Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Deutschland A-Z 36 WDE: Hof - Ebmath
Tour hierher planen Tour kopieren
Mehrtagestour empfohlene Tour

Deutschland A-Z 36 WDE: Hof - Ebmath

Mehrtagestour · Fichtelgebirge
Profilbild von Manfred Cron
Verantwortlich für diesen Inhalt
Manfred Cron
  • Hotel Strauss
    / Hotel Strauss
    Foto: Manfred Cron, Community
  • / Saale in Hof
    Foto: Manfred Cron, Community
  • / Drei Bäume für Deutschlands Einheit
    Foto: Manfred Cron, Community
  • / Hof, Wartturm
    Foto: Manfred Cron, Community
  • / Schlossgattendorf
    Foto: Manfred Cron, Community
  • / Kirchgattendorf
    Foto: Manfred Cron, Community
  • / Rückblick auf Schlossgattendorf
    Foto: Manfred Cron, Community
  • / Dreiländereck Bayern/Sachsen/Tschechien
    Foto: Manfred Cron, Community
m 600 550 500 450 20 15 10 5 km

Etappe 36: Hof - Ebmath

Start: Hof, Hotel Strauss
Ziel: Ebmath, Bushaltestelle

Beschreibung

Wanderweg: blauer Strich

Hof, „Drei Bäume für Deutschlands Einheit“, Döberlitz, Schloss Gattendorf, Trogenau, Nentschau, Regnitzlosau, Mittelhammer, Dreiländerecks Bayern/Sachsen/Tschechien, Pabstleithen, Ebmath

Gewandert am 21.09.2018

mittel
Strecke 22,8 km
5:55 h
271 hm
149 hm

Diese Etappe ist Bestandteil der Wanderungen von Dieter Brall und mir (Manfred Cron) quer durch Deutschland. Basis ist der "Wanderweg der Deutschen Einheit" (WDE).

Wir starteten jedoch nicht vom Aachener Dom, sondern vom Dreiländereck Aachen (Deutschland, Niederlande, Belgien), stießen jedoch in der ersten Etappe nach ca. 10 km, noch auf Aachener Gebiet, auf den WDE. Diesem folgten wir dann bis Löbau. Dort wendeten wir uns zunächst nach Herrnhut um von dort das Dreiländereck Zittau (Deutschland, Tschechien, Polen) zu erreichen. Daher nennen wir dieses Wanderprojekt "Deutschland von A-Z".

Um auch den WDE zu vervollständigen gingen wir dann von Löbau aus über den Rotstein nach Görlitz in drei weiteren Etappen.

Am 03. Oktober 2021 (Tag der Deutschen Einheit) haben wir das Projekt vollendet. Wir sind in 58 Etappen von Aachen bis Zittau und Görlitz = 1153 km gewandert.

Etappe 36 führt von Hof nach Ebmath.

Wanderstrecke: Teilstück: 720,5 - 743,3 km = 22,8 km

Gewandert am 21.09.2018

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
606 m
Tiefster Punkt
472 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Hof (479 m)
Koordinaten:
DD
50.314195, 11.915526
GMS
50°18'51.1"N 11°54'55.9"E
UTM
32U 707566 5577631
w3w 
///beruf.pfundige.zwecken

Ziel

Pabstleithen

Wegbeschreibung

Nach unserer Anreise in Hof übernachteten wir im Hotel „Strauss“.

Unsere Wandwerung sollte heute der Markierung "blauer Strich" bis zum Dreiländereck folgen. Allerdings war dieses überörtliche Wanderzeichen nur vereinzelt zu sehen, so dass wir auf die Karte (bzw. auf ein Navigationsgerät) angewiesen waren.

Vom Hotel starteten wir Richtung Osten über die „Pfarr“ und den „Oberen Anger“ und erreichen nach ca. 400m die Saale. Hinter der Saalebrücke halten wir uns halbrechts und gehen die „Oelsnitzer Straße“ hinauf. Nach ca. 700m erreichen wir die „Galgenleite“, wo einst der Hofer Galgen gestanden hat. Eine Gedenktafel erinnert an diesen Ort. Weiter hinauf geht es, bis wir nach ca. 1.7 km ein „wachsendes Denkmal“ „Drei Bäume für Deutschlands Einheit“ vorfinden. An dieser Stelle verlassen wir die „Oelsnitzer Straße“ und gehen weiter gerade hinauf vorbei am „Hollywood Hügel Hof“. Auf der linken Seite sehen wir den Wartturm, der einst die Stadt Hof vor Überraschungen schützen sollte.

Vorbei an einem Wäldchen schwenkt der Weg links und wir erreichen nach 4,7 km den Kern der Ortschaft Döberlitz. Nach dem kleinen Ortsplatz geht halbrechts der Weg hinauf, dem wir folgen. Nach weiteren 400m auf der Höhe müssen wir links abbiegen und nicht geradeaus hinuntergehen. Wir gelangen an einen Waldsaum. Der Weg führt uns vorbei an der Quelitzmühle. Vor uns liegt auf der Höhe Schloss Gattendorf. Wir gehen zunächst am Quelitzbach entlang, überqueren ihn dann und gehen die Straße hinauf nach Schloßgattendorf.

Von dort gehen wir nach Osten die Straße entlang bis wir die St 2192 erreichen. Wir überqueren sie und halten uns auf dem Weg Richtung Osten. Auf der linken Seite sehen wir Kirchgattendorf. Geradeaus gehen wir durch den Wald auf die Autobahn A93 zu. Dort müssen wir links hinunter, durch die Unterführung und wieder rechtshinauf. Auf der gegenüberliegenden Seite der Autobahn gehen wir dann weiter durch den Wald, bis wir eine Straße erreichen. Dieser folgen wir ca. 200m und biegen dann rechts in einen Weg, der uns nach Trogenau führt.

Am Ortsrand gehen wir rechts hinunter zur Ortsmitte. Dort halten wir uns links, vorbei an der Gaststätte Wolfrum. Am Ortsende gehen wir den weg gerade hinauf. Auf der Höhe am Ende des Weges geht es links hinunter. Nach ca. 300m geht rechts ein Wiesenweg ab. Dem folgen wir bis zum Waldrand. Wir überqueren den kleinen Bach und folgen ihm in südöstlicher Richtung. Jenseits der Straße, die wir dann erreichen, liegt die Ortschaft Nentschau. Um in diese zu gelangen müssen wir ein Stück links entlang der Straße gehen. Die dortige Bäckerei bietet Gebäck und Kaffee zur Stärkung.

Vor dem Löschteich geht die Straße links ortsauswärts. Nach ca. 100m, noch vor der Brücke über die südliche Regnitz halten wir und links und gehen über den Feldweg hinter der Ortschaft weiter. Wir bleiben im Tal der südlichen Regnitz. Erst bei der Hofschaft Regnitzlosau überqueren wir sie und folgen dem Mühlbach. Wir erreichen Mittelhammer. Dort nach der Regnitzbrücke geht es rechts hinauf und wir erreichen den Bereich des Dreiländerecks Bayern/Sachsen/Tschechien. Zum Dreiländereck geht es rechts hinunter über den Steg zum Dreiländereck (ca. 100m). Nachdem wir dort gewesen sind, und auch das Grab des unbekannten Soldaten gesehen haben, kommen wir wieder zurück an diese Stelle. Hier wird es etwas "kniffelich". Wir mussten die Böschung hinauf, über die Wiese um an der Baumreihe die alten Grenzbefestigungsanlagen zu erreichen.

Auf den Panzer-Betonplatten wandern wir nun rechts entlang der Grenze. Nach ca. 2km endet die Betonpiste und wir gehen den Weg links hinauf nach Pabstleithen. Dort, am Wendehammer der Buslinie, geht der Weg weiter rechts hinunter nach Ebmath. Dort wollten wir ursprünglich die Tagesetappe beenden, um von dort (mit dem Taxi) nach Süßebach zu gelangen. Wir beendeten jedoch unsere Etappe in Pabstleithen wegen körperlichen Problemen und weil sich ein Unwetter ankündigte.

In Pabstleithen sollte angeblich eine Übernachtungsmöglichkeit bei Fröschel, Inh. Babara Klemm bestehen. Wir haben im Vorfeld keinen Kontakt bekommen. So wollten wir ursprünglich bis nach Ebmath laufen, um von dort mit dem Bus zum Gasthof zu fahren.

Da ein Unwetter kam, mussten wir uns ein Taxi nehmen, welches uns von Pabstleithen zum Landgasthof Süßebach fuhr.

Die Strecke von Pabstleithen nach Ebmath (ca. 2,5 km) haben wir dann am nächsten Tag nachgeholt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
50.314195, 11.915526
GMS
50°18'51.1"N 11°54'55.9"E
UTM
32U 707566 5577631
w3w 
///beruf.pfundige.zwecken
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Karte: Umgebungskarte 1:50000, UK50-5, Hof-Selb-As,
Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
22,8 km
Dauer
5:55 h
Aufstieg
271 hm
Abstieg
149 hm

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.