Start Touren Croda Negra (Punta Gallina), Gianleo-Weg
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Alpinklettern

Croda Negra (Punta Gallina), Gianleo-Weg

Alpinklettern · Dolomiten
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Duisburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Croda Negra (Punta Gallina), Gianleoweg
    / Croda Negra (Punta Gallina), Gianleoweg
    Video: Dolomiten Kletterer
  • Alpinklettertour in den Dolomiten: Croda Negra (Punta Gallina), Gianleo-Weg
    / Alpinklettertour in den Dolomiten: Croda Negra (Punta Gallina), Gianleo-Weg
    Video: Outdooractive
  • Routenverlauf 1. und 2. Seillänge
    / Routenverlauf 1. und 2. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • Routenverlauf 3. bis 6. Seillänge
    / Routenverlauf 3. bis 6. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • Zustieg
    / Zustieg
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • Zustieg mit Blick auf die Croda Negra Südwand (Bildmitte)
    / Zustieg mit Blick auf die Croda Negra Südwand (Bildmitte)
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • 1. Seillänge
    / 1. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Beginn 2. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 2. Seillänge, Blick zum 1. Stand
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 2. Seillänge, kurz vor der Links-Querung
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 3. Stand
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Ende der 3. Seillänge, kurz vor dem Stand
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 4. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 5. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 5. Stand an 2 Sanduhren
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 6. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Ausstieg 6. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Ausstieg und Sicherungsblock
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Abstieg
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Abstieg, Blickrichtung Osten
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Abstieg
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
1950 2100 2250 2400 2550 m km 1 2 3 4 5

Schöne kurze Klettertour abseits der bekannten Gipfel in bestem Fels.

mittel
5,4 km
4:45 h
230 hm
635 hm

Die Route ist bis auf die 4. Seillänge homogen. Das erste Drittel führt durch Verschneidungen und Risse (1-3  Seillänge), das 2. Drittel unschwierig durch 1er Gelände zum letzten Drittel, welches durch die aufgestellte Schlußwand führt.

Autorentipp

Cappuccino und ein Stück Kuchen auf der Monte Averau Hütte genießen.

outdooractive.com User
Autor
Oliver Knorre 
Aktualisierung: 26.03.2019

Schwierigkeit
IV, 4a mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Croda Negra, 2518 m
Tiefster Punkt
Fedare Schutzhaus, 2000 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
100 m, 0:45 h
Wandhöhe
170 m
Kletterlänge
200 m, 2:30 h
Abstieg
635 m, 1:30 h
Standplätze
Normalhaken
Zwischensicherung
vereinzelt Bohrhaken, Normalhaken
Seillänge
2 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
6
Erstbegehung
E. Cipriani, G. di Sacco und M. Spinazze, 1996

Sicherheitshinweise

In der 5. Seillänge fehlt am 2. Bohrhaken die Lasche (Stand 09/2018).

Ausrüstung

NAA und Camalots (0,4 bis 2,0)

Start

Rifugio Fedare (2405 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.499456, 12.040576
UTM
33T 272920 5153798

Ziel

Rifugio Fedare

Wegbeschreibung

Zustieg:

Mit dem Sessellift hinauf zum Rifugio Monte Averau. Über den Wanderweg 441 in Richtung Andraz ein kurzes Stück absteigen. Man quert unterhalb der Südseiten des Monte Averaur, Forcella Averau, Punta Dallago.

Weiterweg 

a) über einen alten alten Kriegspfad (schwer zu finden, bei schlechter Sicht kaum zu finden), der etwas oberhalb des Liftmastes liegt, welchen man quert

oder

b) man bleibt weiter auf Weg 441 und wendet sich dann nach rechts, wenn man das kleine Tal in Richtung Croda Negra erkennt (Bild 4). Seid ihr einmal auf dem Sattel, erreicht ihr den Einstieg nach ca. 50- 80 Meter leicht bergab. Ein kleiner roter Pfeil ist am Einstieg aufgemalt (Stand 09/2018) (45 Minuten mit Sessellift, ohne Liftnutzung 1 Stunde länger)

 

Klettertour:

1. SL: Senkrecht die kurze Verschneidung (Bild 5) hinauf zum Stand an 2 geschlagenen Haken (20m, IV-)

2. SL: rechts die ansetzende Rißverschneidung hinauf, beim Beginn der 2 Risse (Bild 8), nach links zum Stand (35m, IV-) an 2 Bohrhaken queren

3. SL: Die kurze Verschneidung links vom Stand hinauf und weitere ca. 15 Meter im geneigten Gelände zu 2 Sanduhren, Bild 9 (25m, IV-)

4. SL: Gerade die nun geneigte Wand (Bild 11) hinauf. An der sich aufstellenden Wand angekommen, ein kurzes Stück nach links zu 1 Bohrhaken (50m, I)

5. SL: Nun stets ein Stück senkrecht, dann nach rechts, wieder senkrecht und wieder rechts über die plattige Wand zu einem Band an 2 Sanduhren, Bild 13 (40m, IV, 2 BH)

Achtung: von den 3 Bohrhaken, sind nur 2 zu benutzen. Am 2 Bohrhaken fehlt die Lasche, es gibt aber natürliche Sicherungsmöglichkeiten.

6. SL: leicht rechts haltend zum Austieg, stand am Köpfel bzw. Block (30m, IV- , 1 BH, 1 H)

 

Abstieg:

Über einen sichtbaren Steig zunächst in Richtung Nordwesten (Bild 17) absteigen, dann rechts (Osten) über einen deutlicheren Steig 422  (Bild 18).

Den Steig 422 verfolgt ihr bis zum Wanderweg 441. Kurz vor dem Wanderweg 441 (Bild 19) sind an einer steileren Felspassage Seile gespannt. Ihr folgt Weg 441 in Richtung Forcella Averau. An der Scharte quert ihr direkt unterhalb der Südwand des Monte Averau bis zur gleichnamigen Hütte (40 Minunten). Von hier mit dem Sessellift hinunter oder über Weg 464 zum Schutzhus Fedare. (1,5 Stunden)

 

Anfahrt

von Cortina:

Die SP 638 zum Passo Giau und hinunter zum Fedare Schutzhaus.

 

von Codalonga:

ebenfalls die SP 683 jedoch hjinauf zum Fedare Schutzhaus.

Parken

kostenloses Parken am Fedare Schutzhaus

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Klettern in Cortina D´Ampezzo und Umgebung, Die schönsten Routen, von Mauro Bernardi, Athesia Verlag

Kartenempfehlungen des Autors

Carte Topografica 1:25000, Blatt Nr.: 03, Cortina D´Ampezzo, Blatt Nr.: 07, Alta Badia-Arabba-Marmolada, beide Tabacco Verlag

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
IV, 4a mittel
Strecke
5,4 km
Dauer
4:45 h
Aufstieg
230 hm
Abstieg
635 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.