hinauf bis zur Abzweigung Vals. Wir folgen der Landesstraße bis zum Ortsende von Vals bzw. bis zu den zahlreichen Heustadln und der Peter Franzens Kapelle (1319 m).

Parken

Sehr eingeschränkte Parkmöglichkeiten am Rand der Straße (gebührenfrei)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Stadler, M. (2012): Tuxer & Zillertaler Alpen. Panico Alpinverlag (Hrsg.). 1. Aufl.; Köngen, 346 S. Essl, J. (2013): Schitouren mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Großraum Innsbruck. Alpenverein Innsbruck (Hrsg.). 5., aktualisierte und überarbeitete Aufl.; Innsbruck, 159 S.

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte "Brennerberge - Skirouten" Nr. 33, 1:50.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
8,5 km
Dauer
3:15 h
Aufstieg
1315 hm
Abstieg
1315 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.