Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Der Rötelstein, ein attraktives Gipfelziel im Schatten von Heimgarten und Herzogstand
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour

Der Rötelstein, ein attraktives Gipfelziel im Schatten von Heimgarten und Herzogstand

· 5 Bewertungen · Bergtour · Bayerische Voralpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Das erste Glanzlicht auf der Tour ist der Kaltwasserfall in der Nähe des Ausgangspunktes.
    / Das erste Glanzlicht auf der Tour ist der Kaltwasserfall in der Nähe des Ausgangspunktes.
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Wer den Abstecher zur Veste unternimmt, kann vom Vestkreuz über Ohlstadt zum Hörnle schauen.
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Knüppelweg über feuchte Wiesen unter dem Käserberg
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Der Gipfel des Rötelsteins brilliert mit schönen Ausblicken ...
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / ... zum benachbarten Heimgarten ...
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / ... auf den Kochelsee ...
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / ... und nach Schlehdorf am Rande des Kochelseemoors.
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Der Abstieg verläuft auf Fahrwegen, wo sich der Steinschlag treffsicher sein Ziel gesucht hat.
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
m 1600 1400 1200 1000 800 600 8 6 4 2 km
Die Wanderung ist insgesamt leicht. Doch für die letzten 10 Minuten zum steilen Gipfel hinauf und auch wieder herunter braucht man Trittsicherheit.
leicht
9,7 km
3:45 h
780 hm
780 hm
Ein richtiger Modeberg ist der Rötelstein nie geworden. Die berühmten Nachbarn Herzogstand und Heimgarten stehlen ihm die Schau. Deshalb darf man damit rechnen, mit etwas Glück alleine auf dem Gipfel zu sein. Zusätzlich zum Gipfelglück gibt es schon in Talnähe zwei sehenswerte Glanzlichter: die Kaltwasserfälle und die Ruine der Schaumburg. Kurze Abstecher werden uns dorthin bringen.
Profilbild von Siegfried Garnweidner
Autor
Siegfried Garnweidner
Aktualisierung: 07.09.2015
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Rötelstein, 1.394 m
Tiefster Punkt
Ohlstadt, Heimgartenstraße, 740 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Start

Wanderparkplatz am Ende der Heimgartenstraße in Ohlstadt, 740 m (732 m)
Koordinaten:
DG
47.628966, 11.241629
GMS
47°37'44.3"N 11°14'29.9"E
UTM
32T 668407 5277497
w3w 
///gesägt.felder.pfundige

Ziel

wie Startpunkt

Wegbeschreibung

Aufstieg: Vom Wanderparkplatz zweigt nach rechts ein Weglein zur Kaltwasserlaine ab, quert den Bach und steigt auf einem Treppenweg neben ihm nach Süden bis zu den Kaltwasserfällen an. Vom Brückerl über den Bach hat man den schönsten Blick auf den rauschenden Wildbach mit den Kaskaden.

Unmittelbar hinter der schmalen Brücke knickt unsere Route rechts ab und steigt über steile Treppenstufen auf, bis sie auf die direkt vom Parkplatz heraufkommende Kiesstraße stößt. Bei der gleich darauf folgenden Verzweigung gehen wir schräg links, dem breiteren der beiden Fahrwege folgend.

Wer mag, kann an beschilderter Stelle einen kurzen Abstecher zur Veste unternehmen. Auf einem markanten, als Naturdenkmal ausgewiesenen Felsenklotz steht das Vestkreuz, neben dem ein paar tiefe schwarze Löcher klaffen. Sie sind zwar eingezäunt, trotzdem sollte man aufpassen dass keiner hinunterfällt. Dort oben stand einst die Schaumburg. Außer ein paar in den Fels gemeißelten Treppenstufen und unbedeutenden Mauerresten sieht man davon nichts mehr.

Von der Veste zurückgekommen, folgt man dem Fahrweg relativ steil nach Südosten hinauf, bis kurz unter der 1000-Meter-Linie an beschilderter Stelle ein weiterer Fahrweg scharf nach links abzweigt. Wir folgen ihm nur ein paar Minuten hinauf, denn schon bald knickt der deutlich beschilderte Wanderweg rechts ab und steigt über einen Rücken an. Auf der Höhe von etwa 1100 m quert der Stufenweg eine Fahrstraße und bringt uns gegen Osten weiter. Und dann stößt man wieder zu einem Fahrweg und einem Kreuzungssystem. Nach links zweigt dort ein Rückeweg nach Nordosten ab. Der Schlepperweg verzweigt sich, wo wir uns links halten. Dann endet er und man geht auf einem schmalen, aber guten Bergpfad durch Wald und über ausgedehnte Feuchtgebiete. Streckenweise ist der Weg mit Knüppeln ausgebaut, damit man nicht im Sumpf versinkt.

Direkt unter dem Käserberg erreichen wir wieder eine Kiesstraße. Dort links abbiegen und auf dem Fahrweg weiter, der gegen Norden durch den Wald rund 70 Höhenmeter abfällt. Hinter einem breiten Wendeplatz und einem Gedenkkreuz zweigt an beschilderter Stelle der Gipfelanstieg rechts ab. Anfangs folgt man einem sehr steilen und groben Schlepperweg, dann geht es nach links auf einen Waldpfad, der sich bis zum bewaldeten Gipfelrücken aufschwingt. Auf ihm gegen Nordosten auf einem sehr steilen, felsigen Pfad mühsam bis zum Kreuz hinauf.

Abstieg: Bis zur Fahrstraße folgt man der Aufstiegsroute. Dann hält man sich rechts und geht auf der Forststraße im Wesentlichen nach Westen weiter. Man darf nicht übersehen, beim Punkt 1127 m scharf links abzuknicken, den Bach zu queren und dann nach kurzem, geringen Gegenanstieg nach Westen weiter abzusteigen, bis schließlich der Wanderparkplatz in Ohlstadt wieder erreicht wird.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn bis Ohlstadt

Anfahrt

A 95 bis Ausfahrt Murnau, dann gegen Süden nach Ohlstadt

Parken

am Ausgangspunkt

Koordinaten

DG
47.628966, 11.241629
GMS
47°37'44.3"N 11°14'29.9"E
UTM
32T 668407 5277497
w3w 
///gesägt.felder.pfundige
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 1:25000, Blatt BY 9 Estergebirge, Herzogstand, Wank und Topografische Karte des Bayer. Landesamtes für Vermessung und Geoinformation 1:50000, Blatt UK50-51 Karwendel - Garmisch-Partenkirchen - Murnau - Kochelsee - Walchensee - Lenggries

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

normale Wanderausrüstung mit solidem Schuhwerk; Stöcke empfehlenswert

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,2
(5)
Kerstin Scharfschwerdt
02.06.2020 · Community
Sehr schöne Rundtour mit toller Aussicht. Lediglich der Rückweg über die Forststrasse ist eher langweilig - Forststrasse halt. Von der Zeit her gut zu machen - habe 2 Stunden für den Aufstieg und 1,5 Stunden für den Abstieg gebraucht.
mehr zeigen
Gipfel
Foto: Kerstin Scharfschwerdt, Community
Phil E
15.06.2017 · Community
Aufstieg sehr schön und abwechslungsreich. Vom Gipfel hat man einen super Blick auf den Heimgarten, zum Herzogstand und ins Alpenvorland. Abstieg über geschotterten Forstweg. Leider keine bewirtschaftete Hütte / Alm entlang der Tour. Zeitangabe mit 3:45h etwas optimistisch. Haben heute 4:30h gebraucht.
mehr zeigen
Gemacht am 15.06.2017
Robert Strobel 
05.10.2016 · Community
Schöne Tour mit tollem Ausblick. Der Weg hinauf ist sehr abwechslungsreich. Leider ist der Abstieg ein Forstweg (nicht so prickelnd). Die Tour geht durchaus in die Beine :)
mehr zeigen
Gemacht am 01.10.2016
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Gipfel
Blick vom Rötelsteingipfel ins Loisachtal
Blick vom Gipfelkreuz auf Schehdorf den Kochel-und Karpfsee

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
9,7 km
Dauer
3:45h
Aufstieg
780 hm
Abstieg
780 hm
Rundtour kulturell / historisch Geheimtipp Gipfel-Tour ausgesetzt

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.