Start Touren Die Rastenbachklamm (Kaltern)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Die Rastenbachklamm (Kaltern)

· 8 Bewertungen · Wanderung · Nonsberg Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Fast wie im Dschungelfilm wandern wir auf urigen Holzbrücken durch die mit Moosen und Efeu bewachsene Klamm
    / Fast wie im Dschungelfilm wandern wir auf urigen Holzbrücken durch die mit Moosen und Efeu bewachsene Klamm
    Foto: Stefan Steinegger, Stefan Steinegger
  • Die Rastenbachklamm ist ein Biotop - dementsprechend sollen wir uns in diesem besonderen Naturjuwel auch verhalten
    / Die Rastenbachklamm ist ein Biotop - dementsprechend sollen wir uns in diesem besonderen Naturjuwel auch verhalten
    Foto: Ralf Pechlaner, Ralf Pechlaner
  • Der große Wasserfall entlang der Rastenbachklamm - ein beeindruckendes Naturschauspiel
    / Der große Wasserfall entlang der Rastenbachklamm - ein beeindruckendes Naturschauspiel
    Foto: Othmar Mayrl, Othmar Mayrl
  • Immer wieder lädt der Altenburgerbach auch zum Spielen am Wasser ein
    / Immer wieder lädt der Altenburgerbach auch zum Spielen am Wasser ein
    Foto: AVS Jugend Ahrntal, AVS Jugend Ahrntal
  • Entlang der abenteurlichen Pfade gibt es für uns immer etwas zu Entdecken und Bestaunen
    / Entlang der abenteurlichen Pfade gibt es für uns immer etwas zu Entdecken und Bestaunen
    Foto: Stefan Steinegger, Stefan Steinegger
  • Panoramablick über den Kalterer See. Im Hintergrund die Leuchtenburg vor den verschneiten Gipfeln des Schwarz- und Weißhorns
    / Panoramablick über den Kalterer See. Im Hintergrund die Leuchtenburg vor den verschneiten Gipfeln des Schwarz- und Weißhorns
    Foto: Ralf Pechlaner, alpenvereinaktiv.com
  • Bevor wir die Ruine der St. Peter Kirche in Altenburg erreichen, führen uns nochmal richtig steile Treppen aus der Klamm heraus
    / Bevor wir die Ruine der St. Peter Kirche in Altenburg erreichen, führen uns nochmal richtig steile Treppen aus der Klamm heraus
    Foto: Stefan Steinegger, Stefan Steinegger
  • / Am Ziel angekommen: die Ruine der Kirche St. Peter in Altenburg zählt zu den ältesten Kirchen Tirols
    Foto: Othmar Mayrl, Othmar Mayrl
150 300 450 600 750 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5

Wunderschöne, abwechslungsreiche Klammwanderung mit Wasserfall, steilen Stiegen, urigen Holzstegen, einer Tibetbrücke und uralten Ruinen zwischen dem Kalterersee und Altenburg.
mittel
4,7 km
3:00 h
350 hm
350 hm
Die frei zugängliche Rastenbachklamm führt uns von St. Josef am See hinauf Richtung Altenburg (ca. 300 Hm) und hält immer etwas zum Entdecken und Bestaunen bereit, sodass wir mit Kindern doch etwas mehr an Zeit einplanen sollen. Der hohe Wasserfall, die urigen Brücken und Holzstege, der mit Moosen und Efeu bewachsene, üppige Laubwald, der Dschungel-Feeling aufkommen lässt, die steilen Stiegen und Treppen und die flacheren Abschnitte, die zum Spielen am Wasser einladen, garantieren für ein spannendes Erlebnis entlang des Altenburgerbaches. Oben am höchsten Punkt unserer Tour können wir die Ruine der Kirche St. Peter, eine der ältesten Kirchen Tirols, besichtigen bevor wir durch schönen Wald wieder zum Kalterer See zurückwandern, wo wir unseren Tag ausklingen lassen können. Für etwas geherfahrene Kinder ist die Rastenbachklamm bereits ab vier Jahren geeignet.

 

outdooractive.com User
Autor
Ralf Pechlaner 
Aktualisierung: 19.05.2016

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Ruine der Kirche St. Peter in Altenburg, 583 m
Tiefster Punkt
St. Josef am See, 227 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Nach und an Regentagen ist die Wanderung mit Kindern nicht empfohlen, da entlang des Waldes und hauptsächlich entlang der Holztreppen und Holzstege erhöhte Rutschgefahr besteht.

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk und Outdoor-Bekleidung. Genügend Flüßigkeit und eine Jause gehören immer in den Rucksack.

 

Weitere Infos und Links

Da sich diese Wanderbeschreibung an Familien mit Kindern richten, sind Tourenbeschreibung, Sicherheitshinweise und Bewertung von Kondition, Schwierigkeit, Erlebniswert usw. auf diese Zielgruppe abgestimmt.

Start

St. Josef am See (227 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.385527, 11.256075
UTM
32T 673473 5139357

Ziel

St. Josef am See

Wegbeschreibung

Der Weg in die Rastenbachklamm ist bereits in St. Josef durch ausreichend Wegweiser gut beschildert. Vom großen Parkplatz im Dorfzentrum folgen wir zunächst dem Kardatscher Weg (Markierung 10), der sich vom See aus durch das Dorf und fruchtbare Weinberge hinauf in Richtung Wald schlängelt. Sobald wir die letzten Häuser erreichen und den Wald betreten, halten wir uns links und folgen der Beschilderung "Bärentalwanderweg" (Markierung 13). Nun wird der Anstieg durch den Wald etwas steiler und wir gelangen an einen kleinen Felsübergang (nicht gefährlich), wo uns ein Schild auf den Biotop-Status der Rastenbachklamm hinweist und sich der Weg in die Klamm vom Bärentalwanderweg trennt. Wir sehen und hören nun schon den hohen Wasserfall, dem wir uns in wenigen Minuten bis zum Anfassen nähern, bevor wir nun über steile, gut abgesicherte Treppenkonstruktionen eine Felswand überwinden und mächtig an Höhenmetern gewinnen. Am Ende der vielen Holztreppen wartet zum Ausruhen eine Sitzbank mit herrlichem Panoramablick über den Kalterersee auf uns. Das steilste Stück ist geschafft, ab jetzt schlängelt sich der urige Holzsteg wie in einem Dschungelfilm durch die mit Efeu und Moosen bewachsene Klamm, bis wir wieder "festen" Boden unter den Füßen haben und einem flacheren Abschnitt des Altenburgerbaches entlang wandern. Schon bald kreuzt unser Weg mit dem Friedensweg (Markierung 1) und links über uns können wir bereits die Mauern einer alten Ruine erblicken, die wir noch einmal über eine steile Treppen erreichen. Auf einer luftigen Tibetbrücke können wir uns die alten Mauerreste von oben ansehen, ehe wir der Beschilderung zur Ruine St. Peter folgen, die zu den ältesten Kirchen im Tiroler Raum zählt. Von hier aus genießen wir jetzt noch einmal einen wunderschönen Weitblick, der unser Auge von der Sarner Scharte, über das Rittner Horn, das Schwarz- und Weißhorn, die Leuchtenburg und den Kalterer See bis ins Südtiroler Unterland schweifen lässt. Über den gut beschilderten Nussentalweg (Markierung 14) wandern wir schließlich durch den Wald wieder nach St. Josef am See zurück.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Verbindungen des öffentlichen Nahverkehrs findet ihr auf der Seite Südtirol Mobil.

Anfahrt

Vom Überetsch kommend von Eppan über Kaltern Dorf hinunter zum Kalterer See und nach St. Josef am See.

Oder auf der Autobahn die Ausfahrt Neumarkt-Auer-Tramin nehmen und über Tramin zum Kalterer See und nach St. Josef am See.

Parken

Großer, aber kostenpflichtiger Parkplatz (maximale Parkgebühr 5€) direkt an der Hauptstraße in St. Josef am See. Einige wenige Parkplätze gibt's allerdings auch am Ende der letzten Häusern am Kardatscherweg entlang bevor der Wanderweg in den Wald hinein führt.

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kompass 074 - Südtiroler Weinstraße-Unterland 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,8
(8)
Harald Wettemann 
11.06.2019 · Community
schöne und kurzweilige Schluchttour, mit 9 und 12 jährigen Kindern ohne Probleme gemacht, toller Wasserfall, Aussichtspunkte auf den Kalterer See, toller Wald, eiserne antike Hängenrücke, sind vom Parkplatz Schluchteingang (bei St. Josef oberhalb am See) gestartet,
mehr zeigen
Gemacht am 11.06.2019
Stefan Woitzik
15.04.2019 · Community
Top
mehr zeigen
Gemacht am 15.04.2019
Stefan Steinegger 
Der Aufstieg zur Rastenbachklamm wurde komplett erneuert, alle Stufen, die Aussichtsplattform, Brücken und Geländer sind neu. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, auch wenn man die wanderung bereits von Früher kennt!
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
4,7 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
350 hm
Abstieg
350 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.