Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Cresta Croce (3.307 m) und Rifugio Lobbia Alta ai Caduti dell’ Adamello - Zustieg vom Passo Presena
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour empfohlene Tour

Cresta Croce (3.307 m) und Rifugio Lobbia Alta ai Caduti dell’ Adamello - Zustieg vom Passo Presena

· 3 Bewertungen · Skitour · Adamello-Presanella-Alpen · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
AVS Sektion Bozen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Start am Passo Presena
    / Start am Passo Presena
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Der gleichnamige Gipfel kurz oberhalb des Passes
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Die Tour beginnt mit einer längeren Querung (rechter Bildrand)
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Über mehrere Stufen Abfahrt hinunter zum Rifugio Mandron-Cittá di Trento
    Foto: Peter Warasin, AVS Sektion Bozen
  • / Das Schutzhaus liegt noch im Winterschlaf.
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Im Hintergrund der Mandrone-Gletscher
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Am Lago Scuro dann wird aufgefellt.
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Die Nordflanke der Cima Cresta mit abgegangener, riesigen Lawine
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / In der steilen Nordflanke der Cima Cresta.
    Foto: Peter Warasin, AVS Sektion Bozen
  • / Die Anrisskante der gewaltigen Lawine
    Foto: Peter Warasin, AVS Sektion Bozen
  • / us Granit gemeißelt..
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Das Rifugio Lobbia Alta - Ai Caduti dell'Adamello
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
m 3600 3400 3200 3000 2800 2600 2400 2200 10 8 6 4 2 km
Zur Schutzhütte Lobbia Alta mit Besteigung der Cresta Croce, dem Hausberg der Schutzhütte.
geöffnet
mittel
Strecke 10,5 km
6:00 h
920 hm
920 hm

Die hier beschriebene Route sollte eigentlich als Hüttenzustieg zum Rifugio Lobbia Alta oder „Caduti dell’Adamello“ wie es auch heißt, dienen. Aber, wie es meistens bei solchen Zustiegen vorkommt, bleibt doch einige Zeit übrig, welche zur Besteigung des Hausberges der Hütte, der Cresta Croce benützt werden kann. Auch dieser Gipfel mit dem mächtigen Granitkreuz trägt einen Doppelnamen, „Punta Giovanni Paolo II“, den er zu Ehren des Papstes Johannes Paul II, welcher in den Jahren 1984 und 1988 die Schurzhütte besucht hatte, bekommen hatte. Der hier vorgeschlagen Anstieg führt auch nicht über die klassische Route entlang des Normalweges, sondern über die mächtige und auch steile Nordflanke, deren Begehung sichere und stabile Schneeverhältnisse voraussetzt. Die Abfahrt hinunter zur Hütte führt dann entlang der Normalroute.
Die Gegend um das Schutzhaus war im Ersten Weltkrieg Frontgebiet und war zwischen den österreichischen Kaiserjäger und den italienischen Alpini sehr heiß umkämpft. Relikte wie Stacheldraht und eine 6 Tonnen schwere Kanone am Grat der Cresta Croce, zeugen heute immer noch von dieser unseligen Zeit. So wird die Besteigung dieses Berges auch ein kurzer Ausflug in die Geschichte, welche uns, auch noch nach 100 Jahren des Vorgefallenen, zu denken geben soll.

Autorentipp

Im Kamm etwas nördlich des Gipfels der Cresta Croce kann man eine Kanone aus dem Ersten Weltkrieg besichtigen.
Profilbild von Eduard Gruber
Autor
Eduard Gruber 
Aktualisierung: 29.06.2017
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Cima Cresta Croce, 3.307 m
Tiefster Punkt
2.398 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die Route über die steile Nordflanke erfordert sichere Verhältnisse und gute Bedingungen. Nach Neuschnee wird von der Begehung unbedingt abgeraten. Im Winter 2016 ist nach einem starken Schneefall die gesamte (!) Flanke durch Selbstauslösung gebrochen.

Weitere Infos und Links

Alternativer Aufstieg zum Passo Presena ist hier beschrieben

Start

Passo Presena (2.984 m)
Koordinaten:
DG
46.219899, 10.584992
GMS
46°13'11.6"N 10°35'06.0"E
UTM
32T 622241 5119701
w3w 

Ziel

Rifugio Lobbia Alta ai Caduti dell’ Adamello

Wegbeschreibung

Mit den Seilbahnen (zweimal wechseln) hinauf zum Passo Presena  (Natürlich kann man hierher auch über die Piste in ca. 3,5 Stunden oder etwa übers Gelände aufsteigen. Siehe hier) Am Passo Presena beginnt die Abfahrt hinunter zum Rifugio „Città di Trento” (2449 m). Anfangs leicht rechts querend später dann in südlicher Richtung über mehrere Stufen und Flanken hinunter in das Becken , wo das Rifugio „Città di Trento”, steht. An diesem vorbei Richtung lago Mandrone (2403m). Hier wird aufgefellt und man beginnt den Anstieg zum Mandrone-Gletscher hinauf. Über diesen immer in südwestlicher Grundrichtung hinauf auf ca. 2800m, wo man den Gletscher verlässt sich links haltend über einen mäßig steilen Hang zum Rifugio Lobbia Alta (3040 m) -Ai Caduti dell’Adamello aufsteigen kann.  

Für die Besteigung der Cresta Croce hingegen bleiben wir noch auf dem Gletscher und gehen diesen noch in westlicher Richtung weiter, bis ziemlich genau in Falllinie des Gipfels Hier dann links in vielen Spitzkehren den steilen Hang zum Gipfel hinauf, und kurz unter dem Gipfel nach links zum Nordgrat. Über diesen schwach ausgeprägten Grat zum Gipfel.

Abfahrt: Kurz über den Nordgrat zurück und an geeigneter Stelle in die Ostflanke queren. (Stelle mit Fixseil) Hier nun sich immer streng an den die Flanke begrenzenden linken Felsrand haltend hinunter zum Passo Lobbia und kurz ansteigend weiter zum Schutzhaus Lobbia Alta.
PS: Eventuell kann der Kanone „149G“ ein Besuch abgestattet werden. (Siehe Wegpunkt)

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Fahrpläne des öffendliche Verkehrsverbundes Trientino Trasporti gibt es: hier

Anfahrt

Von der Brennerautobahn A 22 kommend, Ausfahrt Mezzocorona, Richtung Val di Non und hinter Cles ins Val die Sole abbiegen und weiter bis zum Tonalepass.

Parken

Bei der Talstation der Presena-Seilbahn, etwas südliche des Passo del Tonale (1883 m), großer Parkplatz.

Koordinaten

DG
46.219899, 10.584992
GMS
46°13'11.6"N 10°35'06.0"E
UTM
32T 622241 5119701
w3w 
///gelassen.eintraf.komödien
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco 1:50000 Nr.10 Brenta-Adamello-Presanella

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Zur normalen Skitouren- noch zusätzlich komplete Gletscherausrüstung.

Fragen & Antworten

Frage von Heiko Hofmann · 24.01.2020 · Community
ein freundliches Hallo in die Runde, ich plane diese Tour zur Kanone im Sommer diesen Jahres. Ist der Gletscher ohne Seilschaft begehbar? Vielen Dank Heiko
mehr zeigen
Antwort von Eduard Gruber  · 26.02.2020 · alpenvereinaktiv.com
Hallo der Normalzugang zu dieser Hütte vom Val di Genova/rif. Bedole aus, führt im letzten Abschnitt über einen steilen Gletscher. Theoretisch kann man jeden Gletscher alleine begehen, nur....kann ich davon nur abraten. Wie jeder Gletscher hat auch die vedretta del Mandron Spalten und birgt die bekannten Gafahren und Risiken einer Gletscherbegehung.

Bewertungen

4,7
(3)
Andrea Bertola
14.04.2018 · Community
sabato 14 aprile 2018, 19:15
Foto: Andrea Bertola, Community
Paweł Więcek
02.04.2017 · Community
Rewelacyjna trasa, nawet dla początkującego skiturowca.
mehr zeigen
niedziela, 2 kwietnia 2017 12:06:35
Foto: Paweł Więcek, Community
niedziela, 2 kwietnia 2017 12:07:24
Foto: Paweł Więcek, Community

Fotos von anderen

sabato 14 aprile 2018, 19:15
niedziela, 2 kwietnia 2017 12:06:35
niedziela, 2 kwietnia 2017 12:07:24

Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,5 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
920 hm
Abstieg
920 hm
Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour Skihochtour freies Gelände
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.