Start Touren Der Hennenkopf - ein stiller, aber brillanter Aussichtsgipfel über Linderhof
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Der Hennenkopf - ein stiller, aber brillanter Aussichtsgipfel über Linderhof

· 3 Bewertungen · Bergtour · Ammergauer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Beim Anstieg zum Hennenkopf zeigt sich immer wieder die markante Große Klammspitze.
    / Beim Anstieg zum Hennenkopf zeigt sich immer wieder die markante Große Klammspitze.
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • Der Gipfelbereich des Hennenkopfs
    / Der Gipfelbereich des Hennenkopfs
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • Die Südabstürze des Hennenkopfs
    / Die Südabstürze des Hennenkopfs
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • Auf dem Gipfel
    / Auf dem Gipfel
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • Das Rundum-Gipfelpanorama
    / Das Rundum-Gipfelpanorama
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • Eindrucksvolle Blicke zur Klammspitze
    / Eindrucksvolle Blicke zur Klammspitze
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • Tiefblick vom Gipfel mit dem Teleobjektiv auf den Park von Schloss Linderhof
    / Tiefblick vom Gipfel mit dem Teleobjektiv auf den Park von Schloss Linderhof
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Schroffes Felsengelände im Gipfelbereich des Hennenkopfs
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Der Hennenkopf von Osten gesehen
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Felsenzacken am Abstiegsweg in der Nähe des Latschenkopfs
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
1200 1500 1800 2100 m km 2 4 6 8 10 12 13,4 km Länge

Diese Wanderung setzt einwandfreie Kondition voraus; Trittsicherheit und Schwindelfreiheit und ein gutes Orientierungsvermögen auf unmarkierten Bergpfaden und sogar kurz in weglosem Gelände sind notwendig.
mittel
13,4 km
5:00 h
1020 hm
1020 hm
Diese sehr lohnende Bergwanderung verläuft beim Aufstieg auf kaum begangenen Pfaden, die weder markiert noch beschildert sind. Erst beim Abstieg kommt man auf deutliche und viel begangene Wege. Der Gipfel bekommt nur wenig Besuch, doch gehört er zum Schönsten, was die Ammergauer Alpen zu bieten haben. Großartig ist die Gipfelrundschau.
outdooractive.com User
Autor
Siegfried Garnweidner
Aktualisierung: 21.11.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hennenkopf, 1768 m
Tiefster Punkt
Linderhof, 942 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Wegen der teilweise etwas verwegenen Routenführung braucht man eine gute Orientierungsgabe. Ein GPS-Gerät leistet gute Dienste.

Ausrüstung

normale Wanderausrüstung mit solidem Schuhwerk; Stöcke empfehlenswert

Start

Linderhof, 942 m (949 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.570209, 10.953618
UTM
32T 646935 5270381

Ziel

wie Startpunkt

Wegbeschreibung

Aufstieg: Gleich beim Parkplatz des Schlosses Linderhof wird die beschilderte Route nach links verlassen, um einem nach Westen ansteigenden Fahrweg zu folgen. Er beschreibt einige Kehren und endet im Wald. Vom Straßenende nach links einer Wegspur durch den Dreisäuler Wald folgen(nicht den rechten Wegast wählen!). Der alte Pfad steigt über eine steile Flanke an und hinter einem kurzen Waldstück zum breiten Bergweg. Man erreicht ihn neben einer Forstdiensthütte.
 
Direkt bei der Diensthütte zweigen wir nach links auf einen schmalen Pfad ab, der auf einer bewaldeten Grathöhe mehrmals auf und ab nach Osten führt. Hinter einem steilen Absatz in der Nähe eines Erosionshangs schwenken wir nach links und steigen in einen engen Felsensattel ab. Von ihm geht es nun ein paar Meter ohne Weg nach rechts hinunter, unter einem Felsen rechts herum und wieder zu einer Wegspur, die sich mit einem breiten Wanderweg vereint. Wir folgen ihm gegen Osten, halten uns unter dem Dreisäuler Kopf gegen Nordosten und gehen bis zur Wegverzweigung bei einer kleinen Baumgruppe. Dort müssen wir scharf links abbiegen und über eine steile, sonnige Wiese zur Grathöhe westlich des Hennenkopfs hinauf. In ihr scharf nach rechts und steil hinauf. Unter dem felsigen Gipfelaufbau zweigen wir nach links auf einer mit roten Punkten markierten Trittspur in ein Felsenlabyrinth ab und erreichen den markanten Gipfel.

Abstieg: Vom Gipfel steigen wir bis zum Querweg entlang der Aufstiegsroute ab. Nun gehen wir nach links weiter und auf einen Wiesenrücken zu. Zwischen Hennenkopf und Laubeneck erreichen wir einen wenig auffallenden Wiesensattel. Der Pfad, der von ihm nach Süden abfiel, ist verfallen und praktisch nicht mehr zu erkennen. Dort steigen wir vorsichtig bis zum guten Wanderweg ab.

Der Weiterweg unter dem Laubeneck nach Osten ist wegen akuter Felssturzgefahr bis auf Weiteres gesperrt. Deshalb folgen wir dem Wanderweg nach Westen (rechts), bis ein Fahrweg erreicht ist. Dort, beim Wegkreuz auf einen guten und breiten Wanderweg einbiegen, der bis Linderhof abfällt.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindung ab Oberammergau - Ettal

Anfahrt

Von Murnau über Oberammergau oder von Farchant über den Ettaler Sattel in das Graswangtal und durch dieses bis zum Ausgangspunkt. Von Reutte in Tirol über Plansee - Ammerwald zum Ausgangspunkt

Parken

am Ausgangspunkt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 1:25000, Blatt BY 6 Ammergebirge West, Hochplatte, Kreuzspitze und Alpenvereinskarte 1:25000, Blatt BY 7 Ammergebirge-Ost, Pürschling, Hörnle

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(3)
Maximilian Störzer 
31.05.2018 · Community
Wunderschön, aber sehr anstrengend. Wir hatten 9 h Gehzeit. Wir sind die Tour andersherum gegangen - hat sich bewährt.
mehr zeigen
Wanderwolf
27.05.2018 · Community
Am 11.Mai 2018 zum Saisonauftakt gegangen. Alternativ den Aufstieg links vom Marokkanischen Haus gewählt. Einkehr bei den Brunnenkopfhäusern erst ab 19.Mai möglich, aber der Brunnenkopf hat keine Schliesszeiten ;-) Der Weg zum Hennenkopf und der Gipfel selber wunderbar einsam. Am 24.Mai zum Start meiner Tour nach Füssen den hier beschriebenen Aufstieg zum Brunnenkopf gewählt. Da ich ein bisschen gebummelt habe wurde ich vom Wetter eingeholt. Der Forstweg in der zweiten Hälfte war nach Starkregen und Hagel kaum noch begehbar, knöcheltiefer Waldboden, der anschliessende Pfad zur Brunnenkopf Diensthütte rauf, war ein Flussbett. Also bei unsicherem Wetter empfehle ich den ausgeschilderten Weg ab Linderhof.
mehr zeigen
Wanderwolf
11.05.2018 · Community
Klasse Tour die alles hält was sie verspricht. Ich habe einen etwas anderen Aufstieg gewählt, am Marokkanischen Häuschen links. Eine zweite Änderung war ein kleiner Umweg zum Brunnenkopf, lohnenswert der Gipfel, die Alm öffnet aber erst am 19. Mai.
mehr zeigen
11. Mai 2018, ostwärts vom Hennenkopf
Foto: Wanderwolf, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,4 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
1020 hm
Abstieg
1020 hm
Rundtour aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour ausgesetzt Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.