Start Touren Dammastock Ostgrat
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Hochtour

Dammastock Ostgrat

Hochtour · Zentralschweiz
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stefan Gloor
  • /
    Foto: Stefan Gloor, Community
  • / Sonnenaufgang beim Klettereinstieg
    Foto: Stefan Gloor, Community
  • / Grosses Schneefeld
    Foto: Stefan Gloor, Community
  • / Grosses Schneefeld
    Foto: Stefan Gloor, Community
  • /
    Foto: Stefan Gloor, Community
  • /
    Foto: Stefan Gloor, Community
  • /
    Foto: Stefan Gloor, Community
  • / Schlüsselstelle vom Stand fotografiert (IV-)
    Foto: Stefan Gloor, Community
  • /
    Foto: Stefan Gloor, Community
  • / Dammastock
    Foto: Stefan Gloor, Community
  • / Blick über den Rhonegletscher
    Foto: Stefan Gloor, Community
  • / Zur letzten Ab
    Foto: Stefan Gloor, Community
2700 3000 3300 3600 3900 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3

Die spektakuläre Seite des höchsten Gipfel der Zentralschweiz.
mittel
3,3 km
5:30 h
1206 hm
4 hm

Den markierten Pfad bis zum Gletscher folgen. Über die steile Gletscherzunge (2019) auf ein Gletscherplateau auf 3000 m ü.M. Den Gletscher queren und auf 3160 m ü.M auf den blockigen Grat. Bis zum Schneefeld mehrheitlich Gehgelände. Über das zunehmend steiler werdende Schneefeld (bis 45°) zum Grat. Am oberen Teil des Schneefeldes nach Norden queren und in die Rinne. Die Rinne baldmöglichst in Richtung Grat verlassen. Der erste Standplatz befindet sich bei einem markanten Übergang von weissem und schwarzem Gestein. Alle 25m findet man eine Abseilstelle an denen man sich im Aufstieg orientieren kann. Am Grat bleiben, im Zweifelsfall nach Süden ausweichen. Am Ende vom Grat Gehgelände zum Gipfel.

Abseilen: Die ersten beiden Abseilstellen sind sehr steinschlaggefährdet. Das 2. Abseilen bedarf 30m, bzw. Abklettern (Grad I). Fall sich noch Seilschaften im Aufstieg befinden empfielt es sich die Gipfelmulde am kleinen Grat südlich des Hauptgrates abzusteigen und die 3. Abseilstelle anzusteuern.

Risiko für Seilverklemmer ist hoch. Letzte Abseilstelle in Falllinie über einem kleinen Überhang direkt über dem Schneefeld

Schwierigkeit
IV-, 45°, AD+ mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
3629 m
Tiefster Punkt
2436 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Standplätze
mit Umlenkungen zum Abseilen, mit Bohrhaken, Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
mit Bohrhaken, vereinzelt Bohrhaken, Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
1 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
6
Erstbegehung

z. B. Trekkingrucksack mit Regenhülle, festes und gut eingelaufenes Schuhwerk, funktionale und strapazierfähige Kleidung, Teleskopstöcke, Sonnen- und Regenschutz, Kartenmaterial, Reisedokumente und Pilgerausweis

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
IV-, 45°, AD+ mittel
Strecke
3,3 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
1206 hm
Abstieg
4 hm

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.