Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Dent Blanche 4357m - Südgrat (Wandfluegrat)
Tour hierher planen Tour kopieren
Hochtour empfohlene Tour

Dent Blanche 4357m - Südgrat (Wandfluegrat)

Hochtour · Walliser Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Ludwigsburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Dent Blanche 4357m
    / Dent Blanche 4357m
    Foto: Thomas Nippgen, Archiv Thomas Nippgen
  • / Dent Blanche - Südgrat von der Hütte gesehen
    Foto: Thomas Nippgen, Archiv Thomas Nippgen
  • / bei Pt. 3882m
    Foto: Stephan Schlosser, Archiv Thomas Nippgen
  • / Pt. 3882m
    Foto: Thomas Nippgen, Archiv Thomas Nippgen
  • / Monte Rosa-Gruppe und Matterhorn
    Foto: Thomas Nippgen, Archiv Thomas Nippgen
  • / Klettern im Couloir
    Foto: Stepahn Schlosser, Archiv Thomas Nippgen
  • / Tiefblick ins Colouir
    Foto: Stephan Schlosser, Archiv Thomas Nippgen
  • / Dent Blanche Südgrat - oberhalb des 1. Gendarms
    Foto: Thomas Nippgen, Archiv Thomas Nippgen
  • / Letzter Gendarm - am Beginn der Querung zur Schlüsselstelle
    Foto: Stephan Schlosser, Archiv Thomas Nippgen
  • / Auf dem Gipfel
    Foto: Stephan Schlosser, Archiv Thomas Nippgen
  • / Mont Blanc - gesehen vom Gipfel der Dent Blanche
    Foto: Thomas Nippgen, Archiv Thomas Nippgen
  • / Weisshorn und Zinalrothorn
    Foto: Stephan Schlosser, Archiv Thomas Nippgen
  • / Monte Rosa-Gruppe und Matterhorn vom Gipfel der Dent Blanche
    Foto: Thomas Nippgen, Archiv Thomas Nippgen
  • / Die Abseilstelle am 3. Gendarm
    Foto: Thomas Nippgen, Archiv Thomas Nippgen
  • / Kletterei unter dem 2. Gendarm
    Foto: Stephan Schlosser, Archiv Thomas Nippgen
  • / Im Abstieg - unter dem 2. Gendarm
    Foto: Thomas Nippgen, Archiv Thomas Nippgen
  • / Abstieg - beim Einstieg ins Colouir
    Foto: Stephan Schlosser, Archiv Thomas Nippgen
  • /
    Foto: Thomas Nippgen, Archiv Thomas Nippgen
  • / Die 3 Gipfelstürmer zurück auf der Cabanne Dent Blanche
    Foto: Thomas Nippgen, Archiv Thomas Nippgen
m 4400 4200 4000 3800 3600 3400 3200 2,0 1,8 1,6 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km
Tolle Route über prächtigen Fels auf einen der imposantesten Gipfel der Walliser Alpen.
schwer
Strecke 2,1 km
6:30 h
849 hm
0 hm
4.356 hm
3.507 hm

Wie auch die Erstbesteiger 1862 führt der Normalweg („Wandfluegrat“) über den Südgrat auf den Gipfel.

Obwohl es "nur" der Normaleweg ist, sollte man die Tour nicht unterschätzen. Man muss auch über den gleichen Weg absteigen.

Und die Tour hat alles zu bieten. Eine 40° steile Firnflanke, Felskletterei bis zu III+ Grad (beim direkten überkelttern des 1. Gendarms auch in IV Grad), und das alles in hochalpinen Gelände. Auch der  der Weg zurück hat es in sich um man muss entsprechend Zeit einplanen. 

Man muss bis zur Rückkehr zur Hütte konzentriert sein.

 

 

Autorentipp

Auf einige Gletscherspalten auf dem Firnfeld auf ca. 3620m achten. 

Guter Fels auf dem Grat, aber beim Ausweichen in die Flanken wird der Fels schnell brüchig.

Profilbild von Thomas Nippgen
Autor
Thomas Nippgen
Aktualisierung: 18.12.2021
Schwierigkeit
III+, <30°, AD+ schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
4.356 m
Tiefster Punkt
3.507 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Standplätze
mit Bohrhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
vereinzelt Bohrhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
1 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
5

Start

Koordinaten:
SwissGrid
DD
GMS
UTM
w3w 

Wegbeschreibung

Gleich links hinter der Hütte hinauf über Geröll und nach ca. 20 Höhenmeter rechtshaltend zu Steinmann queren der über dem WC-Häuschen steht. Ab hier den nun gut sichtbaren Steinmännern und Wegspuren zum Beginn eines Felsgrates folgen der an den Gletscherrand (teilweise II) führt. Über den Firnrücken auf die Wandfluhlücke 3705m. Nun dem Südgrat folgen (Achtung: vor allem im Bereich Pt. 3882m beachtliche Wächten auf der Zermatter-Seite) bis man auf ca. 4000m an den Fuss des grossen Gendarms stösst. Hier bieten sich zwei Möglichkeiten:

a) Vom Sättelchen am Fuss des Gendarms wenige Meter auf der Hérens-Seite absteigen, nun ca. dreissig Meter horizontal Queren zum Beginn eines seichten Couloirs. Im Couloir hoch bis in den Sattel hinter dem grossen Gendarm. Im unteren Teil des Couloirs findet man auf der orographisch linken Seite Bohrhaken-es ist auch möglich auf eine Rippe (teiweise Brüchig) auf der orographisch rechten Seite höherzusteigen. In der oberen Hälfte des Couloirs helfen drei gut sichtbare Eisenstangen bei der Sicherung. (Schneller als b) aber objektiv gefährlicher!)

b) Der grosse Gendarm kann auch direkt überklettert werden (IV+).

Hinter den Gendarm wieder dem plattigen Grat nach folgen, der erste ausgeprägte Gendarm nachher wird auf der Zermatter-Seite über blockige Bänder und eine Rinne umgangen. Wieder am Grat angelangt stösst man bald auf einen zweiten ausgeprägten Turm. Seinen ersten Absatz unbedingt direkt erklettern auch wenn es von unten logischer erscheint ihn in der Hérens-Flanke zu umgehen (oben befinden sich BH bzw Abseilstelle). Erst wenn man den ersten Absatz erklommen hat über plattige Bänder nach links Queren (Drahtseilschlinge)und weiter linkshaltend (BH) unter dem oberen Teil des Turms durch, der Grat wird im Aufstieg erst wieder dahinter betreten. Ab hier bietet der Grat keine nennenswerten Schwierigkeiten mehr und führt luftig zum Gipfel.

Der Abstieg erfolgt weitgehend dem Aufstiegsweg. Nur am letzten Gendarm (im Aufstiegssinne) wird der Grat bis zum Gendarmen-Gipfel gefolgt, hier befindet sich eine gut eingerichtete Abseilstelle die 20m nach Westen hinunter zur erwähnten Drahtseilschlinge zurückführt.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

SwissGrid
DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

DAV Gebietsführer Walliser Alpen

Kartenempfehlungen des Autors

Landeskarte der Schweiz 1:25000 - Blatt 1347 "Matterhorn"

Ausrüstung

Normale Hochtourenausrüstung ausreichend (Tourenrucksack,  steigeisenfeste Bergschuhe, Tourenbekleidung Regenbekleidung, Handschuhe, Stirnlampe, Trinkflasche, Sonnenschutz,  Biwaksack,  Erste-Hilfe-Beutel, Hüftsitzgurt,  Steinschlaghelm,  1 Sicherheitskarabiner Ball-Lock,  2 HMS-Karabiner,  2-3 Schnappkarabiner, mind. 5  Expressen,  Steigeisen mit Frontalzacken, 1-2 Eisschrauben,  Eispickel, je eine lange und kurze Prusikschlinge, 2 Bandschlingen, Standplatzschlinge, Abseilachter.

Grundausrüstung für Hochtouren

  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Lange, warme technische Socken (ggf. Einlagen) und Wechselpaar
  • 35-45 Liter Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Lippenpflege (LSF 30+)
  • Wasser- und winddichte Bergtourenbekleidung, ggf. Gamaschen
  • Wasser- und winddichte Handschuhe mit Fleece-Innenhandschuh
  • Halstuch
  • Kopfbedeckung (unter dem Helm) mit Feuchtigkeitstransport
  • Teleskopstöcke
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Bergschuhe der Kategorien C oder D
  • Klettergurt
  • Kletterhelm
  • Eispickel mit Schaufel
  • Steigeisen mit Antistollplatten (entsprechend der Route und passend zu den Bergschuhen)
  • Einfachseil
  • Halbseile
  • Zwillingsseile
  • Friend/Cam 0
  • Friend/Cam 0.1
  • Friend/Cam offset 0.1-0.2
  • Friend/Cam 0.2
  • Friend/Cam offset 0.2-0.3
  • Friend/Cam 0.3
  • Friend/Cam offset 0.3-0.4
  • Friend/Cam 0.4
  • Friend/Cam offset 0.4-0.5
  • Friend/Cam 0.5
  • Friend/Cam offset 0.5-0.75
  • Friend/Cam 1
  • Friend/Cam 2
  • Friend/Cam 3
  • Friend/Cam 4
  • Friend/Cam 5
  • Friend/Cam 6
  • Friend/Cam 7
  • Friend/Cam 8
  • Satz Klemmkeile
  • Doppelter Satz Klemmkeile
  • Kleine Klemmkeile
  • Mittlere Klemmkeile
  • Große Klemmkeile
  • Klemmkeilentferner
  • Tricam(s)
  • Ball-Nut(s)
  • Gipsy(s)
  • Hexentric(s)
  • Seilklemme(n) wie die Petzl Micro Traxion
  • Seilrolle(n) wie der Petzl TiBloc
  • Schlaghaken und Hammer
  • Satz Eisschrauben
  • Kurze Eissschrauben
  • Mittlere Eisschrauben
  • Lange Eisschrauben
  • Eissanduhrfädler
  • 2 Materialkarabiner (z.B. Ice Clipper, Caritools)
  • Expressschlingen
  • Steigklemme

Campingausrüstung

  • Zelt (3- oder 4-Jahreszeiten)
  • Campingkocher (mit Gas und Zubehör)
  • Isomatte, Schlafsack mit entsprechender Komforttemperatur
  • Proviant
  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Toilettenpapier

Hüttenübernachtung

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Ggf. Alpenvereins-Mitgliedsausweis und Personalausweis
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
III+, <30°, AD+ schwer
Strecke
2,1 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
849 hm
Höchster Punkt
4.356 hm
Tiefster Punkt
3.507 hm
Hin und zurück aussichtsreich Gipfel-Tour Grat

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.