Start Touren Die Panoramatour
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wanderung

Die Panoramatour

· 1 Bewertung · Wanderung · Bayerischer Wald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin Verifizierter Partner 
Karte / Die Panoramatour
m 1000 800 600 400 16 14 12 10 8 6 4 2 km Dreiwappenfels Reiseckbrünnel Klammerfels

Auf dem Goldsteig von Herzogau nach Furth im Wald – Felsen mit Aussicht und historische Grenzen - ein grenzenloses Wandervergnügen.
schwer
16,4 km
5:30 h
412 hm
685 hm
Der Pfad hinauf und über den Klammerfels – eigentlich sind es mehrere Felsklippen hintereinander – ist Genuss pur. Der Weg von Gib-acht zum Dreiwappenfels und zurück über Kreuzfelsen und Reiseck mit dem Glaskreuz ist zünftig und abwechslungsreich mit herrlichen Aussichten. Der Abstieg von Reiseck weiter über den Golfplatz, das herrliche Bergpanorama des Hohenbogen vor Augen, verläuft bis zum Ortsrand von Furth im Wald angenehm auf wenig befestigten Wegen. Durchhaltevermögen ist dazwischen – beim Anstieg von Althütte nach Gibacht – angesagt: Da muss der Wanderer durch oder besser hoch. Ziel ist die Drachenstichstadt Furth im Wald. Anstatt hier angekommen direkt zum Bahnhof zu laufen und abzufahren, empfiehlt sich ein ausgedehnter Besuch des historischen Zentrums am und um den Stadtplatz, wo es eine Menge zu entdecken gibt.  

Autorentipp

08. bis 18.08. Festspiele Drachenstich in Furth im Wald (seit 500 Jahren nachgewiesen, damit Deutschlands ältestes Volksschauspiel), außerdem Drachenmuseum, Felsengänge, Wildpark mit Unterwasserwelt, Erlebniswelt Flederwisch (Infos siehe Touristinformation
outdooractive.com User
Autor
Reiner Penther
Aktualisierung: 22.02.2014

Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Reiseck, 923 m
Tiefster Punkt
Bahnhof Furh im Wald, 404 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Einzelne Wegabschnitte können sehr feucht (schlammig) sein. Glatte Steine, insbesondere beim Abstieg vom Reiseck. Auf dem Hohlweg können Wurzeln und Steine unter dem Buchenlaub versteckt sein.

 

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung und feste, knöchelhohe Wanderschuhe werden empfohlen, Teleskopstöcke sind bei den Auf- und Abstiegen hilfreich.  

Weitere Infos und Links

Tourist-information, Schlossplatz 1, 93437 Furth im Wald, Tel.: 09973-509-80, Fax:-85, tourist@furth.de , www.furth.de;

Einkehr Bergstüberl Althütte, tgl. außer Mi ab 11.00 Uhr Tel.:09972-8220, www.bergstadl-althuette.de ; Berghof Gibacht Mi bis Mo 11.00 bis 19.00 Uhr, Di Ruhetag, Tel.: 09972-903983, www.gibacht.com ; Schlosswirtschaft   Voithenberghütte, Mi Ruhetag, Tel.: 09973-803463; in Furth im Wald mehrere

 

Start

Ortsmitte Herzogau (Bushaltestelle) (678 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.355682, 12.718715
UTM
33U 334338 5469499

Ziel

Ortsmitte Furth im Wald (Bahnhof und zentrale Bushaltestelle)

Wegbeschreibung

Bei der Kirche Herzogenau (S) trifft man auf die Markierungen des Goldsteigs und des E6. Eine Tafel liefert interessante Informationen zur Geschichte des Bergdorfes Herzogau, einer Hofmark im Naturpark. Es empfiehlt sich, auf beide Markierungen zu achten, da es gerade im Wald einige Abschnitte gibt, auf denen das goldene S eher selten zu sehen ist. Zunächst auf breiter Forststraße wandern. Bald beginnt der Anstieg nach rechts in Richtung Hoher Stein. Der Goldsteig macht seinem Namen alle Ehre. Zwar liegt Gold nicht gleich am Wegesrand, aber ein zünftiger Steig ist der Goldsteig auf jeden Fall. Das erste Felsenriff, der Klammerfels (1) , wird erklommen. Am Gipfelkreuz hat man allen Grund, kurz zu verschnaufen. Vom Turm bietet sich eine beeindruckende Rundumsicht. Es folgen weitere Felsriffe, die zu überklettern sind. Hier sind die Markierungen des Goldsteiges nicht ganz so dicht. Um den am Boden wenig erkennbaren Pfad nicht zu verlieren, auch auf den grünen Pfeil E6 sowie auf das Weiß-Rot des W6 oder W14 achten. Alle Wege verlaufen auf einer Trasse. Aufgepasst: In einer Senke kann der Weg feucht sein. Kurz vor Althütte aus dem Wald heraus und den Blick über Wiesen und zum Ort genießen. Der folgende Anstieg nach Gibacht gehört zum echten „Steigvergnügen“ dazu. An der Loipenhütte (Unterstellmöglichkeit) beginnt wieder das leichte Wandervergnügen. Ein angenehmer Weg schlängelt sich in Richtung Dreiwappenfels. Am Abzweig zum Kreuzfelsen ein Schutzdach. Weit voraus im Wald ist das Felsenriff Pfennigfelsen zu sehen. Wer in der Felsspalte Münzen hinterlegt, kehrt später gesund an diesen Platz zurück. Nun ist es nicht mehr weit bis zum Dreiwappenfelsen (2) . Der Weg führt zum Kreuzfels (schöner Rastplatz). Nächster Höhepunkt sind die Felsen des Reiseck. Auf zünftigem Pfad zum Gipfelkreuz (Glaskreuz) mit Traumaussicht ins Tal von Furth im Wald mit den Panoramen von Böhmerwald und Oberem Bayerischen Wald. Der Abstieg erfolgt über den Felsensteig zum Reiseckbrünnel (3) . Von der Terrasse der Roberthütte (nicht bewirtschaftet) noch einmal den Ausblick genießen. Den Golfplatz hinter Voithenberg queren (Vorsicht!). Es folgt ein liebliches Bachtal, dann geht es noch einmal etwas bergan und mit dem Panorama des Hohenbogen auf angenehmem Weg bis ins Zentrum von Furth im Wald. Weit voraus im Wald ist   das Felsenriff des Pfennigfelsens   zu sehen. Der Wanderer, welcher in der Felsspalte Münzen hinterlegt, kehrt später gesund an diesen Platz zurück. Nun ist es nicht mehr weit bis zum Dreiwappenfelsen (2). Er erinnert an einen Grenzvertrag von 1767 und die Vermessung der Grenzen zwischen dem Churfürstentum Bayern, dem Königreich Böhmen und dem Herzogtum Pfalz (Oberpfalz).Der Weg führt nun zum Kreuzfels, hier gibt es einen schönen Rastplatz. Der nächste Höhepunkt sind die Felsen des Reiseck. Auf einem zünftigen Pfad gelangt man zum Gipfelkreuz, dem Glaskreuz, mit einer Traumaussicht in das Tal von Furth im Wald mit den beeindruckenden Bergpanoramen des Böhmerwaldes und des Oberen Bayerischen Waldes mit dem Osser, dem Großen Arber und dem   Hohenbogen im Hintergrund. Der Abstieg erfolgt über den Felsensteig zum Reiseckbrünnel (3). Von der Terrasse der Roberthütte (nicht bewirtschaftet) kann man noch einmal einen ähnlichen Blick, wie vom Reiseck genießen. Der Golfplatz hinter Voithenberg wird im unteren Teil gequert, Vorsicht! Es folgt ein liebliches Bachtal, dann geht es noch einmal etwas bergan und mit dem herrlichen Bergpanorama des Hohenbogen wandert man auf sehr angenehmen Wegen bis an das Zentrum von Furth im Wald heran.                      

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

DB von Hof, Nürnberg, Regensburg über Schwandorf – Cham nach Furth im Wald

 ÖPNV Verbindung zwischen Ziel und Start Linie 450 morgens 7.55 ab Furth im Wald zum Start oder 13.07 Uhr ab Bahnhof Furth im Wald, andere Verbindungen bis Abzweig Herzogau + 1km an der Zufahrtstraße zum Start; , Fahrplanauskunft www.landkreis-cham.de ;

 

Anfahrt

A93, AS Schwarzenfeld, Richtung Neunburg vor dem Wald – Rötz / B22 Schönthal, Richtung Waldmünchen / Furth im Wald

Parken

im Ort oder am Ortsausgang Goldsteig Wanderparkplatz oder am Bahnhof Furth im Wald
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Umgebungskarte UK 50-27, Naturpark Oberer Bayerischer Wald östlicher Teil, Ausgabe 2011, Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern, ISBN 978-3-86038-458-9, 6,60 €

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Frank Gieseler
12.05.2013 · Community
Interessante Tour auf dem Goldsteig. Meine Vorbewerttung leider falsche geklickt.
mehr zeigen
Gemacht am 11.05.2013

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
16,4 km
Dauer
5:30h
Aufstieg
412 hm
Abstieg
685 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.