Start Touren Da kann man jetzt nichts mehr machen - imposante Klettertour über dem Zillergrundspeicher
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Alpinklettern

Da kann man jetzt nichts mehr machen - imposante Klettertour über dem Zillergrundspeicher

Alpinklettern · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner 
  • Übersichtsbild der Klettertour "Da kann man jetzt nichts mehr machen" über dem Zillergrund - Topo
    / Übersichtsbild der Klettertour "Da kann man jetzt nichts mehr machen" über dem Zillergrund - Topo
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Topo der Klettertour "Da kann man jetzt nichts mehr machen" in der Zillertaler Alpen (Zillergrund)
    / Topo der Klettertour "Da kann man jetzt nichts mehr machen" in der Zillertaler Alpen (Zillergrund)
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Topo der Klettertour "Da kann man jetzt nichts mehr machen" in der Zillertaler Alpen (Zillergrund)
    / Topo der Klettertour "Da kann man jetzt nichts mehr machen" in der Zillertaler Alpen (Zillergrund)
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • schöne Sicht über den Speichersee; die Plauener Hütte ist als kleiner weißer Punkt zu erkennen
    / schöne Sicht über den Speichersee; die Plauener Hütte ist als kleiner weißer Punkt zu erkennen
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Blick von oben auf den Einstieg
    / Blick von oben auf den Einstieg
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Plattkopf über der Staumauer - Zillerkopf und Schönachschneid am Horizont
    / Plattkopf über der Staumauer - Zillerkopf und Schönachschneid am Horizont
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Start in die 4. SL
    / Start in die 4. SL
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Aussicht auf Grundschartner mit Nordkante am Horizont
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / in der 5. Seillänge rechts der Verscheidung nach oben
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Klettertouren gegenüber: In der linken Rinne der "Alpine Spätaufsteher", "Pink 2015" und "gebrochene Rippe ; in der mittleren Rinne die "Via Beatrix"
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / typisch Zillertaler Alpen: Schöner Gipfelkamm über den Gletschern!
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / über die Staumauer zurück zur Busstation
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
1800 2000 2200 2400 m km 1 2 3 4 5 Einstieg Klettertour: Da kann man jetzt nichts mehr machen

Die Klettertour „Da kann man jetzt nichts mehr machen“ ist mit 6+ bewertet und liegt an der schwach ausgeprägten Nordwestkante des kleinen Magner.

mittel
5 km
5:00 h
550 hm
550 hm

Bei der Anfahrt im engen Tal des Zillergrund ist wie ein Appetitanreger hoch oben schon von weitem die markante Silhouette des kleinen Magner zu erkennen. Oben am Zillergrund Staudamm angekommen wird der Gusto noch größer, die jetzt direkt vor einem stehende Nordflanke zu erklettern. An den Anblick der Lawinenverbauungen sollte man sich nicht stören, beim Klettern sieht man diese ohne hin nicht. Und nur wegen der Lawinenverbauungen gibt es die im unteren Bereich etwas zugewachsene Straße, die den Zustieg erheblich angenehmer macht. Die Kletterei ist sehr abwechslungsreich: Es gibt athletische Züge an Rissen, plattige Passagen die viel Gefühl erfordern, steile Wandstellen mit Leisten und auch ausgesetzte Klettermeter an der Kante. Da sollte für jeden Geschmack was dabei sein!

Autorentipp

Auf der Terrasse des Gasthaus zum Adlerblick den Ausblick auf die tolle Zillertaler Bergwelt und natürlich die Tour genießen.

outdooractive.com User
Autor
Stefan Stadler 
Aktualisierung: 01.08.2018

Schwierigkeit
VI+, 6a mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Ausstieg / Abseilstelle, 2370 m
Tiefster Punkt
Staudam Zillergrundspeicher, 1860 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
400 m, 1:00 h
Wandhöhe
150 m
Kletterlänge
200 m, 2:00 h
Abstieg
550 m, 2:00 h
Standplätze
mit Umlenkungen zum Abseilen, mit Bohrhaken
Zwischensicherung
mit Bohrhaken
Seillänge
2 x 50 m
Anzahl Expressschlingen
10
Erstbegehung
Stefan Stadler und Fritz Amann am 28.07.2018

Sicherheitshinweise

Leider wird nach den beschriebenen und im Topo dargestellten 5 Seillängen das Gelände flacher und weil dort viele lose Blöcke liegen ist ein weiterklettern bis zum Gipfel des kleinen Magner nicht mehr empfehlenswert und lohnend.

Ausrüstung

übliche Alpinkletterausrüstung mit 50 Meter Doppelseil und 10 Exen

Weitere Infos und Links

Touristinfo Zillertal ; Naturpark Zillertal ; Busfahrplan ; Jausenstation Bärenbadalm ; Einkehr zum Adlerblick ; aktuelles vom Autor

Start

Staudamm Zillergrund (1849 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.123416, 12.060501
UTM
33T 277044 5223072

Ziel

Staudamm Zillergrund

Wegbeschreibung

Los geht es über die Staumauer, wo jenseits über einen kurzen Fußweg der Wirtschaftsweg, welcher zur Errichtung der Lawinenverbauungen angelegt wurde, erreicht wird. Diese allmählich verfallende und zuwachsende Straße folgt man in mehreren Kehren bis ober die Waldgrenze in einen flacheren Geländeabschnitt. Nun weglos über die gut begehbaren Blöcke in südwestlicher Richtung und zuletzt über eine Wiese zum Einstieg. Die Tour ist einfach zu finden und ein gelber Ausbruch links der Tour auf Höhe der zweiten Seillänge erleichtert die Orientierung zusätzlich. Das Topo beschreibt die 5 Seillängen der Klettertour „Da kann man jetzt nichts mehr machen“ im Detail. Es wird über die Route abgeseilt. Auf bekannten Weg zurück zur Busstation neben der Staumauer wo sich auch das Gasthaus zum Adlerblick befindet.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Von Jenbach, das auf der Hauptstrecke Rosenheim Innsbruck liegt, mit der Zillertalbahn nach Mayrhofen und weiter mit der Buslinie 8328 bis auf die Staumauer des Zillergrundspeicher.

Anfahrt

Wir verlassen die Inntalautobahn A 12 an der Anschlussstelle Wiesing und fahren auf der B 169 in das Zillertal. Kurz vor Mayrhofen biegen wir links ab und gelangen durch einen Tunnel nach oben zur Mautstelle (8,- EUR Stand 2018). Nun im engen, aber schönen Zillergrund bis zum Jausenstation Bärenbadalm. Von hier gibt es drei Möglichkeiten auf die Krone des Zillergrund Staudamm zu kommen:

Mit dem stündlich verkehrenden Bus der 2,90 EUR (Stand 2018) kostet.

Es darf auch auf der Straße mit dem MTB gefahren werden. Hierbei ist in den Tunneln eine vollständige Beleuchtung obligat!

Oder auf dem schön angelegten Wanderweg gelangt man in ca. 1 Stunde auf die Staumauer.

 

Parken

Im Bereich der Jausenstation Bärenbadalm befindet sich ein kostenloser Parkplatz und entlang der Straße können auch noch Autos abgestellt werden.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Klettern und Bouldern im Zillertal von Markus Schwaiger erschienen im Lochner Verlag: versandkostenfrei erhältlich bei freytag & berndt

Kartenempfehlungen des Autors

Zillertaler Alpen Ost; Alpenvereinskarte Nr. 35/3; M=1:25000; zu bestellen in Onlineshop bei freytag & berndt

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
VI+, 6a mittel
Strecke
5 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
550 hm
Abstieg
550 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.